Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule?

05.10.12 21:14 #1
Neues Thema erstellen

sumsumsum76 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 05.10.12
Hallo zusammen,
ich habe seit ca 4 Wochen starke Rückenschmerzen. Eines morgens bin ich aufgewacht und konnte mich kaum bewegen, der ganze Rücken bis hinauf zum Kopf tat mir weh. Nachdem es nach 3 Tagen nicht besser wurde, ging ich zum Arzt. Dieser hat mir Physiotherapie verschrieben. Der Therapeut musste zuerst mal die ganzen Verspannungen lösen. Die Schmerzen wurden immer schlimmer, ich verspannte mich immer wieder, konnte kaum sitzen, nicht schlafen. Dazu kamen Schmerzen in den Arm hinuas. Am besten war es, wenn ich in Bewegung war. Also nochmals zum Arzt, das war jetzt vor zwei Wochen. Der hat mir auf beiden Seiten entlang der Wirbelsäuel ein paar Spritzen gemacht. Das brachte im Rückenbereich Linderung, der Arm schmerzt jedoch immer noch. Ein Röntgenbild der Wirbelsäule zeigte nichts aussergewöhnliches. Inzwischen kribbelt es in meinem Arm, ich habe Taubheitsgefühle und kaum mehr Kraft. Der Therapeut meint, das sei ein Bandscheibenvorfall, meine Schmerzen im Arm kommen vom Radialisnerv(?). Da mein Arzt in den Ferien ist, muss ich jetzt warten, damit dieser mich in die Röhre schicken kann. Ich nehme Schmerzmittel, versuche mich nicht zu verspannen, kann jedoch nie länger als 2h schlafen. Dann erwache ich wieder, weil alles schmerzt.
Vor ca einem halben Jahr hatte ich auch Rückenschmerzen im gleichen Bereich, zwischen den Schulterblättern, jedoch nicht so schlimm. Das MRI zeigte jedoch nichts an den Hallswirbeln. Mit Therapie wurde das dann irgendwann gut und ich dachte, das sei es gewesen.
Nun meine Fragen: anscheinend sind Bandscheibenvorfälle in der Brustwirbelsäule sehr selten, hat jemand Erfahrung damit?
Was gibts für Therapien, ist eine OP nötig?
Wie kann ich die Schmerzen lindern? Wärme tut mir gut, hilft jedoch nur kurze Zeit.
Wann werden die Nerven geschädigt?

danke für die Hilfe


Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo,

Du schreibst nichts über Dein Alter, Dein Gewicht, Deine Tätigkeit, Deine sportliche Situation?

Schmerzen in der Wirbelsäule kommen häufig durch muskuläre Imbalancen, also z.B. durch Verkürzung der forderen Muskelkette (weil wir immerzu sitzen) und Abschwächung aller Muskeln wegen Bewegungsmangel.

Ich hatte mal sehr starke Schmerzen in der BWS, konnte mich nicht mehr bewegen. Das kam ganz eindeutig durch einen Verkrüzten Iliopsoas- Muskel, obwohl ich immer sportlich war, Muskeltraining mache, auch Joga, aber dieser Illiopsoas war dennoch verkürzt. HIer

iliopsoas muskel - Google-Suche

Kannst Du Bilder sehen und dies

http://gallery.e-k-o.org/lexikon/kungfu2009%20110.jpg

ist eine gute Übung, diesen Muskel zu dehnen.

Optimal ist Dehnen und Kräftigen aller Muskelgruppen. Bringt Dir der Physio ein diesbezügliches Programm für zu Hause bei? Das sollte er tun, denn das Rezept ist sicher irgendwann zu Ende.

Über einen Bandscheibenvorfall würde ich mir mal keine Sorgen machen (aber wenn der Physio das sagt, wäre eine Röntgenaufnahme sicher nicht schlecht). Es kommt sehr selten vor, weil die BWS-KYphose (die Biegung der Wirbelsäule in dem Bereich) eigentlich vor Bandscheibenvorfällen schützt. Deshalb auch meine Frage nach der Tätigkeit.

Alles Gute!

