Ist es die Bauchaorta?

13.06.14 10:55 #1
Neues Thema erstellen

haexli230 ist offline
Beiträge: 10
Seit: 13.06.14
Guten Tag,
Ich bin 33 Jahre alt und leide seit 1 Jahr und 4 Monate an diffusen Symptomen, ich war bei allen Ärzten die ich mir vorstellen kann und keiner findet etwas aussagekräftiges was zu einer Besserung führen könnte.
Ich hoffe hier jemanden zu finden der die Symptome evtl kennt, oder sich insbesondere mit der Bauchaorta auskennt denn das ist Momentan meine Sorge.

Folgende Symptome habe ich:

- Ein seltsames Schwanken, nicht immer, aber wenn dann im Stehen, Sitzen Liegen oder Laufen. Das Schwanken ist minim sichtbar für andere Menschen.
Es fühlt sich dann an wie ein diffuser Schwindel und ich habe dann auch das Gefühl zu kippen was mir jedes mal ein Schreck verpasst.

- Öfter heftiges Pochen der Bauchaorta, meine Physiotherapeutin sagte es sie spüre es bei mir stärker als es normal sei. Dazu Kräftigen Pulsschlag am Handgelenk.

- Oft Druck im Oberbauch manchmal so stark das ich Husten muss oder das Gefühl habe eine Sekunde bliebe die Luft weg

- Sehstörungen ab und zu es ist schwer mich dann auf einen Punkt zu konzentrien.

- leichte Übelkeit immer dann wenn auch dieses Schwanken eintritt

- Schmerzen im rechten unteren Rücken und Schmerzen im rechten Hinteren Oberschenkel sowie manchmal Flankenschmerzen

- Meine Atmung ist viel schneller und kürzer als bei anderen Menschen, ich kann nur mit grosser Anstrengung ruhig und tief durchatmen.

- dauernd Blähbauch manchmal so schlimm als wäre ich im 5. Monat schwanger
bin aber eigentlich sehr schlank und wiege gerade mal 50Kg bei einer Grösse von 166cm

Ausgeschlossen wurde bisher laut Ärzten:
Herz
Schilddrüse
Vitamin Mangel
Halsschlagader Verengung
Gehirnstörungen
Gleichgewichtsorgan erkrankungen

Ich bin am verzweifeln denn jeder Arzt sagt was anderes, Momentan wird behauptet das alles käme von meinem leichten Beckenschiefstand und einer minimalen Skoliose. Aber ich habe einfach nur Angst das etwas Gefährliches wie die Bauchaorta übersehen wurde denn egal bei welchem Spezialisten ich war, sie hatten immer nur sehr wenig Zeit, viel geredet und wenig Untersucht.
Ich hatte unter anderem eine Magenspiegelung hätte man da eine Erkrankung der Bauchaorta erkennen können?

Kann mir vielleicht hier jemand helfen? Ich traue mich gar nicht mehr zum Hausarzt zu gehen weil ich das Gefühl habe ich werde nach so langer Zeit nicht mehr ernstgenommen und als Simulant abgestempelt.

Liebe Grüsse


Geändert von haexli230 (13.06.14 um 11:09 Uhr) Grund: symptome vergessen

Ist es die Bauchaorta?

Tesla101 ist offline
Beiträge: 115
Seit: 23.06.13
Hallo Haexli,

es könnte schon sein, dass es etwas mit den Blutgefäßen im Bauch zu tun hat - aber vielleicht anders, als du denkst. Da du das Problem "Blähbauch" hast, könnte das Gas im Bauch tatsächlich auf die Aorta oder eher noch auf die Vene drücken.
Auch wenn die meisten Ärzte das Problem nicht kennen, so gibt es sogar einen Fachbegriff dafür: Vena-Cava Kompressionssyndrom Vena-cava-Kompressionssyndrom (bitte beachten, dass es nicht nur bei Schwangerschaft, sondern generell durch "Raumanforderungen" im Bauch ausgelöst werden kann).

Jetzt ist die Frage, was deinen Blähbauch auslöst. Eventuell einer der folgenden Punkte, wobei die Liste bestimmt nicht abschließend ist:
Schlechte Ernährung, die deine Verdauung überfordert?
Nahrumgsmittelunverträglichkeiten?
Dysbiose des Darms (Hast du, bevor die Symptome anfingen, z.B. mal Antibiotika genommen?)?
Übermäßiger Candidabefall und/oder Parasiten/Würmer?

Zu diesen Themen können dir andere Mitglieder teilweise bessere Infos geben.

Vielleicht schreibst du erst einmal grob etwas zu deiner Ernährung und ob du dich an einen möglichen Auslöser erinnerst.

Viele Grüße
Tesla

P.S.: Dass bei einer Magenspiegelung etwas an den Blutgefäßen außerhalb der Magenschleimhaut festgestellt werden kann, halte ich für unwahrscheinlich.

Geändert von Tesla101 (13.06.14 um 12:08 Uhr)

Ist es die Bauchaorta?

haexli230 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 13.06.14
Hallo Tesla
Danke für die Antwort.
Das mit den Blähungen auf die Aorta drücken klingt weniger Angsteinflössend als wenn da ein Riss oder so wäre

Also ich kann mich leider nicht wirklich an etwas so Aussergewöhnliches erinnern das so was auslösen könnte.
Ich ging das erste mal zum Arzt als ich Flankenschmerzen hatte und der gab mit Antibiotika weil er vermutete es wäre eine Blasenentzündung oder sowas ähnliches. Das half aber nichts und von Monat zu Monat kamen mehr Symptome dazu irgendwann hatte ich dann auch eine Speiseröhren Entzündung konnte 14 Tage absolut nichts essen vor schmerzen und jeden Tag nur etwa 5 kleine schlücke Wasser trinken, damals dachte ich schon ich sterbe und keiner nahm mich für voll weil ich kerngesund aussah und nicht wie 14 Tage ohne essen.
Jedenfalls als das überstanden war fings mit den Magenproblemen erst richtig an darauf hin kam die Magenspiegelung heraus kam nur ein leichter Reflux ansonsten ohne Befund.
Ich nahm dann Protonenpumpenhemmer über Monate aber mein Sodbrennen wurde trotzdem nicht besser und plötzlich kam der Schwindel und Benommenheit im Kopf sowie Stuhlgang Probleme die mittlerweilen aber weg sind. Tinitus bekam ich auch irgendwann der ging aber sehr schnell weg als der HNO Arzt mich behandelte. Die Benommenheit ging weg als die Physiotherapeutin meinen Nacken entspannte. Als die Benommenheit weg war bemerkte ich das mein bisheriger Schwindel gar kein schwindel ist sondern ein schwanken das ich durch die Benommenheit als Schwindel empfunden hatte.
Und das ist bis Heute geblieben sowie mein Bauch seit Wochen trage ich regelrecht eine Kugel mit mir herum ich sehe aus wie eine sehr schlanke hochschwangere ich habe sogar Tabletten genommen die solche Gase im Bauch auflösen sollen aber es wirkte überhaupt nicht. Gerade eben habe ich wieder so eine Atemnot die aus dem Bauch heraus kommt als ob Luft hochsteigt und mir die Luft zum atmen nimmt. Schwer zu beschreiben.

Wegen Intoleranz: ich habe selbst angefangen für 4 Wochen absolut Laktosefrei zu leben, leider änderte sich nichts an meinen Beschwerden somit kann ich das ausschliessen.

Histaminintoleranz kann ich nicht alleine testen und ich weiss nicht ob man ein antihistaminika einfach so bekommt um dies einzunehmen ohne Arztabkläung. (wie gesagt ich trau mich nicht mehr zum Arzt weil ich dauernd hin ging mit neuen Theorien und immer hies es ohne Befund)
Fructose kanns auch nicht sein denn ich esse sehr wenig früchte und süsskram manchmal auch Tagelang gar nichts was Fructose beinhaltet und trotzdem wird's nicht besser.

Dazu muss ich sagen das ich immer mal wieder Tage habe wo es mir OK geht. Ich hatte sogar einmal eine ganze Woche absolut keine Beschwerden aber ich habe zu dieser Zeit nichts anderes getan als sonst auch. Ich sehe also keine Lösung.

Ist es die Bauchaorta?

Tesla101 ist offline
Beiträge: 115
Seit: 23.06.13
Hallo Haexli,

wie sieht deine Zunge aus - hast du irgendeinen Belag drauf? Eventuell mit weißlicher oder andersweitiger Färbung?

Solche Anti-Gas Tabletten wirken bei mir auch nicht.

Was waren das für Probleme mit dem Stuhlgang? Verstopfung? Durchfall?
Ist es heute wirklich wieder perfekt? Oder hast du häufiger eher breiigen oder steinharten Stuhl?

Histamin ist problematisch. So weit ich weiss, kann man zwar das Enzym DAO messen, aber falls du z.B vermehrt Histamin-bildende Bakterien im Darm hast, dann wäre der Test negativ und trotzdem liegen Histaminprobleme vor.
Ich habe z.B. das Problem mit solchen Bakterien (bei Interesse mal hier vorbeischauen, da bekommst du auch eine Idee, wie so eine Stuhlanalyse aussehen könnte: http://www.symptome.ch/vbboard/bakte...dium-spec.html)

Wegen der anderen Intoleranzen: Man glaubt ja gar nicht, wo überall Milch oder Milchpulver drin ist. Schokolade, Kuchen, Kekse, Instant-Produkte. Hier wirklich strikte Diät durchzuhalten, ist nicht einfach. Ob 4 Wochen ausreichen, da bin ich auch nicht sicher.

Fructose das gleiche Spiel. Wird auch teilweise zugesetzt. Ob es dir wirklich gelingt, mal mindestens 3 Tage konsequent überhaupt keine Fructose zu essen, kannst nur du selbst beantworten. Ob das wirklich reicht oder ob eine Woche oder noch länger besser wäre, da bin ich mir auch nicht sicher. Aber da kann man wie für Lactose beim Arzt wohl auch einen Test machen, wenn es anders nicht geht.

Ich würde also Intoleranzen vielleicht noch nicht als 100% abgeklärt ansehen.

Die Tage an denen es ok geht, hast du da auch den Kullerbauch oder ist er da normal flach?

Ist es die Bauchaorta?

haexli230 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 13.06.14
Eine Intoleranz wäre mir wirklich sehr recht, wenn ich sehe was es sonst schlimmes sein könnte wäre das ja die Traum Diagnose.

Zunge ist normal keine verfärbung.
ich kann jetzt nicht 100% sagen ob ich den Kugelbauch auch habe wenns mir "gut" geht ich habe mich nämlich nie geachtet. was ich aber jetzt gerade gemerkt habe (hab nach Blähungen gegoogelt) das wenn ich mein Bäuchlein streichle und dann etwas luft rausgeht das es mir dann gleich minimal besser geht, ich kann jetzt etwas leichter atmen und es drückt nicht mehr ganz so arg bei der Aorta, ich glaube du könntest tatsächlich recht haben

was die lactose angeht. ich habe wirklich 4 Wochen nur lactose freie Produkte gekauft und gegessen sogat laktosefreie schokolade und Pudding und sahne und fleisch (gibt ja mittlerweilen alles) es ist nur so teuer das ich mir das nicht länger leisten konnte als 4 Wochen.
wenn ich nur erstmal die mega Wumme an mir wegbekommen könnte dann wüsste man sicherlich mehr.
weisst du zufällig ob es ein rezeptfreies antihistaminika gibt?

Geändert von haexli230 (13.06.14 um 13:38 Uhr) Grund: ergänzung

Ist es die Bauchaorta?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo haexli,

zur Laktose-Intoleranz: oft werden auch die laktosefreien Produkte nicht vertragen. Deshalb sollte eine Auslaßdiät wegen Laktose auch ohne solche Produkte gemacht werden.
Abgesehen davon: warst Du denn schon bei einem Gastroenterologen, um dort einen Atemtest auf Laktose und an einem anderen Tag einen auf Fruktose machen zu lassen?

Übrigens kann man auch zur Überprüfung einer Histamin-Intoleranz eine Auslaßdiät machen. Das ist zwar nicht einfach, aber trotzdem machbar. Hier im Forum und in diesem Link findest Du Infos dazu:
HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Eine Intoleranz ist die eine Unverträglichkeit. Es gibt aber auch Allergien, die über Intoleranztests nicht gefunden werden können, weil sie andere Grundlagen haben.
Der Facharzt dazu ist der Allergologe (oft sind das auch Dermatologen). Allergietests sind nicht immer eindeutig. Trotzdem lohnt es sich, die wichtigsten Allergene testen zu lassen (Prick + RAST) und gleichzeitig ein Allergietagebuch zu führen.

Übrigens ist Sodbrennen ein Symptom, das bei HIT auftritt, Schwindel ebenfalls (s. Link).

Wie sieht es denn bei Dir mit der Versorgung mit Vitamin B, vor allem B12, Eisen (Ferritin, Transferrin-Wert), Vitamin D aus?

Nimmst Du den Protonenpumpenhemmer immer noch?
Omeprazol: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Hast Du evtl. chronische Beschwerden irgendwo, u.a. an den Zähnen? Hast Du Amalgam- oder Palladium in den Zähnen?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ist es die Bauchaorta?

haexli230 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 13.06.14
huhu Oregano,
Danke für den HIT link ich schau mir den gleich an.

Ich habe bisher keinen Test gemacht beim Arzt weil ich mich nicht mehr traue hinzugehen nach dem ich wegen gefühlten 1000 Gründen bei ihm war und immer alles ohne Befund war, er sagt es nicht aber ich fühle das ich als Hypochonder oder Simulant abgestempelt werde. Mir wurde am Telefon sogar schon mehr mals gesagt sie hätten keine Zeit die nächsten Tage ich müsse halt eben woanders hin... da kommt man sich richtig mies vor.

Vitamin Mangel test habe ich machen lassen das war einer meiner 1000 Gründe....raus kam dabei nichts mit der tollen Aussage vom Arzt "wie ich schon gedacht habe, alles bestens" (wieder ein Schlag ins Gesicht)

Ich nehme die Protonenpumpenhemmer nicht mehr seit das Schwanken da ist (1 jahr)
somit wärend die Nebenwirkungen davon auch ausgeschlossen ausser es hat bleibende Schäden hinterlassen?

Ich habe Amalgam Füllungen ja aber ich denke nicht das mein Schwanken dahher kommt weil es kein richtiger Schwindel ist wie man ihn kennt vom Karusell, nicht die Umwelt bewegt und dreht sich sondern mein Körper Schwankt und Kippt so wie wenn man kurz vorm einnicken ist.

Ich habe im Internet nun diese Antihistamin Kapseln gefunden
https://www.adlershop.ch/p8369/daosin-kapseln-30-stueck
da steht "natürlich" und da kann ja nichts passieren. Ausserdem steht da nicht das man ein Rezept dafür braucht.

Was meinst du, sollte ich diese Kapseln mal versuchen?
Liebe Grüsse

Ist es die Bauchaorta?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo haexli,

läßt Du Dir eigentlich alle Befunde in Kopie aushändigen, damit Du sie zu Hause hast und z.B. hier ins Forum stellen kannst? Das würde ich an Deiner Stelle unbedingt machen. Denn manchmal stimmen die Interpretationen des Arztes oder gar der Arzthelferinnen einfach nicht.

Welche Vitamine sind z.B. bei Dir getestet worden? Wie wurden sie getestet und was kam dabei heraus?

Protonenpumpenhemmer können auch bleibende Schäden verursachen, die allerdings schwer nachzuweisen sind. Nur als Beispiel: Irreversibler Gesichtsfeldausfall nach Protonenpumpenhemmer Pantoprazol (RIFUN) - arznei telegramm

Übrigens:
...
Sodbrennen, erhöhte Magensaftproduktion etc. kann neurologisch bedingt sein. Ist mit der BWS alles in Ordnung? Viele Menschen haben Verdauungsprobleme, oder speziell Magenprobleme und ahnen nicht, dass die Wirbelsäule die Probleme verursacht. Eine BS Protusion oder -Prolaps in Höhe zwischen TH6 bis Th 12 reicht um vielfältige Probleme zu bekommen. Die Speiseröhre, der Magen und andere Verdauungsorgane werden vom autonomen Nervensystem innerviert, spez. vom Vagus 10 Nerv, ein Nerv des Parasympaticus. Liegt auf dem Weg zum Organ eine "Störstelle" vor, sind meist div. Probleme die Folge, auch Reflux oder erhöhte Magensäureproduktion können die Folge sein. Ich hatte mal einen Patient, dem wurde wegen Reflux ein bestimmter Nervenast des Vagus X operativ "lahmgelegt", seither ist er beschwerdefrei. So, das wollte ich nur mal mitgeteilt haben, vielleicht ergibt sich ja auch für Dich so eine Alterrnative, statt jahrelange Medis-Schluckerei.
...
Omeprazol - Langzeitanwendung (Sodbrennen, Langzeitmedikation) (Antwort von Winherby).

Ich habe Amalgam Füllungen ja aber ich denke nicht das mein Schwanken daher kommt.
So schnell würde ich das Thema Amalgam nicht abhaken. Es kann ja sein, daß Du zunächst gut damit zurecht gekommen bist, daß aber durch irgendeinen Umstand Dein Körper nicht mehr genug entgiften konnte oder sich einfach zu viel QUecksilber aus den Füllungen gelöst hat. Dann wäre das Faß eben übergelaufen.
Schau' Dir mal die Symptome einer Quecksilberbelastung an; - vielleicht erkennst Du einige wieder?:

Symptomliste

Daosin: Manche kommen damit blendend zurecht, Anderen helfen die Kapseln gar nicht. Also heißt die Devise: Ausprobieren .

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ist es die Bauchaorta?

haexli230 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 13.06.14
läßt Du Dir eigentlich alle Befunde in Kopie aushändigen, damit Du sie zu Hause hast und z.B. hier ins Forum stellen kannst?
Nein wusste gar nicht das man das kann... ich möchte dem Arzt ja auch nicht das Gefühl geben das ich ihm nicht traue, denn dieses Gefühl gibt er mir ja bereits schon zu genüge...

Welche Vitamine sind z.B. bei Dir getestet worden? Wie wurden sie getestet und was kam dabei heraus?
Vitamin B, C, B12, und der Arzt sagte er schaue dabei auch gleich wegen Nieren... alles mit einem Bluttest und das Ergebnis war das alles bestens sei das ich sogar sehr gute Werte hätte...
Aber ich habe im Alleingang selber Vitamin Tabletten einige Wochen zu mir genommen, ausser das ich Druchfall bekam geschah nix.

Schau' Dir mal die Symptome einer Quecksilberbelastung an; - vielleicht erkennst Du einige wieder?:
naja da ist so ziemlich alles aufgelistet was überhaupt geht
aber vieles davon habe ich nicht.
ich habe wirklich nur dieses Schwanken.
und seit ich heute morgen Becken Übungen gemacht habe sogar sehr stark es kam direkt danach.
Die physiotante sagte ich müsse jeden Tag 3 mal auf einen Stuhl sitzen und mit meinem Becken vor und zurück also ins Hohlkreuz gehen und wieder zurück... mir wurde sofort schwindelig und bekam Kopfdruck und das blieb bis jetzt ich seh da schon einen zusammenhang nur was für einen? und wer sagt mir das solche Übungen nicht eher schädlich sind als das sie helfen?

übrigens war ich gestern abend auch 3 Minuten auf einer Vibrationsplatte (sowas wie powerplate) ich musste aber runter weil mir dann seltsam wurde und danach schwankte ich heftig und hatte kraftlose gummi beine

ich weiss einfach nicht mehr weiter... ich kann nicht mal mehr was machen seit 1 Jahr und 4 Monaten sitze ich nur zuhause und laufe von Arzt zu Arzt...

Ist es die Bauchaorta?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo haexli,

nur Mut! - Mein Arzt gibt mir inzwischen automatisch eine Kopie von jedem Befund mit. Das ist Dein gutes Recht! Ob er das mag oder nicht, ist doch eigentlich ziemlich egal.- Mal angenommen, Du möchtest zu einem Facharzt gehen: dann ist es doch sehr nützlich, wenn Du dem schon Deine Befunde mitbringen kannst?

Wenn Deine Beschwerden durch Übungen bzw. so eine Vibrationsplatte schlimmer werden, dann klingt das doch sehr nach Beschwerden, die von der Wirbelsäule, spez. Halswirbelsäule ausgehen.

Da fällt mir Dr. Kuklinski ein, über den es hier im Forum viele Infos gibt. Einfach mal die SUCHEN-Funktion oben rechts anwenden .

Hattest Du denn einen Unfall oder so etwas?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht