Pankreasinsuffizienz?

25.05.15 17:50 #1
Neues Thema erstellen
AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi und vielen Dank für eure Antworten

Oregano, Mariendistel nehme ich immer wieder mal. Die vom Müller. Allerdings enthalten die Tabletten Titandioxid weshalb ich das seit längerem nicht mehr nehme. Aber du bringst mich gerade auch die Idee es mit Artischockentabletten zu versuchen. Ich glaube meine Gallen fliest auch nicht so toll wie sie sollte. Generell scheinen die Körpersäfte kaum mehr zu fließen. Weder der Speichelfluss (Essen wird kaum eingespeichelt beim Kauen) noch die Magensäure (nehme Betain HCL und es tut mir sehr gut) noch eben die Pankreas. Ich vermute es steckt die starke Übersäuerung dahinter? Werde nun definitiv ein Entsäuerungsprogramm durchziehen und auch anschließend basischer essen.

Gabi, Honig esse ich sehr gerne. Allerdings scheint der mit meiner Hit nicht so zu funktionieren. Edelkastanie liest sich gut. Muss mich noch informieren wie das bei Hit geht

DamDam, eine Quelle habe ich leider nicht mehr. Aber ich erinnere mich daran gelesen zu haben (in einem Forum?) das wenn der Mund morgens schon sehr sauer schmeckt, die Übersäuerung schon recht weit fortgeschritten ist. Hatte letztens Morgens einen PH von 6,5 im Mund. Ist nicht soo niedrig aber schon sehr sauer im Geschmack.

Blutzucker werde ich öfter testen lassen. Hoffe nun aber das ich noch die Kurve kriege und sich die Pankreas erholt. Im Urlaub gehts mir meist viel besser. Wir haben sehr starken großflächigen Schimmelbefall im Bad. Der tut mir und meiner Leber garantiert nicht gut. Vor allem da alle Wohnräume miteinander verbunden sind und die Badetür nicht ganz dicht ist und auch öfter mal offensteht.

Da Bear, sorry das ich dir letztens nicht geantwortet habe. War etwas durcheinander. Vielen Dank für deinen Tipp. Das metaharonga hört sich gut an.

Viele Grüße
Janni

Geändert von janni81 (29.06.15 um 03:04 Uhr)

AW: Pankreasinsuffizienz?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.949
Seit: 22.05.11
Hallo janni,
ich nehme 3 gehäufte Teelöffel gemahlene Mariendiestelsamen, bio vor dem Essen jeweils täglich.
Es gibt auch Löwenszahnpulver, das hebt das Calcium sehr an, wie ich immer wieder am Labor erkenne.Ca wird bei mir ja ständig gemacht.
Löwenzahn soll auch gut für die Leber sein und ist ja sehr bitter, also müsste es auch die Verdauungssäfte anregen. Bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob ich wirklich vertrage.

Der Speichelfluss reagiert bei mir extrem empfindlich auf die Hitdiät. Ich sabbere förmlich wenn ich sie total einhalte, ansonsten bekomme ich sehr schnell nen trockenen Mund leider.

Honig und Hit vertragen sich nicht und am Ende ist Honig leider auch nur Zucker und nicht das Wahre. Ich hoffe, Du kannst im Gegensatz zu mir wenigstens einiges Obst essen....

Das mit dem sauren Geschmack und sauer , das würde ich an Deiner STelle noch mal nachprüfen. Eine Quelle ist nicht eben viel und muss nicht richtig sein.

Gute Nacht.
Claudia.

Geändert von bestnews (29.06.15 um 03:17 Uhr)

Pankreasinsuffizienz?

de bear ist offline
Beiträge: 961
Seit: 16.06.13
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Da Bear, sorry das ich dir letztens nicht geantwortet habe. War etwas durcheinander. Vielen Dank für deinen Tipp. Das metaharonga hört sich gut an.

Viele Grüße
Janni
Kein Problem, Janni, ich übersehe auch manchmal was. Ich habe übrigens das Pancreas D12 von Wala in Ampullenform gekauft, aber erst einmal gespritzt. Ich glaube das ist sehr gut, der Beipacktext sagt es ist auch gut zur Anregung der Pankreasfunktion und bei Verdauungsstörungen. Aber an deiner Stelle würde ich nicht unter D12 nehmen (also keine D5 oder so) das könnte eine vorhandene Entzündung eventuell verstärken, da es sehr stark aktiviert.

