Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

22.06.11 21:20 #1
Neues Thema erstellen

Hamsafar ist offline
Beiträge: 15
Seit: 22.06.11
hallo erstmal,

bin männlich, neu hier und dies ist mein erster beitrag. mich würde interessieren, bei wem die amalgamsanierung zum abklingen einer bestehenden depression beigetragen hat. quecksilber ist ein gift. schädigt dieses (und weitere zahngifte wie gold) das gehirn dermaßen, dass etwas kaputt gemacht wird und somit die depression irreversibel bleibt oder bringen gifte "nur" den stoffwechsel durcheinander, der sich nach entfernung der blomben und evtl. gabe von gegengiften wieder stabilisiert? ist depression also eher eine verstellung des systems und kein irreversibler schaden?

ich frage das, weil ich bei mir eine amalgamsanierung in betracht ziehe.
kindheit > ängstlich, schüchtern
jugend > obiges & melancholie
ab mitte 20 > obiges & frustration, unmut, unruhe
seit einigen jahren (bin jetzt 31) > obiges & perspektivlosigkeit, freude total verloren, hoffnungslos (diagnose mittelgr. depr. episode)

die depression steigerte sich allmählich. an keiner stelle meines lebens gibt es einschneidene erlebnisse (auslöser). mein amalgam trage ich seit meiner kindheit mit mir herum. mit 12 bekam ich eine zeit lang eine spange. etwas später eine krone, die (einige male erneuert) heute aus 50% gold besteht (früher k.a.). johanniskraut (900-1200mg), sam-e, omega-3, tryptophan, 5-htp halfen alle nicht im geringsten. antidepressiva lehne ich ab. wenn diese sanften mittel nicht helfen, scheint mein körper sie nicht zu wollen und härtere würden nur schaden.

histamin im normalbereich (mitte), keine hämopyrrollaktamurie / kryptopyrrolurie, schilddrüse (bluttest und US) normal (morgentemperatur 36,3), hypophyse normal.

was ist der übeltäter? ich tippe auf schwermetall, da es mir 1. an nichts fehlt und ich ein gutes elternhaus hatte, 2. keine traumata erlitten habe, 3. mir keine mittelchen gegen depression halfen, die nachweislich wirkungsvoll/er sind als AD, 4. mir auch keine lichttherapie (10.000 lux) oder EFT klopfselbsthilfemethoden halfen und 5. das schwermetall die ganze zeit über mein treuer begleiter war.

gibt es unter euch welche, deren depression sich nach sanierung gebessert hat oder völlig verschwunden ist? gerade auch weil ich wissen will, ob sowas überhaupt geht oder sie irreversibel ist im gegensatz zu anderweitig verursachten depressionen. wäre schlecht, wenn ich es vor 10 jahren hätte rausmachen lassen müssen und es jetzt nichts mehr bringt.

warum ich es nicht einfach mache? die risiken könnten sie (trotz 3-fach-schutz) verschlimmern und wenn sie irreversibel ist, lohnt sich das sowieso nicht.

entschuldigt meinen schreibstil aber die depression...

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
gibt es unter euch welche, deren depression sich nach sanierung gebessert hat oder völlig verschwunden ist?
Ja bei mir war es so und im Forum gibt es sicher noch viele andere denen es so erging.

gerade auch weil ich wissen will, ob sowas überhaupt geht oder sie irreversibel ist im gegensatz zu anderweitig verursachten depressionen.
Grundsätzlich ist es reversibel oder zumindest teilweise. Das kommt ganz auf den Fall und die Therapien an. Dieses Thema hat mich selbst betroffen deshalb habe ich sehr viel recherchiert nachdem ich saniert hatte und es gibt sehr sehr sehr viele glaubwürdige Fälle wo die Depression sich besserte oder verschwand nach einer Amalgamsanierung. Suche im Internet und sogar auf Youtube gibt es Videos dazu

Eine kleine Warnung noch: Es gibt natürlich keine Garantie dass das passieren wird nicht bei allen bessert sich das. Es hängt wahrscheinlich auch von einigen anderen Faktoren ab, wie stark du vergiftet bist und wie gut und vollständig du entgiftest.

Das Symptom Depression kann natürlich auch ganz andere Ursachen haben, es muss keine Amalgamvergiftung sein. Obwohl Depression eines der häufigsten Amalgamvergiftungsymptome ist.

