Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

05.04.12 18:04 #1
Neues Thema erstellen
Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Liz , ich Wünsche Dir auch einen schönen Tag. Das mit dem Selbstmittleid hast Du gut gesagt. ... Bleib dran... Du schaffst das.
@alle : wie sieht Euer Blutdruck und Puls im Entzug aus? Meiner ist - grad morgens - ziemlich hochgegangen. Deckt sich meine ich auch mit den Schweissausbruchen.

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
@ Liz, Ulli:
Auch euch einen schönen Tag.
Ist sowieso gut, wenn man es schafft von Tag zu Tag zu leben. Die Probleme, die wir zu bewältigen haben, kommen ja auch nicht alle gleichzeitig. Die Probleme von Tag zu Tag zu bewältigen erscheint lösbar, alles auf einmal wäre nicht möglich!
Lasst uns unsere Probleme.... oder besser.... unsere Aufgaben weiterhin so gut wie möglich bewältigen und lösen!

@ Ulli
Ich für meinen Teil habe seit einigen Jahren hohen Blutdruck und muss seit 2006 Tabletten nehmen. Die Ärzte gehen davon aus, dass ich weniger Tabletten benötige, wenn ich das Diazepam-Problem, äh....die Diazepam-Aufgabe gelöst habe. Mein Blutdruck ist natürlich auch höher, wenn ich aufgeregt bin, wenn ich schwitze, wenn ich ängstlich bin. Sogar wenn ich stehe, geht der manchmal bis zu fast 180 hoch (Gleichgewichtsproblem). Wenn ich mich setze und ca. 5 Minuten beruhige, dann ist der Blutdruck meist wieder bei ca. 135/85. Wichtig ist, dass er sich nachts absenkt, dass deine Werte im Durchschnitt so um die 135/85 oder niedriger liegen (24 h Messung). Das sind zumindest meine Richtwerte. Wenn die Werte kurzzeitig auf Grund von Sport, Angst, etc. mal in die Höhe schießen, ist dies kein Problem.
Hast du dich diesbezüglich mal checken lassen? Möglicher Weise ist dein Blutdruck insgesamt etwas erhöht?

Der Puls hängt natürlich auch mit deiner inneren Verfassung zusammen. Ich hatte im Februar eine Angstattacke, da ging der Puls innerhalb von Sekunden auf ca. 130 Schläge hoch. Nach ca. 2 Stunden im Krankenhaus auf ca. 100 und erst so ca. 24 Stunden später wieder auf ca. 75. Normal habe ich zwischen 60 und 70 - Ruhepuls.
Zu erwähnen ist noch, dass ich beim Reduzieren und beim Absetzen verstärkte Herzrhythmusstörungen (SVES-Doppelsystolen) hatte. Ich merke diese Fehlzündugen, die waren "unerkannter Weise" mal der Anfang meiner Panikattacken. Die sind aber ungefährlich, trotzdem nicht ganz einfach mit umzugehen. Aber ich bin dabei diese AUFGABE zu lösen

Allen noch einen schönen Sonntag!!!
BEN
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

Geändert von Ben Diaz (07.06.12 um 11:48 Uhr)

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Hallo ,wie ist bei Euch die Lage? Liz : Hälst Du die 6??
Bei mir sinds jetzt fast 2 Wochen. Ich fühle mich prima. Das mag nichts heissen. Hab das schon oft erlebt. Aber man muss es tatsächlich von Tag zu Tag sehen. Und die Tage wo wir nicht nur Gewinner sind sondern uns auch so fühlen werden mehr. ...
Bleibt dabei! !! Bussi Ulli (bin grad etwas euphorisch ).

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Nichts neues bei Euch?
War gerade im Kino und hatte gerade in der Kneipe unheimliche Zustände. Puls und Blutdruck ging schlagartig hoch. Dabei waren wir alleine im Biergarten. ... Hab meinen Kumpel alleine sitzen lassen müssen... Das war nach 15 Tagen der erste echte Dämpfer. Sonst hätte ich mit 2 Tetras gegengesteuert. Heute nicht. Aber ich hab dann nur noch weggemusst. Wie kann man nur gegensteuern ohne was zu nehmen und das durchstehen? Mir fällt einfach nichts ein.

