Massive Darmprobleme

08.12.14 12:32 #1
Neues Thema erstellen

MarkusN ist offline
Beiträge: 6
Seit: 08.12.14
Hallo Community,

seit einem guten Jahr plagen mich massive Darmprobleme.

Begonnen hat alles als ich wegen einer Pneumokokken-Infektion im Krankenhaus mit Antibiotika und Cortison behandelt wurde. Danach hatte ich lange Zeit nur Durchfall und auffällig viel Flatulenzen. Der Durchfall hat sich mit der Zeit gegeben, der Stuhl wurde aber nie wieder ganz normal. Der Stuhl blieb immer zu weich und verursachte Stuhlschmieren. Die extrem häufigen Flatulenzen blieben bis heute. Hinzukamen mit der Zeit noch starke Bauchkrämpfe, punktuelle Schmerzen (Mitte-links) 2-3 Stunden nach dem Essen und häufigen Aufstoßen von Luft.

Folgende Untersuchungen wurden schon gemacht:
  • Koloskopie: ohne Befund
  • Gastroskopie: ohne Befund
  • Kapselendoskopie: ohne Befund
  • Allgemeines Blutbild: ok
  • Calprotectin im Stuhl: schwankt zwischen 150-200 (Referenz: <50)
  • Selektorisches IgA im Stuhl < 277,5 ug/ml (Referenz: 510 bis 2040)
  • Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa schließen die Ärzte auf Grund der Befunde und der ANCA und ASCA Werte aus
  • Stuhlkultur: negativ
  • Stuhl auf Pilze: negativ
  • Stuhl auf Würmer: negativ
  • Zölliakie: negativ
  • H2 Atemtests: Non-Producer
  • Schilddrüse und Bauchspeicheldrüse: ok

Eine Analyse meiner Darmflora hat folgendes ergeben:
  • Enterococcus species: <10^4 (statt zwischen 10^6 und 10^7)
  • Bifidobakterium species <10^7 (statt 10^9 – 10^11)
  • Lactobacillius species <10^4 (statt 10^5 – 10^7)
  • pH-Wert 7,0 (stat bis zu 6,5)
Auf Grund der Fäulnisflora nehme ich seit Monaten Probiotika, allerdings ohne spürbare Besserung der Symptome.

Laut einem Bluttest (IgG) auf Nahrungsmittelallergien bin ich gegen folgendes allergisch:
  • Milch und Milchprodukte
  • Eier
  • Weizen, Reis und Roggen
Obwohl ich diese Produkte früher immer gut vertragen habe, habe ich sie nun gänzlich gemieden. Ebenfalls ohne, dass Besserungen eintraten.

Auffällig in diesem Zusammenhang ist jedoch, dass mein IgE Blutwert im Verlauf steigt:
  • September: 260 kU/l
  • Oktober: 327 kU/l
  • Dezember: 352 IU/ml
Ich fürchte daher, dass sich da möglicherweise als Folgeerkrankung gerade eine Nahrungsmittelallergie entwickelt.

Über euren Rat wäre ich euch sehr dankbar!

Geändert von MarkusN (08.12.14 um 12:53 Uhr)

AW: Massive Darmprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Markus,

der gestiegene IgE-gesamt deutet - wie DU schon schreibst - auf Allergien und/oder Parasiten hin:

...Erhöhung von (Gesamt-) IgE (Immunoglobulin E)
(damit sind nicht die allergen-spezifischen IgE-Spiegel gemeint)

- Allergische Erkrankungen
"Heuschnupfen", Asthma bronchiale, Neurodermitis und andere Krankheitsbilder.
Eine normale IgE Konzentration schließt diese Erkrankungen aber nicht aus.
IgE kann bereits beim Neugeborenen im Nabelschnurblut bestimmt werden. Dies ist aber nur bei erblicher Vorbelastung mit allergischen Erkrankungen sinnvoll, und kann helfen, das Risiko des Kindes, ebenfalls an einer allergischen Erkrankung zu leiden, einzuschätzen.
- Manche angeborene Immundefekte (=Abwehrschwächen)
- HIV-Spätstadien
- Hyper-IgE-Syndrom
- Graft-versus-Host-Reaktion (Organ-Transplantat schädigt Empfänger)
- Hautverbrennungen
- Manche maligne Tumoren
- Wurmerkrankungen (Wurmparasiten)
- Aspergillose (Pilzerkrankung; bei Immungeschwächten vorkommend)
...
Immunglobuline - ?bersicht

Weißt Du etwas über Parasiten bei Dir?

