Ich möchte leben

19.05.06 04:40 #1
Neues Thema erstellen
Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hihi.

ben chan ist cool.
da muss man ja echt nicht mehr zum unterricht gehen.
bei ihm kann man alles lernen.




Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo hildegard,

sorry.
nochmals ich.

hast du eigentlich auch selbst ein musik instrument gespielt?

ich musste nur daran denken bei dem filmchen von ben chan.

weil genau diese sachen hat mein damaliger geigenlehrer mit mir mit genau diesem stück gemacht.

viele liebe grüsse; shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hihi.

der film ist gut.

*ggg*

wenn die kleine mal nicht ein trauma von trägt...


Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
oh manno!

ich staune gerade über die königin der nacht.
der junge singt zwar nicht immer so rein und der pianist greifft auch daneben.
aber trotzdem.
ich habe diese koleraturen schon schlechter hören müssen.


Ich möchte leben

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Hallo Shelley.
Ein richtiges Goldkehlchen, der Junge!
Schade, dass er bald den Stimmbruch kriegen wird.
- Da wundert man sich nicht, dass man früher kurzen Prozess gemacht und solche Jungs flugs zu Kastraten wurden!
Liebe Grüsse, Sine

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
liebe sine,

gell.
das thema "kastraten" kam mir auch in meine sinne, als ich diesen jungen hörte.

weisst du, was ich auch so genial finde?

hör dir mal diese 14 jährige an.

die hat den jodel drauf!

und alles alleine gelernt...


schön, dass du mal wieder hier vorbei gekuckt hast!

alles liebe; deine shelley

Ich möchte leben

flower4O ist offline
Beiträge: 3.930
Seit: 18.09.07
Hallo liebe shelley,
vielen Dank für die wunderschöne Musik;
ist ja wirklich süß und allerliebst der Kleine, der so schön auf dem Klavier spielt;
der Stuhl ist viel zu groß und viel zu hoch für ihn..... süß
gerade höre ich den jungen Mann mit Gitarre und Kopfhörer auf...
der hat es ja echt voll drauf.....und seine Mimik dabei.... hervorragend...
manchmal, wenn ich mal so total genervt bin, wünsch ich mir auch so ein Muskinstrument ....
ich glaube, dann würden die Nachbarn sofort klingeln..... naja
werds irgendwann mal mit der Technik ausprobieren... Technik und ich sind zwei Welten, wenn die aufeinanderprallen, gibts meistens Probleme....
ja, das ist schade, daß wir nicht zusammen Musik hören können..
das wäre schon schön, dann könnten wir uns gleich darüber unterhalten
wünsch Dir alles Liebe

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
danke liebe flower,

danke, dass du mir schreibst.

leider weiss ich gerade gar nicht, was ich dir schreiben könnte.

es ist schon schade, hattest du nie die gelegenheit, ein instrument zu lernen.
doch es ist nie zu spät.
willst du nicht noch anfangen, damit?

früher konnte ich mit der musik alle meine gefühle ausleben.
das war die beste medizin.
heute habe ich ja leider keine kraft mehr, so zu spielen.
da passiert es manchmal, dass meine gefühle ein anderes ventil suchen und das ist oft gar nicht mehr gut.

ich freue mich ganz doll, wenn wir wieder zusammen schreiben werden!

alles liebe; deine shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hm.

am 12. mai fragte ich mich, ob ich was falsch gemacht hätte.

http://www.symptome.ch/vbboard/gef-h...tml#post161764

ich fragte mich doch, ob mich diese frau an der nase rumgeführt hat mit ihrer geschichte und dass sie geld bräuchte.

letzten donnerstag, den 29. mai, sah ich die frau wieder.
am bahnhof, als ich von der schule kam.
mit einem hund und einem zweiten menschen bei sich.
war es ihr mann, den sie ja anzeigen wollte?
war es ihre schwester, bei der sie unterschlupf vor dem bösen schläger-mann suchen wollte?

ich fühlte mich irgendwie so verars**t, als ich die frau sah, so dass ich gar nicht richtig kuckte und einfach an ihr vorbeiflitzte.
nach einer weile machte ich mir doch ein gewissen und wollte schauen, wer bei ihr war.
ich wollte mich davon überzeugen, dass ich reingelegt wurde.

ich hielt an und schaute zurück.
doch unter der menschenmenge konnte ich sie nicht mehr sehen.
ich wollte auch nicht, dass sie sieht, dass ich mich nach ihr umdrehe.
weil dazu fühlte ich mich zu stolz.
warum sollte ich mich nach einer umsehen, welche mich nur dazu benutzt hat, dass ich ihr geld gebe?

eine kopfschüttelnde shelley

Ich möchte leben

Shelley ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.451
Seit: 28.09.05
hallo,

ich bin so erschüttert.

vor 7 und vor 6 wochen musste ich in meiner klinik doch wieder mal infusionen holen.
ich ging nie gerne hin.
weil ich die leute dort nicht so gut kenne.

doch auf einen krankenpfleger freute ich mich immer.
vor einem jahr, war er immer so lieb.
er schenkte mir sogar einen voll praktischen stauschlauch, weil die spitex nur so alte dinger hatte.
ich freute mich auch immer, wenn ich ihn im haus sah und er lieb grüsste.
er war ein lustiger kerl, mit dem man nett reden konnte.

dann mit der zeit bekam ich irgendwie angst vor ihm.
ich hatte immer angst, er sei wütend, dass er mich grüssen muss, wenn er mich im haus sieht.

vor sieben wochen dann, war ich fast froh, dass er mich nicht stechen musste.
ich war schon irgendwie traurig, weil ich gerne mit ihm geplaudert hätte.
aber ich hatte ja auch ein wenig angst.
weil ich das gefühl hatte, er sei wütend und ich würde ihn eh nur nerven.
ich hatte das gefühl, dass ihn schon nur meine anwesenheit nervt.

vor sechs wochen, war er dann mir zugeteilt.
trotz meinen bedenken, dass ich ihn nerve, freute ich mich.
ich wusste aber gar nicht, was mit ihm plaudern.
ich fand gar keine worte und noch vor einem jahr sprudelte es nur so aus mir raus, weil ich mich damals bei ihm wohl fühlte und wir sogar zusammen lachen konnten.

so war ich also vor sechs wochen bei ihm.
da klingelte mein handy.
ich nahm ab, weil es meine physiotherapeutin war, zu der ich nach der infusion gehen musste.
der krankenpfleger war voll wütend und schimpfte mit mir.
ich wüsse nach so langer zeit doch ganz genau, dass man im haus wegen den geräten das handy ausschalten müsse.
als ob ich so dinge immer realisiere...
zudem weiss ich nicht mal, wie man mein handy ausschaltet.
ich gab es ihm also und er kriegte es auch nicht ab.
ein wenig froh war ich, weil ich auch nicht weiss, wo ich es wieder anschalte und weil ich meine code's eh immer vergesse...

wie gesagt;
ich wusste dann gar nicht so recht, was mit dem pfleger reden.
ich hätte so gerne geplaudert, wie ein jahr zuvor.
aber irgendwie; ich weiss nicht.
ich fühlte mich komisch.

vor zwei wochen sagt mir meine physiotherapeutin, dass der pfleger gestorben sei.
zuerst fand sie so, man wisse nicht, was er gehabt hätte.
es ging so schnell und plötzlich und unvermutet.
irgendwann sagte sie aber, dass er sich umgebracht hätte.

vor einer woche war die beerdigung.

ich bin immer noch irgendwie erschüttert.
und irgendwie traurig.

weil ich mich ja immer irgendwie freute, ihn zu sehen.
ich hoffte immer, dass wir plötzlich wieder normal plaudern können und ich mir nicht mehr so vorkomme, als wäre ich nur ein nerviger faktor mehr im haus.

also irgendwie; wenn ich so daran denke.
da bin ich doch ganz traurig.
warum habe ich es nicht geschafft, trotzdem wieder mit ihm zu plaudern?
auch wenn ich angst hatte, ihn zu nerven?

hat er sich wirklich ab den patienten genervt?
was plagte ihn?
warum habe ich es nicht geschafft, mit ihm normal zu reden?
hätte er mir dann erzählt, dass es ihn sehr frustet in dieser klinik?
ich weiss ja, dass krankenpfleger in unterbesetzung es nicht immer leicht haben.
meine damalige freundin aus einem musiklager hat ja auch gekündigt und ist aus dieser klinik raus, weil das arbeitsklima mit den leuten ihr nicht mehr gefallen hat.

ja und jetzt ist da noch eine sache.
meine krankenschwesterfreundin aus meiner klinik am see rief mich vor zwei wochen an.
es sei jetzt in meiner klinik eine stelle frei.
ob sie sich bewerben solle.

ich habe ihr zwar schon die klinik auf dem lande empfohlen, nachdem es ihr am see nicht mehr gefallen hat.
doch die klinik auf dem lande wäre weiter weg und sie hätte einen strengeren weg.
ich sehe nicht so, dass sie den weg täglich da auf's land schafft.
die landklinik täte ihr zwar vom klima her gut, doch sie hätte sehr viel zu arbeiten und dann der weg immer.

die klinik in der stadt wäre schon besser für sie.
ich würde mich ja auch freuen, wenn sie in meiner klinik ist.
ich würde mich auch freuen, wenn sie eine gute stelle hat.

aber meine güte!
ich kann ihr doch nicht sagen, dass die stelle frei geworden ist, weil ihr vorgänger sich umgebracht hat?





ich bin jetzt gerade sprachlos geworden.

die shelley


Optionen Suchen


Themenübersicht