Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

11.03.12 14:32 #1
Neues Thema erstellen
Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

Pilgrim ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 08.03.12
Mit keinerlei Anhaltspunkte meine ich, dass ich nur Vermutungen und keine Diagnose habe. Es könnten doch auch Krankheiten dahinter stecken, denen keine Nahrungsmittelunverträglichkeit zugrundeliegt.

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Pilgrim, am Anfang vieler Erkrankungen stehen vermutlich unerkannte Nahrungsmittelunverträglichkeiten....in Folge Überlastung der Entgiftungsleistung des Körpers....Nährstoffmängel durch gestörte Aufnahme im Darm....

LG K.
__________________
LG K.

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

bestnews ist offline
Beiträge: 5.702
Seit: 21.05.11
Durch das falsche Essen kannst Du Dir so ziemlich alles an Symptomen einfangen das ist der Punkt und bei dem hier üblichen Frass - Entschuldigung - kann man auf Dauer nicht wirklich gesunden.
Das Essen ist das Heilmittel Nr. 1. Hört aber nicht jeder gern.
Ich glaube den Meisten von uns hat die Aussicht auf liebe gewonnene Essgewohnheiten nicht gerade gefreut und dennoch sind wir es angegangen und verfallen deswegen nicht in Depressionen, besser: Wir werden sie eher deswegen los.

Tschö.

Zahlreiche, jahrelange Beschwerden - aber keine Diagnose

Pilgrim ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 08.03.12
Hallo!

Heute hatten wir fast den ganzen Tag über schönes Wetter und grade dann
habe ich große Kreislaufprobleme. Habe vor ca. 2 Stunden Schwindel gehabt und hab sehr verschwommen gesehen. Die Füße und Fußgelenke tun mir jetzt noch sehr weh; ich denke das kommt auch von der Durchblutung?

Wäre nett, wenn mir jemand Tipps geben kann, welche Lebensmittel ich als erstes auslassen sollte, also jene, die bei einer wahrscheinlichen HI oder LI am "gefährlichsten" sind (bei den meisten Menschen). Eine Radikal-Karenz schaffe ich nicht, also will ich mich Schritt für Schritt herantasten.

Die Sachen, die ich problemlos ab heute weglassen werde sind schon mal: Alkohol, Fertiggerichte, Schokolade, Banane, alles aus Tomate, Spinat, Käse.

Kann jemand das Phänomen mit dem Alkohol deuten? Hat das auch mit Durchblutungsstörungen zu tun?

Bin für jeden Rat dankbar!


Optionen Suchen


Themenübersicht