Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipositas

26.05.15 11:02 #1
Neues Thema erstellen

whoknows ist offline
Beiträge: 33
Seit: 16.05.15
Liebes Forum,

ich habe nun über Pfingsten viele Beiträge und Unterforen in diesem Forum durchgelesen und habe mich nun entschlossen euch meine Geschichte zu erzählen.
Zur Info, ich habe bereits ein Thema im Neurostress Forum:
http://www.symptome.ch/vbboard/neuro...-histamin.html

bin aber der Meinung, dass meine Wehwehchen ggfs. noch andere Ursachen außer Hormonmangel (Hypophyse, NN) haben.

Ich bin männlich, 35 und aus dem Süden von Deutschland... Verheiratet und einen kleinen Sohn. Mit dieser Situation bin ich mehr
als glücklich. Beruflich bin ich seit gut 14 Jahren im IT-Bereich sehr eingespannt, viel und lange weltweit unterwegs gewesen,
verdiene zwar gut, aber ich vermute in den letzten paar Jahren musste meine Gesundheit stark darunter leiden.

Wo fange ich an?
Als ich 2007 meinen Arbeitgeber wechselte bekam ich zeitgleich immer mehr Oberbauchbeschwerden (rechter Mittelbauch), Verstopfung, Blähungen,
Unwohlsein, innere Unruhe. Ich muss dazu sagen, mein Lebensstil war bis dahin (und ist es leider immer noch) nicht gerade vorbildlich:
Raucher: ne Schachtel am Tag
Alkohol: hm, wir haben halt gut gefeiert, sicher 2-3/Monat am WE ordentlich getrunken, aber jetzt nicht daheim oder unter der Woche, auch nicht mal 1 Bier am Feierabend oder so
Übergewicht: Ja, war schon immer ein Problem bei mir, BMI damals bei ca. 30, heute sicher ca. 37, manifeste Adipositas.

Ich habe dann 2007 einen Ärztemarathon durchgemacht, d.h. Gastroenterologen, Darm und Magenspiegelung, CT vom Bauch, Ultraschall, Blutwerte etc.
Folgendes kamen folgende Diagnosen dabei raus:
1. Gastritis, DD. Helicobacter pylor assoziiert -> wurde behandelt und einige Zeit später mit negativem Befund
2. Verdacht auf Reizdarmsyndrom vom Obstipationstyp

H.U.T in Antrum und Corpus positiv
Ileumschleimhaut mit reaktiv-hyperplastischem Lymphgewebe
Geringgradige chronische, gering aktive Pangastritis
Kräftige Gastritis ohne floride Schlauthautläsionen
Pankreas-Elastase 2007: 338 -> war wohl vermutlich noch nichts an der BSD.
keine Lactoseintoleranz

Zum damaligen Zeitpunkt litt ich auch schon unter erheblichen Rückenproblemen (BSV L5/S1, nie operiert, aber oft konservativ behandelt).
Zusammen mit dem Arbeitgeberwechsel (ich war nicht allzu glücklich damit im Nachhinhein) liess ich mich dann mit Reizdarm und psychosomatischen
Ursachen abstempeln, hatte keinen Nerv mehr auf weitere Behandlungen/Arzttermine...

2009 ging ich mit meiner Frau für längere Zeit ins Ausland. Das tat mir gut, wir hatten beide sehr gute Jobs und viel Spass am Leben.
Meinen Bauchbeschwerden gings erst mal besser (oder wurden Sie nur verdrängt durch die ganze Aufregung?), bis ich dann 1 Jahr später
heftige Brustschmerzen bekam. Mit Verdacht auf Herzinfarkt kam ich ins Krankenhaus, es wurde ein stark erhöhter Blutdruck festgestellt.
Zusammen mit Stress im Job schien die Ursache der stechenden Brustschmerzen schnell gefunden und man verschrieb mir Coversum (Perindopril)
zur Senkung des Blutdrucks.

Ein Ultraschall 2010 verlief eigentlich unauffällig, außer dass die BSD das erste Mal mit auftaucht:
- Diffuse fatty change of the liver and pancreas

So weit so gut, erstmal keine weiteren Untersuchungen mehr. Meine Bauchbeschwerden hielten sich in Grenzen.

2012, wieder zurück in Deutschland, wurden die Bauchbeschwerden wieder mehr.
Von meiner Mutter habe ich erfahren, dass es in Ihrer Familie eine Mutation des PRSS1-Gens (= hereditäre Pankreatitis) gibt.
Ein entsprechender Gentest verlief allerdings unauffällig.