Datura

Geändert von Datura (06.10.12 um 07:43 Uhr) Grund: Ergänzung

Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule?

sumsumsum76 ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 05.10.12
Also, ich bin 36jährig, Bergbäuerin, Mutter von 3 Kindern und leicht übergewichtig. Woher das Problem kommt kann ich mir denken, wohl nicht vom auf der Couch liegen
Im Moment nützen mir Turnübungen nichts, denn ich kann mich ja kaum bewegen, ohne dass ich starke Schmerzen habe. Das sagt auch der Therapeut, es ist jetzt wichtig, dass ich mich vor lauter Schmerzen nicht noch zu sehr verspanne und dadurch noch mehr Probleme bekomme. Also, zuerst muss abgeklärt werden, wo das Problem genau liegt.
Eigentlich hätte ich gerne gewusst, ob jemand Erfahrungen gemacht hat mit Problemen an der Brustwirbelsäule.

Danke

Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Guten Morgen,

Na ja, ich hab Dir meine Erfahrungen über meine Schmerzen in der Brustwirbelsäule (BWS) mitgeteilt.

Und wenn Du schwer körperlich arbeitest, kann es genau auch deshalb zu muskulären und skelettalen Fehlbelastungen führen, was wiederrum zu schweren Schmerzen führt.

Grüße von Datura

Ach so: Turnübungen sind nicht gemeint, wenn ich von Dehnen und Kräftigen spreche, sondern das Dehnen und Kräftigen muss auf Deine Problematik abgestimmt sein, es muss herausgefunden werden, wo genau die Fehlbelastungen/ Imbalancen sind und dort muss dann mit dehnen angefangen werden. Ein Physiotherapeut sollte diese Dinge auch wissen.

Aber natürlich, wenn der Verdacht im Raum steht Bandscheibenvorfvall (dachte ich bei meinen Schmerzen auch, mein Gott, jetzt ist was kaputt, Gott sei dank hatte ich da eine diesbezüglich fitte Ärztin), kannst Du das erstmal abklären.

Ach so, meine Schmerzen sind nur vom dehnen des Iliopsoas weggegangen, dehne jeden Tag zusammen mit meinen anderen Dehn- und Kräftigungsübungen

Geändert von Datura (08.10.12 um 06:51 Uhr) Grund: Ergänzung

Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule?

Mholzmichel ist offline
Beiträge: 158
Seit: 04.03.09
Wenn ich Schmerzen in der BWS habe gehe ich zu meinem HA oder Orthopäden.
Mal alles wieder richten lassen und nach 2 Tagen ist`s wieder gut.
Hättest Du einen BSV dann würdest Du es vor Schmerzen nicht aushalten.
Beispiel

Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule?

semchen99 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 15.03.13
HALLO
ICH HABE AUCH EINEN BANDSCHEIBENVORFALL IN DER BWS Th7/8 HABE SEIT 13MON DAUERSCHMERZEN HABE ALLES DURCH WIE MASSAGEN + U-SCHALL VERSCHIEDENE PACKUNGEN PFFEFER UND DIESEN SCHLAMM (MOHR )SOWIE STROM UND SÄMTLICHE SCHMERZ PULVER USW.......... ZURZEIT NEHME ICH HYDAL 24mg IST SCHON DAS STÄRGSTE HABE MIT 2mg ANGEFANGEN.HYDAS IST SCHON MORPHIM .LEIDER IST SO EIN VORFALL SO SELTEN DAS ES KEINE (LEIDER ) ERFAHRUNGSWERTE GIBT . ICH SELBER HABE UM PENSION ANGESUCHT, DA AN ARBEITEN NICHT ZU DENKEN IST MIT SOLCH SCHMERZEN und MEDIKAMENTEN .BIN SELBER SCHON MIT DEN NERVEN IM KELLER NA NACH 13mon SCHMERZEN AUCH KEIN WUNDER.ALLSO KOPF HOCH BIN GESPANT WIE ES MIT DIR WEITER GEHT LG

Bandscheibenvorfall Brustwirbelsäule?

korinnda ist offline
Beiträge: 1
Seit: 27.10.14
Hallo, Eine Bandscheibenvorfall Operation ist dann notwendig, wenn die ausgelösten Schmerzen nicht mehr auszuhalten sind und auch durch Medikamente nicht verringert werden können. Kommt es in Verbindung mit Rückenschmerzen vermehrt zu Taubheitsgefühlen, Lähmungserscheinungen und einer gestörten Funktion von Mastdarm, Geschlechtsorganen oder Harnblase, kann eine Operation notwendig werden. Zunächst sollten aber stets nicht-operative Maßnahmen unternommen werden. Wenn nach wenigen Wochen keiner Besserung eintritt ist die Operation angeraten. Ich kann dir die Seite empfehlen: www.joimax.com/de/patienten/Bandscheibenvorfall-Behandlung.php


Optionen Suchen


Themenübersicht