Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber günter,

bitte nicht weinen wegen mir!
traurig sein ist nicht schön!
*tröst*



weisst du;
ich bin schon mehr als einmal fast gestorben.
aber so komisch bin ich erst seit dem letzten mal.
es kommt eben darauf an, wie man stirbt, denke ich.
es ist etwas anderes, wenn ich an einem allergischen kollaps sterbe, als wenn ich an einem organversagen sterbe.
und natürlich kommt es auch auf das allgemeine befinden drauf an.
als ich noch jünger war und nicht so vom leben gezeichnet, da war es noch mehr eine lustige sache, zu sagen, ich gehe zurück auf die welt.
aber wenn ich älter bin und gezeichnet, da ist die entscheidung schwerer.
ich denke, dass wenn man wirklich sterben darf, dann will man es doch nicht.
aber wenn man dann leben muss, dann sieht man, dass diese lösung auch schwer ist.
ich meine; aus einem grund haben wir ja auf die welt kommen wollen.
ach ich weiss auch nicht...
ich weiss langsam nicht mehr, was ich will.
wenn ich so genauer darüber nachdenke.

jetzt, wo ich nicht weg gehen muss und nicht an ämtersachen denke, ist es einfacher zu leben.
aber am montag muss ich wieder zur psychiaterin, weil mich die rentenversicherung sonst nicht mehr berentet.
das wird wieder so streng sein.
bis ich alle kleider an habe, und dann vor dem haus werde ich schon fast wieder zusammenbrechen.
dann werde ich wieder sterben wollen.


lieber lukas,

ich habe dir ja schon geschrieben.
aber hättest du mal kraft, mit mir e-mail zu schreiben, weil pn nicht gut für dich ist?
ich würde es gerne tun, aber wenn du nicht magst oder nicht willst, dann verstehe ich das auch.




liebe uta,

das mit exit war nur ein flüchtiger gedanke von mir. und ich hoffe, dass er nicht noch öfter und konkreter kommt.
er macht mir angst.
es macht mir auch angst, dass ich daran dachte, die scheissegaltropfen zu nehmen und mich überfahren zu lassen.
dass ich so werden konnte macht mir wirklich angst.
das bin eigentlich nicht ich.

ich danke dir für die guten wünsche!



ich wäre wirklich so fest dankbar, wenn ich endlich meinen rolli bekäme, wenn ich dann das richtige korsett bezahlt bekäme und weil ich dann meinen rolli hätte, könnte ich auch erst überhaupt hinreisen, um es anzupassen zu gehen.
es wäre mir wirklich so eine grosse last genommen.
warum bekomme ich nie so ein grosses geschenk?
warum quält man mich immer mit diesen sachen?
mit dem beatmungsgerät war es ja das selbe...
die wollen, dass man aufgibt.
sei sehen es lieber, dass man zu hause zu grunde geht, statt dass man mit ihrer hilfe wieder ein lebenslustiger mensch wird.
sie wollen einem zermürben.
ich bin nämlich erst so am ende, seit ich immer mehr probleme wegen korsett und rolli habe. als es noch besser ging mit dem sitzen und so, war ich noch nicht so verzweifelt.
das mit dem sauerstoff war erst der anfang. damit konnte ich noch besser leben.
es ist so schlimm, wenn es mit dem korsett nicht geht und ohne auch nicht.
man ist so abhängig von den leuten.
einmal wollte ich mein jetztiges korsett selbst besser biegen, weil ich vor schmerzen schier wahnsinnig wurde.
doch ich bekam die schraube nicht weg.
es ist so schrecklich, diese abhängigkeit, die man dadurch bekommt.
die können mit deinem körper machen, was sei wollen und du verzweifelst fast dabei.
du wirst deines körpers beraubt.
das ist ein grund, ihnen den körper ganz zu überlassen und gehen zu wollen.

viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe anne,

du bist eine liebe!



vielen dank für deine wünsche!


liebe karin,

woher weisst du, dass ich pop corn mag?
ich bekomme zwar bauchschmerzen von, aber es ist noch was vom wenigen, was ich überhaupt mag essen.
dankeschön!




lieber rohi,

wir verstehen uns.



keinen suizid machen wollen, aber steben wollen.

ich möchte hier nochmals bitten:
bitte nicht über suizid reden!
ich möchte mich nicht umbringen!
ich möchte sterben.

über suizid reden das macht mich kaputtig.



ich finde es schlimm, wenn leute sich umbringen wollen.

vielleicht sehe ich auch, dass die grenze vom sterben wollen und dem tatsächlichen selbstmord nahe ist.
vielleicht macht es mir angst, dass ich mich plötzlich umbringen will.
ich wollte das noch nie.
ich habe meinem arzt letztes jahr gesagt, dass es das letzte ist, was ich tun werde.
ich war todbeleidigt, dass er mir sagte, dass es schneller geht, als man denkt.
aber ich bin ja auch schon so weit, dass ich mich zerstören möchte.
also irgendwie ist das wirklich schon ganz nahe am sich umbringen.

aber ich denke, meines geht mehr in die richtung von den leuten, welche diese psichische krankheit haben, bei der sie ihren körper zerstören.
sie möchten sich auch nicht wirklich umbringen, aber sie katapultieren sich immer mehr in den tod.
magersüchtige wollen ja eigentlich auch nicht sterben, aber ihre krankheit kann tödlich sein.
und auch die, welche sich die arme aufschlitzen.
sie denken nicht wirklich daran, dass sie dabei umkommen können.
(da ist bei mir der unterschied. ich denke daran, dass man dabei umkommen kann. deswegen schlitze ich noch nicht. weil ich ja eben die grenze zum sich umbringen nicht überschreiten möchte.)

ich denke, es ist bei mir ähnlicher so wie bei dir rohi.
du wolltest dich ja auch nicht umbringen, sondern einfach so viel alkohol trinken, bis du tod bist.
du warst vielleicht schon näher an der grenze vom sterben wollen, sich zerstören wollen und dem sich umbringen wollen.
du warst ja dann auch dort, wo es vom sich zerstören wollen zum sich umbringen wollen über ging.

und bei mir ist es eher so, dass ich schneller ausgemergelt werden will.
oder eine lungenentzündung bekommen und dabei sterben.
ich habe ja die chance gehabt, dass ich hätte sterben können.
so wie bei einer lungenentzündung.
aber ich habe die chance verpasst.
vielleicht war sie mir zu wenig schlimm? *kreisch*
wollte ich wirklich noch mehr "leiden"?
nicht möglich!!!!
mir ist ja nicht mehr zu helfen... *brrrrrrrrr*

bei mir fühlt es sich gerade so an, als sei etwas in mir drinnen, das mich auffrisst.
aber es frisst zu langsam. und das ist es, was die sache schwer macht.

ich bin noch auf der stufe vom "zerstört werden" wollen.
deswegen macht mir vielleicht der gedanke an das "sich zerstören" schon ein wenig angst.
weil ich dann bald daran bin, mich umzubringen.
und vor dem habe ich ja angst.
ich bin zu feige dazu, weil ich denke, dass dann mein nächstes leben noch schlimmer wird.
so wie du in deinem ersten schreiben geschrieben hast:


Dein gegenwärtiges Leiden ist die Strafe für Untaten im vorigen Leben. Wenn man die Strafe abgesessen hat, wird es besser. Wenn man sich aufhängt, ist das sozusagen ein Gefängnisfluchtversuch, und im nächsten Leben muss man den Rest der Strafe noch absitzen plus ein Zuschlag wegen dem Selbstmord. Dann sitze die Strafe lieber hier im Leben ab, dann hast Du das nächste Mal ein schönes.
darf ich dich aber noch fragen, was "kauks", "sibylle", "thomas", "jörg" und "uwe" waren?
waren sie hier im forum und haben sich umgebracht?

ich freue mich riesig auf das brahmi!



ich wünsche mir, dass ich bis dann wieder so fit bin, damit ich es so pflegen kann, dass es mir nicht gleich eingeht.
du musst mir dann alles ganz, ganz genau dazu schreiben.
du kennst mich ja schon ein bisschen.
ich muss alles ganz genau wissen und konkret.
mein frage-antworte-system ist dir ja auch nicht unbekannt.



viele liebe grüsse kommen von shelley

p.s.:
jetzt noch was für mich, damit ich besser denken kann:
- sterben wollen
- zerstört werden wollen
- sich zerstören lassen wollen
- sich zerstören wollen
- umgebracht werden wollen
- sich umbringen lassen wollen
- sich umbringen wollen
ich bin bei sterben wollen und schiele zu zerstört werden wollen. wenn mir gedanken kommen, mich zerstören lassen zu wollen, dann bekomme ich angst, aber ich denke daran.
rohi; du warst meiner analyse nach schon bei sich zerstören wollen und gingst dann sogar schon bis zu dem gedanken, dich umbringen lassen zu wollen.
liege ich richtig oder falsch?
wo liegen magersüchtige und sich aufschlitzer?

sorry, dass ich so schreibe, aber es beschäftigt mich wirklich.
ich suche antworten auf meine gedanken.

viele grüsse von shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe sonia,

ich weiss nicht, ob du das falsch siehst, oder nicht.
aber ich habe schon eine philosophie.
die habe ich schon seit kleinem kind.
ich habe die krankheit auch schon seit kleinem kind.
meine philosophie hat mich überhaupt am leben gehalten.
sie hat gemacht, dass ich vieles ertrug und immer eine frohnatur war.
meine freundinnen sagten alle, dass sie schon lange durchgedreht wären, wenn sie so wie ich von versicherungen, lehrern, ärzten und allem behandelt worden wären.
und bei mir kam es dann immer noch schlimmer, aber ich war trotzdem lustig.
weil ich eben dank meiner philosophie einen sinn in dem ganzen fand.

ich dachte immer, dass ich "ja" gesagt habe zu meinem leben, bevor ich kam.
ich dachte auch, dass ich schon mal hier war.
im himmel, da habe ich mich für dieses leben vorbereitet.
ich kam von meiner wolke weg, weil gott mich fragte, ob ich auf die erde gehen will.
und ich sagte ja.
da hüpfte ich also los.

ich sprang von einem planeten zum anderen.
auf jedem planeten holte ich mir ein organ, damit ich auf der erde dann meine organe habe.
und da habe ich etwas böses gemacht.
auf dem jupiter war ich böse zu den jupiterwesen.
ich habe mit ihnen gestritten, weil ich es besser wissen wollte als sie.
und da gaben sie mir dafür ein schlechtes organ.
ich hätte nicht so böse sein sollen zu ihnen.
deswegen habe ich jetzt eine kranke leber und musste meine gallenblase weg geben.
sie war krank, weil ich zu überheblich zu den jupitergeistlein war.
ich habe meinen fehler eingesehen und ihn aber "abgebüst".
ich habe auch versucht, mich mit den jupiterwesen zu versöhnen.
ich hoffe, sie haben meine entschuldigung gespürt.
aber die leberkrankheit haben sie mir trotzdem noch nicht weg genommen.
anscheinend sind sie noch böse auf mich und nehmen meine entschuldigung noch nicht ab. sie finden wahrscheinlich, dass ich noch mehr aus meinem fehler ihnen gegenüber lernen muss.
vielleicht sind sie auch nicht mehr böse auf mich. aber vielleicht ist es besser für mich, wenn ich noch ein wenig lerne durch diesen fehler von mir. vielleicht tun sie mir ja etwas gutes damit.
oder vielleicht spüren sie, dass ich in meinem tiefen inneren noch eine wut ihnen gegenüber habe und ihnen eben doch noch zu wenig verziehen habe.
tja. aber mit dieser leberkrankheit könnte ich schon leben.

im weltall holte ich mir die nerven.
die nerven sind die musik im weltall.
also so sammelte ich alles ein, damit ich dann meinen körper auf der erde habe.

dann kam ich auf die erde, um klüger und reifer zu werden.
und damit ich gut machen kann, was ich das letze mal auf der erde böses getan habe.
ich muss sehr viel böses getan haben! :-(
ich bereue ja schon.
und ich denke, dass ich wirklich schon genug erlebt habe, um wieder eine brave seele zu haben.
ich denke, gott sollte mich doch verstehen, wenn ich sage, "ich mag nicht mehr".
dann sollte er mir doch erlauben, dass ich in diesem leben genug abgetragen habe. und den rest halt im nächsten leben abtrage. aber ohne, dass ich mich dafür umbringen muss. weil dann wird es ja schlimmer, so wie rohi schrieb. also wenn gott mich ganz gerne hat, dann nimmt er mich zu sich und lässt mich nach einer erholungsphase weiter machen.

aber vielleicht hat gott ja recht.
vielleicht ist es im himmel auch anstrengend.
vielleicht ist es sogar noch anstrengender als hier.
auch wenn wir dort nicht kochen müssen und uns nicht waschen müssen und nicht zur toilette gehen müssen und so.
vielleicht haben wir da noch viel anstrengendere aufgaben.
vielleicht kann ich dort nur in der freizeit auf meine lachwolke gehen.

vielleicht nimmt gott mich nicht zu sich, weil er haben will, dass mein nächstes leben auf der erde ein traumhaft schönes leben wird.
ohne die laster, welche ich jetzt zu müde und faul war, um abzutragen.

ja, ja.
das leben ist anstrengend!
ich muss wohl noch viel trainieren, damit ich es besser schaffe!


hallo karin,

darf ich mir noch mehr pop corn von dir wünschen?
ich habe bald alles wieder weg gegessen.



viele liebe grüsse von schleckermäulchen, das noch viel trainieren muss, um wieder stark zu werden.

shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber wolfgang,

ich möchte darüber reden und ich finde es nicht gut, wenn du mir die türen verschliessen willst.
es ist wichtig für mich, darüber reden zu können und dürfen mit meinen freunden aus dem kpu-forum.


liebe luz,

ich kann dich ganz gut verstehen, aber ich weiss nicht, was ich dir schreiben möchte.
dein gedicht ist sehr, sehr schön.
wie gehst du heute mit der sache um?
warum genau wolltest du sterben?
wurde dir geholfen?
wer hat dir wie geholfen?
willst du jetzt nicht mehr sterben?
was gab dir wieder den grund, wegen einem schönen spaziergang, gutem essen und schönen gesprächen weiter zu leben?
ich würde solche dinge auch gerne wieder als grund sehen.
aber momentan halten mich diese dinge nicht hier.
danke, dass du mir von dir erzählt hast!



viele liebe grüsse von shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber beat,

vielen grossen dank für deine 2 ratschläge, drei tips!



1.)
ich hatte mal jemanden von pro infirmis. sie kam immer zu mir heim. aber die hat mich aufgegeben. es war ihr zu viel zum bei mir erledigen.
sie fand, dass mir ein amtsbeistand helfen könnte und wollte mit mir einen holen.
doch ich war noch nicht bereit für einen solchen schritt.
ich seuchte mich also ein paar jahre irgendwie durch.
der anwalt hat mir wenigstens viel wegen der iv abgenommen.

doch jetzt reicht das auch nicht mehr.
es kommt immer mehr kram dazu.
es wächst mir alles immer mehr über den kopf und ich habe immer grösseres chaos.
deswegen ging ich in meiner klinik, die für querschnittgelähmte und hirngeschädigte, zu einer sozialhelferin.
sie meldete mich für die amtsbeistandschaft an.
und sie versprach mir, jemanden von der lungenliga zu organisieren.
statt dessen schrieb mir plötzlich eine andere sozialhelferin nach absprache mit der aus meiner klinik.
aber diese frau sagte mir einfach in e-mail, was genau ich wo machen muss.
es gab ein riesiges durcheinander und chaos für mich.
doch die eine sache schaffte ich dann, auch mit noch zusätzlichen telephonaten an meinen anwalt.
es hat mich total überfordert und ich ging noch mehr defekt dabei.

ich wartete also auf jemanden von der lungenliga, der heim kommt.
es passierte nichts.
so erzählte ich das meiner psychiaterin, weil ich sonst keine psichischen probleme habe.
meine psychiaterin schaute dann, dass jemand von psag zu mir kommt.
aber die schoben mich ab, weil sie nur psichisch kranke nehmen und keine leute, welche so sind wie ich.
psag schickte mich also wieder zu pro infirmis.
aber eigentlich wollte die helferin aus der klinik mit lungenliga helfen.
ich kann ja nicht gut bei lungenliga anfragen lassen und dann zu pro infirmis gehen.
und nun schreibt wieder die freundin von der aus der klinik, was ich tun soll.
und ich schaffe das nicht mehr.
auch das ganze hin und her.
das ist so anstrengend.
ich habe jetzt der freundin-frau geschrieben, dass es nichts bringt, wenn sie mir da die ganzen anweisungen in e-mail gibt.
ich mag es schon gar nicht mehr lesen, weil ich eh nix damit anfangen kann.
ich habe der jetzt mal geschrieben, dass jemand zu mir heim kommen muss, um das machen.
aber ich mag das alles nicht mehr.
meine ärzte finden schon lange, ich muss dringend ins krankenhaus.
aber da gibt es ja eben die probleme mit versicherung und ärzten...

ich bin total wütend auf die frau aus der klinik.
warum verspricht sie mir, dass sie mir jemanden von der lungenliga gibt und wenn das nicht geht, jemand anderen, wenn dann doch niemand kommt und sie nur noch ihre freundin auf mich losschickt, statt zu sagen, was jetzt da eigentlich los ist und woran ich bin?

- meinst du, ich soll einfach bei pro infirmis anrufen, egal, was jetzt die in der klinik macht?
- soll ich denen von pro infirmis einfach alles erklären und nachher der in der klinik beibringen, dass sie schlecht gearbeitet hat?
bitte sag es mir!
ich weiss wirklich nicht, was ich machen soll und ich bin so verzweifelt und mag nicht mehr und bin so am ende und möchte sterben wegen all dem. :-((((
ich kann vor schwäche fast nicht mehr atmen.
bitte hilf mir.
ich bitte eigentlich nicht gerne um hilfe. dir geht es ja auch schlecht.
aber jetzt brauche ich einfach noch einen rat mehr.
ich wäre dir wirklich sehr, sehr, sehr fest dankbar!!!!

wenn das alles nicht mehr klappt, beat.
- wärest du mir dann bereit, noch eine stelle anzugeben, wo es jemand geben könnte, der mir hilft?

2.)
ich wäre dir sehr, sehr dankbar, wenn du mir diesen arzt angeben könntest!
auch wenn ich dann in die klinik ginge, könnte ich diesen arzt ja fragen, ob er dem klinikarzt noch genauer die dosierungen, etc. sagen kann.
weil mein klinikarzt kennt kpu schon, hatte auch schon drei patienten behandelt, doch es half denen nichts.
da fragte ich den klinikarzt, wie er diese patienten behandelt hat und ich fand, dass er ihnen zu wenig b6 gab, er gab auch kein p5p und zu wenig zink und kein mangan, er achtete auch nicht wegen dem kupfer und so.
der klinikarzt fand dann auch, dass zu viel b6 und zu viel zink gefährlich werden kann.
ich denke, es wäre gut, wenn der klinikarzt von deinem kpu-arzt lernen könnte.
ich habe das gefühl, dass er noch nicht ganz alles über kpu weiss und das thema abgelegt hat, weil er an eine grenze von sich kam und nicht die gelegenheit hatte, sie zu überschreiten.
auch wäre der kpu-arzt für mich gut, wenn ich doch nicht oder dann nicht mehr in der klinik bin.

3.)
ich habe früher immer gebetet.
schon als kleines kind.
eine weile (ein paar jahre) ging ich auch jeden sonntag in die kirche.
da war ich aber noch kind. 11 bis 15 jährig.
ich ging, bis ich gesundheitlich das gar nicht mehr schaffte.
dann habe ich nur noch gebetet.
doch ich habe immer weniger mögen.
ich schlief mit der zeit immer schon ein, bevor ich überhaupt weiter kam beim beten.
da ging ich dann noch zur krankenkommunion.
das habe ich auch nicht mehr gepackt.
dann wurde ich zu faul und zu erschöpft zum beten.
ich sah keinen sinn mehr dahinter.
ich war verzweifelt.
als ich dann im sterben lag, da habe ich wieder gebetet.
aber da war ich nicht mehr ich.
da war ich die angst.
als ich wieder einigermassen hier war und die gefahr weg war, da betete ich nicht mehr.
ich wurde geistig zu schwach zum beten.
ich begann sogar wieder zu fluchen.
das fluchen habe ich mir mit 7 jahren abgestellt.
von einer minuten zur anderen.
da habe ich eben geflucht, es half nicht und dann habe ich mit meinem schutzengel geredet.
ich habe ihm versprochen, nie mehr im leben zu fluchen.
ich hab das versprechen gehalten.
20 jahre.
und dann wurde ich zu schwach.
deswegen habe ich mit meinem priester geredet.
er gab mir ein drei-wörter-gebet, weil ich länger nicht mehr beten mag.
jetzt, wenn ich merke, dass böse schelme in mich kommen und wollen dass ich fluche, da sage ich dieses drei-wörter-gebet.
doch ich ertappe mich oft dabei, wie ich finde, dass das doch sinnlos ist.
dann fluche ich, weil ich finde, das beten ist sinnlos.
ich bin nicht mehr ich.
ich war nie so.
das ist erst, seit ich die angst war.
aber ich will wieder mich werden.
oder sterben.
ich gebe mir grosse mühe, aber es ist sehr, sehr anstrengend.
ich mag fast nicht mehr.
ich habe gedacht, dass ich wieder mich werde, wenn ich sterbe.
aber danke, beat, dass du mir das wieder gesagt hast wegen dem beten!



viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe kate,

du bist auch eine ganz, ganz fest liebe!



du hast mir auch schon sehr viel geholfen, weil du viele gute sachen schreibst hier im forum.

wie gesagt; ich finde auch nicht, dass ich "arm" bin.
ich werde einfach sehr schwer geprüft und so.
und jetzt finde ich eben, dass ich genug prüfungen gemacht habe.
aber ich habe sehr viel.
(ausser den vielen prüfungen natürlich.)
und ich muss auch viel lachen.
zum beispiel wenn ich auf den bus warte und mir jeman geld gibt, weil er meint, dass ich bettle, dann muss ich einfach lachen und dann lachen wir zusammen.



also ich möchte dir hier auch nochmals für alles danken, was du hier gutes tust!


lieber beat,

was betest du?

viele liebe grüsse von deiner - eurer shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
lieber lukas,

hast du niemanden, der dir hilft mit den sachen für die versicherungen und all dem kram?
vielleicht bekämest du ja auch wieder mehr lebenskraft, wenn dir jemand den möglichen teil der arbeit abnimmt?

für mich wäre es nicht schlimm, mit dir zu mailen.
weil ich ja wie gesagt mich nicht selbst töten will.
ich will "nur" sterben oder allerhöchstens mich töten lassen.
(nicht mich umbringen lassen. "nur" töten.)

ich verstehe, wenn es für dich besser ist, wenn du mir nicht so viel von dir erzählst.

aber moment mal noch:

du bist ja immer noch der, von dem mir empfohlen wurde, mit ihm zu telephonieren!
nicht vergessen!
das liegt immer noch zwischen uns!



ich hätte auch gerne einen kater.
aber meine eltern leben auch hier.
und ich würde sein kistchen dann eh nicht putzen.
ich kann mir manchmal nicht einmal mehr tee kochen.
und ich habe schon so die wohnung belagert, weil ich nicht mehr aufräumen mag.
meine eltern sind halt auch schon alt und kränklich. die können auch nicht mehr so putzen und so.
also da wäre ein kater schon nicht gerade so gut.
zudem habe ich noch allergie auf tiere. aber das wäre mir egal. das wäre mir keinen grund, um keinen kater zu haben.

einmal malte ich mir aus, dass ein graupapagei auch klasse wäre.
ich würde ihn auf den rolli setzen und ihn immer überallhin mitnehmen.
aber papageien sind sehr sensible tiere.
die brauchen viel aufmerksamkeit und liebe und pflege.
sie sind auch eine lebensanschaffung, weil sie sehr alt werden.
und wenn niemand für ihn da ist, wenn ich vor ihm sterbe, dann droht ihm eine psychose.
es tut mir so leid, wie viele papageien psichisch zu grunde gehen.
sie sind auch die teuersten tiere, die es gibt.

aber wenn ich mal gross bin, ein eigenes haus habe und viel, viel geld, dann werde ich mir zwei graupapageien als freunde nehmen.



wenn ich gross bin und nur eine eigene wohnung habe und nur ein bisschen geld, dann wünsche ich mir vielleicht wasserschildkröten.
die sind so gepanzert wie ich, wenn ich mein korsett anhabe.
ich fühle mich manchmal schon wie eine schildkröte.



also lukas, du tust mir irgendwie leid, auch wenn ich weiss, dass mitleid scheisse ist und niemandem hilft.
also lukas, deswegen tust du mir nicht mehr leid.
und jetzt?
hm.
jetzt kannst du mir nix mehr tun.



aber ich würde dich trotzdem so sehr gerne wieder fröhlich machen.
leider weiss ich nicht wie. :-(

ich würde ja schon gerne wissen, was bei dir so los ist.
du bist wie ein geheimnisvolles mysterium für mich.
aber ich zwinge dich nicht dazu, mir genauer zu schreiben, was du gerade für stress hast.
weil er geht wieder weg.
und in ein paar jahren lachst du darüber, dass dir die sache überhaupt stress machen konnte.

deswegen wollte ich hier auch gar nicht über eine konkrete sache schreiben.
weil in ein paar jahren da mischt sich eh alles zusammen.
wenn ich zurück schaue, dann ist es nicht ein ding, was mich so fertig machte, dass ich jetzt nicht mehr mag.
ich kann auch nicht mehr über einzelne vorfälle aus der vergangenheit reden.
es sind zu viele.
und es ist nicht gut, jede einzelne sache wieder und wieder auseinander zu nehmen.
das macht einem nur mies.
ich habe abgeschlossen damit.
es ist das ergebnis, was jetzt probleme macht.
das ergebnis und die spuren, die durch die sachen hinterlassen wurden.

im nachhinein ist man immer klüger und lacht, wie man nur so dumm sein konnte und sich wegen der sache überhaupt stressen liess.
nur eben; wenn man drinnen ist, macht es einem immer fertig.

später werden wir einfach gezeichnet sein von allem, was wir erlebt haben.
aber wir werden nicht mehr an alle einzelheiten denken.

ich möchte dir dazu eine geschichte erzählen:

es ist eine sufi-geschichte:

"Der Hauptgrund, warum viele Menschen unglücklich sind, ist darin zu suchen, dass sie eine erstaunliche, aber offensichtliche Befriedigung aus ihren Leiden gewinnen", sagte der Meister.
Dann erzählte er, wie er einmal auf einer Bahnfahrt im oberen Bett eines Liegewagens die Nacht verbrachte. Es war ihm unmöglich einzuschlafen, weil von unten her ein ständiges Stöhnen an sein Ohr drang: "Ach, bin ich durstig ... ach, bin ich durstig ...!"
Da das Stöhnen kein Ende nehmen wollte, kletterte der Meister schliesslich die Leiter hinunter, ging durch den ganzen Zug zum Speisewagen, kaufte zwei Becher Bier, ging den langen Weg zu seinem Abteil zurück und reichte dem geplagten Mitreisenden die beiden Becher. "Hier ist etwas zu trinken!" "Wunderbar, Gott sei Dank!"
Der Meister stieg die Leiter hinauf und streckte sich mit einem Seufzer aus. Kaum hatte er die Augen geschlossen, hörte er es von unten stöhnen: "Ach Gott, war ich durstig ... oh weh, war ich durstig!"

alles gute und viel kraft!
viele liebe grüsse von deiner shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

ich höre gerade von james blunt "goodbye my lover".
ich verstehe zwar nicht, was er singt, aber ich möchte dieses lied an meiner beerdigung hören.

ach ja; und wenn ich schon dabei bin:
ich möchte einen rosenstrauch auf meinem grab haben.
ich dachte an rote rosen, aber meine arzt fand rosa auch nicht schlecht.
also ich mag rosa auch. das wäre bestimmt auch schön.
weisse wären rein, aber so farblos.

ich weiss auch, wie mein grabstein aussehen soll.
doch er wird eh zu teuer.

und ich schreibe jetzt lieber nicht weiter, weil das noch zeit hat.

auf alle fälle will ich niemandem an meinem grab weinend haben.
an meiner beerdigung soll gelacht und getanzt werden.
schliesslich will ich an meinem letzten fest auf der erde noch freude haben und nicht so jämmerliches geheule mitansehen müssen.

viele grüsse von shelley

p.s.:
hier könnt ihr weiter klicken, um das lied zu hören:

http://de.music.yahoo.com/ar-8190206...s--James-Blunt

Ich möchte leben

Oregano ist offline
Beiträge: 63.685
Seit: 10.01.04
Hallo Shelley,
nur ganz kurz zu den nicht kommenden Hilfen: ich würde an Deiner Stelle nehmen, was ich kriegen kann, im Zweifelsfall also zwei Leute. Offensichtlich hast Du ja so viel zu tun, daß die leicht beschäftigt werden können. Die können sich dann ja untereinander absprechen, wie sie Dir am besten helfen...

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ich möchte leben

Rohi ist offline
Beiträge: 1.702
Seit: 13.03.05
Hallo Shelley,

nach einigem Überlegen habe ich meinen Beitrag gelöscht, Du hast ihn ja gelesen und einige andere auch, aber ich will so was nicht in der Öffentlichkeit schreiben wo das Leute lesen die mich nicht kennen. Die Namen waren Bekannte und Freunde und sogar ein Onkel von mir.
Bezüglich Deiner Probleme ist das Schwierige, dass Du in der Schweiz bist, und da sind die Strukturen bezüglich der sozialen Unterstützung anders als in Deutschland. Von daher wäre es prima, wenn Beat oder jemand anders aus der Schweiz, der sich mit dem dortigen System auskennt, Dir paar Tipps gibt. In Deutschland kann man sich z. B. übers Vormundschaftsgericht einen Betreuer bestellen lassen, der Dir hilft, das wird in der Schweiz anders sein.


Optionen Suchen


Themenübersicht