Eine Ultraschalluntersuchung eines Internisten ergab folgenden Diagnosen:
- Essentielle Hypertonie
- Risikofaktoren für Herz/Kreislauf: Nikotin, Bewegungsmangel, Hochdrucklage, Übergewichtigkeit
- Fettleber, Vergrößerung der Milz, Gallensteine

Der Arzt empfahl mir damals sofort die Gallenblase zu entfernen und vermutete darin auch die Ursache für die langjährigen Beschwerden.
Ich kam seiner Empfehlung nicht nach (wer lässt sich schon ohne driftigen Grund an sich herumschnippseln) und versuchte es erstmal auf
dem alternativen Weg per Darmflora-Analyse. Ergebnis siehe mein Profil.

Tja, und kurz danach haben wir uns ein Haus gekauft und meine Frau wurde schwanger, leider erstmal keine Zeit mich mehr um die Diagnosen zu kümmern.
Es kam wie es kommen musste, Anfang 2013 heftige Koliken und per Not-OP Entfernung der Gallenblase (ca. 20 Steine wurden gefunden).
In dem OP-Bericht keine Erwähnung der BSD, ich meine aber mich erinnern zu können dass der Chefarzt meinte, dass ziemlich viele umliegende Organe
sehr enzündet waren...

Auffälliger Blutwert nach der OP: Glucose 116 (abnormale Nüchternglucose, erst ab 126 diabetisch) -> aber wieder ein kleines Indiz dass
die BSD nicht so tut wie sie soll? Vor ein paar Wochen HBA1c Ergbnis: ok (5,4)

Nun gut, ich wurde im "sehr guten Zustand" entlassen, keiner erwähnte was von der BSD und mir ging es in der Tat eigentlich ganz gut.
Klar, ein paar Verdauungsprobleme (mir war in den ersten paar Monaten nach der OP teilweise kotzübel!) aber nach ca. 1 Jahr schien sich
der Körper gut drauf eingestellt zu haben.

Nach meinem Ärztemarathon vor ein paar Jahren schien ich endlich Glück zu haben und ich fand einen Schulmediziner der aber auch
Naturheilverfahren offen gegenüber war.
Ich war vor allem desöfteren wegen meinen Bandscheibenproblemen zu Besuch, er hatte aber auch eine "akute Gastrointeritis mit sekundärer Mykose"
behandelt.

2014, nach einer Candida-Diät die wohl erfolgreich war, wurde in der Florauntersuchung auch kein Hinweis auf Candida mehr gefunden.

Ich hatte auch einen ersten Termin in einem Pankreaszentrum.
Exokrine Pankreasinsuffizienz, KREON 40.000 verschrieben bekommen, weitere Tests stehen aus...

Das wars nun erstmal mit der Gesundheitsgeschichte, da es mir mittlerweile eigentlich körperlich ganz gut geht, insbesondere meinem Rücken, war ich bis
heute nicht mehr beim Arzt.Da stellt sich natürlich die Frage: Warum texte ich euch dann mit gefühlten 1000 Zeilen zu?

Naja, wie gesagt, körperlich gehts mir ganz gut, aber ich vermute die Psyche nagt.
Ich fühle mich leer, müde, ausgelaugt. Kann mich kaum noch konzentrieren. Liegts doch nur an der NN/Hypophyse?
Eine sehr gute Endikrinologin aus München meinte: Alles bestens.
"Versteck" mich immer mehr...Liegts am Job? Jahrelang 60h/Wochen? Liegts an der Bauchspeicheldrüse? oder beidem?

Habe ich vielleicht doch etwas vererbt bekommen, ggfs. nicht die PRSS1-Mutation aber ist es vielleicht eine Autoimmun-Pankreas?
IgG4 wurde noch nie gemessen soweit ich weiß.
Ich war vor 2 Jahren wohl der Diabetes schon sehr nahe...Verfettete BSD gibts wohl nicht, wenn dann kalzifiziert?
Eine Insuffizienz liegt wohl auf jeden Fall vor... hat Perindopril meine BSD kaputt gemacht, denn 2007 waren die Werte noch ok.
Aber warum zum Teufel nehm ich dann immer weiter zu und nicht ab?
Könnt ich nicht wenigstens einen kleinen Vorteil haben ;-)
Wie gesagt, ich habe zur Zeit keine besonderen "Schübe", mir gehts rein körperlich seit der Gallenblasen-Op eigentlich ganz gut...
Blutdruck ist "ok" für mein Gewicht, ich nehme nun Magnesium/Kalium Tabletten anstatt Conversum.
Die Nebenwirkungen dürten signifikant geringer sein.
Ich bin vermutlich ein Kanditat für das metabolische Syndrom, aber passt das zur Pankreasinsuffizienz?
Kommen die erhöhten Histaminwerte von der Pankreas?

Fragen über Fragen. Sorry für die etwas zu lang geratene Vorstellung.
Ich hab etwas Angst, eigentlich keine Lust schon wieder auf Ärztemarathon vor allem wenn ich mal abgestempelt werde mit:
"Ja, ist doch klar, schauen Sie doch mal auf ihr Gewicht.
Ernährung umstellen, mehr Bewegung...und tschüss!... aber irgenwas scheint wohl mit meiner Seele + Körper nicht zu stimmen?
Danke im Voraus für jede Meinung/Erfahrung/Tipps, etc.

Alle Laborwerte, etc. -> siehe mein Profil!

Lieben Gruß

Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo whoknows,

nur kurz:

Was ist der HUT-Test?
Der Name HUT ist eine Abkürzung und bedeutet Heliobacter – Urease – Test. Helicobacter sind Bakterien, die ein Zwölffingerdarmgeschwür und auch Magenkrebs auslösen können. Urease ist ein besonderes Enzym.
HUT-Test beim Facharzt

Bei einer Pangastriitis handelt es sich im Prinzip nur um eine chroniche Form der Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut), die sich auf den gesamten Magen ausdehnt (griech.: -pan = ganz). Die Ursachen einer chronischen Gastritis sind sehr unterschiedlich und meistens sind es Bakterien (Helicobacter pylori), eine autoimmune Gastritis oder auch chemische Reizung durch Medikamente und Schmerzmittel.
Was ist Pangastritis? | NetDoktor.de
Was tust Du außer-schulmedizinisch für Deinen Magen-Darm? Probiotika, gezielte Ernährung, Heilerde, Schonkost, regelmäßige Ernährung .....?

keine Lactoseintoleranz
Sind auch die anderen Intoleranzen überprüft worden?: Fruktose-/Sorbit-, Gluten-, Histamin-Intoleranz? Wie sieht es mit Allergien auf Pollen, Lebensmitteln und andere Stoffe (z.B. Hausstaubmilben) aus?

Ich denke, Du bist ziemlich ausgebrannt, obwohl Dein Körper ja schon lange signalisiert, daß es ihm nicht gut geht. Vielleicht liegt da der Lösungsansatz?

Noch ein Buch, das ist auf jeden Fall lesenswert finde:

Bücher von Amazon
ISBN: 3548374417


Diäten ändern nichts an der Ursache - DER SPIEGEL 7/2013

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

whoknows ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.05.15
Hallo Oregano,

Helicobacter ist weg.
Magenprobleme habe ich eigentlich weniger.
Darmaufbau siehe Candida-Diät und Darmflora-Status.

Andere NU:
siehe Histaminwert, ca. 20-fach erhöht.
Allergien: Habe mal einen IGE-Test machen lassen, nichts auffällig.

LG
whoknows

AW: Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo whoknows,

Meinen Bauchbeschwerden gings erst mal besser (oder wurden Sie nur verdrängt durch die ganze Aufregung?), bis ich dann 1 Jahr später
heftige Brustschmerzen bekam. Mit Verdacht auf Herzinfarkt kam ich ins Krankenhaus, es wurde ein stark erhöhter Blutdruck festgestellt.
Vielleicht waren Deine Bauchschmerzen auch besser, weil Du Dich im Ausland anders ernährt hast? - Deshalb ist ja die Frage nach Unverträglichkeiten in Form von Allergien und Intoleranzen so wichtig.
Es könnte z.B. sein, daß Du im Ausland viel weniger Gluten gegessen hast - nur so als Überlegung.

Die heftigen Brustschmerzen könnte ich mir als totale Speiseröhrenentzündung vorstellen, die so weh tun kann, daß sie wie ein Herzinfarkt wirkt.
Brustschmerz durch Reflux - St.-Josefs-Hospital Dortmund-Hörde

Wegen der Ähnlichkeit der Schmerzen bei Herzinfarkt und Refluxösophagitis wäre es sehr wichtig zu wissen, was bei Dir die Schmerzen verursacht hat.
Hast Du denn immer mal Reflux/Sodbrennen? Wie geht es Dir mit Säureblockern?
Wie geht es Dir mit einer Histamin-armen Ernährung?

