Brummton und Elektro-Smog

06.04.12 14:01 #1
Neues Thema erstellen

Juppy ist offline
in memoriam
Beiträge: 1.494
Seit: 07.11.09
Hallo,
da viele hier in den D Probleme damit haben , muss man schon unterscheiden ob es sich um ein akustisches oder elektrisches Problem handelt.
Wobei bei einem akustischen das schnell feststellbar ist wenn man die Ohren zu hält und der Brummton leiser wird.
Meist sind das Technische Geräte wie Pumpen , Ventilatoren, usw. die das hervorrufen.
Aber bei den elektrischen Störquellen sieht das schon anders aus.
Da nützt auch nicht das man die Ohren zuhält, der Brummton ist immer da.
Da sind die Betroffenen die damit zu kämpfen haben.

In der Matrix April 2005 wurde ein interessanter Bericht von Grazyna Fosar und Franz Bludorf dazu gebracht wo das Problem mal durchleuchtet wurde.

Fest steht, dass nicht alle Menschen es hören können , denn sonst wäre das Problem schon gelöst worden.
Es sind halt Menschen die darauf eine Resonanz haben auf dieses Störfeld.
Was vieleicht mit dem Körperbau, Kopfgrösse usw. zusammen hängt.

Fest steht , dass dieser Brummton Weltweit zu hören ist, nicht nur hier in D .
Das hier das Militär auch eine Rolle spielt sollte man schon wissen.

Ich zitiere aus dem Beitrag :

"Das Militär wiederum möchte nicht gern als Verursacher des Taos-Summen da stehen, und es ist eine allseits bekannte Tatsache, dass zwischen 70 und 100Hertz, also beim eigentlichen Taos-Summen, militärisch genutzte Frequenzen liegen ( die etwa bei der U-Boot-Kommunikation zum Einsatz kommen ).
Die Brummtöne, deren wahre Ursache bis heute nicht restlos geklärt sind, sind für die Betroffenen nicht nur äussert nervtötend, sie lösen auch in schweren fällen mannigfache körperliche Symptome aus."


Hier wird deutlich, dass es sich um ein elektrische Problem handelt, wobei nicht nur die U-Boot-Frequenzen eine Rolle spielen, sondern bestimmt auch andere.
Technisch sind diese Freq. schon messbar.
Wieso der Eine es hört und der Andere nicht, ist noch nicht geklärt.
Das ist das eigentliche Problem, da diese meist nicht ernst genommen werden und schnell als verrückt oder sensibel abgestemmpelt werden.

Ob das Phänomen jemals aufgeklärt wird ?

Gruss
Juppy

Brummton und Elektro-Smog

Brumm ist offline
Beiträge: 563
Seit: 06.02.09
Den Brummton kann ich bestätigen:
Vorher innen im Haus, nun nur mehr draußen im Abstand von etwa 50cm zur Hauswand.
Die neue Farbe scheint wohl die Signale des Überland-Handymastes (5km weg, aber auf gleicher Höhe) zurückzuwerfen, und somit eine stärkere Belastung zu erzeugen.

Seit die neue Farbe an der Fassade dran ist, ist nun Ruhe im ganzen Haus.

Alles Gute
Peter
__________________
RxTx.

Bei Elektrosmog kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

Optionen Suchen


Themenübersicht