Kraniozervikale/HWs Instabilität

04.06.12 11:21 #1
Neues Thema erstellen
Kraniozervikale/HWs Instabilität

Karolus ist offline
Beiträge: 1.937
Seit: 29.05.08
Hallo zusammen,

ich bin kein Borre-Fachmann, aber bevor man kollodiales Silber nimmt, würde ich mal im Netz dazu googeln.
Schon vor einiger Zeit waren mir viele Berichte aufgefallen, die von sehr starken Gesundheitsschädigungen reden.

Denn vom Regen in die Traufe wäre auch nicht gut!

Liebe Grüße
Karolus
__________________
Schreibe nur von meinen Erfahrungen. Bin kein HP, Arzt oder Jurist!

Kraniozervikale/HWs Instabilität
sonneundregen
Zitat von Schwindelina Beitrag anzeigen
Also ich probier das erstmal mit dem Rettich und den knoblauch!!! 30 Gramm merettich! Kauen !? Oder einfach runter schlucken?
Hallo Schwindelina,

Du kannst geriebenen Meerrettich aufs Brot oder ins Gemüse, auf Karoffeln geben, wie Du es eben runter bekommst. Es ist sehr scharf.

Lg
sonneundregen

Kraniozervikale/HWs Instabilität

Schwindelina ist offline
Beiträge: 409
Seit: 09.01.12
Ok ich liebe Meerrettich )))
__________________
Ich bin am kämpfen doch es ist so schwer

Kraniozervikale/HWs Instabilität
sonneundregen
Zitat von Karolus Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,

ich bin kein Borre-Fachmann, aber bevor man kollodiales Silber nimmt, würde ich mal im Netz dazu googeln.
Schon vor einiger Zeit waren mir viele Berichte aufgefallen, die von sehr starken Gesundheitsschädigungen reden.

Denn vom Regen in die Traufe wäre auch nicht gut!

Liebe Grüße
Karolus
Hallo Karolus,

es kommt immer darauf an, wer diese Berichte ins Netz stellt!

K. Silber wird sogar in Naturkrankenhäuser angewandt, ebenso von Heilpraktikern. Ich nehme es seit einigen Wochen und ich kenne Viele, die es ebenso langfristig einnehmen. Es hat für mich keinerlei schädliche Nebenwirkungen!

Lg
sonneundregen

Kraniozervikale/HWs Instabilität

Dora ist offline
Beiträge: 2.848
Seit: 05.07.09
@Hallo phealwood guten Abend.
Deine Geschichte und Leidensdruck kenne ich nur zu gut.

Ich möchte Dir einfach nur helfen!

Ich habe eine PN an einen Bekannten geschickt,
der mich soeben angerufen hat.

Ich kann Dir sagen, diese Person ist bereit mit Dir zu reden.

Der junge Mann ist schwer an Borreliose erkrankt,
doch viele machen einen großen Fehler, indem sie
die Schuld alleine der Borreliose zu schieben.

Wir haben es mit einer Systemerkrankung zu tun!

Dazu spielt das ganze Milieu eine wesentliche Rolle.


Du sollst dich bitte mit diesem Link einmal auseinander setzen

Amalgam- und Schwermetallentgiftung | Peter Kern | Praxis für Naturheilverfahren


und dann ermögliche ich Dir mit diesem jungen Mann Verbindung aufzunehmen.

Er meinte sogar, dass selbst die Ärzte hier gewaltige Fehler machen, dies nicht zu beachten.

Wenn diese nicht mehr weiter wissen, ist alles psychisch bedingt.

Ich frage gezielt, hast Du bei deiner Mutter Auffälligkeiten festgestellt?

Denn ich kenne einen Fall, wo die Mutter Quecksilber Vergiftung hatte und dies dem Kind übertragen hat.

Das habe ich hier auch schon erwähnt.

Die Vergiftung ging soweit, dass man ihn aus der Schule nehmen musste.

Ich hoffe, wir finden gemeinsam einen Weg aus dem Dunkeln.


lg
__________________
Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich schreibe - nicht dafür, was du verstehst!

Kraniozervikale/HWs Instabilität

phealwood ist offline
Themenstarter Beiträge: 269
Seit: 27.12.11
Hab enoch mal lange mit meinem Umweltdocs und auch mit Borreliosespazilisten telefoniert:

Also die LTT auf Borrelien waren negativ
Interleukin 1 und Interleukin 6, TNF alpha und Inferon gamma waren alle normwertig. Hier hat der Borrelienspezialist gesagt,müßten bei einer aktiven Borreliose mit den gennanten Symptomen zumindest Auffälligkeiten geben weil das die Entzündungswerte wären...die zum Gehirn führen? Hoffe ich habe das so richtig verstanden. Auch hat er gesagt sind Borrelien in der Lage Bänder/Sehnen etc. "anzufressen" bzw. zu schädigen. Deshalb hat er mich sofort auf Borrleien getestet.
Er sieht keinen Anlass momentan davon auszugehen das da was aktives ist, hat aber auch sofort daran gedacht....und wenn dann würde man montatelang versuchen mit Antibiotika zu behandeln..........und das wäre in meiner Situation kontraproduktiv da irgendwie dieser ATP Wert udn die Mitochondrien noch mehr geschädigt würden und es mir dann noch schlechter gehen würde?
Er hat mir auch gesagt ich soll das Buch von Kuklinksi noch mal lesen....da würde sehr gut beschrieben werden daß mechanische Reibung der Nerven auch zu Entzündungen führen udn man hat das Gefühl von Wärme, Hitze, Grippegefühl udn angeschwollene Lymphknoten, Muskelschmerzen etc.

Ich habe mir das jetzt noch mal durchgelesen und Kuklinski schreibt, daß bei den Patienten durch diese HWS-Instabilität erhöhte Titer gegen EBV, Chamydien oder Borreliose vorliegen und zu Fehldiagnosen verleiten würde incl. Fehlbehandlungen indem man dann wegen Neuroborreliose Verdachts monatlenag mit AB behandelt und die Mitochondrien noch mehr schädigt.......
(Seite 106)

Das ist seine theorie........wer von euch kann das denn so bestätigen.
Immunschwäche durch HWS-Probleme????

Was ich aber habe ist der Shift von TH1 zu TH2 Zellen (Seite 80) udn der ständig erhöhte IGE Wert. Histaminüberschuss und Bildung durch Kopfbewegung oder genereller Schiefstellung der Kopfgelenke???? Allergien der Haut, Bronchien, NAsenschleimhaut...ständig seit Jahren Nase zu udn Spasmen von Darm,Magen,Blase....etc.

HAt jemand auch so etwas....Lymphknotenschwellung, Histaminose chronisch, ständig Entzündungsgefühl, Wärme, Hitze, Augenbrennen, Muskelbrennen-schmerzen udn das alles durch diese HWS Instabilität ???

Habt ihr das nur bei Rotation oder auch im Ruhezustand...beim Nichtbewegen..also chronsich 24 Std. ???

Es ist sehr schwer bei einer Multisystemerkrankung etwas auszuschleießen oder sich auch nur eine Sache festzulegen. Meist ist es ja so, daß viele von uns mehrere Dinge haben.......egal was man im Netz liest: Candida, amalgam, Dysbiose, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Zahnherde, HWS-Instabilität, Borrelien, EBV, Chlamydien. Viren/Bakte die sich ähneln.........

LG

phealwood
__________________
The world is your´s

Kraniozervikale/HWs Instabilität

phealwood ist offline
Themenstarter Beiträge: 269
Seit: 27.12.11
dora danke für den link,

ist sehr interessant.
Chlorellaalgen, Bärlauch und Koriander habe ich zum Ausleiten mit HP probiert ebenfalls mal mit Chelatbinder...das ging jedoch in die Hose habe ich nicht vertragen.....danach habe ich mercurius oder soähnlich probiert...wochenlang...bis ich dann im februar zu dem Umweltdoc udn wochen später nach münchen zum fMRT gefahren bin......

Elektroakkupunktur, kiniessiologe udn Bioresonanz schlossen Amalgam aus......ich habe 1998 alles an amlgam entfernen lassen....

ernährung hatte ich auch monatelang umgestellt.......nur noch ganz wneige bestimmte dinge gegesssen......

