1. Leberreinigung 2. Koriander

02.08.06 11:17 #1
Neues Thema erstellen

Demian3 ist offline
Beiträge: 27
Seit: 20.04.06
Hallo zusammen,

2 Themen:

1. Ich hab´s getan. Ich habe ganz vorschriftsmäßig meine erste Leberreinigung hinter mich gebracht ... die Nacht war ok und es kamen nur wenig Steinchen und mehr habe ich da nicht erkannt.

Jetzt, in der Woche danach, habe ich allerdings Darmschmerzen, leichte Übelkeit, Müdigkeit, Übersäuerung und vor allem Kopfschmerzen und Matschbirne. Kann das damit zusammenhängen?
Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ist das Gift aus der Leber nun im Darm, bzw. in Umlauf? Fühle mich etaws ausge........ und etwas "rückvergiftet!"



2. Wer kann mir sagen, wie schnell Koriander funktioniert!

Habe vor kurzem Koriander genommen und nach eindeutiger Wirkung abgesetzt und mit Algen und Bärlauch abgefangen.

Nackenschmerzen habe ich erst viel später bekommen.
Wie sind Eure Erfahrungen mit dem Tempo von Koriander? Auch wenn das wahrscheinlich vom Säure- und Vergiftungsgrad abhängt, würden mich hier mal Vergleichswerte interessieren, soweit vorhanden.

LG, Demian

1. Leberreinigung 2. Koriander

Mike ist offline
Beiträge: 1.855
Seit: 16.02.05
Meine Erfahrung mit Koriander waren immer hefig und sehr schnell. Also Wirkungseintritt 10-30 Minuten und nach etwa 2-5 Stunden war der 'Spuk' dann vorbei. Aber ich glaube das war nicht was Du wissen wolltest. Koriander nimmt man solange (am Ende der Ausleitung würde ich es machen) wie man es braucht und drauf reagiert. Da gibt's keinen Standartwert. Ich vermute irgendwas zwischen 1 Monat und 2 Jahren je nach Bedarf. Aber da kenne ich mich nicht wirklich aus.

1. Leberreinigung 2. Koriander

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 10.475
Seit: 16.11.04
Koriander-Tinktur hat bei mir 2-mal nach ca. 1-2 Std. eine Art Kreislaufkollaps (Benommenheit, Übelkeit, Sehstörungen - selbst im Nahbereich alles verschwommen, kurz vor'm Umkippen) ausgelöst. Es hing wohl damit zusammen, dass ich es nicht in der korrekten zeitlichen Abfolge mit Chlorella und Bärlauch kombiniert hatte (Chlorella 1/2 Std. vor dem Essen, Koriander kurz vor'm Essen, Bärlauch zum Essen). Einmal hatte ich auch einfach eine zu hohe Dosis genommen.

Koriander-Tinktur enthält auch kritische Stoffe, die je nach dem, WIE man es zu sich nimmt (oral oder über die Haut) aufgenommen werden oder nicht. So wie ich meine Klinghardt-Therapeutin verstanden habe, gibt es bei beiden Arten, es zu sich zu nehmen, Vor- und Nachteile, weil bestimmte Bestandteile aufgenommen werden oder nicht.

Gruß
Kate

1. Leberreinigung 2. Koriander

Demian3 ist offline
Themenstarter Beiträge: 27
Seit: 20.04.06
Danke Euch,
das ist für mich und eine befreundete Ausleiterin recht erstaunlich, da wir das "Gift" erst Tage später zu spüren bekommen. Nehme ich Koriander, dann merke ich (aus Hüsteln vielleicht), erstmal gar nichts, hab dann drei-vier Tage später Symptome mit Giftschiß und ggf. auch danach.
Sehr erstaunlich!

1. Leberreinigung 2. Koriander

GeorgeT ist offline
Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Hi Demian !
Ja, Dein unwohlsein klingt sehr nach Rückvergiftung.
Hatte schon ähnliche Nachwirkungen.
Ich denke, ein Teil der Giftstoffe, die die Leber abgibt, werden rückresorbiert. Idealerweise wird viel Bittersalzlösung danach getrunken, um den Darm möglichst gründlich "auszuspülen".
Mir hilft das übrigens auch nach Rizinusentguftungen, sehr.

1. Leberreinigung 2. Koriander

gerold ist offline
Beiträge: 4.805
Seit: 24.10.05
Nach der Giftausleitung mit Rizinusöl erscheint mir die anschließende Einnahme einer Bittersalzlösung (Magnesiumsulfat) wenig sinnvoll, da die von der Ricinolsäure aktivierten Histamine bzw. die dadurch eventuell zusätzlich ausgelöste Prostaglandinsynthese E2 (PGE2) wirklich alles von der Leber über die Gallenblase in den Darm eingespeiste Gift dort hinausbefördern.

Alles Gute!
Gerold

1. Leberreinigung 2. Koriander

GeorgeT ist offline
Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Hallo !
Es mag wohl sein, das der Darm versucht (!), den gesamten Darminhalt plus Galle hinauszubevördern.
Allerdings ist davon auszugehen, das ein Rest an (gifthaltiger) Gallenflüssigkeit die Darmschleimhaut überzieht bzw. auch in kleinen, aber sicher unerwünschten Mengen in den Taschen und Falten speziell des Dickdarmes zurückbleibt und von dort aus zu einer gewissen "Rückvergiftung" führen kann.
(Wer davon ausgeht, das der Darm eines Erwachsenen ein glatter, ebenmäßiger, faltenfreier Schlauch sei dem empfehle ich sich mal mit Dr. Norman Walker und dessen Abhandlungen über Darmgesundheit zu beschäftigen).
GeorgeT

1. Leberreinigung 2. Koriander

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Was mir mit der Durchfallsymptomatik (Giftschiss um genau zu sein) sehr geholfen hat bisher sind Kaffee-Einläufe. Meist mach ich sie am Abend einer Rizinusöl-Ausleitung. Seither konnte ich die Koriander-Dosis relativ schnell steigern und die Nebenwirkungen halten sich auch in Grenzen.
Kann sie jedem, der ausleitet sehr empfehlen, den Einlauf-Schlauch gibt es in der Apotheke und kostet nur ich glaub bei mir waren es nicht mal 20 Euro.

Lieber Gruss
Karin

1. Leberreinigung 2. Koriander

tinaruhrgebiet ist offline
Beiträge: 726
Seit: 20.03.07
Hallo Domina,
wie gehts denn inzwischen?
Ist ja sehr mutig von Dir, dass Du DMPS/DMSA auf eigne Faust ausprobiert hast? Wie bist Du denn da vorgegangen.
Ich habe DMPS erst einigermaßen vertragen 5mal - dann gar nicht mehr.
Aber das hat nichts mit Allergie zu tun.
Es liegt daran, dass mein Körper in einer Regultionsstarre ist!!!
Das ist das schlimmste, was es gibt weil keiner helfen kann!!!
Hier konnte mir seit Jahren kein HP, Arzt helfen.
Alle Ausleitungsveruche gehen nach hinten los.
Meine Leber/Galle tut immmer weh. = Leberstau.
Die Nieren schmerzen auch.
Eine Leberreinigung vor ca. 4 Jahren nach Clark brachte nicht einen Stein.
Bei mir kam noch nicht mal Durchfall.
Nochmal trauen ich mich das nicht mehr weil ich so viele Reaktionen habe.
Meine Zähne sollen lt. Daunderer beehrdet sein, 9 Stück.
Ein weiterer Zahnarzt aus Germering sprach von 5 Zähnen.
Evtl. werde ich sie mir alle ziehen lassen, weil nichts mehr hilft.
Kineseologische Test haben nie geholfen, kein Famielenaufstellen,
keine Akkupunktur, Kein EAV, kein Bioresonanz,
das Einzige was wirklich gut tat waren: Sanummittel (bes. bei Pilzen), Entsäurungsbäder.
Jedes Lösen von Giften macht bei mir schlimmste Probleme.
Eigentlich würde ich gern noch mal eine Leberreinigung probieren, aber es können auch Gallenkolliken entstehen, weil sich Steine in den Gängen festsetzen! Was meinst Du???
Wie funktioniert die Rizinuskur??
lg tinaruhrgebiet

1. Leberreinigung 2. Koriander

pregunta ist offline
Beiträge: 167
Seit: 30.07.06
"Wie funktioniert die Rizinuskur??"

http://www.symptome.ch/wiki/index.php/Rizinus%C3%B6l


Optionen Suchen


Themenübersicht