Druck auf den Ohren bzw. dauerndes knacken

27.02.09 17:29 #1
Neues Thema erstellen

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Hallo miteinande,

kennt jemand das Gefühl als ob ein Druck auf den Ohren wäre, bzw. man ständig das Gefühl hat diesen Druck ausgleichen zu müssen, was dann dieses ständige Knacken/knacksen im Ohr verursacht?

Und natürlich die dazugehörige Matschbirne, als ob man dauernd so einen Erkältungskopfschmerz hat und irgendwie benebelt ist.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Druck auf den Ohren bzw. dauerndes knacken

mulleworld ist offline
Beiträge: 267
Seit: 29.09.08
Zitat von Rübe Beitrag anzeigen
Hallo miteinande,

kennt jemand das Gefühl als ob ein Druck auf den Ohren wäre, bzw. man ständig das Gefühl hat diesen Druck ausgleichen zu müssen, was dann dieses ständige Knacken/knacksen im Ohr verursacht?

Und natürlich die dazugehörige Matschbirne, als ob man dauernd so einen Erkältungskopfschmerz hat und irgendwie benebelt ist.

Gruß
Rübe
hallo rübe,

ja, das kenn ich auch...
das ist eines der symptome, die ich im zusammenhang mit meinen zahn/kiefer-entzündungen bekommen habe.
später dann auch schlimm tinnitus links.

das druckproblem/knacksen bin ich übrigens schon wieder los.
der tinnitus ist zumindest schon wesentlich besser !

aber ich vermute, daß es für so druck aufn ohren schon verschiedene ursachen geben kann.
kann sicherlich auch ein "defekt" des ohres selbst sein !
wobei ich zähne/knochen nach meinen erfahrungen da schon stark verdächtigen würde !
aber wenn Du also füllungen/kronen und sowas hast, solltest Du das eventuell einem verständigen arzt mal kundtun !

liebe grüße
andreas

Druck auf den Ohren bzw. dauerndes knacken

ascona ist offline
Beiträge: 444
Seit: 31.03.06
Hallo Rübe,

ich habe seit dem Ausbruch der Borreliose das Knacken im Ohr auch. Es tritt vor allem beim Schlucken auf, mal mehr mal weniger stark, zusätzlich Tinnitus. Ob es von der Borreliose oder Schwermetallen im Kopf kommt, keine Ahnung. Ich habe mich notgedrungen daran gewöhnt. Es könnte evtl. auch aus dem gestauten Lymphfluss im Kopfbereich kommen oder vom Kiefergelenk.

Viele Grüße
Ascona

Druck auf den Ohren bzw. dauerndes knacken
Binnie
Zitat von ascona Beitrag anzeigen
Es könnte evtl. auch aus dem gestauten Lymphfluss im Kopfbereich kommen oder vom Kiefergelenk.
Ich hatte diese Symptome, also Ohrgeräusche bzw. Tinnitus und Druck auf dem linken Ohr auch unmittelbar nach meiner letzten Kiefer-OP, daher könnte die Theorie auch mit dem gestörten Lymphfluss ganz gut passen. Zumindest bei mir damals. Mir hat damals sehr gut dieses Tebonin intens geholfen. Leider gibt´s das nur in Tablettenform, also mit Titandioxid drin. Es gibt zwar auch diese Tebonin-Tropfen, aber die sind nicht "intens" und haben dann in der Dosierung nicht mehr so viel gebracht.

Was sich auch sehr gut liest bei solchen Problemen, und besonders auch bei "Hirnproblemen", ist das hier, finde ich: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...tml#post254916 Ich hab´s mir jetzt jedenfalls schon mal bestellt...

Klinghardt empfiehlt ja auch besonders Phospholipide zur Neurotoxinausleitung. Ich esse jedenfalls seit Monaten täglich auch Lecithin-Granulat.

Aber ich könnte mir vorstellen, dass Deine Probleme auch primär, wie bei mir, mit der Leber zusammenhängen können, Rübe. Du hast ja auch schon etliche Runden mit DMPS hinter Dir, und irgendwie scheint das schon auch einen Einfluss einmal auf den Darm zu haben (den habe ich jetzt schon einige Zeit "saniert"), aber besonders auch auf die Leber. Irgendwie scheint sich dadurch auch das "Milieu" in der Leber sehr zu verschlechtern, was dann eben auch zu Bakterien, Viren, und wohl auch anderen Erregern in der Leber führen kann... Obwohl man eigentlich das Gegenteil erwarten sollte...

Geändert von Binnie (28.02.09 um 10:36 Uhr) Grund: Produktname

Druck auf den Ohren bzw. dauerndes knacken

Cherry ist offline
Beiträge: 682
Seit: 09.01.08
Ja das kenne ich auch, vor allem das Knacken. Meine Mutter hat es auch, teilweise sogar beim Sprechen. Ich könnte nicht sagen, wann es angefangen hat, ich habe es schon seit Jahren.

Nach der Mittelohrentzündung hatte ich das Problem, dass das Ohr 'umgeschlagen' ist. Das heisst dass ich mich selber sprechen hörte. Ich kann es nicht besser erklären . Nach einer Weile ist es dann wieder 'umgeschlagen' und dann war wieder alles normal. Ganz selten passiert es jetzt noch.

Druck auf den Ohren bzw. dauerndes knacken

Rübe ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Hallo miteinander,

vielen Dank für eure Antworten.
Sehe schon, bin nicht allein.

Aber ich könnte mir vorstellen, dass Deine Probleme auch primär, wie bei mir, mit der Leber zusammenhängen können, Rübe. Du hast ja auch schon etliche Runden mit DMPS hinter Dir, und irgendwie scheint das schon auch einen Einfluss einmal auf den Darm zu haben (den habe ich jetzt schon einige Zeit "saniert"), aber besonders auch auf die Leber. Irgendwie scheint sich dadurch auch das "Milieu" in der Leber sehr zu verschlechtern, was dann eben auch zu Bakterien, Viren, und wohl auch anderen Erregern in der Leber führen kann... Obwohl man eigentlich das Gegenteil erwarten sollte...
Was könnte man mal versuchen, Leberreinigung (welche), TMS D33, Herbanest?

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Druck auf den Ohren bzw. dauerndes knacken

Leitwolf ist offline
Beiträge: 412
Seit: 04.03.09
Hallo

Ich kenn das Problem auch nur zu gut. Bei mir hat das im März 2000 angefangen und begleitet mich seit dem stetig. Ich hab aber ausserdem eben noch Hörstörungen auf dem rechten Ohr (etwa wenn ich mit dem linken telefoniere..), und vor allem diesen quälenden Schwindel.

Der Druckausgleich funktioniert seit den auch nur sehr schlecht, vor allem beim Fliegen kann das zu ganz argen Schmerzen führen..


Optionen Suchen


Themenübersicht