Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

12.10.16 20:03 #1
Neues Thema erstellen

Rainbow7 ist offline
Beiträge: 41
Seit: 12.10.16
Erstmal Hallo an euch alle, die ihr das lest - das ist ein super geniales Forum und ich habe schon viel zu o.g. Thema hier gelesen - und mich heute endlich registriert. VIeles, was ich gelesen habe, fand ich so ermutigend.

Für meine zarten :-) 32 Jahre bin ich leider schon ziemlich zahngeschädigt.

Das Problem war und ist bis heute, dass ich extreme Schmerzen an Zähnen und an Stellen im Kiefer, wo sie schon (aufgrund von Entzündungen) gezogen worden sind, habe. Ich bin überzeugt davon, dass ich da Entzündungen habe (heiß, sehr sehr schmerzhaft, breitet sich aus bis zum Ohr, Zahnfleisch oft geschwollen, Lymphknoten geschwollen, mittlerweile auch Tinnitus und Knieprobleme auf der Seite).
Bsp: Vor 2 Monaten wurde ein wurzelbehandelter und sehr entzündeter Zahn gezogen. Habe bis heute starke Schmerzen da im Kiefer und es pocht.
Für mich (obwohl Laie) ziemlich eindeutig eine im Knochen verbliebene Entzündung.
Nur hat man leider bei mir so gut wie nie etwas gesehen auf
- Röntgenbildern
- DVT.
Das macht konventionelle Zahnärzte handlungsunfähig und oft nehmen sie mich auch nicht mehr ernst. Von einer Entzündung können sie nichts sehen (was man aber auf Röntgenbildern oft nicht kann, wie ich herausgefunden habe).

Da es aber immer schlimmer wird und ich wirklich Hilfe brauche, hab ich mal recherchiert und bin auf das Thema "Ganzheitliche Zahnheilkunde" gestoßen.

Das heißt für mich: Deutschlandreisen. In Speyer war ich schon bei einem solchen Zahnarzt, der auch (genau an den Stellen, wo ich Schmerzen habe!!!) Entzündungen festgestellt hat (mit so einer alternativen Methode, die aber anscheinend funktioniert). Therapie wäre ihm zufolge: Zähne ziehen und Kiefer ausfräsen.

Da man ja alles mögliche Gute, aber auch Furchtbare zu diesem Thema liest, finde ich es gerade ganz schwer, zu entscheiden, was richtig ist und was ich machen soll! Ich will ja natürlich nicht, dass es noch schlimmer wird.

Habe jetzt noch 2 weitere Deutschlandreisen zu anderen ganzheitlichen Zahnärzten vor mir und werde dann entscheiden, was ich mache.
Ich brauche wirklich Hilfe.

Weil ein paar von euch den Weg mit dem Ausfräsen schon gegagen sind, möchte ich euch fragen:

- War jemand bei diesem Arzt in Speyer und kann mir seine/ihre Erfahrung weitergeben?
- Hatte jemand ähnliche Probleme und hat anders Hilfe bekommen?
- Gibt es andere Ärzte, die in diese Richtung zu empfehlen sind?

Ich freue mich sehr über jede Antwort und danke euch jetzt schon.

Viele Grüße und einen schönen Abend,

Evi


Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

Maaartin ist gerade online
Beiträge: 356
Seit: 19.02.13
Hallo Evi,

hatte auch schon starke Zahnschmerzen.
Los ging's bei mir nach dem (ungeschützten) Ausbohren von Amalgam.
Zuvor hatte ich auch schon immer empfindliche Zähne, wurde im Laufe der Jahre immer schlimmer.

Auf den Röntgenbildern hat man auch nix konkretes gesehen.

In den Griff bekommen hab ich's mit DMPS-Infusionen und weiterführender Schwermetall-Entgiftung. Irgendwas fühlte sich da in meinen Kieferknochen ziemlich wohl (Streptokokken o.ä.?) und der Körper traute sich aufgrund der vielen Schwermetalleinlagerungen nicht dran. Auch eine ziemlich starke Übersäuerung spielte mit rein.

Viele Grüße
Martin

Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

Iltschilein ist offline
Beiträge: 54
Seit: 04.01.13
Entzündungen (die ja von Bakterien verursacht werden) bekommt man problemlos weg mit Jim Humbles MMS oder mit dem weiter entwickelten CDL. Mit letzterem mache ich Mundspülungen und habe noch jedes Zahn-/Kiefer-/Schleimhaut-Problem schnell in den Griff bekommen.
Ich wünsche gute Besserung!

Iltschilein

Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

ewigeroptimist ist offline
Beiträge: 1.659
Seit: 09.04.16
Das klingt ja phantastisch!! Stimmt das auch?

Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

ewigeroptimist ist offline
Beiträge: 1.659
Seit: 09.04.16
Zitat von Rainbow7 Beitrag anzeigen
Für mich (obwohl Laie) ziemlich eindeutig eine im Knochen verbliebene Entzündung. Nur hat man leider bei mir so gut wie nie etwas gesehen auf
Röntgenbildern, DVT. Das macht konventionelle Zahnärzte handlungsunfähig und oft nehmen sie mich auch nicht mehr ernst.
Hallo Rainbow7, ich fühle mit dir, habe dasselbe Problem wie du und Maaartin. Nur 2 Anmerkungen: Ich plane ne Knochen-Szinti am 18ten, vielleicht ist das Verfahren ja aussagekräftiger als die genannten? Und: Der Spezi in Speyer ist wohl nicht schlecht für die Diagnostik, für die OP würde ich aber jemand etwas weniger radikalen bevorzugen, man liest hier so einiges...Das mit dem MMS klingt toll, habe aber keinerlei Erfahrung damit...lG!

Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

ewigeroptimist ist offline
Beiträge: 1.659
Seit: 09.04.16
@Rainbow7: Sag, wie ist es dir ergangen?? Sag, kennst du irgendwelche fähigen HPs in der Nähe?? lG!

Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

ewigeroptimist ist offline
Beiträge: 1.659
Seit: 09.04.16
Zitat von Iltschilein Beitrag anzeigen
Entzündungen (die ja von Bakterien verursacht werden) bekommt man problemlos weg mit Jim Humbles MMS. Iltschilein
Frage ist nur, ob die dann auch wegBLEIBEN!? Oder muss man das Zeug dann ewig nehmen, damit sie nicht gleich wieder zurückkommen?? Berichte?

Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

Rainbow7 ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 12.10.16
Hallo zusammen,
Vielen Dank für eure Tipps und euer mitfühlen. Ich hatte,was den Arzt in Speyer betrifft,auch das Gefühl,dass die op sehr radikal ist und das hat mir Angst gemacht.daher habe ich eine zweitmeinung bei einer Zahnärztin bei Ludwigshafen eingeholt,die faszinierenderweise meine problemstellen auf dem Röntgenbild gesehen hat.bei ihr habe ich mich Anfang November auch operieren lassen.leider ohne Erfolg:die Schmerzen sind nicht weggegangen,sondern noch schlimmer als zuvor.sie sagte zwar.die entzündungen seien nun entfernt...ich merke aber nichts davon. Es ist wirklich schlimm für mich gewesen,weil ich ja so Hoffnung hatte und auch wirklich damit gerechnet habe,dass es mir danach geht. Weißgerade nicht so richtig.wie es weitergehen soll...arbeiten und überhaupt das Leben ist so anstrengend mit den starken dauerschmerzen.danke auch,Ewigeroptimist,für den Tipp mit dem Heilpraktiker.ich habe jetzt hier i.d.nähe einen Zahnarzt gefunden,der auch Heilpraktiker ist.wenn ich mich wieder aufgerappelt habe nach dieser Niederlage,werd ich bei dem mal anrufen.aber es braucht schon innere stärke,die gleiche story dem x-ten Zahnarzt wieder zu erzählen und dann ist da immer noch der kampf um die Glaubwürdigkeit (da die meisten zahnärzte auf meinen Röntgenbildern nichts sehen. Ich freu mich über alle weiteren Tipps und über alles,was mir noch weiterhelfen könnte.ganz viel Mut und Kraft euch,die auch mit starken Schmerzen leben müssen.ihr seid Helden. Lasst uns dranbleiben und dafür kämpfen,dass es lösungen gibt.

Gute Nacht zusammen,umd sorry für die Rechtschreibfehler.
Rainbow

Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

Oregano ist offline
Beiträge: 62.532
Seit: 10.01.04
Hallo Rainbow,

wenn angeblich alle Entzündungsherde ausgeräumt sind und Du trotzdem Schmerzen hast, könnte evtl. der Trigeminus der Auslöser sein. Dann helfen Operationen leider gar nichts - eher im Gegenteil.

http://www.sqschmerz.de/spaw/images/...merzen.pdf.pdf
Trigeminusneuralgie
Nervenschmerzen am Zahn (Neuralgie): Ursachen&Behandlung
http://www.symptome.ch/vbboard/zahnm...schmerzen.html
http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...tsbereich.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Sehr starke Zahn-u.Kieferschmerzen und keine Hilfe

ewigeroptimist ist offline
Beiträge: 1.659
Seit: 09.04.16
Hmm, das tut mir echt leid, ist wohl noch komplexer, als ich befürchtet hatte. Wenn ich nach meinem Laienverstand gehe, fage ich mich erst mal, welcher Art diese Entzündungen waren. Was genau hat sie denn auf dem OPG gesehen? Ob es überhaupt je legitim ist, Extraktions-OPs ohne Ozon und ohne Eigenbluteinlagen zu machen, durch die der Knochen angeblich schneller nachwachsen soll? Nichts davon wird jedoch in D von den staatlichen Kassen bezahlt. Sind denn die Problemzähne auch rausgekommen, der Kieferknochen richtig ausgeräumt worden?? Und wie ist das mit den wichtigen Vor- und Nachbehandlungen, die verhindern sollen, dass das IS nach der OP zusammenbricht


Optionen Suchen


Themenübersicht