LG de bear

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi,

nehme nun seit gut 4 Wochen Schilddrüsentabletten wegen einer angenblichen UF. Der TSH Wert war die letzten 2 Jahre immer bei ~2,3-2,5 und ich fühlte mich sehr wohl damit. Vor 8 Wochen wurden beim Endokrinologen wieder 2,3 gemessen. Mit einem Spray in die Nase wurde noch die SD provoziert. Alles war negativ und der Endo meinte alles sei gut. 2 Wochen später hat der Hausarzt Blut genommen und zufällig auch TSH getestet. Diesmal war der TSH Wert bei 4,5. Daraufhin hab ich mir LT 25ug geben lassen.

Ich hatte ja schonmal sehr schlechte Erfahrungen mit SD Hormonen gemacht. Aber dachte das mit 25ug nicht viel schief gehen kann. Dachte das es vlt. die Pankreas ankurbelt. Jetzt habe ich wieder 5KG in 4 Wochen verloren und das macht mich total fertig. Außerdem schmerzt mir jetzt immer wieder der Oberbauch. Das hatte ich vorher nicht. Ich habe das Gefühl das mir die SD Tabletten nicht gut tun. Kann das sein?

Oder das Kreon tut mir nicht gut? Ich habe das Gefühl das meine Pankreas in den letzten 4 Wochen beschädigt wurde oder irgendwie Schaden nimmt. Diese (leichten) Oberbauchschmerzen sind mir recht neu. Das kann ja jetzt nicht alles plötzlich losgehen nachdem die PI festgestellt wurde. Die PI habe ich jetzt vermutlich schon 4 Jahre.

Ich weiß im Moment echt nicht weiter. Manchmal möchte ich einfach aufgeben. Das Leben hat für mich mit der PI den Sinn verloren. Ich hab gar keine Zukunftspläne mehr. Alles ist mir irgendwie egal. Ich weiß ja nicht ob es was chronisches ist. Laut MRT und Ultraschall nicht. Aber wenn das nicht so wäre würde sich die Pankreas ja doch irgendwie wieder aufrappeln.

Zuletzt wog ich noch wieder gute 60KG und war ziemlich glücklich und positiv gestimmt. Da hatte mir Betain HCL sehr geholfen die 58KG Barriere zu durchbrechen. Dann kam zufällig die Diagnose der Pankreasinsuffizienz. Seit dem ist die Welt für mich zusammengebrochen. Und jetzt sind wieder 5 KG weg.

Ich würde am liebsten die SD Tabletten wieder absetzen. Das einzige was mich davon abhält ist die Tatsache das meine SD wohl geschrumpft ist seit dem letzten Absetzen der SD Tabletten. Damals wurden 7 (Einheit weiß ich nicht) gemessen und neulich 4. Aber wenn jetzt durch die Anregung des Stoffwechsels die Pankreas zerstört wird ist es doch besser das die SD zerstört wird anstatt die Pankreas? Es muss ja einen Grund haben warum der Körper die SD Funktion runtergefahren hat? Nun pushe ich sie wieder künstlich mit Hormonen.

Ich war bei 2 verschiedenen Endokrinologen und beide meinten es ist keine Hashimoto.

Geändert von janni81 (13.07.15 um 21:56 Uhr)

Pankreasinsuffizienz?

damdam ist offline
Beiträge: 1.933
Seit: 02.10.10
Hallo Janni,

ich bin jetzt nicht der SD-Experte, aber bei mir war der TSH-Wert auch schon mal höher (ähnlich hoch wie bei Dir). Der scheint ja auch nicht so besonders verläßlich zu sein, z.B. abhängig von der Tageszeit der Blutuntersuchung. Und SD kann ja auch nachgelagert von anderen Organen/Stoffwechselvorgängen sein, d.h. wenn die anderen Dinge wieder ins Lot gebracht sind, normalisiert sich die SD wieder. Und Kuklinski meint, dass der Körper die SD manchmal drosselt, weil der Körper in dem Augenblick gar nicht damit klarkäme, wenn der Stoffwechsel zu hochgefahren ist. Wer weiß, wie da der Zusammenhang zum Pankreas ist.
Hab jetzt nochmal nachgeschaut: Kuklinski schreibt, die SD arbeite im Alter sehr häufig weniger als in jungen Jahren:
Der Körper hat dann immer mehr geschädigte Mt und verträgt die Stoffwechselankurbelung durch die SD-Hormone nicht mehr. Wir halten dies für eine Schutzreaktion des Organs: Durch eine SD-Unterfunktion sinken ROS und daraufhin auch die durch ROS bedingten Schäden. Ärzte tun gut daran, eine solche Unterfunktion bei Senioren nicht durch Hormongaben zu "behandeln"
Über "Alter" und "senioren" würde ich hier mal drüber weglesen, man kann ja auch aus anderen Gründen oxidativen Stress haben, z.B. Umweltbelastung, da greift ja dann das gleiche Prinzip. Hast Du mal oxidativen/nitrosativen Stress bei Dir untersuchen lassen?
Ich würde auf das mit den SD-Hormonen jedenfalls sehr kritisch schauen.

Ist das denn jetzt bei Dir sicher, dass Du eine Pankreasinsuffizienz hast? Hast Du auch eine Pankreatritis? Bei netdoktor steht, dass eine Pankreasinsuffizienz in den meisten Fällen durch Pankreatritis entsteht. Zur chronischen Pankreatritis schreibt Kuklinski, dass sie sich mit Mt-Therapie erfolgreich behandeln lässt.

So oder so, ruhig Blut (ich weiß, das sagt sich so leicht). Aber meine Erfahrung ist, dass viele Dinge sich im Laufe der Zeit als nicht so schlimm rausstellen, wie man anfangs denkt (grad, wenn man noch zu Anfang noch auf der Suche danach ist, was los ist).

Alles Gute Dir!

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi damdam,

danke dir. Ich hatte ja damals auch schon Probleme mit dem L-Thyroxin bzw. der Ankurbelung der SD. Nachdem ich LT abgesetzt hatte hatte sich nichts verschlechtert. Ich bin ziemlich ratlos ob ich LT wieder absetzen soll oder nicht. Ich bin hier derzeit im Ausland und vermutlich noch 6 Wochen hier. Ich kann hier keine SD Untersuchung veranlassen. Keine Ahnung ob ich es ab morgen wieder absetzen soll? Gefühl sagt absetzen. Aber mein Gefühl hat mich schon zig mal getäuscht bzw. war es die falsche Entscheidung.

Ja leider ist das mit der Pankreasinsuffizienz so. Mein Stuhlgang ist auch entsprechend fettig glänzend und schwimmt leider im Wasser. Der Wert war ja enorm niedrig mit 42. Galt schon als schwere PI.

Ob ich Pankreatitis habe weiß ich nicht. Ich weiß auch nicht so wirklich was das genau ist weil ich einfach keinen Nerv mehr habe danach im Netz zu suchen. Ständig finde ich dann nur übelste Horrorgeschichten. Von wegen 5-10 Jahre Lebenserwartung und irgendwann zwangsläufig Pankreaskrebs usw. Da ich sowieso recht negativ bin sauge ich alles negative schnell auf wie ein Schwamm und adaptiere es dann auf mich.

Bevor ich von der Pankreas Sache wusste schien alles besser zu werden. Ich nahm Methyl B12, Methly Folsäure, B-Komplex und noch ein paar NEMs. Mit dem Betain HCL schien dann der Durchbruch zu gelingen. Ich hatte wieder guten Stuhlgang und hatte Gewicht zugelegt. Das hatte ich mit ca. 0,5L Bier gefeiert. Danach war der Stuhlgang wieder schlecht. Dann sagte mir Zephir ich solle mal die Elastase testen lassen. Wurde gemacht. Dann brach die Welt für mich zusammen. Weil ich eben im Netz nur übles Zeug finde.

Also entweder tut mir das Kreon nicht gut oder das L-Thyroxin. Mir gehts so schlecht, bin so kraftlos, matt und dauernd müde. So energielos. Vor 2 Monaten war ich noch ganz normal Gewichte heben im Fitnessstudio. Wenn ich jetzt 15 Liegestütze mache kann ich den Rest des Tages vergessen.

Mein Stuhlgang war jetzt die letzten 5 Tage wieder fest. Ich vermute das kommt vom Kreon. Ich weiß nun nicht welches ich mal weglassen soll. Die SD Tabletten oder das Kreon? Irgendwas sagt mir lass die SD Tabletten weg.

Das mit Kuklinski liest sich gut. Sonst lese ich immer nur das man eine Pankreatitis (keine Ahnung was ich habe, wie gesagt, laut MRT und Ultraschall, kein Pankreasprozess sichtbar) nicht heilen kann und irgendwann die Pankreas rausoperiert werden muss. Das man starke Schmerzmittel braucht und irgendwann daran stirbt.

Oxidativen Stress habe ich nicht untersuchen lassen. Vermute aber das mein Körper durch die PI starken Mangel an allem hat. Das geht ja nun schon 3-4 Jahre. Das B12 und die Methylierung hatten mir echt geholfen. Jetzt stagniert es. Weil ich aber auch nach wie vor die selbe Dosis wie zu Beginn nehme.

Grüße
Janni

Pankreasinsuffizienz?

damdam ist offline
Beiträge: 1.933
Seit: 02.10.10
Hallo janni,

na ja, ich würde versuchen, nicht dauernd ohne Konzept was zu ändern, also mal Thyroxin, mal nicht. Das ist für den Körper ja auch eine Belastung, sich dauernd umzustellen. Ich hab das zwar mit den SD-Hormonen gesagt, aber Du musst das jetzt auch nicht übers Knie brechen, da eine Entscheidung zu treffen, wenn Du Dich unsicher fühlst. Panik ist da nicht nötig.

Ich weiß nun nicht, warum da im Internet solche Horrorgeschichten stehen. Zugegeben, ich hab nur mal kurz recherchiert nach "Pankreasinsuffizienz" und "Prognose" gesucht, aber so schlimm hörte sich das nicht an. Zwar dass sie nicht heilbar ist, aber dass bei entsprechender Behandlung die Symptome auf ein erträgliches Maß reduziert werden können. Wenn es so schlimm wäre, müsste man doch auch auf offiziellen Seiten darüber stolpern?! Gut fand ich den Link hier: Pankreasinsuffizienz - Wie ?u?ert sich eine Pankreasinsuffizienz? mit dem Fazit (nach Erläuterung der Therapie): "Sie sehen: auch mit einer Pankreasinsuffizienz lässt es sich leben. Bei richtiger Diagnostik und Therapie kann fast immer eine weitgehende Beschwerdefreiheit erzielt werden." Du musst bedenken, dass in Internetforen usw. häufig nur die Leute schreiben, denen es nicht gut geht und die größere Probleme haben. Die, denen es wieder gut geht, haben ja oftmals keine Veranlassung, im Internet zu schreiben. Da kann leicht ein schiefes Bild entstehen. In der Hinsicht, ist es dann GUT, zum Arzt zu gehen. Denn Ärzte sehen ja ALLE Patienten und haben einen besseren Überblick, ob es wirklich so schlimm ist. Allerdings muss man dazu erstmal einen geeigneten Arzt finden, das steht in dem Link auch drin. Das ist dann etwas, wozu Internetforen usw. wiederum eine Chance bieten: Man kann schauen, ob da irgendwelche Ärzte empfohlen werden, die sich damit auskennen. Vielleicht ist ja auch die Klinik in dem Link für Dich geeignet?

Du scheinst auch Pankreasinsuffizienz und chronische Pankreatitis durcheinanderzuwerfen. Z.B. schreibst Du zu Beginn, dass die Horrorgeschichten bei Pankreatitis geschildert werden, aber davon weißt Du doch gar nicht, ob Du es hast. Mach Dich nicht selber verrückt! Schau nochmal den Link oben darauf hin durch, ob nicht weitere Diagnostik sinnvoll wäre.

Mit dem Betain HCL schien dann der Durchbruch zu gelingen. Ich hatte wieder guten Stuhlgang und hatte Gewicht zugelegt. Das hatte ich mit ca. 0,5L Bier gefeiert. Danach war der Stuhlgang wieder schlecht. Dann sagte mir Zephir ich solle mal die Elastase testen lassen. Wurde gemacht. Dann brach die Welt für mich zusammen. Weil ich eben im Netz nur übles Zeug finde.