Ich würde mir nicht so grosse Sorgen machen wegen irreversiblen Schäden (Die Weltuntergangsszenarien in deinem Kopf sind ein Symptom der Depression - Schenke dem keine Beachtung) Das Problem bei diesem Vergiftungssymptom glaube ich nicht so stark die Irreversibilität der Schäden sondern eher die Tatsache dass das Gift den Körper und vor allem das Gehirn nur sehr schwer und langsam wieder verlässt. Zum Teil auch gar nicht ohne Entgiftung.

warum ich es nicht einfach mache? die risiken könnten sie (trotz 3-fach-schutz) verschlimmern und wenn sie irreversibel ist, lohnt sich das sowieso nicht.
Ohne 3-fach Schutz ist es m.E sehr riskant. Mit eigentlich nicht. Es kann aber sein dass es dir trotzdem 1-2 Jahre schlechter geht wenn der Körper dann beginnt zu entgiften. Langfristig wird es aber meistens besser sofern Amalgam die Ursache war.

Grüsse

Geändert von dmps123 (23.06.11 um 07:07 Uhr)

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

dawin ist offline
Beiträge: 142
Seit: 02.12.10
Hallo Hamsafar,

vielleicht ist das Buch was für dich.

Amalgam frisst meine Seele: Überleben einer chronischen Amalgamvergiftung. Ein authentischer Bericht - spannend wie ein Krimi!: Amazon.de: Sigi Nesterenko: Bücher Amalgam frisst meine Seele: Überleben einer chronischen Amalgamvergiftung. Ein authentischer Bericht - spannend wie ein Krimi!: Amazon.de: Sigi Nesterenko: Bücher

Sigi Nesterenko war selbst Amalgam vergiftet und hatte eine schwere Depression.
Ich habe dieses Buch zwar nicht gelesen, aber ein anderes von ihr, über Entgiftung, das ich sehr kompetent fand.

Schau dir auch mal diesen Thread an

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...izinusoel.html

Und im Wiki: Rizinusöl

Es gibt zwar immer wieder heftigsten Streit darüber ob man mit dieser Methode tatsächlich Amalgam ausleiten kann oder nicht, aber viele profitieren davon, speziell auch bei Depression. Ausserdem kann man die Entgiftung mit Rizinusöl mit vielen anderen Methoden kombinieren.


Alles Gute
Claudia

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

Hamsafar ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 22.06.11
danke schonmal euch beiden.

gibt es noch mehr meinungen in bezug auf die reversible depression als folge eines durcheinandergebrachten systems, welches daher zu befindlichkeitsstörungen führt und der irreversiblen depression, als folge von beschädigten irreparablen hirnarealen? gibt es überhaupt bereiche im hirn, die bei schädigung zu depression führen, so wie bei einer hirnschrumpfung was ja auch iireparabel ist?

was genau sind denn die 3 dinge, die den 3-fach schutz (laut daunderer) ausmachen?
1. sauerstoff (nasenbrille, 5-8 l/min.)
2. cofferdam ODER clean-up sauger
3a. langsamtouriger bohrer mit wasserkühlung (schneiden, nicht bohren)
3b. schwimmbrille zum schutz der augenschleimhaut vorm Hg-dampf
3c. DMPS kapsel davor, natriumthiosulfat & kohlepulvis danach

ich wäre über weitere allgemeine berichterstattungen dankbar. habe die suche schon bemüht, jedoch weniger erleuchtend.

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

dmps123 ist offline
Beiträge: 3.880
Seit: 05.09.08
gibt es noch mehr meinungen in bezug auf die reversible depression als folge eines durcheinandergebrachten systems, welches daher zu befindlichkeitsstörungen führt und der irreversiblen depression, als folge von beschädigten irreparablen hirnarealen? gibt es überhaupt bereiche im hirn, die bei schädigung zu depression führen, so wie bei einer hirnschrumpfung was ja auch iireparabel ist?
Das kann dir keiner genau sagen. Lass dich bitte nicht zu sehr durch Dr. Daunderers Hirnschrumpfungsgeschichten verunsichern falls du deswegen so besorgt sein solltest. Die meisten Amalgamvergifteten haben eine Verbesserung des Zustandes mit der Zeit es scheint also nicht irreversibel zu sein.

was genau sind denn die 3 dinge, die den 3-fach schutz (laut daunderer) ausmachen?
1. sauerstoff (nasenbrille, 5-8 l/min.)
2. cofferdam ODER clean-up sauger
3a. langsamtouriger bohrer mit wasserkühlung (schneiden, nicht bohren)
3b. schwimmbrille zum schutz der augenschleimhaut vorm Hg-dampf
3c. DMPS kapsel davor, natriumthiosulfat & kohlepulvis danach
Das ist eine sehr gute Liste. Absolut erforderlich sind: Kofferdam und der Sauerstoff. Umso mehr Schutzmassnahmen umso besser.

lg

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

Indianerblut ist offline
Beiträge: 350
Seit: 01.06.10
warum ich es nicht einfach mache? die risiken könnten sie (trotz 3-fach-schutz) verschlimmern und wenn sie irreversibel ist, lohnt sich das sowieso nicht.
Selbst wenn es irreversibel wäre macht es Sinn,
da das Quecksilber solange es in deinem Körper ist
noch mehr schädigen könnte als bisher.

Aber in Bezug auf Depression glaube ich absolut dass eine Heilung möglich ist.
Leinöl nimmt hier eine Sonderstellung ein und du solltest dich mit diesem
Öl befassen.

lg

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

Evian ist offline
Beiträge: 116
Seit: 18.06.10
Hallo,

Psychische Bescherden/Depressionen stehen bei einer Amalgam Vergiftung meist im Vordergrund (sind also "Leitsymptom"). Die Symptome bessern sich im Laufe einer Sanierung/Entgiftung.

Bei mir war es ähnlich: Keine Mittel haben geholfen, Antidepressiva (die ich ca. 2 Wochen lang blöderweise nahm) haben die Situation völlig verschlimmert (Hirnstoffwechsel kam wohl noch mehr durcheinander), und auch meine Lebensumstände konnten die Beschwerden nicht wirklich erklären. Diese Punkte bringen einen dann irgendwann auf den Gedanken, dass irgendetwas anderes nicht stimmt (bei mir eben, dass ich 2 Monate zuvor sorglos 8 Amalgamfüllungen eingesetzt bekommen hatte).


Also: Raus mit dem Zeug!



Grüße

p.s.die negative Denkweise ist (tückischerweise) auch immer Symptom einer Amalgamvergiftung. Hat man schlechte Tage, denkt man, dass alles "irreversibel" ist.

Geändert von Evian (24.06.11 um 13:32 Uhr)

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

Hamsafar ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 22.06.11
gibt es überhaupt gute verträgliche kunststoff-alternativen für meine metall-krone? ausserdem brauch ich ja zuvor ein provisorium und einen abdruck. ob das probleme macht?

sollte die krone als erstes raus oder als letztes nach der amalgamsanierung? die sanierung zieht sich ja über mehrere monate hin (2 monate pro quadrant). vielleicht hat die ja das schlimmste ausgelöst (der tropfen der das fass zum überlaufen gebracht hat).

@dawin: danke für den buchtipp.

@evian: warum hast du denn gleich 8 amalgam-füllungen auf einmal bekommen?

@indianerblut: ich habe leinsamen in meine ernährung mit einbezogen wegen den omega-3 fettsäuren. genauso weizenkeime wegen den wichtigen aminosäuren tryptophan und phenylalanin.

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

Evian ist offline
Beiträge: 116
Seit: 18.06.10
weil ich zu lange nicht beim zahnarzt und weil ich blöd genug war




gruß

Depression weg nach Amalgamsanierung: Eure Erfahrungen?

Hamsafar ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 22.06.11
ich habe mir auch überlegt, wie die entgiftung nach amalgam entfernung aussegen soll. angenommen ich merke keine verbesserung, möchte ich auch nicht abwarten, ob sich nach einem jahr vielleicht was tut, denn in dieser zeit könnten die gifte schlimmeres anrichten. darum möchte ich DMPS oder DMSA versuchen. es gibt hier viele threads zu dem thema...leider viel zu viele. darum interessiert mich einfach eure erfahrung mit diesen beiden chelatbildnern. ob ihr sie in der zeit nach dem ausbohren genommen habt. gespritzt oder als kapsel oder geschnüffelt? DMPS oder DMSA? was ich bereits weiß ist und sich auch logisch anhört ist, dass es wichtig ist, die ausgeschiedene menge quecksilbers nach der gabe dieser gegengifte im urin zu messen. erst wenn der wert nachher signifikant größer ist, als der wert vorher, macht diese art der therapie sinn.

alles andere...ob spritze oder kapsel besser ist, ob geschnüffelt auch ausreicht, ob DMPS oder DMSA oder beides, weiß ich jetzt noch nicht und werde diesbzgl. in diversen threads eher verwirrt. wie sind eure erfahrungen?

Geändert von Hamsafar (28.06.11 um 16:32 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht