Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

18.01.09 18:01 #1
Neues Thema erstellen
Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Ich bin jetzt leider davon irgendwie so völlig dauer-plemm-plemm...und kann deshalb nicht sachlich antworten...äh, also wie war jetzt noch die Frage ???
Was meinst du damit genau? Kannst du näher beschreiben was passiert ist?

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

GeorgeT ist offline
Themenstarter Beiträge: 441
Seit: 16.07.06
Also, das war natürlich Blödsinn...weiß auch nicht, was mich da "geritten" hat...

Mir geht`s im Laufe der Zeit eigentlich immer besser...ABER :

Bei mir festigt sich immer mehr der Eindruck, das das Ausleiten von Quecksilber wohl ein Weg ohne Patentrezept ist...

Man muss STÄNDIG bereit sein, zu variieren, und immer genau schauen, was gerade angebracht ist, und einen persönlich weiterbringt.

Manchmal ist das Trinken des Kokosextraktes sehr erleichternd, manchmal mobilisierend, und manchmal einfach unwichtig...

Wünsche allen geplagten ein erfolgreiches Ausscheiden von allem Belastenden...

Gero

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Lars8 ist offline
Beiträge: 65
Seit: 16.08.11
Zitat von Beat Beitrag anzeigen
Hallo GeorgeT

Wenn es (vor alklem) die Caprylsäurewirkung ist, was ich eher vermute, aber nicht behaupten will und kann, dann würde Folgendes geschehen:
Die Caprylsäure würde den Candidapilz abtöten. Wenn Kokos einen gewissen Bindeeffekt hat, dann würde Kokos die durch die Tötung frei werdenden Gifte absorbieren und ausscheiden. Mit nach dem Absterben des Candida würde die Produktion der toxischen Stoffwechselprodukte des Candidas eben nicht mehr erzeugt. Die Toxischen Stoffwechselprodukte des Candidas können sonst eben auch die von Dir geschilderten Symptome erzeugen. Die Häufigsten sind; Müdigkeit und/oder Hyperaktivität, Konzentrationsprobleme, rel oft auch Gliederschmerzen, selten Angstgefühle.
Ich denke nicht das es sich hier um eine Candidaabtötung handelt da es ihm eher schlechter gehen müsste. Es scheint ihm aber eher besser zu gehen.

Außerdem ist bekannt das Candida ein Umgang des Körpers auf Schwermetall ist. Er lässt den Pilz gewähren weil er das Schwermetal bindet. Wenn der Pilz abstirbt bleibt die Frage was mit dem gebunden Schwermetall passiert?

Candida | Infektion oder natürlicher Schutz?

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

enda ist offline
Beiträge: 410
Seit: 07.02.11
Zitat von GeorgeT Beitrag anzeigen
Man kaufe dazu klein geschredderte Kokosflocken (Backzutat) im Supermarkt, fülle ein grösseres Gefäß/Schale zur Hälfte mit diesen Flocken und gieße das Ganze mit kochendem Wasser auf.
Mindestens 10 Minuten ziehen lassen, dabei gelegentlich umrühren.
Dann das Kokoswasser/Tee abgießen und die Kokosflocken so kräftig wie möglich ENTSAFTEN/AUSPRESSEN.

Diese so gewonnene "Kokosmilch" ist der mit Abstand stärkste Schwermetall/Quecksilber-Entgifter, den ich persönlich kenne, und ich habe eine schon eine ganze Menge ausprobiert.
Das klingt super.

Ich habe gestern abend und heute morgen je 50g Kokosraspel gegessen, um in den Genuß der Caprylsäure zu kommen (Anti-Candida-Diät).
Mußte aber leider heute früh feststellen, daß diese anscheinend eine gefäßverengende Wirkung entfalten.
Denn mein Fuß schlief wieder ein und das Symptom hatte ich erst kürzlich mit Magnesium und Vitamin C erfolgreich behoben.

Nachdem die Kokosraspeln nun so eine unglückliche Wirkung auf mich haben, werde ich wohl den Tee gar nicht erst probieren brauchen.

Übrigens, weil hier einige User unterstellten, daß George vielleicht eher Candida- und nicht Quecksilber-belastet wäre:
Ein Schweizer Arzt sieht in diesen beiden Erkrankungen die gleichen Symptome und meint, daß die tiefere Ursache von
Candida-Pilzerkrankungen eine unerkannte Vergiftung mit Schwermetallen wie z.B. Quecksilber sei.

Gift für die Pilze

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Lars8 ist offline
Beiträge: 65
Seit: 16.08.11
Zitat von enda Beitrag anzeigen


Denn mein Fuß schlief wieder ein und das Symptom hatte ich erst kürzlich mit Magnesium und Vitamin C erfolgreich behoben.

Nachdem die Kokosraspeln nun so eine unglückliche Wirkung auf mich haben, werde ich wohl den Tee gar nicht erst probieren brauchen.

Ein Schweizer Arzt sieht in diesen beiden Erkrankungen die gleichen Symptome und meint, daß die tiefere Ursache von
Candida-Pilzerkrankungen eine unerkannte Vergiftung mit Schwermetallen wie z.B. Quecksilber sei.

[/URL]
Das Mit dem Candida und hg ist diesem Forum echt nichts neues.

So ein paar Kokosraspel an sich haben mit Sicherheit keine gefäßverengende Wirkung. Das könnten eher abgesonderte Toxine sein von den abgestorbenen Pilzen, die die Caprylsäure aus den Flocken alle gemacht hat.

Vielleicht hat es aber auch gar nichts damit zu tun. Von einmal ausprobieren kann man keine Rückschlüsse ziehen.

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

enda ist offline
Beiträge: 410
Seit: 07.02.11
Welche Erfahrungen hast du mit Kokosraspeln gemacht, Lars?

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Kayen ist offline
Beiträge: 4.877
Seit: 14.03.07
Die Zubereitung von Kokostee ist wunderbar einfach und zudem auch noch sehr lecker und trifft voll meinen Geschmack, wie Bounty eben auch

Ich habe erstmal mit 100 g Kokosraspeln (aufgeteilt in 2 Teebeuteln) angefangen, 250 ml kochendes Wasser in die Glaskanne gegossen und 15 Minuten die Beutel darin ziehen lassen, Teebeutel ausgedrückt, dann genossen.

Mal sehen, ob noch mehr positives passiert; der Genuss ist jedenfalls sicher, 1 Stück Kuchen hat noch gefehlt.
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Kayen ist offline
Beiträge: 4.877
Seit: 14.03.07
Hm, also irgendetwas bewirkt der Tee. Hatte gestern, ca. 2 Stunden nach dem Genuss, Kopfschmerzen und leicht erhöhte Temperatur.

Deswegen habe ich heute auf 50 g Naturkokosraspeln(Bio) gedrosselt, und nehme jetzt zusätzlich als Binder Silicea.
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

enda ist offline
Beiträge: 410
Seit: 07.02.11
Zitat von enda Beitrag anzeigen
Denn mein Fuß schlief wieder ein
Ich hatte mich bisher noch gar nicht richtig mit der Herxheimer-Reaktion auseinandergesetzt.
Und gerade lese ich, daß Gefäßverengung auch dazu gehört.

Dann werde ich die Kokosflocken natürlich weiter essen, noch dazu, wo sie mir ausgezeichnet schmecken.

Den einschlafenden Fuß habe ich schnell wieder aufwecken und wachhalten können mit einer zusätzlichen
Dosis Vitamin C von 1g. Hatte eh ziemlich wenig bisher genommen (3x 100mg). Jetzt nehme ich 3x 500mg
und außerdem auch noch Magnesiumcarbonat.

Geändert von enda (09.03.12 um 23:12 Uhr)

Der Kokosflocken-Teeextrakt-Thread...

Kayen ist offline
Beiträge: 4.877
Seit: 14.03.07
Zitat von enda Beitrag anzeigen
Ich hatte mich bisher noch gar nicht richtig mit der Herxheimer-Reaktion auseinandergesetzt.
Und gerade lese ich, daß Gefäßverengung auch dazu gehört.

Dann werde ich die Kokosflocken natürlich weiter essen, noch dazu, wo sie mir ausgezeichnet schmecken.

Den einschlafenden Fuß habe ich schnell wieder aufwecken und wachhalten können mit einer zusätzlichen
Dosis Vitamin C von 1g. Hatte eh ziemlich wenig bisher genommen (3x 100mg). Jetzt nehme ich 3x 500mg
und außerdem auch noch Magnesiumcarbonat.
Hm, nimmst Du gerade AB ein; oder wie kommst Du bei Kokos auf Herxheimer Reaktion?
Also bei mir fühlte es sich gestern auch wie ein Herx Reaktion an.
__________________
Sokrates hätte nicht philosophiert - er hätte mit mir getanzt

Weiterlesen
Ähnliche Themen
LTT-Thread
 
Thread Nr. 10'000


Optionen Suchen


Themenübersicht