Pankreasinsuffizienz?

25.05.15 16:50 #1
Neues Thema erstellen
AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi dadeduda,

trotzdem will ich jetzt erst mal in positiver Stimmung bleiben. Das passt alles soweit. Nur die Lymphozyten sind seit 4-5 Jahren (davor nie getestet) immer leicht erhöht bei 46,1%. Norm ist 15 - 45.

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi,

ich habe jetzt das Ergebnis. Schwere Pankreasinsuffizienz. Habe einen Wert von 42 ug/g. Norm ist ab 200 aufwärts. Keine Ahnung wie es nun weitergeht. So wie ich das nun im Netz mitbekommen habe ist das schon ein Todesurteil? Lebenserwartung von 5-10 Jahren und zwangsläufig irgendwann Pankreaskrebs?

AW: Pankreasinsuffizienz?

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Ianni
Lies doch noch mal auf Seite 1 Sanaras post durch, sie schreibt, wie ihre Tochter die Insuffizienz behandelt hat, das klingt doch schon mal sehr gut und ist besser, als sich nur die negativen Moeglichkeiten zu verinnerlichen. Es gibt viele Wege, man muss nicht den schlechtesten waehlen.
lg dadeduda

Pankreasinsuffizienz?

ullika ist offline
Beiträge: 2.143
Seit: 27.08.13
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Hi,

Schwere Pankreasinsuffizienz. Habe einen Wert von 42 ug/g. Norm ist ab 200 aufwärts...
Ich an deiner Stelle würde auf alle Fälle Parasitenkräuter nehmen, auch wenn der Arzt keine gesucht bzw gefunden hat, Zucker- und Fleischkonsum stark einschränken, Schonkost essen, nicht Eiskaltes und keinen Alkohol trinken.

Die Bauchspeicheldrüse kann sich wieder erholen, der Körper hat immense Selbstheilungskräfte, wenn man ihn dabei unterstützt, alles Gute!
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Pankreasinsuffizienz?

sanara ist offline
Beiträge: 946
Seit: 17.08.13
hallo yanni,

meiner tochter geht es jetzt sehr gut.
sie musste ihre ernährung total umstellen.
einige links zu pankreas stehen hier schon lies sie gut durch.

ich bin zwar kein freund von nems,aber sie musste einige zeit
vitamin a,d,e,k und ein enzym nehmen.
ich glaub es war lipazym.
das enzym hat die kasse getragen.

jetz macht sie nur noch einmal im jahr eine aloe saft kur und
probitika.
kräuter und gemüse nimmt sie als smoothies oder pulver.
sie verträgt keine schale am gemüse oder obst.
am besten du machst eine auslassdiät.
da merkst du was dir nicht bekommt.

das wichtigste ist dein zucker spiegel messen zu lassen.
dadeduda hat es ja schon angesprochen.
sie ist oft unterzuckert.

keine angstso schnell stirbt man nicht.
es klingt krotesk,aber durch meine tochter bin ich zur
natur zurück gekommen.

lg gabi

Geändert von sanara (06.06.15 um 13:15 Uhr) Grund: korrektur

Pankreasinsuffizienz?

sanara ist offline
Beiträge: 946
Seit: 17.08.13
denk drann keine öl kuren.
das schürt alles noch mehr.
@ullika hat dir ja was von kräutern geschrieben.

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Gabi, welchen Elastase Wert hatte denn deine Tochter? Meiner ist ja total im Eimer mit 43. Habe gelesen das sich der Wert anhand der Pankreaselastase erst bemerkbar macht wenn die Pankreas schon bis zu 90% beschädigt ist.

Meine Ernährung habe ich vor gut 1 1/2 Jahren schon so umgestellt das ich eigentlich nicht mehr viele Symptome hatte. Ich bekam halt alle 2-3 Wochen Schübe wo es mir schlecht ging. Bisher dachte ich das ist ne chronische HIT. Vermutlich waren es aber chronische Pankreasschübe?

Zucker war bisher immer ok. Auch 2013 und 2014 und auch jetzt 2015. Lipase Wert ist in der Norm.

Das "so schnell stirbt man nicht" lese ich dann aktuell aber so das man doch irgendwann daran stirbt :( Deine Tochter hatte sehr viel Glück. Im Netz finden sich keine Berichte über eine Ausheilung.

Der Arzt hat mir ein MRT verschrieben. Soll ich das nun machen lassen? Oder doch gleich zum Pankreaszentrum in Stuttgart? Ich wollte eigentlich übernächste Woche in den Urlaub fliegen. Aber vermutlich muss ich das abblasen? Oder kann man die Tests auch 2-3 Monate später noch machen lassen? Ich meine, ich habe das ja nun schon 3 Jahre oder vlt. länger.

Außerdem nehme ich ja noch Flohsamenschalen und Kartoffelstärke. Sollte ich das weglassen? Habe gelesen das man bei einer PI keine Ballaststoffe nehmen soll? Außerdem nehme ich ja noch Betain HCL weil ich zu wenig Magensäure habe. Soll man das auch weglassen? Habe heute den Natron Test gemacht. 1TL Natron nach dem Aufstehen mit 1 Glas Wasser getrunken. Musste nicht ein mal aufstoßen.

Pankreasinsuffizienz?

sanara ist offline
Beiträge: 946
Seit: 17.08.13
hallo janni,

erst mal gute besserung.
meine tochter hatte damals um die 50 ug.
jetzt ist alles im normbereich.
nur ihre unterzuckerung ist geblieben.
traubenzucker hat sie immer dabei.

ich habe mir mal einige treads von dir durchgelesen.
ich glaub nicht, daß du das von allein schaffen wirst.
lass dir einen termin beim spezialisten geben.
jetzt wo du weisst was du hast ,ist jede unterstützung von aussen gut.

zum HCL hatte ich dir schon mal geschrieben und einen hausmittel link geschickt.
fohsamenschalen kann mann auch in pulverform nehmen,daß ist verträglicher.
balaststoffe ,fett und eiweiss verträgt sie garnicht.

meine tochter und ich wir sammeln spitz und breitwegerichsamen.
der ist genauso gut wie flohsamen.

unter-anderem wenn hier jemand epileptiker ist,breit und spitzwegerich- samen,wurzel und blätter sind sehr gut bei epilepsie.
das hat meine tochter auch.

und es muss auch nicht sein das deine bsd schon kaputt ist.
meld dich erst mal im zentrum an.
alles wird gut.

lg gabi

Geändert von sanara (06.06.15 um 13:12 Uhr) Grund: korrektur

AW: Pankreasinsuffizienz?

janni81 ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hi Gabi,

danke für deine aufmunternden Worte. Hatte denn deine Tochter eine akute oder chronische Entzündung? Ich hab mal darüber nachgedacht. Bei mir ging das ja vor 3 Jahren im Urlaub los. Dort gab es eine Alkoholeskapade. Am nächsten Tag hatte ich furchtbare Oberbauchschmerzen. Das artete dann in Fieber und Grippe aus. Ich dachte das ich dort sterben werde. Zum Arzt konnte ich auch nicht. Nach 2-3 Wochen hat sich das dann von alleine gelegt. Seit dem gings immer weiter bergab bei mir.

Und jetzt, nach 3 Jahren erst die Diagnose. Keine Ahnung, mir gehts gerade kopfmäßig immer noch nicht gut wegen der Sache. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wenn ich meine Schübe nicht habe gehts mir ja meist ziemlich gut und der Stuhl ist auch ganz ok. Lipase im Blut war ja ziemlich gut.

Allerdings habe ich nun seit gut 6-7 Tagen nen Schub der länger geht als sonst. Es piekst und sticht rund um den Bauchnabel. Außerdem halt leichte Bauchschmerzen. Aber keinesfalls so das ich Medikamente bräuchte. Es sind leicht ziehende Schmerzen die ab und zu auftreten. Vlt. alle paar Stunden ganz kurz. Ich bekam auch immer wieder stechende Schmerzen in der Nierengegend. Dachte aber immer das es die Niere ist die sticht. Nun lese ich bei PI von gürtelförmigen Schmerzen. Kann mir darunter aber nichts vorstellen und weiß nicht ob diese Nierengeschichte so zuzuordnen ist?

Heute gehts aber wieder deutlich besser. Das Problem ist, seit ich nun von der PI weiß bin ich halt verunsichert was da vor sich geht. Davor dachte ich immer, ok, Histaminschub, schon nicht schlimm, muss ich nur überstehen. Jetzt denke ich die ganze Zeit daran das sich mit jedem Schub meine Pankreas auffrisst und zerstört? Habe die Schübe ja schon seit 3 Jahren. Sie kommen alle 2-3 Wochen.

Da ich bisher auch annahm das das alles vom Histamin kommt, hatte ich darauf geachtet HI arm zu essen. Da ich Probleme habe mein Gewicht zu halten, habe ich bemerkt das ich doch sehr fettig gegessen hatte. Bis vor kurzem wusste ich ja nicht mal wie man fettig definiert. Nun, ich esse schon viel öliges und auch viel Butter und Rama. Das lasse ich nun mal alles lieber weg bzw. reduziere es.

Die Schübe konnte ich nie wirklich zuordnen. Einmal habe ich beim Ikea frittierte Pommes gegessen und bekam anschließend wieder einen dieser Schübe. Da dachte ich halt das die Pommes bzw. das Öl viel Histamin enthielten. Die Schübe äußern sich bei mir aber eher dadurch das meine Zunge anschwillt und sich rote entzündlich aussehende Kreise darauf bilden. Landkartenzunge eben.

Pankreasinsuffizienz?

sanara ist offline
Beiträge: 946
Seit: 17.08.13
hallo janni,

bei meiner tochter war es damals akut.
es hat aber einen chronischen verlauf genommen.
ich hab sie nochmal gefragt,es ist doch schon 5 jahre her.

dafür das es bei ihr damals ziemlich eng war, geht es iht heut gut.
dies geht aber nur über die ernährung,ohne krankenhaus und
heilpraktiker hätte sie das nicht geschafft.

sie ernährt sich fettarm und eiweissfrei.
fisch ist sie auch,aber nur gedünstet.
ich hab dir doch schon in einem beitrag einen link "ganz immun" geschickt.
da steht über ernährung einiges drinn.

abstriche wirst du machen müssen wegen deiner hit.
es ist sehr schwierig zwischen deiner hit und pi zu unterscheiden.

melde dich in dem pankreaszentrum an.
ohne hilfe von aussen ist das schwer zuschafen.
auch würde ich wie @dadeduda geschrieben hat den blutzucker überwachen lassen.
das ist bei pi sehr wichtig.

auch@ullika schrieb dir was über kräuter.
das kann auch nicht schaden.
man muss nur herrausfinden welche kräuter man verträgt.

mit der enährung,daß musst du bei einem arzt machen.
meine tochter hat noch ganz andere unverträglichkeiten.
das hat ich auch schon in einem beitrag erwähnt.

über hit sind hier auch einige treads wo du dich auch schon kundig gemacht hast.

was sie zur zeit über ihen hp macht,eine chlorella und carcinosinum Q3 kur.
sie verträgt es.
das Q3 ist für ihre psyche,da sie das auch alles schwer verkraftet hat.
auch da ist die verträglichkeit bei jedem anders.

fritiertes ist garnicht gut und vieles kann auch von deiner hit mit kommen.
meld dich erst mal bei euch im zentrum an.
denk positiv,auch wenn das leichter gesagt als getan ist.

lg gabi

Geändert von sanara (07.06.15 um 19:53 Uhr) Grund: korrektur


Optionen Suchen


Themenübersicht