Meine persönliche "Droge"

06.08.10 23:27 #1
Neues Thema erstellen

Memorie ist offline
Beiträge: 31
Seit: 06.08.10
Hallo,

ich möchte hier ein Problem darlegen, auch wenn sicher einige mein Denken und Handeln nicht ganz nachvollziehen können.

Letztes Jahr lernte ich einen wunderbaren Menschen kennen. Vom ersten Augenblick an war es um mich geschehen. Er ist unbeschreiblich schön. Natürlich ist so was eher nebensächlich, aber selbst wenn er über 100 Kilo auf die Waage bringen würde, würde ich ihn dennoch lieben. Ich liebe alles an ihm- jede einzelne Zelle. Er ist intelligent, charmant, ehrlich und zuverlässig. All das, was ich mir immer wünschte. Glücklicherweise scheint er das gleiche zu empfinden. Er beteuert mir jeden Tag, wie sehr er mich doch liebt und er sagte, dass er heiraten möchte.
Aber das kann ich nicht, auch wenn ich es noch so gern würde. Es ist die Angst in mir, die alles ruiniert. Angst, dass er mich eines Tages nicht mehr liebt oder ich ihn nicht zufrieden stellen kann- wenn ich könnte, würde ich ihm die Sterne vom Himmel holen.
Nach langem Überlegen denke ich nun, dass es das Beste ist es zu beenden, auch wenn es vielleicht schwachsinnig und der größte Fehler meines Lebens sein wird. Allerdings weiß ich nicht, wie ich mich von ihm loslösen kann. Ich möchte ihn auch gar nicht verletzen. Ich wünsche mir, dass er glücklich ist.


Meine persönliche "Droge"

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Memorie,

meine erste Frage wäre, wie lange seit ihr schon zusammen? Ich denke, es ist nichts ungewöhnliches, dass man am Anfang eine Rosa Brille trägt. Das kann durchaus auch ein paar Jahre anhalten.

Allerdings würde ich mich fragen, was liebst du wirklich an ihm? Liebe heißt für mich, dass ich jemanden annehmen kann wie er ist, mit allen Fehlern und Schwächen. Und dieser Mann hat sicher auch Schwächen.

Ich würde mich auch fragen was an ihm, auf dich wie eine Droge wirkt. Menschen, die sich stark zueinander hingezogen fühlen, finden in dem anderen oftmals Eigenschaften, die sie selbst an sich vermissen. Der andere ergänzt einen auf eine gewisse Art und Weise. Das kann eine große Chance sein an sich selbst zu arbeiten. Wenn man das nicht erkennt, dann kann eine Abhängigkeit entstehen, weil man den anderen braucht, um sich selbst "Ganz" zu fühlen.

Aus Angst würde ich eine Beziehung nicht beenden. Wenn dich die Angst sosehr quält, dann würde ich dir empfehlen dich therapeutisch begleiten zu lassen. Es wäre wirklich schade, wenn du dich von deinen Ängsten leiten lässt, denn Ängste sind ein schlechter Ratgeber, wenn es um entscheidende Lebensfragen geht. Du wirst niemals eine Garantie bekommen, dass die Beziehung gut geht. Es kann natürlich sein, dass du ihn enttäuschst, es kann aber auch sein, dass er dich enttäuscht. Du bist in jedem Fall genauso viel wert wie er und hast sicher deine Stärken, die er an dir liebt, genauso wie er deine Schwächen liebt.

In einer Beziehung sind die Gefühle einem ständigen Wandel unterworfen, manches stirbt auch und daraus entsteht wieder Neues. Was aber bleibt ist die Liebe, denn die Liebe ist kein Gefühl.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (07.08.10 um 10:39 Uhr)

Meine persönliche "Droge"

schnurz ist offline
Beiträge: 35
Seit: 10.08.06
Liebe Memorie,
wenn Du aus Angst, in Zukunft VIELLEICHT seine Liebe zu verlieren, diese jetzt abweist, nimmst Du Euch jede Chance heute, oder gar für immer eine wirkliche Liebesbeziehung zu erleben.Das ist wie Selbstmord, weil man Angst hat, dass man irgendwann sterben könnte.
Wenn ich an Deiner Stelle wäre, würde ich das "Risiko" unbedingt eingehen.

Wer etwas riskiert, kann verlieren.Wer nichts "riskiert" hat schon verloren.

Viel Glück !

schnurz

Meine persönliche "Droge"

Memorie ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 06.08.10
Mittlerweile sind wir seit drei Jahren zusammen. Sicher hat er auch negative Eigenschaften oder auch Schwächen, aber mit diesen kann ich inzwischen auch gut leben.

Ich erinnere mich an einen heftigen Streit in der Vergangenheit, dessen Folge fast das Aus unserer Beziehung war. Grund dafür war reinste Sabotage, die von einer Person ausging, die schon immer dabei war, die emotionale Bindung zwischen uns zu zerstören. Gerüchte kursierten und ich wusste zu dem Zeitpunkt einfach nicht, wem oder was ich meinem Glauben schenken sollte. Ich weiß, dass er viel nachgedacht hat und auch Tränen wegen mir vergoss, auch wenn ich das nie von ihm erwartet hätte. Und auch ich war am Boden, als dieser Keil zwischen uns war. War tagelang betrunken und ziehte mich zurück. Ich möchte das nicht noch einmal durchleben müssen. Ich bin in meinem Leben wirklich schon oft auf die Schnauze gefallen und allmählich merke ich, dass es immer schwerer wird so etwas zu verkraften.
Manchmal wünsche ich mir sogar insgeheim, dass ich ihn nie kennenlernen hätte sollen. Dass dann vieles einfacher wäre. Lieber wäre ich eines Tages mit einem Mann verheiratet, den ich nicht mal ansatzweise so liebe, aber mit dem ich ein freundschaftliches Verhältnis pflegen und mir eine Zukunft aufbauen kann. Ich hasse diese Emotionen in mir. Es bedarf nur einer Berührung von ihm, die mein Herz zum Rasen bringt. Die Liebe zu ihm macht mich verletzlich und das behagt mir ganz und gar nicht.

Meine persönliche "Droge"

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Memorie,

Manchmal wünsche ich mir sogar insgeheim, dass ich ihn nie kennenlernen hätte sollen. Dass dann vieles einfacher wäre. Lieber wäre ich eines Tages mit einem Mann verheiratet, den ich nicht mal ansatzweise so liebe, aber mit dem ich ein freundschaftliches Verhältnis pflegen und mir eine Zukunft aufbauen kann. Ich hasse diese Emotionen in mir. Es bedarf nur einer Berührung von ihm, die mein Herz zum Rasen bringt. Die Liebe zu ihm macht mich verletzlich und das behagt mir ganz und gar nicht.
Du schreibst von heftigen Emotionen, Ängsten. So etwas kann man haben, aber wenn es dich und dein Leben belastet, dann würde ich dir raten Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Aus der Ferne kann man nicht soviel dazu sagen. Aber für mich klingt das schon nach einer Art Abhängigkeit, die dir nicht gut tut.


Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (07.08.10 um 22:12 Uhr)

Meine persönliche "Droge"

oxigen ist offline
Beiträge: 1
Seit: 18.01.10
Hallo Memorie

irgendwas stimmt da nicht, du schreibst..

Letztes Jahr lernte ich einen wunderbaren Menschen kennen.
und dieses hier:

Mittlerweile sind wir seit drei Jahren zusammen.
irgendwie passt das nicht zusammen.

Meine persönliche "Droge"

Memorie ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 06.08.10
Tut mir leid, mein Fehler. Habe mich verschrieben bei den drei Jahren. Bin mit meinem Kopf oft woanders.

Nun ist es geschehen. Ich habe ihn verloren.

Meine persönliche "Droge"

Memorie ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 06.08.10
Ich weiß gar nicht so recht wie mir geschieht. Weiß nicht mehr, ob ich weinen oder lachen soll, weil es vorbei ist. Und ich kann mir nicht erklären, woher diese Bindung kommt. Wieso fällt es mir nur so schwer loszulassen? Manchmal habe ich das Gefühl, dass etwas Entscheidendes in meinem Leben fehlt. Vielleicht wahre Freunde, die einen auffangen, wenn man am Abgrund steht.

Meine persönliche "Droge"

Oregano ist offline
Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04
Hallo Memorie,

magst Du erzählen, wie und warum Du ihn nun verloren hast?


Grüsse,
Oregano

Meine persönliche "Droge"

Memorie ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 06.08.10
Ich habe versucht ihm meine Ängste zu schildern, doch er verstand alles falsch. Er wird schnell aggressiv, nicht nur mir gegenüber. Vielleicht sollte er Hilfe in Anspruch nehmen.

Ich weiß nicht, was jetzt passiert. Ich möchte auch keine Beziehung. Ich bin bereit auf das Allergrößte im Leben zu warten und ich hoffe, dass ich es eines Tages finden werde.


Optionen Suchen


Themenübersicht