Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

19.06.13 15:54 #1
Neues Thema erstellen
Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Hallo

Gestern war mir seit dem späten Nachmittag ständig übel und deswegen hab ich heute wohl auch sehr schlecht gseschlafen. (bin spät eingeschlafen und früh aufgewacht)
Insgesamt nur ca. 4 Stunden Schlaf gehabt, was sich für mich anfühlt als hätte ich die ganze Nacht nix geschlafen, fühle mich einfach gerädert und werde mich deswegen schonen.
Die Übelkeit ist aber heute gottseidank fast wieder vorbei.

Und auch mein Stimmungsbarometer scheint wieder nach oben zu gehen nachdem ich heute den Wetterbericht gesehen habe, morgen soll es auch in den südlichen Teilen des deutschsprachigen Raumes mit Dauersonne und "Sommer" endlich vorbei sein.
Es wird etwas kühler, zwar immer noch mild für die Jahreszeit aber das wirklich Beste dran ist dass es wechselhaft bleiben sollte, das heißt neben Sonne auch Regen und viele Wolken.
Morgen werde ich gleich einen schönen kleinen"Regenspaziergang" mit einigen nötigen Erledigungen verbinden, haltet mich für verrückt....

Und auch drinnen wirds dann endlich richtig gemütlich und besinnlich werden, man kann das Teetrinken, warme Bäder usw... bald richtig genießen, wird ja auch schon früher dunkel jetzt, vor allem durch die Zeitumstellung.

@margie

Nein ich habe keine Fettstühle, zumindest denke ich nicht, kann sein dass ich aber mal hin und wieder welchen hatte (so komisch klebrig, sah ansonsten aber ganz normal aus von der Farbe und Menge her), helle Stühle hatte ich auch eine Zeitlang seit der Eiseneinnahme und noch eine Zeit danach. Das hat sich aber mittlerweile wieder gelegt (wenigstens ein paar wenige Dinge) und voluminös waren die auch nicht wirklich.
Mittlerweile sieht das fast immer wieder ganz normal aus, dazwischen hatte ich auch mal härtere Stühle.
Durchfall und Stuhldrang ist bei mir allerdings nie ein Thema, selbst wenn ich mich ballaststoffreich ernähre und auch noch Laktulose nehme scheide ich nicht aus wie irre.

Ich glaube dass die niedrigen Triglyceride und dass ich schlank bin und bleibe auch eher andere Ursachen haben werden, zb. ganz simple wie die Ernährung oder einfach der Körperbau- bzw. Stoffwechseltyp (es ist halt nicht jeder ca. der "Durchschnittsmensch" mit 1,70m und 70kg, gibt auch zartere Exemplare).
Ich bin und bleibe zwar schlank aber bin nicht wirklich abgemagert und trotz der eher niedrigen Eiweißzufuhr (die auch vor meiner Problematik nie so besonders war) sehe ich ja sogar leicht sportlich aus.
Mängel hab ich sicherlich, aber ob das genau die von dir genannten sind, mag sein, muss aber nicht sein und auch die Ursachen könnten andere sein.
Ich war ja immer schon eher schlank, hatte aber nie auffälliges Stuhlverhalten (eher zeitweise Verstopfung), man spürt/sieht bei mir zwar meine Rippen und einige Knochen aber ich habe trotzdem Muskelmasse an mir.
Und ich war als Kind körperlich gesehen die meiste Zeit fit und gesund, also muss meine Statur nicht unbedingt von was Krankhaftem herrühren...

Was ich noch fragen wollte;

Kann man so eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz auch noch anders feststellen (für ganz unmöglich halte ich es ja dann auch wieder nicht, zumindest in milder Form) außer Stuhltest?
Denke da wiedermal an Bauchspiegelung...

@Naturkind

Wo wir bei den Blutfetten sind, warst nicht du derjenige der da so einen Wert zusammen mit dem Leberwert GOT errechnet hat (war hier im Thread eher auf den ersten Seiten, könnte auch jemand anders gewesen sein?) wo es um Vergiftungen ging, naja ich weiß nicht ob meine relativ niedrigen Werte da überhaupt aussagekräftig sein werden.

Ich hab "The Mood Cure" mal in Google eingetippt, werde mich dann etwas genauer einlesen.
Denke dass Ernährung, Mängel und Ausgleich bzw. Vermeidung dieser wohl auch wichtig für die Seele und das Hirn sind.
Aber da muss man neben der Nährstoffzufuhr wohl auch auf Entgiftung, Entspannung und seelische und soziale Problematiken achten, zudem glaube ich dass es auch angeborene Charaktereigenschaften und -typen gibt (wo ich auch nichts schlechter oder besser bewerten würde) und auch hier nicht immer alles nur nur am Umfeld liegt.
Ich denke dass zb meine Abneigung gegen Dauersonne im Herbst wahrscheinlich sowohl hirnchemische als auch charakterliche Ursprünge haben mag (bin wahrscheinlich einfach vom Typ her so extrem auf Jahreszeiten eingestellt).
Und zusammen mit anderen Faktoren (biochemisch als auch im Bezug auf Probleme/Gesundheit) führt das wohl zur Depri, sobald die Grundstimmung bei mir mal einige Zeit runtergeht.
Ist aber jetzt so eine Theorie von mir, bin ja kein Hirnforscher...

Auf jeden Fall finde ich den Tipp gut und werde mich die nächsten Tage einlesen, aber am kommenden Sonntag steht dann die Leberreinigung am Programm, bin schon gespannt, habe schon alles und hoffe natürlich dass alles glattgeht.

lg catlady

Geändert von catlady (28.10.13 um 12:19 Uhr)

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.297
Seit: 10.03.13
Hi,

ja der Tip mit der Berechnung kam von mir.
Hatte mir Deine Werte auch mal angeschaut - sieht super aus.
Kannst ja mal CHOL-Gesamt / GOT ausrechnen.
Das ist wohl nicht Dein Problem!? Sagt der Laie.

Mood Cure:
Das Buch hat mich ins Schwitzen gebracht bzw. lässt mich immer noch schwitzen.
Gerade was das Thema Ernährung angeht.
Ganz andere Perspektiven: Viel Protein auch tierisch, am besten täglich 3 Eier - Verzicht auf Zucker und veränderten Weizen - die Gründe werden glasklar dargelegt (zu wenig Aminosäuren).
Ich liebe Nudeln ...

zur Leberreinigung

Geändert von Naturkind (28.10.13 um 20:21 Uhr)

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Mein Wert liegt bei 9,81. Ich glaube aber mittlerweile dass die Formel nicht wirklich bewiesen ist, weil ich bin mir sicher ich bin TROTZDEM mit diversen Dingen vergiftet und habe auch noch Amalgamplomben drin sowie die Symptomatik Druck im rechten Oberbauch, Erschöpfung und Benommenheitsgefühle usw... Außerdem esse ich ja eher fettarm.

Was die Eier betrifft esse ich schon jeden Tag ein Stück (ich weiß nicht ob man wirklich mehr sollte?), das Thema Fleisch hatten wir hier sowieso schon oft und ich vertrage einfach nicht soviel tierisches Eiweiß, was meiner Vermutung nach nicht nur an meiner spezifischen gesundheitlichen Problematik sondern vielleicht zT auch noch an meiner Blutgruppe liegen könnte. Auf jeden Fall geht es mir seitdem ich drauf achte auch besser was die Benommenheit betrifft und ich glaube auch weniger dass ich Eiweißmangel bekomme, ist ja schließlich auch in pflanzlichen LM drin die ich wahrscheinlich auch besser verwerten kann.
Denke dass ich meine Ernährung aber noch etwas mehr nach Ölen und Fetten optimieren könnte...


Danke nochmal für deine "Glückwünsche" für die Leberreinigung, hoffe wirklich stark dass ich damit eine Verbesserung erzielen kann. :-D

lg catlady

Geändert von catlady (29.10.13 um 12:03 Uhr)

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
So jetzt schreib ich hier mal weiter.

Was Weizen betrifft: vermeide ich auch (auf Nudeln kann ich sogar verzichten), auch wenn ich momentan wieder andere auch glutenhaltige Getreidesorten in Maßen konsumiere, denke ich mittlerweile dass es wahrscheinlich auch nicht wenige Leute geben mag die nur Weizen nicht vertragen aber andere Getreidesorten wie Roggen, Dinkel, Hafer dafür problemlos.
Weizenfrei und Gutenfrei ist ja nicht unbedingt das gleiche...

Was das Buch betrifft, gibts das auch online zu Lesen oder zumindest die wichtigsten Abschnitte davon?
Bücher zu bestellen und zu kaufen finde ich immer etwas riskant und teuer und dann zweifelt man vielleicht ja von vornherein schon dran bzw man probiert was aus und hat im eigenen Fall vielleicht keinen Erfolg mit der Methode, dann steht es nur noch rum...

Momentan orientiere ich mich eher an der Blutgruppendiät, mir ist nämlich aufgefallen dass viele Vorlieben in Punkto Ernährung und Dinge die ich auch früher ohne Unverträglichkeiten oder sonstige Probleme immer schon eher in Maßen gegessen, von Natur aus und auch geschmacklicherseits gemieden habe, zufällig mit den Empfehlungen übereinstimmen. Und auch bei einigen Leuten die ich kenne kann ich gewisse Parallelen ziehen, zb A Typen die immer sehr viel Schweine- und Rindfleisch aßen (vor allem angebraten) und im Alter Krebs bekamen oder Oer die Diabetiker wurden weil zu viele KH und wenig Protein.
Auch Gewichtszunahmen oder Nichtzunahmen durch verschiedene Lebensmittel sowie Charaktereigenschaften die man der Blutgruppe zuschreibt stimmen teils etwas überein. Sollte jetzt aber keinesfalls pauschal und durch die Bank gemeint sein.

Ich will das Ganze jetzt auch nicht extrem überbewerten, denke aber dass es wahrscheinlich schon unterschiedliche Ernährungs- und Stoffwechseltypen gibt.
Auch wenn jeder Mensch von allem etwas braucht, glaube ich schon dass das von Mensch zu Mensch womöglich etwas variiert, jetzt nicht nur nach Blutgruppe sondern auch unter Berücksichtigung von individuellen Erkrankungen und Unverträglichkeiten, Geschlecht, Alter usw....

Deswegen bin ich ja auch irgendwie ein bisschen froh dass ich nicht Blutgruppe 0 habe, denn wenn ich einerseits eine Eiweißintoleranz aus sonst irgendeinem Grund habe, aber gleichzeitig langfristig eher tierisches Eiweiß essen soll, na das wäre dann nicht so optimal...

Natürlich gibts auch Lebensmittel die für keine Blutgruppe empfohlen werden bzw. nur in sehr geringen Mengen wie zb Hartweizen, Kuhmilch, Zucker, Weißmehl, zuviel fettiges Schweinefleisch, Fast Food, Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe usw...und man muss auch individuelle Verträglichkeiten und Unverträglichkeiten mitberücksichtigen.
Was ich nicht weiß ist mein Sekretorenstatus, der soll ja zT auch eine Rolle spielen, deswegen schaue ich mal dass ich mich an beiden Sekretortypen etwas orientiere und auch drauf achte was Nichtsekretoren vermeiden sollten (obwohl ja 80 Prozent Sekretoren sein sollen und ich das bei mir auch vermute-aber eben nicht sicher weiß)

Was den Zuckerkonsum angeht so habe ich den seit längerer Zeit auch reduziert, wobei ich aber finde dass man sich hin und wieder schon mal was zuckerhaltiges genehmigen kann und auch wenn ich in der Regel die Kohlenhydrate in Form von langkettigen KH und welchen mit niedrigeren Glyx zuführe, brauche ich schon ab und zu mal Traubenzucker für den Notfall unterwegs.

Einige Dinge die ich "nicht essen sollte" habe ich allerdings früher schon öfteres gegessen, zb. auch Milchprodukte und generell hab ich mich in der Jugend auch nicht immer so gesund ernährt.

Hier ist ua. eine Tabelle die ich gefunden habe, hab mich die letzten Tage damit näher beschäftigt:

Blutgruppen-Tabelle

Werde das ganze in nächster Zeit noch besser versuchen umzusetzen und ab Donnerstag steige ich wieder auf total glutenfrei um, werde das nach der Leberreinigung noch einige Weile beibehalten und schauen ob der Bauch weiter so aufgebläht scheint oder sich da was bessert.
Ansonsten werd ich mich langfristig auch nach der Blutgruppe richten und die als verträglich gelisteten Getreidesorten wieder ins Programm aufnehmen.

Meine Blutgruppe dürft ihr übrigens erraten, wer Lust dazu hat?... dürfte wohl nicht so schwer sein...*g*


Anderes Thema: Meine Depristimmung der letzten zwei Wochen ist übrigens heute so gut wie futsch, ich kann wieder mal gedämpftes und "herbstliches" Tageslicht reinlassen.