Also entweder tut mir das Kreon nicht gut oder das L-Thyroxin. Mir gehts so schlecht, bin so kraftlos, matt und dauernd müde. So energielos.
Seit wann genau geht es Dir denn jetzt so schlecht? Seit Du das Kreon oder das L-Thyroxin nimmst oder seit Du das Bier getrunken hast? Wenn Kreon oder das L-Thyroxin zu einer deutlichen Verschlechterung geführt haben, würde ich es weglassen.

Viele Grüße

Geändert von damdam (14.07.15 um 13:13 Uhr)

Pankreasinsuffizienz?

julisa ist offline
Beiträge: 1.799
Seit: 20.03.09
Hallo Janni,

ich habe jetzt mal Deinen Thread durchgelesen. Wegen der Schilddrüse solltest Du unbedingt darauf bestehen, dass alle SD Werte untersucht u. Dir auch ausgehändigt werden.

Der TSH Wert alleine reicht nämlich nicht aus, um die SD zu beurteilen. Die Frage ist weshalb sich Deine SD so verkleinert? Eigentlich passiert das durch Hashimoto, es gibt auch seronegative, also ohne AK. Das würde ich nicht so ganz ruhen lassen (wenn es doch Hashi wäre, beträfe es den ganzen Körper, auch da kann man was machen), weil die SD auch die Verdauungsorgane beeinflussen kann. Auch TPO AK sollte übrigens mitgetestet werden.

Du könntest die 25yg auch mal teilen u. die Hälfte nehmen. Es kann auch am Präparat liegen, dass Symptome auftreteten, welches nimmst Du denn?

Welche SD Symptome hattest Du denn vor der Einnahme?

Eine akute Pankreatitis hat heftige Symptome, auch Erbrechen, starke Schmerzen. Eine Insuffizienz ist ruhiger u. führt vor allem zu Verdauungsstörungen u. dadurch auch Gewichtsverlust, weil wichtige Nährstoffe nicht mehr ausreichend aufgenommen werden können.

Bevor ich von der Pankreas Sache wusste schien alles besser zu werden. Ich nahm Methyl B12, Methly Folsäure, B-Komplex und noch ein paar NEMs. Mit dem Betain HCL schien dann der Durchbruch zu gelingen. Ich hatte wieder guten Stuhlgang und hatte Gewicht zugelegt.
Da warst Du auf einem guten Weg. Es wird Dir kein Arzt sagen können, genau das ist jetzt richtig für Dich u. wird Dir bekommen. Es ist so individuell. Evtl. mal entlasten ein paar Tage und dann damit weitermachen, was Dir gefühlsmäßig am meisten zusagt. Vielleicht war Dein Weg genau der richtige ... zusätzlich solltest Du absolut konsequent bei der Ernährung sein!!!

Also entweder tut mir das Kreon nicht gut oder das L-Thyroxin. Mir gehts so schlecht, bin so kraftlos, matt und dauernd müde. So energielos.
Das hört sich eher nach Schilddrüse an. Beim Kreon können auch Symptome auftreten, das würde aber eher Magen-Darm betreffen. Energiesystem hat mit SD zu tun. Irgendwas passt da nicht, wenn Du auf 25yg schon so stark reagierst.

Die SD Tabletten oder das Kreon? Irgendwas sagt mir lass die SD Tabletten weg.
Lass am besten noch mal die kompletten SD Werte untersuchen u. aushändigen. Es kann sein, dass beim T3 nix ankommt u. das kann Unterfkt. symptome machen.

Du hast echt Raubbau an Deinem Körper getrieben mit dem vielen Alkohol u. das mit der Bspd ist eine mögliche Folge. Ich finde es immer gut, wenn ein Körper reagiert, denn dann ändert man etwas u. kein Alkohol u. eine gesunde Ernährung sind nun mal wichtig, um gesund zu sein.

Wie es hier auch schon geschrieben wurde, unser Körper ist ein geniales Wunderwerk u. eine PI kannst Du natürlich prima beeinflussen durch eine ab sofort angepasste Lebensweise. Die Bspd kann sich wieder komplett erholen. Nur solltest Du sie nie wieder überfordern, denn das wird sie dann bestimmt richtig übelnehmen.

Wichtig wäre es auch alle Vitalstoffmängel auszugleichen, evlt. auch über Infusionen, weil so der Magen-Darmtrakt umgangen wird. Die SD z.B. braucht Eisen, Selen, B-Vitamine, Iod (aber nicht bei Hashi), um die SDHormone herstellen zu können. Wenn man Selen nimmt, ist auch Zink wichtig usw. Aber damit hast du Dich ja schon beschäftigt.

VG
julisa

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi damdam,

laut MRT und Ultraschall ist kein Pankreasprozess sichtbar. Die Pankreas sieht laut Arzt immer noch völlig normal aus. Keine Schrumpelung, Verkalkung usw. Nun wurde ich ja letztens hier im Thread verunsichert das das trotzdem nichts zu sagen hat.

Danke für deine Recherche. Es sind aber nicht nur Foren. Auch diverse Webseiten sind da nicht besser, direkt und eiskalt. Ich will von der Geschichte nicht wirklich was wissen. Auch nicht das eine PI unheilbar ist. Ich glaube an die Theorie das der Geist den Körper beeinflusst. Erst gestern habe ich ein Video gesehen mit einer Nocebo Studie in der Menschen sich einreden das sie eine Krankheit haben, bis sie sie haben. Ich will da nicht tiefer in die Pankreas Geschichte einsteigen weil ich mich sonst damit wahnsinnig mache. Ich kenne mich. Hab mir jetzt schon die letzten Wochen eingeredet das ich Pankreatitis habe und urplötzlich immer wieder neuartige Oberbauchschmerzen die ich sonst nicht hatte. Wenn die Pankreas noch okay aussieht bin ich mir sicher das sie auch irgendwie wieder heilbar ist.

Das Problem ist das ich L-Thyroxin Beta und Kreon 25000 gleichzeitig angefangen habe. Daher kann ich natürlich auch nicht sagen welches davon mich runterzieht. Gleichzeitig habe ich auch noch mit Gerstengraspulver täglich und Bicanorm zur Entsäuerung des Körpers angefangen. Das kann natürlich auch sein das es wegen der Entsäuerung schlechter geht. Aber ich tippe nach wie vor auf das Thyroxin. Ich habe heute mal nur 12,5ug genommen und werde die Dosis beibehalten um zu sehen ob sich was ändert.

Hi Julisa,

es wurden beim Endokrinologen alle Werte untersucht und mir auch ausgehändigt. Auch die anderen Sachen wie T3. Auch wurde eine Provokation der SD mit einem Nasenspray durchgeführt und mir wurde gesagt das die SD absolut normal auf die Provokation reagiert hat. Die Werte habe ich aber jetzt nicht hier da ich im Ausland bin. Da nahm ich noch keine Hormone und alles war in der Norm. Nur Selen war etwas hoch weil ich den 2perday Mix nehme. Aber absolut im Rahmen. Bis dahin ging es mir fast wieder blendent. Bis auf den Stuhlgang.

Ich kann hier keine SD Untersuchung machen lassen. Ich nehme nun mal eine Zeit lang 12,5ug und schaue wie es damit wird. Das Präparat heißt L-Thyroxin Beta 25ug.

Danke für die aufmunternden Worte. Ich habe zum Glück auch 2 positive Beispiele im Netz gefunden wo sich die Pankreas wieder komplett erholt hat. Eine Frau hatte Oberbauchschmerzen, Übelkeit, schlechten Stuhlgang usw. Nach 4 Jahren Kreon hat sie es absetzen können weil sich die Pankreas erholt hatte. Bei einer anderen wurde die PI durch Zinkgaben geheilt. Sie hatte starken Zinkmangel. Ich versuche mit solchen Geschichten noch die Hoffnung zu erhalten.

Ich werde mich wieder ein wenig aus dem Forum zurückziehen und mich mit positiveren Dingen beschäftigen.

Viele Grüße
Janni

Geändert von janni81 (14.07.15 um 14:17 Uhr)

AW: Pankreasinsuffizienz?

damdam ist offline
Beiträge: 1.933
Seit: 02.10.10
Hallo Janni,

Ich will von der Geschichte nicht wirklich was wissen. Auch nicht das eine PI unheilbar ist.
Dazu zweierlei:
Erstens, unheilbar hört sich erst mal so krass an, so endgültig. Aber unheilbar, aber dabei gleichzeitig keine so schlimmen Konsequenzen ist ja nun nicht so tragisch. Ich hab auch eine unheilbare Krankheit. Wobei man da auch sagen muss, unheilbar nach gängiger Schulmedizin, das heisst nicht, dass man mit alternativen Ansätzen nicht noch was erreichen kann, und wenn es "nur" Symptomfreiheit ist (s. unten).
Zweitens, wenn Du Dich optimal behandeln willst, musst Du Dich mit "der Geschichte" auseinandersetzen. Klar, am Anfang ist das immer belastend wegen der Unsicherheit, aber das gibt sich mit der ZEit. Wie gesagt, meistens stellt es sich im Nachhinein als nicht so schlimm heraus, wie man zu Anfang befürchtet hat.

Erst gestern habe ich ein Video gesehen mit einer Nocebo Studie in der Menschen sich einreden das sie eine Krankheit haben, bis sie sie haben.
Und sie hatten dann richtig die Krankheit, nicht nur die Symptome, mit physiologischen/morphologischen Veränderungen? Aber selbst wenn - Wenn der Geist es schafft, den Körper so stark in die eine Richtung zu beeinflussen, dann schafft er es auch, ihn in die andere Richtung zu beeinflussen.

Ich will da nicht tiefer in die Pankreas Geschichte einsteigen weil ich mich sonst damit wahnsinnig mache.
Das glaube ich Dir. Ich glaube nur, wenn Du den Kopf in den Sand steckst, gehts Dir damit auch nicht gut. Du bringst Dich um die Chance der richtigen Behandlung und belasten tut es Dich trotzdem, denn Du wirst ja jedes Zipperlein entsprechend interpretieren. Oder nicht?
Ich glaube, Du solltest nur schauen, was Du an Dich heranlässt. Eben, Du WEISST doch gar nicht, ob Du eine Pankreatitis hast, also musst Du da doch gar nicht vom Schlimmsten ausgehen. Ich kenn mich jetzt nicht damit aus, aber ich vermute mal, dass eine Pankreatitis eine andere BEhandlung erfordert. Dann wäre es doch wichtig zu wissen, was los ist.
Und für PI solltest Du auch wissen, wie man es richtig behandelt. Hast Du Dir den Link von oben mal angesehen? Brauchst Dir ja nur ansehen, was dort unter Therapie steht.

Wenn die Pankreas noch okay aussieht bin ich mir sicher das sie auch irgendwie wieder heilbar ist.
Mal was grundsätzliches, damit wir nicht aneinander vorbeireden: Ist die Frage, was Du unter "heilbar" verstehst. Ganz unabhängig von Deinem Fall, Alterung ist immer mit Degeneration verbunden. Aber trotzdem muss man nicht unbedingt Symptome haben. Was ist dann also das eigentliche Kriterium: Dass alles unversehrt ist (was es nicht gibt, wie gesagt, wenn man kein Kind mehr ist) oder dass man keine Symptome hat? Falls (! ich sage nicht, dass es bei Dir so ist) bei Dir was vom Pankreas zerstört ist, heisst es ja nicht, dass er gar nicht mehr funktioniert. Und wenn man einen etwaigen Zersörungsprozess stoppen kann und das, was kaputt gegangen sein sollte, mit Maßnahmen (Ernährung, Enzyme) kompensieren kann, ist das doch alles nicht so schlimm!!! Das würde man offiziell nicht unter "Heilung" verstehen, aber für einen selbst kommt es doch aufs gleiche raus. Und dass das geht, glaube ich schon. Ich würde auf jeden Fall optimistisch bleiben.

Aber wenn Du bei jedem bisschen, was Du dazu liest oder hörst, nur das negative siehst, denke ich, es sind 1. die falschen Quellen, die Du anzapfst (s. das, was ich oben geschrieben habe) oder 2. Du siehst alles durch eine Negativ-Brille (und wenn es durch lauter Panik dazu kommt).
Für 1.:
Es sind aber nicht nur Foren. Auch diverse Webseiten sind da nicht besser, direkt und eiskalt.
Hast Du mal da einen Link für mich?

Für 2.: Da würde ich dann eben wirklich zu einer Psychotherapie raten. Man kann wirklich lernen, gelassener mit so etwas umzugehen. Und Du schreibst ja selbst, dass Du so der Typ bist, der sich selbst wahnsinnig macht.

Viele Grüße und Kopf hoch!


Optionen Suchen


Themenübersicht