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Hallo Ulli, schade, dass es dich doch so arg erwischt - diese gesteigerte Angst bzw. Panikattacken. Aber das geht uns anderen wohl ähnlich. Bei mir war es am Anfang öfters der Fall und wurde weniger. Das heisst aber nicht, dass es weg ist. Das letzte Mal war es nach über 7 Wochen - mit der Familie und Freunden gegrillt, auf einmal so ein klitze kleiner Gedanke an einstige Angstanfälle und schwup überlief es mich wieder - Blutdruck nach oben, Schweiß auf der Haut - aber ich blieb sitzen.... zum Glück ließ es nach ein paar Sekunden nach. Normaler Weise bin ich da auch geflüchtet, aber ich versuche es auszuhalten... bis jetzt ist es gelungen. Wenn du weg läufst, schwindet dein Selbstvertrauen, du musst versuchen dich auf diesen schwierigen Moment einzulassen. Mit dem Wissen, dass es sich nur um eine psychische Angst handelt, keine reale Bedrohung, dass diese Art der Angst ungefährlich ist und auch wieder schnell verschwinden kann. Das ist echt kaum machbar, ich arbeite auch noch daran.... Aber man kann wohl nur in dem Moment die Angst überwinden, in dem man sie bewusst zulässt und sie nicht vermeidet. Wahnsinnig schwierig, genau in dem Moment kontrolliert zu handeln, wenn man im Begriff ist die Kontrolle zu verlieren. Du musst diese negative Energie der Angst in eine positive Energie der inneren Befreiung und Kraft machen.... so ähnlich versuche ich es. Wie gesagt, ich bin auch noch beim üben und lernen, sau schwer...... Viel Kraft weiterhin BEN
.....ach so: Status: Wieder stärkere Schlafprobleme, kribbeln und etwas innere Unruhe. Gesamtstimmung mittelmäßig, Schwitzen hat etwas nachgelassen. Morgen beginnt die neunte Woche "OHNE" !!! Überzeugung, Disziplin und Geduld sind weiterhin gefragt!!! Allen Leidgenossen viel Kraft für ihren Weg in die Freiheit!!!
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Zitat von Ulli987 Beitrag anzeigen
Hallo Ihr , ich lese mit , ..........
Glaube mir : Erst wenn Du den denkbar schlimmst eintreffenden Schmerz antizipieren kannst , alles das vorwegnimmst , was Dich erwarten kann , erst dann hast Du die Basis für den Ausstieg! Du must vorbereitet sein. Dich darf keine Qual unwissend treffen. Du bist gesund : es ist nur der Entzug.
Vielleicht sollten wir hier alle auch ein wenig masochistisch sein und den Schmerz zulassen. ... Er vergeht wieder , auch wenn die Situationen hoffnungslos erscheinen.
List sich leicht. Aber Du kommst da nicht anders raus.
Hab heute mal wieder einen 6.ten Tag ohne. Mir gehts gut. Mir wirds schlechter gehen. Ich weiss das. Ich bin vorbereitet.
Schönen Sonntag. Ich denke an Euch.
Hallo Ulli, du hattest die Lösung schon eínmal selbst formuliert, passt eigentlich ganz gut. Jetzt nur noch umsetzen Schmerz auch gleich Angst! Viel Erfolg!
BEN
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Hallo Ben , Du hast Recht und ich weiss das alles. .. Theorie und Praxis eben. .. Ich bleibe stark.
Übrigens nehme ich im Notfall gerne Tigerbalsam auf meine Schläfen. Das beruhigt mich. Gruss Ulli

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet
Schoggitortemitrahm
Was sind denn die Ursachen der Panik Attacken?
Da muss sich jeder selbst Fragen können, das erst ertragen, was dabei raufkommt. Das sollte man in Ruhe und in sicherem Umfeld machen...

Ich lebe manchmal in "Dauerpanik" ohne Medis, und es ist zuweilen ein echtes Programm davon runterzukommen. Nicht ganz einfach. Dafür bin ich in der Klappse in einem Tagesprogramm damit ich mich ablenken kann von Schmerzen und Stress, welche mir Abends sonst den Schlaf rauben.

lg

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Ich meine 2 Dinge sind wesentlich :
1. Die vielen guten Momente ohne Benzos zu schätzen.
2. Die weniger werdenden Extremsituationen zu antizipieren und sich eine Strategie für den Fall zurechtlegen , die möglichst automatisiert abläuft. Denken geht ja dann nicht mehr so.
Fakt ist dass man sich Benzos nicht als Rückfall Lösung halten darf.

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Zitat von Ulli987 Beitrag anzeigen
Nichts neues bei Euch?
War gerade im Kino und hatte gerade in der Kneipe unheimliche Zustände. Puls und Blutdruck ging schlagartig hoch. Dabei waren wir alleine im Biergarten. ... Hab meinen Kumpel alleine sitzen lassen müssen... Das war nach 15 Tagen der erste echte Dämpfer. Sonst hätte ich mit 2 Tetras gegengesteuert. Heute nicht. Aber ich hab dann nur noch weggemusst. Wie kann man nur gegensteuern ohne was zu nehmen und das durchstehen? Mir fällt einfach nichts ein.
Woher weisst du, dass dein Blutdruck hoch geht? Hast du ein Messgerät bei dir? LG BEN
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!


Optionen Suchen


Themenübersicht