Wo steht der Histaminwert? Wie ist er untersucht worden?
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...-histamin.html
SIGHI > Symptome

Hast Du Werte für eine Gluten-Intoleranz bzw. für eine Fruktose-/Sorbit-Intoleranz?

Allergien: Habe mal einen IGE-Test machen lassen, nichts auffällig.
Heißt das, daß bei Dir auf viele Lebensmittel ein RAST-Bluttest auf IgE-Erhöhungen gemacht worden ist?
Auf was genau wurde da getestet?
Hast Du evtl. Pollenallergien?

Hier noch ein Link zur Bauchspeicheldrüse:
http://www.habichtswaldklinik.de/med...anuar_2007.pdf

Und zur Be/Überlastung von Körper und Geist:
http://www.hardtwaldklinik1.de/koerp...erlastung.html

In Deiner jetzigen Situation ist ein Klinikaufenthalt natürlich nicht einfach zu organisieren.
Auf der anderen Seite fällt eine Ernährungsumstellung und Veränderung der Lebensart in einer solchen Klinik viel leichter. Wenigstens der Einstieg dazu...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (27.05.15 um 18:57 Uhr)

Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

whoknows ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.05.15
Danke für deine Antwort!

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
im Ausland viel weniger Gluten gegessen hast
kann sehr gut möglich sein, wobei ich natürlich schon das gute Deutsche Brot vermisst habe Hm, aber im Rahmen der gesamten Ernährungsumstellung werde ich sicherlich auch den Aspekt Gluten berücksichtigen.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
heftigen Brustschmerzen könnte ich mir als totale Speiseröhrenentzündung vorstellen
sicher nahelieend, ich vermute aber eher ein immens hoher Blutdruck.
Im Rahmen von 24h EKG durchschnittlich:
170/100
max. sogar 217/131
Hatte zu der Zeit 70h-Wochen und ein extrem ungesunden Lebenstil
Blutdruck für meine Verhältnisse und mein Gewicht wieder relativ gut:
immer so um die 140/90

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hast Du denn immer mal Reflux/Sodbrennen?
nein, ausnahmsweise keine Probleme damit

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Wie geht es Dir mit Säureblockern?
noch nie gehört, muss ich erstmal googlen.

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Wie geht es Dir mit einer Histamin-armen Ernährung?
Ernährungsumstellung steht an. Ich weiß, sollte besser gestern als heute passieren, aber ich muss ich ja in das ganze Thema auch erst mal einarbeiten/lesen....

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Wo steht der Histaminwert? Wie ist er untersucht worden?
bei 8301 (Norm <455)

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hast Du Werte für eine Gluten-Intoleranz bzw. für eine Fruktose-/Sorbit-Intoleranz?
leider nicht daheim (war 2007 und damals war noch nicht so schlau mir ALLES in Kopie mitgeben zu lassen...)

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Heißt das, daß bei Dir auf viele Lebensmittel ein RAST-Bluttest auf IgE-Erhöhungen gemacht worden ist? Auf was genau wurde da getestet?
Hast Du evtl. Pollenallergien?
Ich hatte den Test gemacht, alles komplett unaufällig ausser ganz leicht Kartoffeln:
http://www.medivere.de/shop/Alle/All...s-Bluttest.htm

Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
In Deiner jetzigen Situation ist ein Klinikaufenthalt natürlich nicht einfach zu organisieren.
Auf der anderen Seite fällt eine Ernährungsumstellung und Veränderung der Lebensart in einer solchen Klinik viel leichter. Wenigstens der Einstieg dazu...
Ich vermute fast, dass ich mir aussuchen könnte in welche Klinik ich gehe:
- Adipositas
- Rückenleiden (mehrere BSV...)
- ggfs. sogar Depression / Burn-Out (will ich mir ggfs. nur nicht eingestehen...)?

AW: Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo whoknows,

danke für Deine Antworten .

http://www.medivere.de/shop/Alle/All...s-Bluttest.htm:
Dieser Link führt bei mir zu keiner konkreten Seite. Ich nehme aber an, es handelt sich um einen IgG-Test? Der ist umstritten und - meine Meinung und Erfahrung - nicht zuverlässig.
Insofern mag er etwas aussagen, eher aber nicht.
Lebensmittel sollte man per Auslaß-Diät selbst testen oder aber beim Allergologen mit einem Prick- und RAST-Test.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.029
Seit: 27.08.13
Zitat von whoknows Beitrag anzeigen
man verschrieb mir Coversum (Perindopril) zur Senkung des Blutdrucks.
hat sich keiner interessiert, warum der Körper den Blutdruck erhöht?