Laut einem Bluttest (IgG) auf Nahrungsmittelallergien bin ich gegen folgendes allergisch:
Milch und Milchprodukte
Eier
Weizen, Reis und Roggen
Sind diese Allergien mit einem Prick- bzw. RAST-Test wiederholt worden? Der IgG-Test ist sehr umstritten. Deshalb würde ich den RAST auf jeden Fall beim Allergologen machen lassen und die wichtigsten anderen Allergene auch.

Bist Du nach der Antibiotika-Gabe auch auf Clostridien untersucht worden?:
Clostridium difficile - Pseudomembranöse Enterokolitis - Medizin.de

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Massive Darmprobleme

MarkusN ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 08.12.14
Hallo Oregano,

danke für deine Fragen/Hinweise:
  • Ja, Stuhl wurde auch negativ auf Parasiten getestet.
  • Prick- und RAST-Test vor ca. 3 Monaten hat keine Nahrungsmittelallergie ergeben.
  • Clostridien wurden mittels Schnelltest ebenfalls ausgeschlossen.

AW: Massive Darmprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Markus,

immerhin scheinst Du in guter BEhandlung zu sein. Das ist doch schon mal gut !

Wie sieht es bei Dir mit Lebensmittel-Intoleranzen aus?:
Intoleranzen – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Massive Darmprobleme

MarkusN ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 08.12.14
Gluten- (Zölliakie) und Histamin-Intoleranz konnte übers Blut ausgeschlossen werden, die anderen können bei mir nicht getestet werden, da ich ein H2 Non-Producer bin. Ich habe daher selbst probieret, die betroffenen Lebensmittel jeweils einige Tage komplett weg zu lassen, aber ohne Besserung.

Massive Darmprobleme

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von MarkusN Beitrag anzeigen
Laut einem Bluttest (IgG) auf Nahrungsmittelallergien bin ich gegen folgendes allergisch:...
Die IgG-Tests kannst Du knicken. Die sagen überhauptnichts aus (deswegen werden die auch nicht von der Kasse gezahlt). Das ist unseriöse Geldmacherei.

AW: Massive Darmprobleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Gluten- (Zölliakie) und Histamin-Intoleranz konnte übers Blut ausgeschlossen werden
Hallo Markus,

über das Blut kann man beide Intoleranzen nicht ausschließen. Die Zöliakie wird üblicherweise bei einer Magenspiegelung mit Blick in den Darm (auf die Darmzotten) abgeklärt. Es gibt Blutwerte (Antikörper), die auf eine Glutenintoleranz hinweisen können, aber eindeutig sind die nicht.
Gleiches gilt für die Histaminintoleranz.
Da kann nur eine Auslaßdiät über längere Zeit - ca. 3-4 Wochen - Klarheit bringen.
http://www.histaminintoleranz.ch/his...ustoerung.html

(In vielen Beiträge von bestnews finden sich Einzelheiten zur Unverträglichkeit von Gluten.)

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (08.12.14 um 22:07 Uhr)

Massive Darmprobleme

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.893
Seit: 26.07.09
Zitat von MarkusN Beitrag anzeigen
  • Calprotectin im Stuhl: schwankt zwischen 150-200 (Referenz: <50)
  • Selektorisches IgA im Stuhl < 277,5 ug/ml (Referenz: 510 bis 2040)
  • Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa schließen die Ärzte auf Grund der Befunde und der ANCA und ASCA Werte aus
Laut einem Bluttest (IgG) auf Nahrungsmittelallergien bin ich gegen folgendes allergisch:
  • Milch und Milchprodukte
  • Eier
  • Weizen, Reis und Roggen
Obwohl ich diese Produkte früher immer gut vertragen habe, habe ich sie nun gänzlich gemieden. Ebenfalls ohne, dass Besserungen eintraten.

Auffällig in diesem Zusammenhang ist jedoch, dass mein IgE Blutwert im Verlauf steigt:
  • September: 260 kU/l
  • Oktober: 327 kU/l
  • Dezember: 352 IU/ml
Ich fürchte daher, dass sich da möglicherweise als Folgeerkrankung gerade eine Nahrungsmittelallergie entwickelt.
Auf jeden Fall sind ja auch noch Calprotectin erhöht und sekretorisches IgA deutlich unter Normwert.

Zu IgA findet man z.B. Hinweise auch auf Allergien bzw. "Funktion: Bindung von Nahrungsmittel-Antigenen". Diese Funktion im Darm wäre bei Dir demnach vermindert, also Nahrungsmittel-Antigene könnten weniger gebunden werden.

http://www.dsai.de/fileadmin/user_up...rtrag_Graf.pdf (Seite 6/7)

Welche Werte (Stärke) waren denn angegeben bei dem IgG-Test (den ich übrigens nicht für völlig unsinnig halte)?

.
Gruß - Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

AW: Massive Darmprobleme

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hallo,

Bei mir hat dieser IgG Antikörpertest genau die Sachen als unverträglich angezeigt, auf die ich wirklich deutlich reagiere. Ich reagiere stark auf Milcheiweiss und Eieiweiss, ergab der IgG Antikörpertest. Das habe ich ausprobiert und seit dem ich diese beiden Sachen nicht mehr esse, schlafe ich deutlich besser, bzw. ich kann es provozieren. Wenn ich Milch trinken oder Eier esse merke ich eine starke innere Unruhe. Wenn ich abends Eier esse, habe ich Probleme einzuschlafen. Allerdings müssen es schon 4 Eier bzw. ein volles Glas Milch sein. Eine Scheibe Käse macht sich noch nicht bemerkbar.

Ich wusste jahrelang nicht woher die Schlafstörungen kommen und der IgG Antikörpertest hat mich darauf gebracht. (Ein Vitamin D Mangel hatte bei mir ausserdem noch eine Rolle gespielt.)

Ich hatte beides testen lassen, IgG4 Antikörper und es gab noch einen zweiten wo auf "IgG" Antikörper gestestet wurde, ich glaube das bedeuet, dass IgG 2, 3 und 4 gemessen wurden. Egal, die Ergebnisse waren fast identisch.

Ich halte die IgG Antikörpertests für sinnvoll, das einzige was ich zu kritisieren habe, sind die hohen Preise, welche von den Laboren verlangt werden. Das fginge bestimmt preiswerter und es es interessiert mich auch nicht, ob ich auf irgend ein Gewürz reagiere, was ich 2 mal im Jahr esse, sondern wichtig wäre die üblichen Verdächten zu testen, die man regelmässig konsumiert wie Milch, Ei, Weizen, Lauchgemüse, Wurzelgemüse, ...

Da könnten die Labore vielleicht auch nen kleinen Test mit den wichtigsten Sachen anbieten, was sie aber nicht tun.

Nur weil es Krankenkassen nicht bezahlen, bedeutet nicht, dass es sinnlos ist. Krankenkassen bezahlen auch kein Hormonmessung im Speichel.

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (09.12.14 um 11:59 Uhr)

Massive Darmprobleme

MarkusN ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 08.12.14
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Markus,

über das Blut kann man beide Intoleranzen nicht ausschließen. Die Zöliakie wird üblicherweise bei einer Magenspiegelung mit Blick in den Darm (auf die Darmzotten) abgeklärt.
Hallo Oregano,

danke für deine Antwort. Es wurde eine Probe aus dem Beginn des Zwölffingerdarm entnommen und untersucht. Zölliakie war auch dort negativ.

Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
Auf jeden Fall sind ja auch noch Calprotectin erhöht und sekretorisches IgA deutlich unter Normwert.

Welche Werte (Stärke) waren denn angegeben bei dem IgG-Test (den ich übrigens nicht für völlig unsinnig halte)?
Hallo Gerd,

danke für deine Antwort. Die Werte lagen für die unterschiedlichen Getreidesorten, Gliadin, Eiweiß und Milchprodukte lagen bei ca. 70-100 U/ml.

Auf was deutet der sekretorische IgA Mangel, bzw. wie kann man den sinnvoll behandeln?


Optionen Suchen


Themenübersicht