Der Darm

24.10.16 18:59 #1
Neues Thema erstellen

Phil28 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 24.10.16
Hallo liebe Mitglieder,

lese seit längerem still mit und finde es toll wie ihr versucht euch gegenseitig Lösungswege aufzuzeigen.

Ich habe seit letztem Sommer fast immer Darmprobleme. Ich glaube es fing kurz nach einer Antibiotika-Therapie an.
Erst fing es langsam, schubweise an. Hielt dann mal für mehrere Tage. Stuhl war ziemlich breiig. Habe plötzlich so wenig Nahrungsmittel vertragen. Oft auch relativ schnell nach dem Essen Probleme bekommen. Starke Blähungen, Darmgeräusche.
Aktuell ist es so, das der Stuhl kaum noch breiig ist. Er ist ziemlich geformt aber dennoch weicher als früher. Ne Zeitlang schwamm er auch was jetzt kaum noch der Fall ist. Und es ist vor allem sehr viel Stuhl die da so den Körper verlässt. Besonders morgens habe ich häufig nach dem aufstehen den Drang schnell zur Toilette zu müssen. In der Regel muss ich 1x aufs Klo am Tag. Was ja eigentlich gegen eine CED spricht. Habe in den letzten Monaten einige Kilos dadurch abgenommen. Habe das Gefühl das die Nahrung zu schnell durchgeht und nicht richtig aufgespalten wird. Auch knacken seit der Problematik meine Knochen ständig ----> fehlende Nährstoffe da Nahrung zu schnell den Körper verlässt ?

An einigen Tagen ist es besser...Ich fühle mich besser und habe dann auch nicht morgens diesen starken Stuhldrang. Meist erst dann so am späten Vormittag.
Natürlich war ich auch schon mehrfach beim Gastro.
Es wurden bisher Ultraschall mehrfache Blut- und Stuhluntersuchungen, MRT+MRCP gemacht. Meine Idee war ja Pankreas oder Galle. Aber dort sind auch alle Werte, US und MRT o.B. Ein Versuch mit Enzymen, verbesserte die Lage nicht.
Gespiegelt wurde bisher nicht. Gastro sagte er hatte ja erst vor 2,5 Jahren Magen- und Darm gespiegelt. Das wäre jetzt nicht notwendig. Da auch die Blutwerte keinerlei Entzündungen oder Abweichungen zeigen. Habe mir daraufhin einen neuen Gastro gesucht der jetzt auch im November spiegeln wird. Er meinte sogar das MRCP wäre nicht nötig gewesen. Als ich ihm auf den Gewichtsverlust ansprach erzählte er mir was von einer verschobenen Flora was die Schulmedizin allerdings noch nicht wirklich ernst nimmt.
Auch war ich bei einer Heilpraktikerin in Behandlung. Mit Bioresonanz entdeckte sie einige Nahrungsunverträglichkeiten, Pilze, Dysbiose und Schwermetallbelastung.
Die Unverträglichkeiten, Dysbiose und Pilze sind jetzt wohl weg. Gegen die Pilze nahm ich Myyrinil Intest+Diät.
Die Schwermetalle folgen jetzt im November.
Die HP wollte mir jetzt auch sagen, das es dann wohl die Psyche wäre. Habe da echt nicht schlecht geguckt.

Nun habe ich noch auf eigene Faust ein Florastatus machen lassen.

pH- Wert Stuhl beträgt 7,0 was zu basisch ist.
Ansonsten sind Lactobacillus species sowie Enterococcus species fast nicht mehr da. Also von wegen die Darmdysbiose ist soweit ok...

Habe mir jetzt Vita biosa besorgt was ich seit wenigen Tage zu mir nehme.
Mache noch 2x die Woche Basenbäder, habe vor der Darmproblematik Einläufe gemacht. Nehme diverse Nems wie OPC, Spirulina, Vitamin B, Kurkuma, Zeolith, MSM, L-Arginin. Bioresonanz hat diese auch positiv getestet.
Habe lt. Schulmedizin Hashimoto und SD-Unterfunktion. Wurde vor 3 Jahren festgestellt. Werte sind mittlerweile ohne l-Thyroxin TOP. Mit l-Thyroxin fühle ich mich schlecht. Daher habe ich sie laut einer Endokrinologin abgesetzt. Auch wenn meine jetzigen Ärzte in BS eher davon abraten.

Hat jemand von euch eine Idee wie ich das Problem angehen kann oder was hinter meinen Symptomen steckt ?

Vielen Dank.

Geändert von Phil28 (24.10.16 um 19:15 Uhr)

Der Darm

Oregano ist offline
Beiträge: 62.963
Seit: 10.01.04
Hallo Phil,

sind bei Dir Allergien und Intoleranzen getestet bzw. angesprochen worden? Die könnten auch für Deine Probleme verantwortlich sein. Auch unverträgliche Zahnmaterialien und unbehandelte Zahn-Kiefer-Entzündungen könnten eine Rolle spielen...

Lebensmittelallergien werden vom Allergologen getestet.
Intoleranzen werden - soweit so möglich - beim Gastroenterologen getestet.

https://www.kochenohne.de/allergien/...-intoleranzen/

Wie ernährst Du Dich?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Der Darm

Phil28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 24.10.16
Hallo Oregano,

vielen Dank für deine Antwort. Schulmedizinisch wurden bisher keine Unverträglichkeitstest gemacht (Fruchtose,Sorbit etc.) das einzige war Anfang des Jahres bei eine meiner 1. Gastros. Ein Lactosetest mit Lactoselösung und anschließender zweimaliger Kapillarblutentnahme. Soweit negativ. Allerdings hatte ich schon nach dem trinken ein wenig Darmprobleme
Ich hatte schon an Histamin gedacht. Das hat die HP aber auf direkte Ansprache verneint. Ich hoffe einfach das der Gastro evtl noch ein paar Tests durchführt. Er sagte mir auch, das er viele Biopsien bei den Spiegelungen durchführen wird.

Die HP hatte jetzt noch Pfeffer, Äpfel, Knoblauch, Hafer, Gerste, Grapefruit, Brombeere, Pistazien per Bioresonanz festgestellt. Diese wurden aber bereits behandelt und sind gelöscht.

Habe Kunststofffüllungen schon seid Jahren-hatte damit nie Probleme.
Man probiert irgendwie so vieles aus und hofft auf Besserung. Das ist auf die Dauer wirklich zermürbend. Meine Ernährung habe ich schon sehr umgestellt. Auch damals wo es meinem Darm "gefühlt" noch gut ging. Habe mir Entsafter, Mixer gekauft und auch Wildkräuter verzehrt. Gab manchmal nur Rohkost für 1-2 Tage. Natürlich gab es auch schwere Sünden mit süßem zwischendurch. Aber im Gegensatz zu früher, doch schon recht gesund. Heute esse ich mal so mal so. Gibt gute Tage aber auch schlechte. Manchmal viel Brot, manchmal viel Obst & Salat, manchmal viel Natur-Joghurt...immer unterschiedlich.

Der Darm

Oregano ist offline
Beiträge: 62.963
Seit: 10.01.04
Hallo Phil,

wenn die Fruktose-Intoleranz noch nicht per Atemtest getestet wurde, würde ich das auf jeden Fall noch nachholen lassen, damit sie abgehakt werden kann.

Zweimaliges Messen beim Laktose-Intoleranz-Test scheint mir etwas wenig:
...
n der Arztpraxis wird zunächst der Nüchtern-Blutzuckerspiegel bestimmt durch eine Blutentnahme, meist aus der Armvene. Wird gleichzeitig ein H2-Atemtest vorgenommen, überprüft der Arzt auch den Wasserstoffgehalt in der Atemluft. Dies geschieht in der Regel mit mithilfe eines Handtestgeräts ähnlich dem, das die Polizei bei Alkoholkontrollen verwendet. Der Untersuchte nimmt tief Luft und atmet dann gründlich in das Testgerät aus. Zu beachten ist, dass vor und während des Untersuchungszeitraums nicht geraucht werden darf.

Laktoseintoleranz-Test:
50 Gramm Milchzucker auf nüchternen Magen
Dann trinkt die Testperson Lösung aus 400 ml Wasser mit 50 Gramm Laktose. Bei Kindern richtet sich die Dosierung nach dem Köpergewicht: Pro Kilogramm werden zwei Gramm Laktose in Wasser aufgelöst, wobei der maximale Milchzuckermenge auf 100 Gramm beschränkt ist.
Jeweils 30, 60, 90 und 120 Minuten nach Einnahme der Milchzuckerlösung wird Blut abgenommen und der Blutzuckergehalt bestimmt. Wird gleichzeitig der H2-Atemtest gemacht, überprüft der Arzt zusätzlich in kürzeren Intervallen von etwa 15 Minuten die Ausatemluft auf den Wasserstoffanteil.

Mehr lesen: Laktoseintoleranz-Test • Ablauf der Untersuchung! Laktoseintoleranz-Test • Ablauf der Untersuchung!
Die HP hatte jetzt noch Pfeffer, Äpfel, Knoblauch, Hafer, Gerste, Grapefruit, Brombeere, Pistazien per Bioresonanz festgestellt. Diese wurden aber bereits behandelt und sind gelöscht.
Bei mir hat Bioresonanz-Löschung nicht gewirkt, und ich mußte trotzdem aufpassen, was ich gegessen habe. Insofern würde ich an Deiner Stelle auch noch Lebensmittelallergie-Testungen schulmedizinisch durchführen lassen, um da nicht evtl. im Vertrauen auf die Bioresonanz ständig Allergene zu mir zu nehmen.

Wie sieht es mit dem eigenen Austesten von Histamin- und Gutenintoleranz aus, evtl. anderen Intoleranzen?Ist Deine Schilddrüse schon einmal gründlich untersucht worden?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Der Darm

Pucki ist offline
Beiträge: 873
Seit: 14.07.10
halllo phil28,

was hast du für ein antibiotikum genommen ?
ich habe auch das problem mit nahrungsunverträglichkeiten seit ich eine antibiotika therapie wegen eines zeckenbisses machte. ich bekam glaub ich damals minocyclin oder so ähnlich.

gruss pucki

Der Darm

Phil28 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 24.10.16
@oregano, ja ich werde den Doc bezüglich der Testungen (Fructose, Lactose...) ansprechen. Wo lasse ich aber am besten die Lebensmittelallergie - Testungen durchführen?!

Wie gesagt, die Bioresonanz hat m.E. auch nicht viel gebracht. Nur das viele Geld was ich dabei ausgegeben habe.
Was mach ich nur mit den Schwermetallen? Die sollen jetzt auch per BR ausgeleitet werden. Meine mal gelesen zu haben das die BR die SM ins Hirn verschiebt ?

@Pucki, das war Doxycilin habe davon aber extreme Urtikaria am Oberkörper bekommen & daraufhin ein 3-Tages AB bekommen. Hieß Azithromizin glaube ich.

Der Darm

gerold ist offline
Beiträge: 4.740
Seit: 24.10.05
Zitat von Phil28 Beitrag anzeigen
Was mach ich nur mit den Schwermetallen?
Wie wäre es mit Rizinusöl – Symptome, Ursachen von Krankheiten ?

Alles Gute!

Gerold
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben.

Der Darm
Clematis
Zitat von Phil28 Beitrag anzeigen
Ich habe seit letztem Sommer fast immer Darmprobleme. Ich glaube es fing kurz nach einer Antibiotika-Therapie an.
Doxycilin habe davon aber extreme Urtikaria am Oberkörper bekommen & daraufhin ein 3-Tages AB bekommen. Hieß Azithromizin glaube ich.
Hallo Phil,

so wie ich Deine Informationen lese, sind die Ursachen Deiner Beschwerden wahrscheinlich die Antibiotika, insbesondere deshalb weil Du nach Doxyciclin eine starke allergische Reaktion hattest. Doxyciclin ist ein Breitbandantibiotikum, heißt es greift alle Bakterien an, nicht nur einige wenige. Auch Azithromicin tötet Bakterien ab, so daß sie sich nicht mehr vermehren können. Beide Medikamente haben als Nevenwirkung Magen-Darm-Beschwerden und Durchfälle. Siehe hier:
Doxycyclin - Anwendung und Nebenwirkungen
Doxycyclin Beipackzettel | Antibiotikum | Gebrauchsanweisung
Azithromycin-ratiopharm 250mg Filmtabletten - Beipackzettel / InformationenÂ*| Apotheken Umschau

Da unser Darm mit zahlreichen nützlichen Bakterien besiedelt ist, die für die Verarbeitung und Aufnahme der Nährstoffe verantwortlich sind, brauchen wir eine intakte Darmflora, die aber von Antibiotika zerstört wird. Daraus ergeben sich dann zahlreiche Nahrungsmittelunverträglichkeiten und nicht zuletzt ein Nährstoffmangel, weil die Bakterien, die diese Nahrung verarbeiten sollen nun fehlen.

Der allererste Schritt, sollte also sein, die Darmflora wieder herzustellen. Dann verschwinden die Unverträglichkeiten gleich mit. Denn sobald die Bakterien wieder in ausreichender Zahl und Artenvielfalt vorhanden sind, kann die Nahrung wieder richtig verarbeitet werden. Ein sehr gutes Mittel, um die Darmflora wieder aufzubauen, sind die effektiven Mikroorganismen.
Was ist EM?
https://www.emiko.de/was-ist-em/

Siehe dazu auch:
http://www.symptome.ch/vbboard/ads-a...rganismen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...rganismen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/erfol...ita-biosa.html

Zu dem Zitat in Beitrag 20 des nächsten Links ist zu sagen, daß sich die Verfasser nur unzureichend informiert haben. Die Mikroorganismen unter Zuhilfenahme von Melasse selbst zu kultivieren, wird von Heilpraktikern angewendet, die viel davon brauchen. Mir ist eine Tierheilpraktikerin bekannt, die so z.B. bei Pferden großflächige, entzündete und nicht heilen wollende Wunden erfolgreich behandelte.
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...n-em-em-x.html

Gruß,
Clematis


Optionen Suchen


Themenübersicht