Ich moechte stark sein

14.03.10 01:08 #1
Neues Thema erstellen
Ich moechte stark sein

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Hallo Michael,
ja in der Jugend war ich ach schüchtern, hab es dann aber verlernt mit der Zeit. Dank dem Umgang mit vielen Menschen, dank meiner Arbeit.Schüchternheit in der Pubertät kann auch durch Amalgamfüllungen in den Zähnen herrühren. Hast Du Amalgamzähne??. Wenn ja, dann solltest Du Dich entscheiden, das zu sanieren und zwar auf die richtige Art. Da darf kein Fehler gemacht werden.
Hier im Forum findest Du dazu jede Menge infos.

Wenn Du dazu fragen hast an mich bitte nur per PN. Da ich aus bestimmten Gründen im Forum darüber nicht mehr schreibe.

Gruss Ruedi


NB. Anpacker war ich schon immer und ich habe schon immer die vielen Neuanfänge gut überstanden.

Ich moechte stark sein

Blackfly ist offline
Beiträge: 166
Seit: 01.02.10
Hallo Mic

Kann es sein, dass du so geweint hast weil du dir so sehr wünschst, dass jemand in dein Leben kommt und dir hilft?

Willst du nicht zur Feuerwehr gehen? Dort kannst du immer wieder dieses Gefühl haben. Ein Freund von mir ist auch bei der Feuerwehr. Es muss ein enormer Kick sein und die Erfüllung zum Schluss macht das ganze vollkommen. So beschreibt er es zumindest.

Du schreibst, du warst als Kind schon rundlich. Für mich ist das ein Hinweis, dass du in deiner Kindheit schon in dich rein gefressen hast. Ich möchte dir jetzt nicht noch mehr Probleme aufbrummen, gell. Nur ist vieles eben schon in der Kindheit zu suchen. Ein Beispiel: Ein Freund von mir hat von seiner wunder schönen Kindheit erzählt. Wie unbeschwert die doch war und wie sehr er eine solche Zeit vermissen würde. Je länger wir befreundet waren, desto mehr wurde ihm bewusst, dass seine Kindheit eben doch nicht so toll war. Mittlerweile weiss er, seine Kindheit war nicht toll. Er war immer an allem Schuld, vorallem dass seine Mutter sooo arm war/Ist. Dafür wurde er mit nichtbeachtung bestraft. Seine Mutter war/ist ein richtiger Tyrann.

Mit dem Christlichen Glauben kenne ich mich aus, ja. Kann damit aber gar nichts anfangen. Das ist aber ein anderes Thema. Wenn es dich interessiert, kannst du mir gerne eine persönliche Nachricht schreiben.

Hast du es schon einmal mit professioneller Hilfe versucht? Es muss ja einen Grund für deine Unzufriedenheit geben.

Nehme mal an ich währe eine gute Fee und du hättest 3 Wünsche Frei. Was würdest du dir wünschen?

Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft!

Ich moechte stark sein

Mic ist offline
Mic
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 13.03.10
Zitat von Blackfly Beitrag anzeigen
Hallo Mic

Kann es sein, dass du so geweint hast weil du dir so sehr wünschst, dass jemand in dein Leben kommt und dir hilft?
Deswegen habe ich nicht geweint. Ich denke, ich habe geweint, weil ich in dem Moment etwas von mir geben konnte und gemerkt habe, dass es was gebracht hat. Ich empfinde meine Arbeit oft als unbrauchbar. Ich werde dafuerbezahlt. Aber oft ist nicht der Eindruck da, etwas getan zu haben, das brauchbar ist.

Willst du nicht zur Feuerwehr gehen? Dort kannst du immer wieder dieses Gefühl haben. Ein Freund von mir ist auch bei der Feuerwehr. Es muss ein enormer Kick sein und die Erfüllung zum Schluss macht das ganze vollkommen. So beschreibt er es zumindest.
Du, ich bin hier in der USA erst mal bis Ende des Jahres! Ich habe keine Ahnung, was danach ist, weil mein Arbeitsvertrag nur solange gueltig ist. Wenn das Projekt verlaengert wird, und weiterhin Geld gezahlt wird, dann ist das alles kein Problem. Aber wenn nicht, muss ich mich um etwas anderes kuemmern. Ich weiss nicht, ob die mich fuer eine so kurze Zeit nehmen wurden, falls es so was hier gibt. Die Stadt ist recht klein.