Zitat von whoknows Beitrag anzeigen
Der Arzt empfahl mir damals sofort die Gallenblase zu entfernen ....
klar, wenn man Steine hat, muss das ganze Organ entfernt werden...

Zitat von whoknows Beitrag anzeigen
Kommen die erhöhten Histaminwerte von der Pankreas?
Ja, meiner Meinung nach schon, ich hab das alles auch hinter mir, hab mich aber selber mit einem NLS Bioresonanzgerät therapiert.
Meiner Meinung nach hast du ganz banal Parasiten, Pankreasegel, Leberegel und auch andere. Diese sind selber von Bakterien und Viren befallen, sodass dein Immunssystem sie nicht vernichten kann.

Die geschwächten Organe können nicht richtig verdauen und entgiften, so sammelt sich vieles im Bindegewebe an, für später, der Stoffwechsel (Schilddrüse) fährt zurück, damit der Körper nicht noch mehr belastet wird, allerdings werden auch die Gifte immer mehr im Körper, was wiederum ein Paradies für Parasiten, Viren, Bakterien ist, der Körper versucht, die Gifte in der Arterien zu verpilzen, das Blut wird dicker, der Körper muss den Blutdruck steigern, ... ein Teufelskreis.

Diese Theorie ist nicht Teil der Schulmedizin, sondern in etwa die von Hulda Clark, mit einem NLS Bioresonanzgerät lässt sie sich verifizieren.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

whoknows ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.05.15
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
oder aber beim Allergologen mit einem Prick- und RAST-Test.
Ja, den Test werde ich wohl machen lassen.
Der gleiche Test wird übrigens auch in diesem Buch im Rahmen der histaminarmen Ernährung empfohlen:
Mastzellenfreundliche und histaminarme Küche: Diätanleitung und Rezeptsammlung von SIGHI

Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

whoknows ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 16.05.15
Zitat von ullika Beitrag anzeigen
hat sich keiner interessiert, warum der Körper den Blutdruck erhöht?
Naja, bei einem BMI von 37 ist für viele Götter in Weiß die Ursache offensichtlich.

Zitat von ullika Beitrag anzeigen
...NLS Bioresonanzgerät lässt sie sich verifizieren.
Das Gefühl, dass irgendwelche Parasiten oder nicht erkannten Bakterien in mir habe, ist schon seit der Diagnose Reizdarm (8 Jahre her..) da.
Keine Ahnung ob das etwas mit einem Auslandsaufenthalt in Asien (länger in Japan) zu haben könnte...
Ich mache jetzt erstmal mit der endokrinologischen Diagnostik weiter, habe mir auch schon mal überlegt zu Hrn. Dr. Baltin zu gehen (ist nicht allzu weit von mir weg) Praxis Dr. med. Hartmut Baltin in Aschau in Bayern – Praxis für Krebs, Schmerz- und chronische Erkrankungen

Reizdarm, Pankreasinsuffizienz, Histamin, Neurostress, Adipos

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.029
Seit: 27.08.13
Zitat von whoknows Beitrag anzeigen

Das Gefühl, dass irgendwelche Parasiten oder nicht erkannten Bakterien in mir habe, ist schon seit der Diagnose Reizdarm (8 Jahre her..) da.
Keine Ahnung ob das etwas mit einem Auslandsaufenthalt in Asien (länger in Japan) zu haben könnte...
Ich hab bei fast allen Bekannten Parasiten getestet, den chinesische Leberegel (Clonorchis sinensis), den große Leberegel (Fasciola hepatica) den Pankreasegel (Eurytrema pancreaticum), Fadenwürmer (Strongyloides), Trichinen, Hakenwürmer, ... man muss dazu nicht mehr unbedingt ins Ausland fahren, es genügt, dass andere dahin fahren oder hierherkommen, die Welt ist kleiner geworden.

Aber ich hab selten gehört, dass diese Parasiten von der Schulmedizin getestet wurden (dann wäre man doch mit ein paar Kräutern schnell wieder gesund )
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (31.05.15 um 19:28 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht