Hilfe für Stefan

27.12.11 20:43 #1
Neues Thema erstellen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...tml#post759561

Ich bitte um Meinungen zu meiner Frage bezüglich Kiefer ausfrässen. Am Donnerstag will er fräsen lassen.

Grüsse
derstreeck

Hilfe für Stefan
macpilzi
wünsche Stefan alles Liebe, gute Besserung und viel Kraft!!!

Geändert von macpilzi (28.12.11 um 08:09 Uhr)

Hilfe für Stefan

derstreeck ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
hallo,

Danke für eure Meinungen. Ich hatte einige Beiträge vorher die Situation erklärt.

Stefan geht es schlechter. Er hat inzwischen 42 kg verloren und Schmerzen. Die Ärzte haben keine weitere Idee.

Seine Frau hat mir eine mail geschrieben. Sie fühlt sich überfordert hier selbst zu schreiben. Desshalb mache ich das und schicke ihr sinnvolle Informationen weiter.

Ich werde jedoch nicht den Vermittler machen und die Fragen hin und her schicken. Ich bitte darum nur kurze Ideen zu posten, welche ich ihr schicken kann und was sie dann den Ärzten vorschlagen kann.
Hallo mha1972,

Ich hatte deinen Beitrag noch gelesen. Hilft mir weiter, danke!

Grüsse
derstreeck

Hilfe für Stefan

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Von mir ein klares NEIN zum Termin am kommenden Donnerstag!!

Vor ca. zwei Wochen (?) wurden Stefan 8 Zähne in der Praxis K. entfernt und die Stellen ausgefräst. Ohne Begleitbehandlungen. Vermutlich offen gelassen, mit Salbenstreifen, keine Prothetik. Essen ist unmöglich. Es geht ihm sehr schlecht.

Nun sollen nach so kurzer Zeit auch noch im Oberkiefer Zähne entfernt werden. In seinem Zustand. Bei seinem Gewicht. Ohne vorherige Austestung, nur an Hand eines Rö-Bildes! Und dann gibt es womöglich für jeden Zahn einen einzelnen Salbenstreifen, der zu Hause selbst reinzustopfen ist!

Sorry, aber das ist unglaublich! Zumal sogar Dr. Daunderer kein "grünes Licht" für eine solch' radikale Behandlung gegeben hat.
Ich frage mich ernsthaft, ob in dieser Praxis tatsächlich im Sinne der Patienten gehandelt wird. Es gibt hier im Forum bereits einige traurige Beispiele, wo nicht auf Warnungen gehört wurde.

Hier noch einmal Stefans Röntgenbild: http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...befundung.html

Ich würde empfehlen, am besten gleich morgen zum Arzt zu gehen, um wenigstens ein kleines Blutbild machen zu lassen.

Bei mir hatten sich jedenfalls nach jedem Eingriff (die noch nicht einmal so groß waren wie seiner!) die weißen Blutkörperchen stark verringert und waren einmal sogar wesentlich unterhalb der Norm.

Es ist wichtig, dies zu kontrollieren und erstmal abzuwarten, wie die Wunden verheilen! Woher soll ein Körper die Kraft nehmen, wenn er noch nicht einmal etwas zu essen bekommt!?
Und auch wenn es manch einem vielleicht unwichtig erscheint: was ist mit dem Zahnersatz? Wurde überhaupt ein Abdruck gemacht?
Meine Erfahrungen sehen auch da, was die Praxis K. anbelangt, sehr schlecht aus.

Tut mir leid. Aber ich weiß leider nichts Aufbauendes und habe in dieser schwierigen Situation nur einen einzigen Rat: erstmal versuchen zur Ruhe zu kommen...

Ich habe damals, als es mir so sehr schlecht ging und ich dachte, dass ich es nicht mehr schaffen würde, mein Testament gemacht. Klingt gemein, es hat aber geholfen und mir vor allem einen klaren Kopf verschafft und damit die Kraft gegeben, Entscheidungen zu treffen - ohne ständige Zweifel. Denn das, was kommt, das weiß sowieso niemand.

In der Apotheke kann man übrigens hochkalorierte Kost (zum Trinken) kaufen. Sie ist für Schwerkranke gemacht, zum Aufpäppeln.

Es tut mir wirklich sehr leid.

Grüße, auch an Stefan - von Anneke

Hilfe für Stefan
macpilzi
Zitat von Anneke Beitrag anzeigen
Ich frage mich ernsthaft, ob in dieser Praxis tatsächlich im Sinne der Patienten gehandelt wird. Es gibt hier im Forum bereits einige traurige Beispiele, wo nicht auf Warnungen gehört wurde.
mein Erlebnis in dieser Praxis habe ich Stefan schon berichtet. werde da nie wieder hingehen. unverantwortlich. habe ihm auch geraten die weitere Behandlung abzusagen.

Hilfe für Stefan

Ozzelot ist offline
Beiträge: 138
Seit: 28.08.09
hallo,

ich habe auch mitgelesen, und auch das problem gesehen dass er ständig eine mandelentzündung hat.
ich habe auch probleme mit den mandeln und immer wiederkehrender entzündungen. war schon bei einigen hno's aber niemand sagte ich müsse mir die mandeln entfernen lassen.

treten immer wieder entzündungen hier auf - so ist das ein herd - der den ganzen körper sehr sehr stark schwächt. einer meiner nächsten schritte vor einer weiteren herdbehandlung ist es, die mandeln in den griff zu bekommen.

ausgehend von den mandeln, wo sich unterschiedliche bakterien sammeln können würde ich auch keinen eingriff machen.

ich habe meine eingriffe im kiefer nur durcgheführt als ich keine akuten entzündungen im halsbereich hatte.

würde einen bakterienabstrich von den mandeln, rachen nehmen lassen. und abklären um was es sich handelt.

als auszug, wenn ich probleme bei den mandeln habe, habe ich auch schmerzen, ziehen, kriebeln im unterkiefer. wenn mandeln ok sind oder gerade ruhe geben dann nur an einem zahn.

alles alles gute lieber stefan

(bin kein arzt, ich schreibe auf grund von eigenen erfahrungen aus meinem leid)
__________________
---- wir wissen wo es uns weh tut und nicht der arzt ----

Hilfe für Stefan

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Hallo Ozzelot, hast du deine Mandeln noch?

Sorry - aber wer eine Mandelentfernung im Erwachsenenalter noch nicht miterlebt hat, der sollte sie nicht einfach so empfehlen!
Ich habe es in diesem Jahr gemacht - zwar nicht bereut - aber man muss fit sein und vor allem einen gesunden Appetit haben! Sonst wird man ein dünnes Strichlein in der Landschaft und ist kaum noch zu sehen!

Grüße von Anneke

Hilfe für Stefan

Ozzelot ist offline
Beiträge: 138
Seit: 28.08.09
Hi liebe Anneke,
ja ich habe sie zur zeit noch, ich denke auch erstmal über eine verkleinerung nach, da sich stellen bilden, die sich nie entleeren. bei mir zumindest :(

ich empfehle auch nicht direkt die entfernung, nur gebe ich zu bedenken, dass von hier die keime auch in mögliche wunden streuen können. persönlich kriege ich es zur zeit meist mit eibischtee trinken und gurgeln in ordnung. doch ganz ausgeheilt und zurückgegangen sinds seither nicht mehr :(

lg
__________________
---- wir wissen wo es uns weh tut und nicht der arzt ----

Hilfe für Stefan

derstreeck ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.165
Seit: 08.11.10
bei mir wurde wie vor 4 wochen e.colli im mund festgestellt, beim ersten mal beim abstrich der tonsillen, jetzt im normalen speichel. wird wieder mit antibiose behandelt

streptokokken hatte ich ja in den wunden der zahnfächer, sind direkt proben nach dem ziehen genommen worden

Normale Blutbild ist in Ordnung.
Im Krankenhaus wollten sie ihm die Mandeln rausnehmen. Was aber nicht ging, weil er die Zahn OP hatte.

Grüsse
derstreeck

Hilfe für Stefan

mha1972 ist offline
Gesperrt
Beiträge: 226
Seit: 30.03.10
Oh Mann. Ich empfehle, die Zehen zu amputieren. Hat irgendwo, irgendwann mal jemandem geholfen, der an irgendwas gelitten hat (Link).


Leute Leute, das wichtigste an WISSEN ist, dass man weiß, wenn man nichts weiß und die Klappe hält. Ist das wirklich "Hilfsbereitschaft", IRGENDWAS zu empfehlen?


Optionen Suchen


Themenübersicht