Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

11.05.15 13:15 #1
Neues Thema erstellen
Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Puuuhh....die Ernährungsumstellung fällt mir nicht leicht. Nun habe ich das Gefühl einer teilweisen Atemnot. Wahrscheinlich hatte ich zu wenig KH gehabt bzw. vielleicht zu schnell und extrem auf die ca. 50/60g pro Tag runter. Die müsste ich aber eigentlich sicher haben.

Hat jemand einen Tipp dazu? Vielleicht sollte ich heute Abend einfach mal ein leckeres kühles Hefeweizen trinken

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

damdam ist offline
Beiträge: 1.631
Seit: 02.10.10
Wie schon mal geschrieben, mach langsam. Und Du musst es auch nicht perfekt machen.

Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Ja, mache ich momentan auch...notgedrungen. Auf jedenfall geht es mir nun zumindest ohne HC und SD Hormone genauso gut oder schlecht.
Ich hoffe dass ich nun auch bald wieder ohne Schlaftablette schlafen kann. Mit einer halben schlafe ich nun tief und fest. Ich denke, dass ich am Wochenende hoffentlich auch davon los bin.

Ansonsten war ich nun bei dem Arzt in Salzburg. Ergebnisse bekomme ich leider erst in 3 Wochen. Er untersucht gleich vor Ort die Beschaffenheit des Blutes unter dem Mikroskop. Er ist sich sicher, dass hier Mangelerscheinungen (vor allem Eiweiß) vorhanden sind. Dies sieht man wohl an der Form der Blattblättchen.

Ich hoffe wirklich, dass er diverse Mangelerscheinungen findet. Er ist sich da sehr sicher und meint, dass ich dann gute Chancen habe wieder 100% leistungsfähig zu sein.

Ich werde dann in 3 Wochen berichten wie die Werte aussehen.

Ansonsten läuft es mit der Ernährungsumstellung ganz gut. Blöderweise wird die Lust auf ein eiskaltes Hefeweizen immer größer.....das wird noch übel

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Zeit für ein update:

In der Zwischenzeit ging es mir (bis auf letzte Woche...neuer Infekt) etwas besser. Die Ernährungsumstellung tut mir ganz gut, ich schlucke eifrig Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiss.

Hydrocortison und andere Hormone habe ich alle abgesetzt.

Heute kamen die Blutergebnisse von der Untersuchung vom 22. Juni.

Auffällig ist, dass die Cortisolwerte im Speichel absolut OK sind, eigentlich nun fast zu hoch. Morgens und Abends bin ich minimal über dem Normwert (bisher war ich immer zu niedrig...vor allem morgens). Vielleicht kommt das auch allein daher, dass ich nun wieder besser schlafe...auch wenn ich Schlaftabletten nehme (mittlerweile reicht 1/8 Tablette).

Es wurden massive Mängel bei Zink, Serotonin, Melatonin, Eiweiß, Methionin, Isoleucin, Threonin und Arginin festgestellt.

Magnesium, Dopamin, Taurin, Selen sind im unteren Bereich. Auch andere Aminosäuren sind vom Idealwert entfernt.

Testosteron und DHEA ist dafür, dass es auch zugeführt worden ist gut erholt...da scheint der Körper wieder mit der Arbeit anzufangen.

Dieser Arzt ist sich sicher (gut...das habe ich schon oft gehört), dass diese Mangelerscheinungen dafür verantwortlich sind, dass ich infektanfällig und so müde bin. Ich schlucke seit 4 Wochen nun alle essentiellen Aminosäuren und Mineralstoffe. Zink nehme ich eigentlich schon relativ lange....aber das wird auch dauern bis alles aufgefüllt ist.

Von daher lasse ich mir nun die Aminosäuren , Eiweiß und Zink auch als Infusionen geben. Angeblich sollte ich dann relativ schnell eine Besserung verspüren. Ich bin gespannt und hoffe, dass ich nun auf dem richtigen Weg bin.

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Ich bräuchte nochmal Hilfe...vielleicht kennt sich hier ja jemand aus,

Ich habe eigentlich mikt dem Arzt besprochen, dass mein Mangel an Aminosäuren mittels Infusionen behandelt werden muss. Was macht der Arzt? Er schickt mir sein teures Produkt zu, in dem die Aminosäuren drin sind, die bei mir schon an der Obergrenze sind. Die Aminosäuren mit dem extremen Mangel fehlen. Echt toll. Ich zweifel mittlerweile echt an der Intelligenz unserer Ärzte.

Kennt jemand ein passendes Aminosäuren Präparat (Infusionen). Meine Apotheke konnte mir nicht weiterhelfen. Sie hat nur das Aminoven gefunden, welches aber über 12-24 Stunden laufen muss. Es muss aber och was anderes geben.

Bei Fresenius Kabi habe ich bereits angerufen. Antwort: Gehen Sie zum Arzt! Man muss sich da echt zurückhalten, um nicht unfreundlich zu werden.

Zum Glück gibt es dieses Forum :-)

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

dadeduda ist offline
Beiträge: 1.503
Seit: 23.08.12
Hallo Kontraindikator,
du kannst dir selbst Aminosaeuremischungen zusammenstellen und zuschicken lassen, oder einzelne bestellen.
Bodyattack, bestbody etc. etc. etc. es gibt eine Menge Bodybuildershops im Netz, wo du die guenstig bekommst. Vitaminwelten hat dann den Rest, oder Biovea etc.
Du solltest dann darauf achten, dass du Aminos, die sich gegenseitig behindern, nicht gemeinsam einnimmst.
Ich zweifel mittlerweile echt an der Intelligenz unserer Ärzte.
Ach nee..... Wilkommen im Club
dadeduda

Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Deshalb suche ich ja auch fertige Infusionen....wie z.b. Das Aminoven...halt nur so dosiert, dass die auch in einer Stunde durchlaufen kann. Ich schau mal ob diese Shops Infusionen haben...

Als Pulver nehme ich schon alle essentiellen + Tryptophan.

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Mir hatten Ärzte, die sich mit Aminosäuren etwas auskennen, gesagt, dass die Messung von Aminosäuren reine Momentaufnahmen sind. Je nachdem, was Du zuvor gegessen hast, hast Du mal von der einen und mal von der anderen Aminosäure mehr im Blut.

Hast Du denn die Aminosäuren wiederholt messen lassen und waren immer dieselben Aminosäuren im Mangel?
Bei einer nur einmaligen Messung wäre ich mit der Interpretation der Ergebnisse sehr vorsichtig. Es könnte wirklich eine Momentaufnahme sein.

Wieso willst Du denn unbedingt Infusionen?
Infusionen sind meines Wissens ziemlich teuer.
Aminosäuren gibt es als Kapseln, Tabletten oder als Pulver zu kaufen, auch einzelne Aminosäuren.

Wenn Du googelst, findest Du für jede Aminosäure auch die Nahrungsmittel, die diese Aminosäure enthalten, so dass Du auch Deine Ernährung danach ausrichten kannst.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

Kontraindikator ist offline
Themenstarter Beiträge: 166
Seit: 31.08.13
Der Mangel ist bei mir teilweise sehr extrem...tgeilweise nur 30% von dem Idealwert. Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist, ist dann klar, dass es Mangel vorliegt, zumal ich auch in den Wochen davor schon Aminos in Pulverform genommen habe.

Nach 8 Jahren Krankheit und x-tausenden Kosten sind mir nun die paar Euros für eine Infusion auch egel. Ich kann den Mangel schneller ausgleichen und schauen was passiert. In Tablettenform dauert das sicherlich 3-4 Monate länger. im September bin ich bei Dr. Strunz und würde vorher den Mangel weitestgehend ausgeglichen haben, damit wir dann schauen können, ob ich gesund bin oder was er noch für andere Ideen hat.

Ich mag einfach keine Zeit mehr verlieren.

Ich sehe auch zu, dass ich über die Ernährung schon ein wenig mehr aufnehme.

AW: Nebennierenschwäche? Neurostress? Brauche Hilfe...

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Ich kann den Mangel schneller ausgleichen und schauen was passiert. In Tablettenform dauert das sicherlich 3-4 Monate länger.
Diese Argumentation ist dann logisch, wenn Aminosäuren gespeichert würden. Sie werden aber nicht gespeichert. D. h. Du musst dann die Infusionen laufend bekommen, wenn Du davon ausgehst, dass Du über die Nahrung die Aminosäuren nicht aufnimmst.
Ich denke, dass mit der Zuführung über Infusionen das Problem nicht gelöst wird. Wenn immer dieselben Aminosäuren im Mangel sind, muss das an einer Störung liegen, die dazu führt, dass es so ist.
D. h. Du musst die Krankheit/en, bei denen evtl. genau "Deine" Aminosäuren im Mangel sind, suchen und behandeln.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht