Vieles, Amphetamine, Speed

01.10.10 18:02 #1
Neues Thema erstellen

AngieK86 ist offline
Beiträge: 18
Seit: 29.09.10
Ich bin (wie der Nick schon sagt) Angie, aus Aachen.
Ursprünglich bin ich auf das Forum gestoßen durch meine Halsschmerzen.. da gibts auch ein Thema zu..

Dann habe ich etwas in den Drogenthemen gestöbert, da ich in dem Bereich auch schon Erfahrungen gesammelt habe. Dort habe ich sehr viele super Beiträge entdeckt und bin so positiv überrascht, dass ich beschlossen habe, öfter mal hier rein zu schauen und mich deshalb auch mal vorzustellen

Ich bin 23 Jahre alt und habe für das Alter aber schon einiges mitgemacht (wie viele sagen)..

Marihuana habe ich eine ganze Zeit lang konsumiert, war auch süchtg danach.. Heutzutage kann ich hier und da mal "einen rauchen" ohne danach wieder ein Bedürfnis danach zu verspüren.. ich rauche auch nur in Gesellschaft, oder um runterzukommen, wenn ich übertrieben hab (mehr dazu gleich)..
ansonsten mag ich das "Breitsein" gar nicht mehr, schon gar nicht in nüchterner Gesellschaft, da ich dann immer Komplexe kriege..
ich habe öfters auch den Rest noch monatelang zuhause liegen und habe überhaupt keine Lust, das anzurühren (bzw -zünden ).. wenn allerdings gar nichts in Reserve ist, denk ich öfter daran, dass nichts da ist, ohne aber ein direktes Verlangen.. auch wenn ich dann was hole, rühre ich das dann oft lange Zeit gar nicht an.. ist das eigentlich normal?

Naja viel mehr beschäftigt mich im Moment doch eher das Amphetamin/Speed.. leider gibt es dazu auch noch nicht so viele Beiträge hier, oder ich hab diese noch nicht gefunden.
Ich bin seit 1 Jahr Studentin und arbeite seit ca. 3 Jahren nebenbei nachts am Wochenende.. das ist für mich auch kaum mehr wegzudenken, bzw. ich WILL das gar nicht aufgeben.. der erste Job war das Übliche.. ein Kellnerjob in der Disco. Jetzt bin ich seit ca. 2,5 Jahren LJ (Lightjockey) in einer großen Discothek in Holland und dieser Job ist mehr mein Hobby als ein Job (lohnt sich aufgrund der Fahrtkosten etc. finanziell auch nicht so sehr.. manchmal so wenig dass ich ne Nacht quasi umsonst gearbeitet habe.. aber ich liebe den Job. Das ist meine Flucht in eine andere Welt, mein Abschalten, der Ort an dem ich mein restliches Leben erstmal vergesse.. Ich sage immer das ist meine zweite Welt..

Zu dieser Welt gehört aber auch schon von Anfang an der Speed-Konsum. Seit einigen Wochen habe ich eine Quelle, von der ich "bessere Qualität" bekomme, also Paste, falls das hier jemandem was sagt..

Seitdem und seit ich viel Mathe lernen muss (was mir aber tatsächlich auch viel Spaß macht), hatte sich der Konsum auch auf die Woche ausgeweitet.. Vorher war das nur am Wochenende und meistens wenn ich feiern war.. oder während dem feiern, wenn ich zu viel getrunken hatte, denn wenn man dann "ne Nase" nimmt, ist man fast wieder stocknüchtern..

Fast zeitgleich habe ich Sertralin (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder auch Antidepressiva) verschrieben bekommen - die 100er. Ich weiß nicht ob das damit zu tun hat, aber seitdem wirkt das Speed sehr viel länger und intensiver.. auch hab ich gehört, dass das gefährliche Wechselwirkungen geben kann? Vielleicht hat da bei der Gelgenheit auch gleich mal jemand eine Antwort drauf.. vielleicht auch darauf, ob es gefährlich ist, zum runterkommen Baldrian zu nehmen (da ich irgendwie keine Lust habe, jedes Mal wenn ich was zu viel genommen hab, was nicht oft vorkommt, da ich das Zeug nur zum Nutzen nehme/nahm und entsprechend darauf achte, so wenig wie möglich zu nehmen (außer auf Hardcore Nächten), jedes Mal einen zu rauchen) - sorry für den Kettensatz..

Jedem wird jetzt das "nehme/nahm" aufgefallen sein.. zur Erklärung: irgendwann fiel mir das auf, dass ich das beinahe täglich konsumiert habe und davon auch innerhalb kurzer Zeit 4-5 kg abgenommen habe (ich wiege ca 53 bei ca 166cm) und ich wollte nicht in so eine Sucht verfallen.. Dass ich bereits ein Suchtproblem hatte, wusste ich auch da schon, aber solange das sich aufs Wochenende beschränkte ging das für mich in Ordnung.
Naja jedenfalls habe ich mir gesagt, dass das so nicht geht und ich das auch nicht will und erstmal von Sonntags bis Freitags (da stand auch ausgerechnet eine Hardcore-Party auf der Arbeit an) nichts gezogen und entsprechend viel geschlafen. Zu meiner Überraschung war ich auch psychisch anders drauf.. ich weiß nicht wie ich das erklären soll.. irgendwie besser, ja, aber auch.. hm.. naja ich hatte den Eindruck, bzw die Erkenntnis, dass das Zeug mich "abstumpft" und hatte wieder mehr das Gefühl, das Leben, die Welt um mich rum, aber auch mich selber mehr zu spüren quasi.. auch körperlich.. das Beste Beispiel war der Sex..
Dieser Erkenntnis war ich mir aber noch nicht sicher und es stand sowieso die Hardcore-Party an, auf der ich auf jeden Fall ziehen wollte (das war übrigens das vergangene Wochenende). Also hab ich das als Test betrachtet und das Ganze beobachtet und auch ein bisschen mit dem Ziehen übertrieben und ab Sonntag morgen nicht mehr gezogen, weil mir die vergangene Woche doch sehr gefiel..
Auch wenn das jetzt seltsam klingt, aber der ausschlaggebende Punkt für den Willen die Finger davon zu lassen ist der deutlich intensivere und damit bessere Sex.. andererseits habe ich die Zeit wenn ich "drauf" war auch irgendwie genossen, bzw es ist so viel einfacher, so zu arbeiten.. Ich habe mir fest vorgenommen, dieses Wochende clean zu bleiben, aber je näher das kommt, desto öfter gehen die Gedanken Richtung Gefrierfach (da bewahr ich das auf ) und ich gehe manchmal sogar in die Küche ohne Ziel.. stattdessen landet der Griff dann in den Kühlschrank zum Essen und ich schiel auf meinen "Ziehplatz"..

außerdem hab ich im Moment auch ziemlich starken Haarausfall.. da das meine erste Erfahrung damit war, das so viel zu konsumieren, ich aber auch zeitgleich das Antidepressiva angefangen hab und mich durch den Konsum noch schlechter, bzw weniger ernährt habe, als sowieso schon immer, weiß ich nicht genau wie ich das zuordnen soll..

Das mit den Hals- und mittlerweile Lungenschmerzen hab ich seit Montag.. außer dass ich am vergangenen Wochenende am Freitag normal gezogen und am Samstsag, statt das Zeug zu ziehen, es in Kapseln eingenommen habe, ist aber nichts anders gewesen.. Und ich fänds unlogisch, wenn das daran läge, weil es ja die Atemwege sind, die schmerzen und nicht die Speiseröhre oder dergleichen..
In Kapseln hatte ich das übrigens genommen, weil ich Samstags, wenn das meine zweite wache Nacht ist, immer etwas Paras habe auf der Arbeit, dass man was sieht, weil bei meinem Job stehe ich ja auch etwas erhöht und es gibt viel Schwarzlicht..

tja so siehts aus und ich stelle gerade fest, dass sich das hier zur sehr ausgeweitet hat, um noch in das Thema zu passen, aber da es so vieles beinhaltet, weiß ich auch nicht, wo ichs hin tun soll und lasse es erstmal hier..

..und habe es doch woanders hin gesetzt..

PS: ich bin gerade nicht drauf und schieb auch keinen Laberflash ich rede auch so manchmal was viel oder lang

Viele Grüße,

Angie


Vieles, Amphetamine, Speed

AngieK86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 29.09.10
Jaaa, also das Wochenende hab ich überwiegend clean überstanden.. Freitag gar nichts, und Samstag irgendwie erst spät eine kleine winzige, danach konnte ich auch bestens schlafen, so wenig wars.. Allerdings dann gestern abend auch ein bisschen (mehr), konnte aber erstaunlicherweise auch schlafen, aber halt nich so lang und heut mittag dann nochmal.. weil ich müde war und lernen wollte/musste.. ich muss aufpassen, nicht wieder in den Kreislauf zu geraten..

weiß niemand etwas auf meine Fragen aus dem vorherigen Thread, oder ist der einfach zu lang und zu anstrengend zu lesen.. oder irgendwas..? Ich befürchte, dass man mich nicht ernst nimmt, so wie ich es aus meinem Umfeld auch gewohnt bin, sobald das Thema Drogen auftaucht.. dabei ist Speed doch noch eher eine der Drogen, bei der man am klarsten bleibt...

Viele Grüße,

Angie

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Vieles, Amphetamine, Speed

Heather ist offline
Beiträge: 9.809
Seit: 25.09.07
Hallo Angie,

sorry, irgendwie ist Dein Thread wohl übersehen worden... .

außerdem hab ich im Moment auch ziemlich starken Haarausfall.. da das meine erste Erfahrung damit war, das so viel zu konsumieren, ich aber auch zeitgleich das Antidepressiva angefangen hab und mich durch den Konsum noch schlechter, bzw weniger ernährt habe, als sowieso schon immer, weiß ich nicht genau wie ich das zuordnen soll..

Das mit den Hals- und mittlerweile Lungenschmerzen hab ich seit Montag.. außer dass ich am vergangenen Wochenende am Freitag normal gezogen und am Samstsag, statt das Zeug zu ziehen, es in Kapseln eingenommen habe, ist aber nichts anders gewesen.. Und ich fänds unlogisch, wenn das daran läge, weil es ja die Atemwege sind, die schmerzen und nicht die Speiseröhre oder dergleichen..
Ich weiß nicht ob das alles Symptome Deines Speed-Konsums sind, muss mich da auch einlesen. Allerdings kann ich mir schon vorstellen das passt!:
Kurzzeit- nebenwirkungen Beim Sniefen: Brennen an Nasen- und Rachenschleimhäuten.

Des Weiteren sind möglich:
Physisch: Pupillenerweiterung, Muskelkrämpfe, erhöhter Puls und Blutdruck, Herzrasen, Überreizung, erhöhte Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit.

Psychisch: Depressionen, Angst, paranoide Gefühlszustände, Unruhe, Nervosität, Aggressionen und Schlafstörungen.

Wenn die Wirkung nachlässt, können starke Erschöpfungszustände, Depressionen, Konzentrationsmangel, großes Schlafbedürfnis und Heißhunger auftreten. Diese Nachwirkungen können mehrere Tage anhalten.

Langzeit- nebenwirkungen
Bei Dauerusern können sich mit zunehmendem Konsum die Nebenwirkungen verstärken:
Speed hat eine den Körper stark auszehrende Wirkung. Nasenschleimhäute und Nasenscheidewand werden beim Sniefen stark angegriffen.

Eine Schwächung des Körperabwehrsystems durch mangelnde Zufuhr von Mineralien/Vitaminen kann eintreten und zu Infektionsanfälligkeit führen. Außerdem kann die starke Herzbelastung zu einer Blutdruckerhöhung führen.

Es kann weiterhin zu ständiger Unruhe, Schlaf- und Kreislaufstörungen, Paranoia bis hin zur Amphetamin-Psychose kommen. Außerdem sind Gewichtsverlust [durch unterdrücktes Hungergefühl und erhöhten Energieverbrauch], Hautentzündungen ["Speedpickel"] und Magenschmerzen möglich.

Bei regelmäßigem Gebrauch kommt es zu einer Toleranzausbildung [Einsetzen eines Gewöhnungseffektes, d.h.: die Dosis muss erhöht werden, um die gleiche Wirkung wieder zu erzielen].
Ausbildung einer psychischen Abhängigkeit ist möglich.

Wechsel- wirkungen
Speed + Energizer: Potenzierung der unangenehmen Nebenwirkungen wie Herzrasen, Kreislaufprobleme.
Speed + Cannabis: kann zu extremen Kreislaufbelastungen führen!
Speed + Ecstasy: Speed "killt" die Ecstasy-Wirkung!
Speed + Kokain: Sehr hohe Kreislaufbelastung!
Speed + Alkohol: Du spürst die Menge des getrunkenen Alkohols nicht mehr, Alkoholvergiftung möglich!
Speed + Medikamente: Kombi mit Beta-Blockern, MAO-Hemmern oder trizyklischen Antidepressiva kann zu lebensgefährlichen Komplikationen führen!
Speed + Beruhigungsmittel: sehr starke Kreislaufbelastung - Kreislauf-zusammenbruch möglich!
Quelle: ||||| DRUG SCOUTS ||||| STOFF! |||||
Du könntest aber auf jeden Fall zu Deinem Hausarzt gehen und fragen. Keine Sorge, er steht ja unter ärztlicher Schweigepflicht, Du kannst ihm also vertrauen :

Auch hier gibt es dazu Infos:
www.drogenklinik.de/informationen/speed.html
jugend hilft jugend Hamburg ? Speed

Hast Du Dir eigentlich schon einmal überlegt eine Suchtberatungsstelle aufzusuchen? Vielleicht magst Du Dich hier mal melden:
Suchthilfe Aachen | Suchtberatung Drogenberatung Suchtvorbeugung Hilfe Sucht
Drogenberatung Suchtberatung Aachen Suchtberatungsstellen in Nordrhein Westfalen, Deutschland

Ich möchte Dir keinesfalls irgendwelche blöden Sprüche mit auf den Weg geben, doch bitte kämpfe mit aller Kraft gegen die Sucht an. Du bist noch so jung und weißt ja auch Du riskierst Deine Gesundheit, ja sogar Dein Leben und das ist sehr schlimm.

Mit 13 hatte ich mal eine Freundin die damals schon auf Drogen war. Glücklicherweise wollte ich davon nie etwas wissen, wurde ich durch so eine Sache doch schon als Kind mit dem Thema Sucht konfrontiert. Sie war mir gegenüber sehr ehrlich aber Einfluss hatte ich kein bisschen, mit der Zeit verloren wir uns schließlich aus den Augen. Es kam wie es kommen musste und als ich 18 Jahre alt war traf ich durch Zufall ihre Eltern die mir erzählten sie sei schon vor Jahren durch eine Überdosis ums Leben gekommen. Du kannst mir glauben, so etwas prägt.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du die Kraft findest das alles hinter Dir zu lassen!


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Vieles, Amphetamine, Speed

AngieK86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 29.09.10
ja den Artikel kenne ich.. ich befasse mich in den letzten Tagen ziemlich intensiv mit dem Thema.. die Antidepressiva (hab ich schon nachgeguckt) gehören nicht zu diesen trizyklischen oder wie das jetzt hieß..

die meisten Aussagen stimmen überein, indem sie sagen, dass Speed nicht wirklich tödlich enden kann und ich übertreibe es ja auch nicht so sehr.. habe auch kein Herzrasen oder sowas.. durch den schon so langen Konsum weiß ich mittlerweile wieviel "reicht" um den reinen Nutzen daraus zu ziehen.. und manchmal nehme ich mit Absicht mehr und bleibe 3 Tage wach oder so..

ich hab sowieso das Gefühl, ich neige dazu, mir irgendwie immer selber alles kaputt zu machen.. meine Mutter hat eine rätselhafte Borderline-Krankheit in Verbindung mit Alkohol, die auch bisher jegliche Psychologen (ambulant sowie klinisch) überfordert und vor Rätsel gestellt hat und ich hab etwas Angst dass ich auch dazu neige.. ich arbeite schon sehr lange an mir, habe auch schon einiges geschafft (ins positive) und höre immer wieder, dass meine Denkweise (gerade über Werte und Psyche usw) doch eher einer Reife höheren Alters entspricht.. und doch bin ich in manchen Dingen irgendwie "zurückgeblieben", was sicher aus meiner schweren Kindheit kommt und woran ich auch schon ewig arbeite..

meine größten Probleme habe ich aber damit, dass ich alles, was wichtig ist, rausschiebe oder verbocke.. als Beispiele wären da zu nennen, dass ich mein Abitur eigentlich nur durch das Verständnis und den riesen Einsatz meiner ehemaligen Tutorin geschafft habe (zum Glück war ich immer sehr offen und ehrlich zu ihr, so dass sie wusste, dass ich es nicht leicht hatte - mit 16 zuhause raus in ne Jugend-Verselbstständigungs-WG vom Jugendamt usw..)

..meine beiden "besten" Beziehungen hab ich quasi versaut, das erste Studium ebenfalls (wobei das auch echt nichts für mich war), meine Wohnung geht im Chaos unter, ich habe diesen Monat kein Bafög, da ich den Antrag (der seit Monaten hier liegt) immernoch nicht gestellt habe, uswusw.. das Schlimme dara ist, dass mir das alles bewusst ist und ich die nötige Selbstdisziplin irgendwie trotzdem nicht hinkriege.. auch der Antrieb ist gar nicht da, wobei das, seit ich die Sertralin nehme schon etwas besser geworden ist.. die nehme ich seit ca 4 Wochen, aber bisher nicht so ganz regelmäßig.. auch das könnte evtl wieder so ein Beispiel sein.. die könnten ja gut für mich sein.. ich weiß es einfach nicht..

ich habe die Erfahrung gemacht, wenn ich die Ursache für ein psychisches Problem gefunden habe, war dies auch lösbar, aber hier komme ich einfach nicht weiter..

..und wenn ich schonmal dabei bin.. je besser irgendwas ist/läuft, desto mehr Zweifel kommen hoch und ich suche quasi schon nach dem Haken, ich kann nur sehr schwer Hilfe annehmen, und wenn, fühle ich mich schuldig oder warte darauf, dass man es mir vorhält (ist auch schon oft passiert) und habe die ganze Zeit das Gefühl was zurückgeben zu müssen.. das ist immer so, wenn ich was "bekomme" in allen Bereichen, auch beim Sex (wobei das da auch nicht unbedingt schlecht sein muss )..
ich kann nicht mit Komplimenten umgehen, fühle mich dann unsicher und weiß nicht was ich sagen soll und sofort ist auch da das kleine Männchen (wie ich immer sage) da und redet mir Zweifel an der Ehrlichkeit der Person ein oder fragt, was für einen Nutzen diese wohl daraus zieht/zu ziehen denkt/hofft (genauso auch wenn mir jemand helfen will)
dann verstehe ich einerseits nicht ganz, warum Leute mit mir zu tun haben wollen oder mich gar mögen, an Liebe zu mir kann ich noch schwerer glauben, andererseits wenn ich logisch darüber nachdenke, scheint es mir doch logisch, aber dieses "Männchen" gibt keine Ruhe und redet mir immer wieder Zweifel ein.. (ich bilde mir jetzt nicht wirklich ein Männchen ein, das ist nur eine Hilfe, das zu beschreiben)
logisch erscheint mir das -und wenn es nicht so ist, denk ich mir auch "warum mag man mich eigentlich nicht?"- und zwar deswegen, weil ich niemals jemanden mit Absicht verletze, ich bin extrem (manchmal zu) ehrlich und auch sehr offen und direkt, helfe wo ich kann, und wenn ichs nicht kann versuch ichs trotzdem und leide teilweise echt darunter, wenn ich nichts tun kann und so halt..
letztens kam mir die in den Sinn, dass man sagen kann, dass ich immer bemüht bin, dass man mir bloß nichts vorwerfen kann.. aber ich selber tue es bei vielen Gelegenheiten, aber an dieser Sache arbeite ich schon länger, das ist schon besser geworden.. andererseits gibt es eigentlich auch höchst selten etwas, was ich mir in Bezug auf andere vorzuwerfen hätte.. nur in Bezug auf mich..

also eigentlich je besser irgendwas läuft, desto mehr verbock ichs mir und desto lauter wird dieses Männchen..
ich könnte mir rein logisch und auf der Grundlage dessen, was ich bisher über die Psyche allgemein - und meine - weiß, vorstellen, dass das beides in einem Teufelskreislauf zusammenhängt.. ich kann einfach nichts positives glauben/annehmen und um das auch nicht zu müssen, verbock ichs mir direkt von vorherein, damit es gar nicht erst soweit kommt.. da esscheinbar immernoch angenehmer zu ertragen ist, wenns scheiße läuft, weil da is dann auch nix faul dran.. ozusagen.. oder irgendwie so..

bei Beziehungen merke ich das auch.. in jeglichen.. (Freundschaften, Partnerschaften usw).. ich kann mit Unklarheiten oder Ungereimtheiten nicht umgehen.. ich hab das einem Bekannten mal so erklärt:
Und zwar wenn irgendwas auftaucht, was bei mir ein Fragezeichen hinterlässt (und das sind oft ganz blöde Sachen, die bei anderen überhaupt nicht so wirken würden), verhält sich das bei mir wie Unkraut.. hier mal ein Ausschnitt aus der Mail in der ich das beschrieben hatte:

Ich weiß, dass ich mir etwas (zu) viele Gedanken mache. Ich habe nunmal auch schon einiges an Scheiße erlebt und auch in meiner Kindheit nie Vertrauen gelernt - bzw. nur, dass dieses IMMER enttäuscht wird. Also lebe ich quasi schon mein Leben lang mit Enttäuschungen/Verletzungen.
Deswegen gehen bei mir oft schon durch winzigste Unklarheiten, Ungereimtheiten o.ä. die großen Alarmglocken an und dann kommen viele Gedanken, Vermutungen, Ängste, usw. die teilweise im Verhältnis total übertrieben oder abwegig sind.
Und die sind wie Unkraut, werden also immer mehr und ausschweifender und auch übertriebener und abwegiger - solange wie die Unklarheit, Ungereimtheit, o.ä. besteht.
Das ist sehr anstrengend und belastend für mich und - falls ich es ausspreche - auch für die betreffende Person..

Ich arbeite schon lange an diesem Problem;
Unterscheiden zu können, welche Gedanken und Ängste "normal" und nachvollziehbar sind und welche eher "Unkraut" - und dieses dann zu rupfen.
Das ist nicht einfach und gelingt mir auch noch längst nicht immer.

Vielleicht wird jetzt auch klar, warum ich so viel wissen will und Unklarheiten, Ungereimtheiten, o.ä. nicht ausstehen kann und versuche, diese so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen. Vor allem wenn es etwas ist wovon ich weiß, dass ich "das Unkraut" nicht verhindern kann.


ja, ich denke da hab ich das ganz gut erklärt.. ich könnte noch so viel mehr dazu schreiben, aber dieser Post ist schon wieder so lang geworden, dass ich befürchte, dass ihn jetzt schon - wenn überhaupt - nur mit Überwindung jemand lesen würde..

es ist jedenfalls ein Teufelskreislauf und dieses "Männchen" scheint unzerstörbar.. oder so..

und ich weiß nicht mal ob diese Überlegungen überhaupt in die richtige Richtung gehen oder ob ich komplett aufm falschen Dampfer bin.. Vielleicht kann mir da ja jemand helfen..?

Übrigens ist das Ganze vom Pep-Konsum zu differenzieren, da Sämtliches hier Beschriebenes schon weit vor Beginn dessen da war..

Vieles, Amphetamine, Speed

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Ich habe deinen Thread nicht überlesen...brauche etwas Zeit. Du bist ein kontrollierter Abhängiger.

Werde mich melden. Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Vieles, Amphetamine, Speed

Lucy Lu ist offline
Beiträge: 177
Seit: 11.10.08
Hallo Angie,

ich kann dir nur den guten Rat geben: HÖR AUF MIT DEM SCHEIß. LASS DIE FINGER VON DEN DROGEN!!!! Und wenn du es nicht alleine schafftst, dann hol dir bitte Hilfe.

Ich hab selber früher "geraucht", Koks und Speed etc. konsumiert. So lange, bis ich früh mal aufgewacht bin, die Nase geblutet hat und ich gezittert hab wie ne Abhängige. Da war Schluß. Ohne Hilfe - das hab ich allein hingekriegt. Aber ich hatte/habe schon immer einen eisernen Willen.

Ich bin (fast) doppelt so alt wie du ich hab in meinem Leben auch schon richtig auf die Mütze bekommen. Meine Kindheit war ein Alptraum, mein Freund ist gestorben und auch sonst gab´s genug Baustellen in meinem Leben. Nicht umsonst schlittert man in so ne Sachen wie Drogen rein. Sich aber mit Drogen "wegzublasen" ist auch keine Lösung. Nicht auf Dauer zumindest.

Ich hab bei mir damals gemerkt, wie ich mich verändert hab und NICHT zum Positiven. Und außer mal ein Gläschen Wein gibt´s bei mir gar keine Drogen mehr.

Vieles, Amphetamine, Speed

Zahira ist offline
Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
ich hab nur überflogen weil lesen anstrengend ist heute aber das was ich las erinnerte mich doch stark en meine ausreden-ich musste und habe auch viel gearbeitet und habe mir mit em zeug massivst geschadet...
lustigerweise kam ich auf speed durch meinen arzt der mir amphetamine verschrieb von denen ich zwar schee wach wurde aber magenprobleme bekam-vom speed nicht

egal wie: über gewichtsabnahme brauchst du dich nicht wundern genausowenig wie über halsschmerzen und auch nicht über depressionen...
ich nehme an du hast deinem arzt nicht gesagt was du noch so wirfst..?
gefährlich ist ja sowieso gar kein ausdruck bei dem zeug ( ich erinnere mich noch an die nacht als mir ein mädel mit schäumender nase entgegen kam weil in dem speed backpulver zum strecken war- die macht jetzt nich mehr viel...) aber auch noch wild mit medis kombinieren?

hör auf wenn du es allein nicht schaffst hol dir hilfe oder warte auf den grossen knall....

Vieles, Amphetamine, Speed

AngieK86 ist offline
Themenstarter Beiträge: 18
Seit: 29.09.10
Erstmal vielen Dank für eure Antworten..

Ich nehme fast ausschließlich Speed.. das mit dem "Rauchen" ist eher selten..

das sind auch keine Ausreden, ich habe letztens auch ohne das Zeug gearbeitet, allerdings hab ich ein Problem das wegzulassen und meine eigene Diskussion in meinem Kopf will nicht enden.. wenn Ärzte Amphetamine verschreiben, dann kann das so schlimm nun auch nicht sein, solange man vernünftig dosieren kann und es auch tut!

Die Depressionen hatte ich vorher auch, schlimmer sogar..
Ich habe der Psychiaterin/Neurologin gesagt dass ich ziehe, gerade weil ich keine bösen Überraschungen erleben will und vorsichtig bin.. die hat mir gesagt "jaa das sollten sie sowieso sein lassen" und mir die Sertralin aufgeschrieben..

der Hausarzt hatte mir empfohlen, zu einer Psychiaterin zu gehen, als ich ein Gespräch mit ihm gesucht hatte, ursprünglich für eine Überweisung zum Psychotherapeuten.. nachdem ich ihm knapp gesagt hatte, was los ist meinte er ein Therapeut wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit überfordert.. super Psychiater schreiben aber nur Pillen auf.. und jetzt?? naja was solls..

bin heute sowieso deprimiert.. habe Kontakt zu einem Teil Familie gehabt.. und wieder viel gehört, was so abgeht.. achja genau.. mit Speed bläst man sich nicht weg, das ist ja das was ich daran so schätze.. dass man sich voll unter Kontrolle hat (vorausgesetzt man dosiert vernünftig)..

ich weiß dass ich ein Suchtproblem habe, deswegen brauche ich auch keine Ausreden.. ich wollte lediglich ein wenig beschreiben, wie mein Leben so aussieht, damit ihr euch ein Bild von mir machen könnt..

die Halsschmerzen waren bestimmt ein Produkt aus mehreren Ursachen.. die Hardcore-Party (laut) und der übertriebene Konsum an dem Abend, da ich ja am Samstag auf der Arbeit noch schlimmere Hals- und Ohrenschmerzen hatte.. die sind übrigens seit gestern weg.. ich hatte mir vorgenommen ansonsten zum Arzt zu gehen, aber da es weg is.. und der übertriebene Konsum aus den Wochen vorher vielleicht auch noch.. jedenfalls dürfte mein Haarausfall daher kommen.. also vom zu wenig essen dann.. welcher Stoff müsste mir da denn eigentlich jetzt fehlen? ich will keine Glatze kriegen..

da ich den kompletten Absprung scheinbar gerade nicht schaffe, werde ich mich soweit wie möglich zusammenreißen und so niedrig wie möglich dosieren..

achja das mit dem Nasenbluten kommt davon wenn man übertreibt.. hatte ich auch schon.. und ne (flüchtige) Bekannte hat das öfter mal, die übertreibt auch ständig..

jetzt gerade hätte ich Lust mich wegzuballern, ja.. habe aber außer Speed nix hier und da das nix bringt außer stundenlang wach und sinnloses Zeug tun, wenn man sich damit "zudröhnt", lass ich das..

ich brauch eh mal dringend ne Möglichkeit, abzuschalten.. also ich träume davon alleine zuhause mal so richtig abschalten zu können.. da ich die Wirkung von Gras eher unangenehm finde hatte ich überlegt, demnächst mal n Teilchen oder 2 mitzubestellen..

ja ich weiß ich rede wieder nur Scheiß, manchmal wünschte ich mir wäre das nicht so bewusst wie es ist.. denn dadurch komm ich mir umso blöder vor..


achso @Difi: dein Satz Du bist ein kontrollierter Abhängiger. ist irgendwie bei mir hängengeblieben.. mich würde interessieren, was genau du meinst..
verstehe das aber bitte nich als Drängen, ich habs nicht eilig.. warum auch.. wollte nur mein Interesse bekunden..

warum schade ich mir eigentlich immer so viel selber und fühle mich dadurch besser und beschissener zugleich.. und bin total unzufrieden, wenn ich mal ne zeitlang "vernünftig" lebe.. dann fehlt mir was.. obwohl ich mir das doch so sehr wünsche..

Geändert von AngieK86 (05.10.10 um 16:21 Uhr)

Vieles, Amphetamine, Speed

Zahira ist offline
Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
Zitat von AngieK86 Beitrag anzeigen

Ich nehme fast ausschließlich Speed.. das mit dem "Rauchen" ist eher selten..

das sind auch keine Ausreden, ich habe letztens auch ohne das Zeug gearbeitet, allerdings hab ich ein Problem das wegzulassen und meine eigene Diskussion in meinem Kopf will nicht enden.. wenn Ärzte Amphetamine verschreiben, dann kann das so schlimm nun auch nicht sein, solange man vernünftig dosieren kann und es auch tut!
äh doch genau das sind ausreden:
Bedeutungen:

[1] unwahres Argument; Lüge, die in einer Situation der Rechtfertigung oder der Kritik als scheinbare Begründung benutzt wird

natürlich hast du ein problem es wegzulassen weil es ein suchtmittel ist und du ein junkie

und ich habe das beispiel mit dem arzt nicht zu rate gezogen um dir eine weite ausrede zu bieten

du schreibst ( wie gesagt ich überfliege) du hast sowieso schon seelische probleme und meinst nicht, dass der konsum von drogen und psychopharmaka da eher hinderlich sein könnte?

wie gesagt ich kenne das alles-ich hab vieles davon selbst gesagt....


Vieles, Amphetamine, Speed

Zahira ist offline
Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
Zitat von AngieK86 Beitrag anzeigen

ich brauch eh mal dringend ne Möglichkeit, abzuschalten.. also ich träume davon alleine zuhause mal so richtig abschalten zu können.. da ich die Wirkung von Gras eher unangenehm finde hatte ich überlegt, demnächst mal n Teilchen oder 2 mitzubestellen..

.
oh ja die hormone noch verrückter machen...
zu der ruhe die du finden möchtest: ich konnte ca 3 jahre nach dem letzten konsum wieder richtig abschalten...
dein körper auch wenn das zeug schon verstoffwechselt ist ist total auf speed getrimmt...
ich musste nachem ich aufhörte am wochenende nich mal was nehmen es war freitag abend und ich war drauf
ich kann heut noch kein gabba hören ohne nen backflash zu bekommen...

du stehst dir mit präzisier perfektion im weg


Optionen Suchen


Themenübersicht