Wünsch euch noch einen schönen Tag

lg catlady

Geändert von catlady (29.10.13 um 12:51 Uhr)

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

margie ist offline
Beiträge: 4.791
Seit: 02.01.05
Hallo Catlady,

Was ich noch fragen wollte;

Kann man so eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz auch noch anders feststellen (für ganz unmöglich halte ich es ja dann auch wieder nicht, zumindest in milder Form) außer Stuhltest?
Denke da wiedermal an Bauchspiegelung...
Eine milde Pankreasinsuffizienz dürfte sehr schwer festzustellen sein. Ich wüßte nicht, dass eine Bauchspiegelung dazu irgendeine Erkenntnis liefern könnte.
Ich kenne nur die Stuhltests.
Um Fettstühle festzustellen, kann man den Stuhl auf Ausnutzung untersuchen lassen. Am besten gleich mehrere Stühle und immer wieder mal. Stuhl ist nicht homogen und die Bauchspeicheldrüse ist nicht an jedem Tag gleich gut oder gleich schlecht.

Es gibt dann noch die Pankreas-Elastase. Da muss man aber schon sehr auffälligen Stuhl haben, so meine Erfahrung, bis die mal unter die Norm geht.
Es mag vielleicht noch andere Werte geben, die eine Aussage über die Leistung der Bauchspeicheldrüse erlauben. Alle kenne ich wohl auch nicht ...
Früher gab es noch Chymotrypsin im Stuhl. Aber wenn ich richtig informiert bin, wird dieser Wert nicht mehr bestimmt. Der war bei mir öfters pathologisch.


LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Hallo margie

Wegen der Bauchspiegelung dachte ich dass sie wahrscheinlich gute Ergebnisse liefert um den Zustand des Pankreas zu bewerten und Schädigungen festzustellen oder auszuschließen

Von irgendwoher muss so eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz ja herkommen....

lg catlady

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

margie ist offline
Beiträge: 4.791
Seit: 02.01.05
Zitat von catlady Beitrag anzeigen
Hallo margie

Wegen der Bauchspiegelung dachte ich dass sie wahrscheinlich gute Ergebnisse liefert um den Zustand des Pankreas zu bewerten und Schädigungen festzustellen oder auszuschließen

Von irgendwoher muss so eine Bauchspeicheldrüseninsuffizienz ja herkommen....

lg catlady

Hallo Catlady,

die Bauchspeicheldrüse sieht man meines Wissens nicht bei einer Bauchspiegelung. Bei mir war nur die Leber zu sehen. Sie liegt hinter dem Magen und ich gehe davon aus, dass sie bei einer Bauchspiegelung nicht "zugänglich" ist.

LG
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.297
Seit: 10.03.13
Zitat von catlady Beitrag anzeigen
Mein Wert liegt bei 9,81
Dann bist Du hochgradig vergiftet und fast tot, oder die Formel ist verkehrt
Nochmal zur Erinnerung (auch für mich selbst):

Es gibt da eine Theorie, welche besagt dass wenn der GOT-Wert erhöht ist (m>17, w>15) und gleichzeitig das Verhältnis von CHOL-Gesamt durch den HDL-Wert > 3 ist, dann kann man von einer Schwermetallvergiftung ausgehen.

Nice weekend

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

de bear ist offline
Beiträge: 962
Seit: 16.06.13
Zitat von Naturkind Beitrag anzeigen
Dann bist Du hochgradig vergiftet und fast tot, oder die Formel ist verkehrt
Nochmal zur Erinnerung (auch für mich selbst):

Es gibt da eine Theorie, welche besagt dass wenn der GOT-Wert erhöht ist (m>17, w>15) und gleichzeitig das Verhältnis von CHOL-Gesamt durch den HDL-Wert > 3 ist, dann kann man von einer Schwermetallvergiftung ausgehen.

Nice weekend
Hallo,

ich möchte die Formel hier aufgreifen. Mein Chol durch HDL = 3. Soweit klar. Was das GOT betrifft so ist mein Wert vom Labor letzte Woche 18,6. Es steht als vom Labor angeführter Referenzbereich allerdings Transaminase GOT opt., Einheit U/L, 0,0 - 40,0. Kann dazu jemand was sagen?

Wieso soll GOT > 17 ein Hinweis auf Schwermetallvergiftung sein? Wo ist denn die Formel her, die ist mir gänzlich neu? Gibt es verschiedene Tests mit unterschiedlichen Referenzbereichen?

Danke!
LG de bear

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.297
Seit: 10.03.13
Zitat von de bear Beitrag anzeigen
... ich möchte die Formel hier aufgreifen ... Kann dazu jemand was sagen?
Wieso soll GOT > 17 ein Hinweis auf Schwermetallvergiftung sein? Wo ist denn die Formel her, die ist mir gänzlich neu ...
Hallo de bear,
schau mal hier im Thread auf Seite 4 #37.
Da findest Du einen Verweis auf den Ursprung der Formel.

LG


Optionen Suchen


Themenübersicht