Du schreibst, du warst als Kind schon rundlich.
Doch ich mache recht viel Sport jetzt. tortzdem habe ich starke Ansaetze zum Dickewerden. Wenn ich keinen Sport machen wuerde, wuerde ich ungluecklicher werden. Laufen icst fuer mich ein Ausgleich. Doch ist die Belastung recht hoch.
Für mich ist das ein Hinweis, dass du in deiner Kindheit schon in dich rein gefressen hast.
Vielleicht dem Aerger, den ich durchs Essen kompensieren wollte. Aber keine Ahnung.

Ich möchte dir jetzt nicht noch mehr Probleme aufbrummen, gell. Nur ist vieles eben schon in der Kindheit zu suchen.
Ich weiss das. Was ich vermisse, ist die femiliaere Einheit, die in meiner Fmilie nie geherrscht hat. Als wir nach Deutschland uebergesiedelt sind, haben sich meine Eltern immer oefter gestritten. Und das nahm uns Kinder alle sehr mit. Vor allem meinen juengeren Bruder (1,5 Jahre juenger). Und ich als der grosse Bruder sollte mich um ihn kuemmern, da mich mein Vater darum gebeten hat. Doch ich konnte das nicht und sagte meinem Vater, dass er seine "verdammte Pflciht als Vater nicht auf mich abwaelzen soll." Ich konnte diese Verantwortung nicht uebernehmen und mein Studium und meinen Bruder unterstuetzen. Doch ich hatte auch niemanden zum Reden und ich hatte mich in die Welt der Computerspiele, Buecher, und dann Onlinepornografie und schliesslich Hurerei verstrickt. Dort hatte ich immer fuer eine kurze Zeit Spass, Anerkennung und Geborgenheit bekommen. Doch hinterher eine grosse Leere.

Mit dem Christlichen Glauben kenne ich mich aus, ja. Kann damit aber gar nichts anfangen. Das ist aber ein anderes Thema. Wenn es dich interessiert, kannst du mir gerne eine persönliche Nachricht schreiben.
Das mach ich auch so. Die Christen empfangen ihre Liebe von der Beziehung zu JESUS. Ich suche allerdings nach der Beziehung und scheine sie nicht zu finden, da ich keine Liebe verspuere. Und das macht mich zusaetzlich fertig.

Hast du es schon einmal mit professioneller Hilfe versucht? Es muss ja einen Grund für deine Unzufriedenheit geben.
Ja, habe ich. Doch bis wir damit richtig angefangen haben, habe ich aufgehoert, auf Anraten meines Pastors. Es war meine Entscheidung. Doch hinterher bereue ich das.

Nehme mal an ich währe eine gute Fee und du hättest 3 Wünsche Frei. Was würdest du dir wünschen?
Das Gefuehl und Wissen, GELIEBT und angenommen zu sein - mit all meinen Fehlern. So wie ich bin. Und eine Lebensfreude zu haben, die staerker ist, als jede Depression. Genau das, was ich in meiner christlichen Beziehung gehofft habe, zu finden.

Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft!
Danke, Dir auch,
Michael

Ich moechte stark sein

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Lieber Mic,

Das Gefuehl und Wissen, GELIEBT und angenommen zu sein - mit all meinen Fehlern. So wie ich bin.
Der erste Schritt ist, sich selbst lieben mit allen Macken und Fehlern.

Dieses zu akzeptieren verändert auch das Verhalten der anderen uns gegenüber.

Herzliche Grüße

Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Ich moechte stark sein

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Um es mit E. von Hirschhausen zu sagen:

Liebe dich selbst, dann können die anderen dich gern haben.
www.hirschhausen.com/glueck/hirschhausen-theorie.php

Gruss,
Uta

Ich moechte stark sein

Blackfly ist offline
Beiträge: 166
Seit: 01.02.10
Hallo Michael

Dein Priester hat dir von der damaligen Therapie abgeraten? Hallo?!

Viele Menschen die unzufrieden mit sich selber und ihrem Leben sind, viele suchende, denken, dass von ihnen vermisste im Glauben zu finden. Oftmals funktioniert es aber nicht.Wie KeyenHH schreibt, ist der Weg sich selber lieben zu lernen. Ein Mensch der sich selber lieben kann, empfängt Liebe und kann sie auch schenken. Das ist ein langer Prozess, der nicht von heute auf morgen geht.

Bei dir finde ich es ganz wichtig, erstmals heraus zu finden, was genau mit dir los ist. Hast du Depressionen? Hinderst du dich selbst an Glücklich sein? Bestrafst du dich selber? Hat es körperliche Ursachen z.b Schilddrüsenunterfunktion?

Spürst du dich selber noch? Hast du Zugang zu dir?

Wenn du nicht so einfach den Job wechseln kannst, suche dir deine Erfüllung in deiner Freizeit. Ich selber brauche das Gefühl auch gebraucht zu werden. macht mir mein Job keinen Spass. In einem gewissen Mass ist das denke ich auch normal, denn jeder Mensch braucht Bestätigung und gebraucht zu werden tut gut.

Ich moechte stark sein

Mic ist offline
Mic
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 13.03.10
@KayenHH: Ja, ich liebe mich definitiv NICHT. Ich weiss auch nicht, was das bedeutet. Ich moechte es aber sehr gerne lernen.

@Danke Uta. Dass hat sehr gut getan : )

@Blackfly: Was an mir nicht stimmt? Ich komme mir oft sehr zweitrangig vor, wenn zB jemand sehr extrovertiert ist. Da ziehe ich mich innerlich zurueck. Oder ich versuche mich auf den anderen ainzulassen und uebernehme sein Stimmungskorsett. Das ist dann so, dass ich ploetzlich nicht mehr ixh selber bin sondern ich verusche so zu sein, wie das Gegenueber. Und so versuche ich wohl dem anderen zu gefallen. Mir faellt auf, dass ich sehr viel Menschen frage, aber mir selten zu etwas eine eigene Meinung bildet. Weil es mich schlciht nicht interessiert. Mir faellt aber auch auf, dass mich in meiner Umgebung SEHR viel NICHT interessiert, was mich aber zu interessieren hat.

Und ja, irgendwie habe ich keinen Zugang zu mir selber. Ich denke manchmal darueber nach, einfach mal mir soviel zeit wie moeglich frei zu nehmen, um zu mir selber zu kommen. ich weiss aber nicht, wie lange das dauern wuerde. und ich kann mir das beruflich nicht erlauben. oder ich traue es mich einfach nicht. ich bin hier in den USA auf mich allein gestellt, das kann auch gut sein. ich erlebe das wochen ende oft allein. was mich stoert. aber vielleicht ist es auch gut so und ich sollte das mal so sein lassen um zy sehen, ob das wirklich stoerend ist oder ob mich ein fremder anspruch antreibt.

ja, ich habe oft depressive stimmung, was aber wohl stark daher kommt, dass ich fureher sehr oft masturbiert habe. das wirkt sich sehr wohl auf die psyche aus. siehe hier: Online-Sex-Sucht: Unterschätzt und gefährlich: Die geheime Pandemie (Teil I)
Nun versuche ich da rauszukommen.

Was mich sehr fertig macht, ist: Ich wuensche mir Kontakt zu menschen, aber ich weis nicht, worueber ich mit ihnen reden soll. Irgendwie gibt es keine Themen, ueber man ernsthaft reden kann. un dich mag sehr gespraeche, in denen keine Bullsh.. (Unnuetzes Zeug) geredet wird, also Qualitaetszeit. Doch oft komm ich mir vor, wie als ob geredet wird, um zu reden. Und bei stille fuehle ich mich unwohl.

Aber vl treibe ich mich auch da selber zu stark an.

Naja, sind noch paar andere Dinge, die mich nerven.

Ich moechte stark sein

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Hallo Michael,

mit Menschen sprechen, soll man nicht vorprogrammieren. Fang einfach an zu sprechen, spassen, diskutieren, quatschen so wie Dir der Schnabel gewachsen ist. So wirst Du schnell diejenigen finden, die Deine Art zu sein gern haben. Das kommt einfach so von selbst.
Hör auf, alles Programmieren zu wollen. Das Leben ist nicht Programmierbar, da sind viel zu viele Variablen drinn.
Und Deine anderen Probleme, lösen sich da von selbst Auch das welches Dich am meisten quält.

Gruss Ruedi

Ich moechte stark sein

Oregano ist offline
Beiträge: 63.694
Seit: 10.01.04
Mit Menschen sprechen kann dadurch ganz einfach werden, daß man sich für diese Menschen interessiert, auf sie eingeht, dann auch von sich selbst erzählt - wenn man mag.
Auch wenn zunächst so ein GEfühl da ist "ach was, das will ich ja alles gar nicht wissen...", kann so ein Gespräch doch interessant sein, wenn man sich darauf einläßt. Denn fast jeder Mensch mag es, wenn man sich für ihn interessiert .

Gruss,
Uta

Ich moechte stark sein

Ruedi ist offline
Beiträge: 3.452
Seit: 15.06.08
Genau Uta, so ist es. Das andere kommt dann von selbst.
Liebe Grüsse Ruedi


Optionen Suchen


Themenübersicht