Es ist wie verhext.......ich habe bestimmt läuse und flöhe........
aber ich gebe dir recht...ist das system aus welchem Grund auch immer angegriffen dann ist es für viele Dinge anfällig........Obwohl meine Immuntests ausgezeichnet sien sollen, ich hätte angeblich ein prima immunsystem...keine Entzündungen, prima cd werte........

jetzt nur noch auvch so fühlen und endlich wieder normal leben.......
__________________
The world is your´s

Kraniozervikale/HWs Instabilität

tiga ist offline
Beiträge: 1.283
Seit: 16.03.10
Hallo phealwood,

ich springe hier mal kurz ins Feld, obwohl ich erst wehr wenig von dir gelesen habe. Ich hoffe, du siehst es mir nach

Mein Gedanke ist, dass sich aus meiner Sicht die tollen Informationen von Kuklinski ziemlich gut mit Informationen von einem gewissen Rich van Konynenburg ergänzen können.
Im Prinzip beleuchtet dieser auch, welche Folgen aus nitrosativem und oxidativem Stress entstehen können, bzw. der Oxidation von B12 ( relativ unabhängig von der Ursache, die dazu geführt hat - seien es Borrelien, Viren, Unfälle, Amalgam etc..).
Konynenburg nimmt als Resultat von NO und oxidiertem B12 besonders den Mangel von Glutathion ins Visier.
Dazu hier mal ein Link - in der unteren Hälfte des Posts findest du die Übersetzung:
http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...tml#post782499


HAt jemand auch so etwas....Lymphknotenschwellung, Histaminose chronisch, ständig Entzündungsgefühl, Wärme, Hitze, Augenbrennen, Muskelbrennen-schmerzen udn das alles durch diese HWS Instabilität ???
Ich hatte all diese Erscheinungen so akut auch, ja.
Allerdings nicht aufgrund einer HWS-Instabilität, sondern bei mir ist neben zunehmender "Schwäche" eine akute Infektion voraus gegangen
(in Verdacht standen Salmonellen, wahrscheinlicher sind Parasiten - hatte auch über Monate eine stark erhöhten IGE-Wert und Eosinophilie.
Heute weiß ich, dass diese Werte eine mögliche Parasiteninfektion anzeigen können).

Kuklinski hat hier mal sehr schön zusammengefasst, wie der Weg von NO über KPU zur Histaminose führen kann Achtung, lang:
krypto_kuklinski

Gruß - tiga

Geändert von tiga (31.07.12 um 19:03 Uhr)

Kraniozervikale/HWs Instabilität

phealwood ist offline
Themenstarter Beiträge: 269
Seit: 27.12.11
Zitat von tiga Beitrag anzeigen
Hallo phealwood,

ich springe hier mal kurz ins Feld, obwohl ich erst wehr wenig von dir gelesen habe. Ich hoffe, du siehst es mir nach

Mein Gedanke ist, dass sich aus meiner Sicht die tollen Informationen von Kuklinski ziemlich gut mit Informationen von einem gewissen Rich van Konynenburg ergänzen können.
Im Prinzip beleuchtet dieser auch, welche Folgen aus nitrosativem und oxidativem Stress entstehen können, bzw. der Oxidation von B12 ( relativ unabhängig von der Ursache, die dazu geführt hat - seien es Borrelien, Viren, Unfälle, Amalgam etc..).
Konynenburg nimmt als Resultat von NO und oxidiertem B12 besonders den Mangel von Glutathion ins Visier.
Dazu hier mal ein Link - in der unteren Hälfte des Posts findest du die Übersetzung:
http://www.symptome.ch/vbboard/cfids...tml#post782499



Ich hatte all diese Erscheinungen so akut auch, ja.
Allerdings nicht aufgrund einer HWS-Instabilität, sondern bei mir ist neben zunehmender "Schwäche" eine akute Infektion voraus gegangen
(in Verdacht standen Salmonellen, wahrscheinlicher sind Parasiten - hatte auch über Monate eine stark erhöhten IGE-Wert und Eosinophilie.
Heute weiß ich, dass diese Werte eine mögliche Parasiteninfektion anzeigen können).

Kuklinski hat hier mal sehr schön zusammengefasst, wie der Weg von NO über KPU zur Histaminose führen kann Achtung, lang:
krypto_kuklinski

Gruß - tiga
Merci tiga,

die Kuklinski und KPU threads kenne ich. Sehr interessant. Lieben Dank.
Auf Parasiten bin ich auch komplett durchgecheckt......Viren/Bakterien...Borrelien.....wie oben erwähnt auch das Immunsystem......irgendwie findet sich die Ursache nicht. Alles was übrig bleibt sind Vermutungen über die HWS Instabilität udn CMD und Fehlstatik und versteckter Borrelien Infektion evt. welche sich nicht darstellen lässt.
Der Mist ist, daß das Ding läuft seit ich denken kann....ich kann mich nur an diese komischen Zustände erinnern...und das seit über 30 jahren.
Nitrostress test negativ KPU Test negativ...und monatelange HP Behandlung gegen oxidativen Stress mit Infusionen udn Sauerstoff......
Es ist zum Mäuse melken.

Wenn ich wenigstens Ruhe hätte wenn ich den Kopf nicht bewegen würde...aber nix da....rund um die Uhr läuft das.

Aus der HWS Klinik kam die Daignose: Asymetrie Bänder linkes Kopfgelenke...auf den Brief warte ich noch....

Mycoplamsne udn Ureaplamen wurden bei einer Urologischen Untersuchung gefundne aber laut aller docs machen die HWarnwegsinfekte oder prostatitis aber gehen nicht über ins ganze System....AB Behandlungen dagegen verlaufen jedoch ergebnisslos........

Und seit Kindheit werde ich die Dinger wohl nicht haben........
__________________
The world is your´s

Kraniozervikale/HWs Instabilität

tiga ist offline
Beiträge: 1.283
Seit: 16.03.10
Zitat von phealwood Beitrag anzeigen
Merci tiga
De rien, phealwood

Auf Parasiten bin ich auch komplett durchgecheckt.....
O.K. - ich bin gerade selbst mit diesem Thema beschäftigt und wie es sich darstellt, ist es wohl mit einem 6er im Lotto vergleichbar, wenn ein Nachweis gelingt. Aber dies mag vermutlich nicht der Ursprung deiner langjährigen Beschwerden sein...könnte sich aber durchaus "drauf gesetzt haben".

Alles was übrig bleibt sind Vermutungen über die HWS Instabilität udn CMD und Fehlstatik und versteckter Borrelien Infektion evt. welche sich nicht darstellen lässt.
...
Aus der HWS Klinik kam die Daignose: Asymetrie Bänder linkes Kopfgelenke...auf den Brief warte ich noch....
O.K. - das ist ja immerhin ein Anhaltspunkt.


Der Mist ist, daß das Ding läuft seit ich denken kann....ich kann mich nur an diese komischen Zustände erinnern...und das seit über 30 jahren.
Mir kommen 2 Gedanken in den Sinn..
Ich habe gerade einen älteren Thread von dir gelesen, in dem erwähnt wird, dass dir vor Jahren 12? Amalgamfüllungen ohne vernünftigen Schutz entfernt wurden.
Der Thread verläuft dann im Sand.
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...-zahnherd.html
Ist denn jemals ausgeleitet worden?
Ist dir bekannt, ob deine Mutter Amalgamfüllungen während der Schwangerschaft mit dir trug? - Bereits hier könnte eine Belastung für dich stattgefunden haben. (Ich bin sicher, wenn einige Leute aus der Amalgamrubrik dein Symptombild sehen würden, wäre die Sachlage durchgehend erklärbar.

Ein anderer Gedanke bezüglich deines Kopfgelenks wäre das KISS-Syndrom.
Die Kopfgelenk- induzierte- Symmetrie- Störung entsteht vor oder während der Geburt durch Fehlhaltungen.Kiss-Syndrom - Kiss-Kid.de
Ist dir bekannt, ob du dich als Baby "auf dem Arm" mit deutlichen Unwohlzeichen geäußert hast?
Ich bin da definitiv kein Spezialist, aber ich kann mir vorstellen, dass eine HWS-Instabilität und / oder eine Asymmetrie der Bänder eine Folgeerscheinung des KISS-Syndroms sein können.

Wenn ich jetzt mal ein bisschen herum phantasiere und eine orthopädische Störung (die Stress für den Körper bedeutet) mit Quecksilber (früher oder später) vermische, dann bedeutet das eine unfassbare Herausforderung für deinen Körper.
Wer da nicht als Geschenk der Natur optimal entgiften kann, hat unter Umständen ein sehr buntes und krasses Beschwerdebild.

Da ist es dann für diverse andere Krankheitserreger ein Kinderspiel, deinen Organismus zu ärgern.

Nitrostress test negativ KPU Test negativ...und monatelange HP Behandlung gegen oxidativen Stress mit Infusionen udn Sauerstoff......
Das klingt in der Tat zunächst verwunderlich.
Ich habe aber auch überhaupt keinen blassen Schimmer, ob z.B. Quecksilber zu erhöhten NO-Werten führen kann
Wirst du denn aktuell behandelt?

Gruß - tiga

Geändert von tiga (31.07.12 um 20:52 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht