Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

16.02.15 10:55 #1
Neues Thema erstellen
AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Wie meinst du das? Ich hatte nur mal auf Cannabis Abstürze mit Herzrasen und Kreislaufproblemen und Todesangst in diesem Moment. Aber ob man das Panikattacken nennt, weiss ich sowieso nicht. Des Weiteren hatte ich nach dem Speedkonsum die nächsten Tage nach dem Essen sehr starke aatemnot (Hype even tailliert) , Herzrasen, mir wurde extrem schwindelig und um meinen Augen rum wurde es schwarz. Ob man dies Panikattacken nenne kann, denke ich eher. Auf Cannabis hatte in sowas aber noch NIE. Nur wie oben beschrieben, wenn in zu viel geraucht hatte, habe ich halt immer darum gekaempft, dass mein Kreislauf nicht schlapp macht. Also ich habe den Rausch nicht mehr zugelassen, weil ich Angst hatte weil ich schon zu high war.

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Sonst im normalen Zustand hatte ich noch nie eine Panikattacke, nur mal als Kind als ich noch Asthma hatte, hatte ich morgens nach dem Laufen starke Atemnot bekommen und fühlte mich schwach und wurde schwindelig, aber das ist bei mir auch so wenn ich direkt morgens warm duschen gehe, aber dies hängt wohl mit dem Kreislauf zusammen und ist normal!?

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Piratin ist offline
Beiträge: 736
Seit: 29.09.13
Du liest etwas selektiv. Auch ich habe geschrieben "es hat wahrscheinlich mehrere Ursachen und nicht nur eine".

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallol itsrainingmen1,

Du hast hier schon viele wertvolle Informationen bekommen. Die Umsetzung ist nicht einfach, aber es lohnt sich auf jeden FAll ...

... Histamin wird auch freigesetzt durch:
– Alkohol
– Drogen wie Heroin, Codein, Methadon…
Histamin und Medikamente/Drogen - Gesundheit & Krankheit

Da die Wirkung von Histamin nicht immer gleich einsetzt und auch lange anhalten kann, sind Drogen jeder Art - auch Medikamente - immer fragwürdig, wenn es einem sowieso nicht gut geht. Zumal durch Stress aller Art sowieso der Histaminpegel immer wieder hoch getrieben wird.

Bei was für einer Art von Therapeutin warst Du eigentlich?: Psychotherapeutin, Psychologin, Psychiaterin?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Ja Piratin, ich weiss... -)

Es war eine Psychotherapeutin...
Nur ich weiss eigenich ganz genau, dass Dr Stress und die Situation mir nur zu viel wird, weil ich in der Dp und Dr bin. Senn ich sie nicht hatte, kamjch mit Stress immer sehr gut aus. Zudem habe ich auch komplett andere Denkweisenundbin viel aggressiver mit der Dp und Dr. Ich erkenne mich, abgesehen davkn, dass ich mich ybst und meine Umwelt nicht mehr spüre, selbst nicht mehr wieder...

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Itsrainingmen1,

schreibst Du auf dem Handy?

kam ich mit Stress immer sehr gut aus.
Bist Du da sicher? Aus irgendeinem Grund hast Du doch auch mit den Drogen angefangen und weiter gemacht ...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
@Oregano: ja, tut mir leid für die Rechtschreibfehler. Es wird bei mir andauernd Werbung auf dieser Seite eingeblendet, das stört mich noch mehr beim schreiben. Ich bin erst heute Abend wieder zu Hause, dann kann ich mit dem Computer antworten.

Ich meine das mit den Stress so: irgendwas stimmt ja mit mir nicht. Ich bin ja nicht mehr ich selbst. Ich kann nicht mehr mit Stress umgehen. Ich kann nicht mehr richtig Spaß haben. Ich kam meinen Hobbies nicht mehr nachgehen.
Klar, ich habe mit dem Kiffen angefangen weil ich auf ein Problem keinen Einfluss hatte, nämlich den Druck und die Streitereien meiner Eltern. Ich fand es falsch und kann es immer noch nicht, ausziehen damit es mir gut geht und ich das alles nicht mehr ertragen muss. Auch wenn es nicht mehr so schlimm zu Hause ist, ich bin so überlastet und ausgebrannt, es ist so schlimm mit Menschen zusammen zu leben die sehr stressig leben und ein niedriges Selbstwertgefühl haben. Ihre negativen Gedanken, ihre Welt aus Lügen, ihre Ängste. Heute zum Beispiel sagt mir mein Vater, dass meine Mutter in meinem Zimmer sie Arzt Bescheinigungen vom Hypnose Therapeuten gefunden hat und sich Sorgen macht. Meinem Vater habe ich alles erzählt gehabt, meiner Mutter gar nichts. Und er belastet mich jetzt, in dem er sagt ich solle meine Mutter nicht sagen, nur wenn sie fragt. Wie kann er sowas bestimmen? Wie kann er um sowas bitten? Genau solche Gedanken, Verhaltensmuster, Konflikte. Ununterbrochen. Ich will damit nichts mehr zu tun haben und davon aucj nichts mehr verstehen. Die sind ja alle so krank...

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Frank183 ist offline
Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Ich will mit keinem Wort sagen, dass Du unter Psychosen leidest, aber lies Dir trotzdem bitte mal diesen Artikel durch:

Cannabis: Erhöht Kiffen das Risiko für eine Psychose? - SPIEGEL ONLINE

Wenn Du was zur Beruhigung brauchst, dann lass Dir zur Not irgendwelche Sedativa verschreiben (Achtung, Suchtgefahr !), aber lass bitte, bitte die Finger von Drogen. Das ist lange nicht so harmlos wie es gerne dargestellt wird.

AW: Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Itsrainingmen1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 183
Seit: 13.02.15
Danke. Über Psychosen habe ich mich auch schon informiert, aber ich habe ja keine Halluzinationen, Wahnvorstellungen oder Paranoia. Außerdem hätte mich mein Kinderarzt oder Therapeut schon längst damit konfrontiert, als er mich gehört hatte.

Depersonalisation, Derealisation, innere Unruhe, Panik...

Lady Ymoja ist offline
Beiträge: 634
Seit: 05.01.15
Hallo du

Ist halt echt stressig, deine ganze Situation!

Wer würde sich dabei nicht wegbeamen wollen?!!

Ich denke mir, du siehst eigentlich alles genau richtig.

Wer könnte dich darin unterstützen?

Eins nach dem andern angehen, Fehler machen dürfen
(und wenn ich, dann auch die andern ),
darauf vertrauen, dass es für alles einen Weg gibt.

Egal wie viele Zickzacklinien.

Ich glaube nicht daran, dass alles allein via Ernährung gelöst werden kann.
Ist ein Zusammenspiel von ganz Vielem.

Und du bist noch jung, hast noch viel Zeit.

Eins nach dem andern anzugehen.

Liebe Grüsse

Ymoja

(Selbst mich als Teenie nonstopp mit Drogen weggebeamt.
Bei mir war "die Lösung" ein "Guru", wo die Hauptmessage war:
Ich bin okay wie ich bin! Egal wie schräg es für die andern aussehen mag!
Und: Ich werde geliebt!

Also daraus schliesse ich: So viel wie möglich den Focus darauf legen:
Wo könnte es lang gehen? Was könnte GUT für dich sein?
Und dir jede Hilfe holen, die du nur kannst.
Ab und zu ist was drunter, das man durchaus gebrauchen kann.
Wenn auch nicht gleich für den ganzen Berg.
Aber mal für den nächsten Schritt.

Schläfst du gut? Wenn ja: Super Erholung!
Reicht, um den nächsten Tag anzugehen.)

Ach ja. Was zieht dich? Was magst du?
Was möchtest du "erreichen" in deinem Leben?
Welche Werte sind dir wichtig?

Greez

Geändert von Lady Ymoja (18.02.15 um 15:45 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht