CT Schädel - Verdacht auf Sinusitis?

10.04.13 22:35 #1
Neues Thema erstellen

Keks2014 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 10.04.13
Hallo zusammen!

Ich bin ganz Neu hier und habe mit meinen Nasennebenhöhlen und Oberkiefer, bzw. reichen meine Symptome von täglichen Fieber, Schwellung Hals über Wange bis zum rechten Augenlid, dazu immermal wieder Kieferschmerzen bis hin zu Schluckbeschwerden und noch einiges mehr. Nun war ich beim HNO Arzt und wurde zum CT NNH geschickt, aber habe leider noch keine Auswertung. Gesagt wurde mir nur das ich eine verkrümte Nasenwand habe und eine Nebenhöhlenentzündung. Aber ich fühle mich an manchen Tagen wirklich wie eine 80jährige und bin doch erst 28Jahre.
Dazu kommt dieser ständige Blähbauch und Verstopfung, oft auch Magenkrämpfe und seit kurzem auch Hautprobleme. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es alles von einer Sinusitis kommen soll?!
Ganz große Sorgen macht mir auch mein Gaumen und Kiefer. Es haben sich einige Zähne verschoben bzw. spannt das ganze Zahnfleisch und bei meiner zahnlücke im Oberkiefer, fühlt es sich so an, als wäre dort ein Knochen abgesplittert oder so, aufjedenfall kann ich mit meiner Zunge wenn ichdort drüber fahre, etwas hin und her schieben. Teils verrutscht es so, das es kurz schmerzt oder es sich so anfühlt als wenn ich einen nerv einklemme oder so. Dazu ist mein Rachen auf dieser Seite komplett eingefallen, also bis zum Gaumenzäpfchen. Mein Verdacht wäre, das ich eventuell noch nen Wurzelrest drin habe oder dort wirklich Kieferknochen abgebrochen ist oder es entzündetes Gewebe ist oder sowas...aber hätte man das nicht auf dem CT sehen müssen? Ach man und ich muss noch knapp 2Wochen warten bis zur Auswertung.


CT Schädel - Verdacht auf Sinusitis?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Keks2014!

Ich kenne deine Nasennebenhöhlenprobleme sehr gut! Hatte deswegen so ziemlich alle chemischen und pflanzlichen Mittelchen eingenommen, wurde auch zweimal operiert - erfolglos. Leider musste ich feststellen, dass die Ärzte diesbezüglich viel zu wenig respektive gar nicht(!) nach der eigentlichen Ursache suchen. Diese könnten beispielsweise sein:
  • Allergien und/oder Unverträglichkeiten
  • Zahn- resp. Zahnwurzelprobleme! (dürften sich insbesondere auf die Kieferhöhlen auswirken)
  • Eine Entzündung ist gerade in diesem Bereich meist infektiös, d.h. die Entzündung ist die Folge einer Infektion durch irgendwelche Erreger, welche man bisher nicht erfolgreich bekämpfen konnte. Die Frage ist, warum dies bis anhin nicht gelang (z.B. Erreger bis anhin nicht gesucht/gefunden, bakterieller mit mykotischem Infekt verwechselt etc.)
Es gibt wohl noch mehrere Faktoren. Werde ergänzen, wenn mir noch was in den Sinn kommt. Wenn zusätzlich zu den obigen „Auslösern“ Nase/Nasennebenhöhlen aus anatomischer Sicht nicht optimal sind (z.B. krumme Nasenscheidewand, vergrösserte Nasenmuscheln etc.), so wird eine stetige Entzündung begünstigt.

Zitat von Keks2014 Beitrag anzeigen
Dazu kommt dieser ständige Blähbauch und Verstopfung, oft auch Magenkrämpfe und seit kurzem auch Hautprobleme. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es alles von einer Sinusitis kommen soll?!
Ehrlich gesagt, kann ich mir dies auch nicht vorstellen. Hast du dich schon einmal mit Candida befasst? Der kann auch mit Problemen in Nasennebenhöhlen einhergehen. Sicherlich wären auch andere mögliche Infektionen im Verdauungstrakt denkbar.

Liebe Grüsse

CT Schädel - Verdacht auf Sinusitis?

Keks2014 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 10.04.13
so ich wollte mich jetzt nochmal zurück melden...und zwar, war ich gestern bei einem anderen HNO Arzt und nun habe ich Überweisung ins Krankenhaus.
Diagnose erstmal: chronische Rhinosinusitis mit vielen kleinen nebenbefunden. Der Arzt war ja sehr angetan und verblüfft, weil ihm sowas in dieser Art und Weise noch nicht vor Augen gekommen ist. Fest steht, dass Nasenscheidwand und Nasenmuschel gemacht werden muss, Kieferhöhlen Op mit zusätzlichen Gesichtschirurgen und eventuell haben Nerven oder Muskeln von der Entzündung schaden genommen, so wie auch mein Siebbein wohl schon Veränderungen aufweist. Verdickung an der Halsschlagader war er sich nicht sicher, ob es nicht nur durch schwellung unterer Muskeln, nerven oder ähnliches koimmt, denn aufgrund meines Alters, wäre Verkalkung sehr ungewöhnlich. Ja und ich weiß nicht wie oft er es vor sich hin gesabbelt hat, aber sein großes Fragezeichen war, was die Ursache dafür ist. Was halt noch nicht geklärt ist, weiß auch nicht ob sie das noch rausbekommen oder versuchen.

CT Schädel - Verdacht auf Sinusitis?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Keks,

Kaempferin hat es schon angesprochen und der letzte HNO-Arzt ja auch:

Woher kommen diese Entzündungen im Nebenhöhlenbereich, aber auch: woher kommen die Magen-Darm-Beschwerden?

Vorschläge dazu:

- Unverträgliche Zahnmaterialien wie Amalgam, Amalgam+Gold oder andere Metalle
- In den Kiefer hineinragende Füllungen, Wurzelstifte ...
- Kieferherde, vor allem im Oberkiefer, die leise vor sich hin schwelen.

- Nahrungsmittelunverträglichkeiten
.. Allergien
.. Intoleranzen
(Ist da jemals getestet worden oder hast Du selbst ein Ernährungstagebuch geführt?
- Gibt es ähnliche "Zustände" in der Familie? Wann hat das angefangen, unter welchen Umständen (Umzug, neue Möbel, neuer Drucker, neuer Arbeitsplatz...)?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

CT Schädel - Verdacht auf Sinusitis?

Kaempferin ist offline
Beiträge: 705
Seit: 10.10.12
Hallo Keks2014

Wann findet deine OP statt? Ich hoffe, möglichst bald!?

Zitat von Keks2014 Beitrag anzeigen
Diagnose erstmal: chronische Rhinosinusitis mit vielen kleinen nebenbefunden.
Kommt mir alles sehr bekannt vor. Bei mir war das auch nicht mehr "nur" ein Nasennebenhöhlenproblem, sondern es gab auch bereits einige kleine "Komplikationen"...

Zitat von Keks2014 Beitrag anzeigen
Ja und ich weiß nicht wie oft er es vor sich hin gesabbelt hat, aber sein großes Fragezeichen war, was die Ursache dafür ist. Was halt noch nicht geklärt ist, weiß auch nicht ob sie das noch rausbekommen oder versuchen.
Verlass dich nicht darauf, dass sie die Zeit/der Wille haben es zu versuchen. Und wenn, dann haben sie wahrscheinlich trotzdem nur begrenzt Ahnung/Erfahrung mit der Ursachen-Forschung. Es bleibt dir gar nichts anderes übrig, als selbst aktiv zu bleiben und mitzudenken.

Wie oregano schon fragte, wäre auch ich froh, wenn du nochmals kurz deinen Krankheitsbeginn schildern könntest? War damals etwas Spezielles gewesen (z.B. Zahnbehandlung/Zahnschmerzen, Husten/Erkältung/Grippe, Darminfekt, Ernährungsumstellung, Einnahme von verdorbenen Lebensmitteln, Wechsel von Job, Umzug, Stress/psychische Belastungen etc.)? Wie lange hast du die Beschwerden im HNO-Bereich schon? Wie lange bestehen nun die Symptome im Verdauungstrakt?
Was sagen übrigens Zahnarzte zu deinen Problemen?

Liebe Grüsse

Geändert von Kaempferin (05.05.13 um 10:00 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht