Ausleitung mit Hepar Sulfuris D12

09.05.12 12:29 #1
Neues Thema erstellen

laraalicia07 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 09.05.12
Hallo ich bin neu in diesem Forum und habe leider nichts passendes gefunden.
Ich lasse mir in ca. 3 Wochen eine von meinen noch 3 vorhandenen Amalgamfüllung entfernen. Nachdem ich eine Jahrenlange Odyssee durchgemacht habe .
Bin ich vor ca. 2 Monaten auf das Thema "Vergiftung durch Amalgam im Körper gestossen"
Aber vielleicht erzähle ich erstmal ein wenig von meinen kleinen Weh-wehchen.
Ich bin 33 Jahre, war immer ein lustiger Mensch und hatte Spaß am Leben ( den ich immer noch habe und dursetzte, auch wenn ich an manchen Tagen in die Knie gezwungen werde).
Ich war ca. 20 als ich mir 2 Amalgamfüllungen entfernen ließ.
In Abständen von 4 Wochen. Natürlich hat diese Zahnärztin nicht auf diese Vosichtsmaßnahmen geachtet, wie man sie heutzutage lesen kann. Es ging mir Tage danach auch nicht gut. Und wenn ich mich genau erinnere fingen meine die Symptome ca ein halbes Jahr später richtig an. Ich hatte plötzlich auftretenes Herzrasen, Angstzustände, ein enges Kopfgefühl, das Gefühl als wenn ich auf Matrazen laufe. Kam Wochenlang schwer aus dem Bett. War wegen jedem Pups gleich auf 180 und unzufrieden. Und trotz genügend Schlaf war ich immer angspannt, hektisch aber ausgepowert. Dann ging es richtig los. Zu dem Herzrasen kamen auch noch Rhythmusstörungen, da dachte ich manchmal ich musste sterben. Ich bekam Beta-Blocker die es nur noch verschlimmerten. Ich bekam eine Herzkatheteruntersuchung bei der festgestellt wurde, mein Herz ist vollkommen gesund, es ist lediglich ein elektrophysiologische Leitungsstörung, man weiß nicht wieso das so ist das haben viele Frauen in meinem Alter. Damit müßte ich leben und ich wurde auf einen Calciumantagonisten eingestellt. Ich schilderte dem Chefarzt meine anderen Symptome und er sagte das ist alles nur Kopfsache, ich muß damit lernen umzugehen, dann geht das auch weg. Ich fühlte mich echt für dumm verkauft als wenn das was ich habe alles nur Spinnerei sei.
So vegitierte ich 5 Jahre herum. 5 x Krankenhaus wegen Rhythmusstörungen und Herzrasen in Ruhe mit 190 Puls. Dann fing ich an mehr Sport zu machen, gesündere Ernährung, die Rhythmusstörungen wurden besser aber die anderen Symptome blieben. Mit 27 Jahren kamen meine Zwillinge auf die Welt. In der geamten Schwangerschaft hatte ich immer einen zu schnellen Puls und die anderen Symptome waren auch vorhanden. Nach der Schwangerschaft ich denke durch den ganzen Stress, verschlimmerten sich meine Symptome an manchen Tagen so stark das ich kaum aus dem Bett kam. Dazu kamen ständige Halsentzündungen. Aber bevor diese Halsentzündungen auftraten, muckerte ein Zahn aus dem das Amalgam ja schon entfernt wurde,die Zahnfüllung wurde entfernt und festgestellt der Zahn ist tot. Und weil das Loch so groß war, na was schmierte sie hinein? Bingo. So schlug ich mich jeden Tag durch. Denn ich mußte, da waren ja zwei kleine Engel die mich über diese ganzen S..... Symptome hinwegtrösteten und so ist es bis heute. Obwohl ich heute besser damit umgehen kann. Die Rhytmusstörungen treten meist nur noch in abgeschwächter Form auf seitdem ich Yoga und Tiefenentspannung mache. Aber das matschige Gefühl im Kopf , das plötzliche unwohle Gefühl, Angstattacken die Gefühlsausbrüche (die ich selbst bremse auch wenn sie raus wollen) sind immer noch da.
Das ist nun meine letzte Hoffnung. Und ich habe im letzten halben Jahr 2 Homeopathische Mittel ausbrobiert, eins gegen Übelkeit und eins gegen Rückenschmerzen. Und ich war beeindruckt. denn man bekommt ja immer von Freunden gesagt is alles nur Humbuck kannste auch Bonbons lutschen.
Selbst jetzt bekommen ich gesagt , mach dich nicht verrückt, lass den Dreck entfernen und dann is gut. Tja sie haben alle leicht reden, sie hatten ja auch keine jahrelangen Beschwerden. Man fühlt sich echt alleingelassen. Der einzige der es ein wenig versteht , weil er die ganzen Jahre gesehen hat wie ich leide ist mein Mann , dafür bin ich so dankbar.

So nun bevor ich hier noch die Seite sprenge zu meiner eigentlichen Frage....
mir wurde empfohlen 3-4 Wochen vorher mit der Engiftung zu beginnen.
Ich würde es gerne mit Hepar sulfuris machen. Was muß ich bei der Dosierung beachten? Und muß ich zusätzlich noch Chlorella nehmen ? Die einen sagen HS schwemmt es aus aber transportiert es nich aus dem Körper. Andere sagen Algen sind meißt auch mit Schwermetallen belastet, also was bringts wenns unten herauskommt aber oben auch wieder rein geht. Ich bin total überfordert überall steht was anderes. Ich habe mir HS schon gekauft aber nun habe ich Angst es zu nehmen, falls ich doch noch etwas anderes dazu einnehmen muß. Ich will ja nur alles richtig machen. Ich hoffe so sehr mir kann jemand helfen. Vielen lieben Dank schon einmal im voraus. Tatjana

P.S. Meine Zahnärztin habe ich natürlich gewechselt und sie vertritt die These nicht mehr als 1 Zahn in einem halben Jahr oder länger und arbeitet auch mit Vorsichtsmaßnahmen, sie selbst hatte bis jetzt noch keinen Patienten mit so krassen Symptomen, stellt mich aber nicht als Simulant hin, sie sagt für sie ist es durchaus vorstellbar das bei manche Menschen so heftige Reaktionen auftreten. Da kranke Zähne was kaum einer glaubt auch den ganzen Körper krank machen können.


Geändert von laraalicia07 (09.05.12 um 12:51 Uhr) Grund: Amalgam Vergiftung, Amalgam Ausschleichung, Hepar Sulfuris, Chlorella

Ausleitung mit Hepar Sulfuris D12
kopf
hallo,
wo hast du das her -das mit dem hepar sulfuris ?
damit kann man nicht entgiften . sprich der begriff hepar sulfuris ist scho recht , aber net potenziert , sondern in D2 .
LG

Ausleitung mit Hepar Sulfuris D12

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
Das klingt leider nach einer typischen Amalgamkarrerie mit allem was dazugehört.

Ich denke das wichtigste wäre alles Amalgam restlos aus dem Mund zu entfernen. Solange noch Amalgam oder Amalgamstücke im Mund sind wird sich der Körper nur schwer erholen können.

Solange noch Amalgam im Mund vorhanden ist, würde ich mir von der Ausleitung nicht allzu viel erwarten. Ausleitungsmittel die mobilisieren können bei vorhandenen Amalgamfüllungen auch schädlich sein.

Wg. Hepar Sulfuris D12. Homöopathische Ausleitungsmittel bei Amalgamvergiftungen gelten bei vielen Experten als fragwürdig. Du kannst es auf jeden Fall damit versuchen aber für den Fall dass es nicht funktioniert würde ich auch über Alternativen nachdenken.

Nachdem dein Amalgamleiden auch schon solange geht und doch relativ stark ausgeprägt ist würde ich mich auch auf einen längeren Kampf einstellen. Quecksilber ist ein heimtückisches und hartnäckiges Gift das man nicht so einfach wieder los wird.

Grüsse

Ausleitung mit Hepar Sulfuris D12

laraalicia07 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 09.05.12
Hallo.
Ich habs im Netz gelesen. Ich weiß nicht was diese D oder C bedeuten. Ich hab Hepar Sulfuris D12 .

Ausleitung mit Hepar Sulfuris D12

laraalicia07 ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 09.05.12
Was wären denn bessere Alternativen?

Ausleitung mit Hepar Sulfuris D12

Oregano ist offline
Beiträge: 62.676
Seit: 10.01.04
Es gibt schon einige Threads zum Thema "Ausleitung mit Hepar Sulfuris". Einer davon ist dieser hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...-sulfuris.html.

Das "D" oder "C" bei homöopathischen Mitteln zeigt,wie sehr verdünnt das Mittel ist.
In D2 z.B. ist noch tatsächlicher "Stoff" drin, während in C200 nur noch "Information" drin ist.
Die Homöopathie ist eine ganz eigene Sache, und man sollte sie eigentlich nur dann anwenden, wenn man sich damit beschäftigt hat oder einfach einem guten (klassischen) Homöopathen vertraut.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ausleitung mit Hepar Sulfuris D12

snowgirl ist offline
Beiträge: 1
Seit: 07.05.14
Hallo Tatjana,

hab deinen Bericht gelesen und möchte dir meine Erfahrungen mit Hepar sulfuris schreiben. Leider keine guten, ich habe D2 genommen, also eine ziemlich "konzentrierte" Dosis. Und davon nicht zu wenig. Als ich bei 7 Tabletten pro Tag angekommen war, habe ich plötzlich Herzrasen bekommen und Rhythmusstörungen, genau wie dus beschreibst. DAs war vor ca. 1 jahr und die Beschwerden sind immer noch vorhanden.
Meine Theorie dazu ist, dass es stimmt, dass das Hepar sulfuris kein Quecksilber ausleitet sondern nur mobilisiert und der Körper das dann in anderen Regionen ( sprich Nerven welche dafür ja besonders aufnahmebereit sind z. B. Sinusknoten, der für den Herzrhytmus zuständig ist und vor allem im Gehirn ablagert). Diese Theorie habe ich bestätigt bekommen, dass ich nun seit gut einem Jahr von SChlaftabletten völlig abhängig bin.
Hast du schon mal was von MMS zur Quecksilberausleitung gehört? Ich nehme das jetzt seit ein paar Monaten und es hilft mir für den Körper gut, aber für das Gehirn muss ich erst noch Koriander dazunehmen. Obwohl da nicht viel über Metallausleitung drin steht, kann ich dir doch das "MMS-Handbuch- Gesundheit in eigener Verantwortung" von Dr. Antje Oswald sehr empfehlen. Es ist meiner Meinung nach für sehr viele Krankheiten ein ausgezeichnetes MIttel und wenn du dich einliest, wirst du erkennen, dass es auch für Schwermetallausleitung geeignet sein sollte.
Von Hepar Sulfuris rate ich dir jedoch sehr ab, ich finde das kann nix..
LIebe Grüße christine


Optionen Suchen


Themenübersicht