Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

19.06.13 15:54 #1
Neues Thema erstellen
Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Momentan gehts mir körperlich unverändert wie die letzten Tage, seit 2,3 Tagen habe ich jetzt auf einmal juckende rote Pustel an Handrücken und Armen, die brennen manchmal auch und verschwinden innerhalb von Stunden wieder.
Hautprobleme hatte ich nun schon länger nicht mehr, bis auf die Hautschrunden unterhalb der Nägel.

Keine Ahnung woher es kommt, hab mich jeden Tag ein wenig gezwungen zumindest eineinhalb Stunden raus in die Sonne zu gehen, vielleicht auch Kontaktallergie, Sonnenexposition (leichte Lichtallergie) oder ich habe allergisch auf sonstirgendwas reagiert.
Medikamente nehme ich außer NEMs momentan nicht, auf Ritalin verzichte ich auch schon wieder einige Zeit.
Ernährungsmäßig würde mir jetzt nix einfallen, alles wie gehabt, Verzicht auf Histamin und Gluten , momentan mäßiger Eiweißverzehr, esse auch übern Tag genug und oft, aber vielleicht hab ich ja doch mal was erwischt oder berührt was ich nicht vertrage. Keine Ahnung.
Oder der ganze Spaß kommt von "innen" und ist Ausdruck davon dass meinen Organsystemen irgendwas nicht passt bzw irgendein Mangel.

Meinen vitalen Zustand würde ich momentan aber als den Umständen entsprechend einstufen.
Also nicht zu extrem. Druck im rechten Oberbauch aber weiterhin konstant vorhanden.

Psychisch gehts mir leider nicht so besonders, noch dazu wo ich schon Angst vor morgen habe.
Werde ich den Arbeitstag packen?
Was sagen die Kollegen (sind übrigens andere als die aus dem Theorieunterricht) zu meinem Krankenstand?

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.297
Seit: 10.03.13
Liebe CatLady,

hast Du schon mal über die Impfung/Amalgam/Schwermetall-Problematik nachgedacht.
Deine Berichte deuten auf so was hin ...

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Hallo Leute


In der Arbeit wurde ich gefragt warum ich krankgeschrieben war und was ich hatte, ich sagte nur dass ich Magen-Darm und Kreislaufprobleme hatte, weiter wurde dann nicht mehr nachgefragt.

Mir geht es nicht so gut auf der Arbeit, kann mich am Nachmittag gar nicht mehr konzentrieren, bin total kaputt und müde und hatte jetzt zwei Tage lang Dauerkopfschmerzen (trinken tu ich genug, in jeder kleinen Pause esse ich eine Kleinigkeit).
Mache viele kleine Fehler und vergesse sehr viel, bin auch zu langsam.
Gestern wurde ich von einer Kollegin irgendwie "gemobbt", sie behauptete dass ich dahinschlurfe und sie das nicht mehr hören kann, vor den anderen Leuten und Kollegen sagte sie mir ständig ich sollte "die Füße heben" und hat dazu immer die Augen verdreht. Hat mir auch noch keiner gesagt dass ich angeblich schlurfe. Im Pausenraum hat sie mich vor den 16 Jährigen Ferialpraktikantinnen zu allem Übel auch noch damit bloßgestellt.
Am liebsten wäre ich ausgetickt und einfach gegangen.


Meine Werte sind mittlerweile auch da und natürlich alles null komma josef, kein einziger Autoantikörper in Sicht....

AMA (Pbc) negativ
LKM 1, 2 (Autoimmunhepatitis) negativ
SMA-Ak (Autoimmunhepatits) negativ
SLA-LP (Autoimmunhepatitis) negativ

Insgeheim hatte ich ja schon fast auf die PBC "gehofft", klingt zwar jetzt irgendwie doof aber die Krankheit soll ja meistens eher langsam verlaufen (trotz des Namens primär biliäre Zirrhose) und sich- wenn sie früh festgestellt wird- in der Regel auch ziemlich gut behandeln und in den Griff kriegen lassen.
Und ich hätte endlich mal Gewissheit gehabt und man hätte eine Therapie beginnen können, aber naja...

Schön langsam kann ich mich davon wohl verabschieden dass gegenwärtig autoimmun und entzündlich bei mir was im Gange ist, habe in der Vergangenheit dreimal ANA bestimmen lassen (einmal 1:20 und zweimal total negativ), bei der Schilddrüse war auch alles negativ bis auf einen Titer und der nur sehr gering vorhanden (noch weit weg vom Mittelwert des Toleranzbereiches),

Jetzt steht vorerst noch Alpha1 Antitrypsin aus und eventuell lasse ich noch einen Hepatitis C Antikörpertest machen, was ich aber eher für unwahrscheinlich halte.
Alpha 1 werde ich lieber Ende August, Anfang September machen, da es mir im Herbst und Frühling meistens am besten geht und der Wert ja sehr empfindlich ist (da reicht wahrscheinlich schon ein wenig Schleim in den Bronchien dass er ansteigt), zudem haben auch die ganzen Ärzte (inklusive meiner) Urlaub.

Eventuell lasse ich auch ANA mal wieder bestimmen, denke aber auch dass es nicht viel Klarheit bringen wird...

Ich vermute jetzt eher ein Stoffwechselproblem, nur leider gibts die wie Sand am Meer und Symptome gleichen sich auch teilweise sehr stark (man hat wohl bei fast jeder Stoffwechselstörung Entgleisungen, Kreislaufbeschwerden, usw...)
Probleme im Bereich des rechten Oberbauches sind bei solchen Problematiken scheinbar auch keine Seltenheit.


@Naturkind


Was die Schwermetallproblematik betrifft, habe ich natürlich schon daran gedacht und kann mir auch eine Beteiligung vorstellen.
Jedoch glaube ich dass ein großer Teil der Menschheit davon stärker betroffen sein müsste als ich und bei mir wohl auch irgendein Problem im Stoffwechsel vorliegen wird.

Impfungen: bin als Kleinkind und zuletzt vor mehr als 10 Jahren geimpft worden (Hepatitis, Tetanus), seither keine einzige Impfung mehr. Als Kleinkind waren es die "regulären Impfungen" wie Tetanus, Diphterie, Hepatitis, Masern Mumps und Röteln, Kinderlähmung.

Beginn der ersten belastenden gesundheitlichen Beschwerden war vor ca. 7 Jahren.
Auslöser war wohl das Rauchen (habe damals ein paar Jahre lang geraucht), allerdings ist dies nur eine Vermutung.

Amalgam: habe bis zum 20. Lebensjahr keine einzige Plombe gehabt, danach kamen bis zum 22. Lebensjahr 2 größere und 2 kleinere rein, geändert hat sich an der Symptomatik denke ich nicht wirklich was.
Die 2 Zähne mit den großen Plomben wurden mit 23 vollständig gezogen, jetzt habe ich nur noch 2 kleinere.
Für mich ist eine Ausbohrung momentan aber leider zu teuer und zu riskant. :(
Möchte das aber mal nachholen wenn sich mein Gesundheitszustand mal bessert.

Meine Mutter hatte glaube ich 3 oder 4 Plomben als sie mit mir schwanger war, die waren aber alle schon länger vor der Schwangerschaft drinnen.

Die nicht mehr endende Lebersymptomatik begann im Winter 2011/12, nach der täglichen Einnahme von 14 mg Eisen (Thema Schwermetall, allerdings ein körpereigenes Spurenelement!) über einige Wochen.
Die Symptomatik hat sich eher schnell eingeschlichen und begann mit verstärkter Müdigkeit, Schmerzen in den Fingern, Oberbauchdruck rechts, Atembeschwerden und häufiger Benommenheit, Änderungen in der Verdauung, usw....
Eisen- und Leberwerte habe ich allerdings erst im August 2012 bestimmen lassen.
Ich Trotteline, womöglich hätte man damals im Blutbild mehr sehen können....

Eisen lag etwas über dem Referenzbereich, Blutbildung gut, Ferritin einmal bei 36 und zwei Monate später über 90. (?)

Ich habe auch keinen einzigen Fall ähnlich meinem im Zusammenhang mit Eisensupplementation recherchieren können, einzig allein der Fall einer Frau Ende Zwanzig (englischsprachiges Internet), die über einige Wochen 45 mg Eisen einnahm, danach ein akutes Leberversagen entwickelte (was ich zum Glück nicht habe), schlussendlich aber eine früh beginnende Form von Hämochromatose hatte mit über 1000 Ferritin (die ich ebenfalls nicht habe). Das ganze konnte durch Behandlung dann reversibel gemacht werden.

Damals war außer dieser Eisensupplementation nichts Besonderes, kein neues Medikament, außer die Vitamine die ich immer schon normal vertragen habe wie Vitamin C und B-Vitamine.

Seither ist nichts mehr wie es mal war, auch wenn ich vorher schon gesundheitliche Problem hatte.

Arbeitstechnisch bin ich nie wirklich mit Schwermetallen in Berührung gekommen, von Pestiziden und Wohngiften in meiner Umgebung weiß ich auch nichts Genaueres, aber so genau kann man das nie sagen.


ADHS habe ich wohl schon seit der Kindheit, irgendwann in der späten Kindheit begannen sich die Finger der rechten Hand langsam leicht zu "verhärten" (ich denke es kommt vielleicht auch von der Haut), die Nägel waren rechts anders geformt als links.
Es machte aber keine Schmerzen und ich hab das wohl auch nie so beachtet.

Seit einigen Jahren habe ich wohl eine Nagelveränderung die sich Terrys Nails nennt und angeblich bevorzugt bei Leber- Nieren und Herzerkrankungen auftreten sollte.

Zudem sind die Hände auch so ein Problemfeld bei mir:
leichte Verformung rechte Hand
beide Hände: Fingernagelveränderung, Haut reißt unter den Nägeln schnell ein, manchmal punktförmiger Ausschlag am Handrücken gehabt, öfters Händekribbeln und Taubheitsgefühle (momentan selten), Fingerschmerzen seit der Eiseneinnahme (ohne Schwellungen), eher so ein Ziehen, mal mehr, mal weniger, hin und wieder schwache Finger und leichte Zuckungen, die Schmerzen haben sich aber mittlerweile leicht verbessert

lg catlady

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

de bear ist offline
Beiträge: 962
Seit: 16.06.13
Naja, wenn die Hepatitis Impfung eine Havrix war, denn Welcome to the club. Da drin ist Quecksilber (als Thiomersal), Formaldehyd, Aluminium - alles was giftig ist. Das langt schon für einige, um auch noch nach Jahren enorme Spätfolgen zu entwickeln. Und viele Expositionen weiss man ja gar nicht, daher nützt es nichts zu sagen "andere müssten mehr belastet sein". Das kann stimmen oder auch nicht. Ich würde schon an Impffolgen und eine Schwermetallproblematik denken, spricht in meinen Augen vieles dafür.

Und vielleicht auch mal an elektromagnetische Felder denken. Sind die im Schlafbereich mal angesehen worden?

Schönen Abend!
de bear

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Hallo de bear

Welcher Impfstoff das war das weiß ich heute nicht mehr, war damals aber noch jung und gesund (bis auf die ADHS Symptomatik), generell war ich als Kind und auch noch in die Jugend hinein sehr gesund und fit. Und das ist jetzt aus mir geworden, naja...

Leider kann ich die Impfungen nicht mehr rückgängig machen, zudem damals noch meine Eltern darüber bestimmt haben und die meisten Eltern lassen ihre Kinder eben impfen.

Kann man da noch irgendwas machen um die Symptome wieder loszuwerden?

Autoimmune Probleme scheinen sich bei mir jedoch nicht eingestellt zu haben, aber was könnte dann genau passiert sein durch die Impfstoffe, Schwermetalle oder was auch immer?

Irgendwas im Stoffwechsel?

Ich kenn halt Leute die lassen sich ihr Leben lang impfen, ich bin da ja ausgestiegen.
Gottseidank.
Aber die Impfungen von früher kann ich leider nicht mehr rückgängig machen.

Gibts nicht irgendwas was da helfen könnte?

Wegen der elektromagnetischen Felder:

Meinst du damit das Auspendeln?
Da kam öfters jemand in meiner Kindheit zu uns ins Haus.

lg catlady

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.297
Seit: 10.03.13
Hi Catlady,

- für mich - deutet das was Du gerade schriebst ziemlich deutlich auf eine notwendige Ausleitung hin.
Aber ich bin kein Fachmann, sondern Selbstausleiter.
Wie de bear sagt, willkommen im Club ...

Du wurdest geimpft.
Deine Mutter hatte Amalgam.
Du selbst auch.
Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
ADHS.
Dauerkopfschmerzen.
Lichtallergie ...


Bitte schau Dir bei Youtube mal folgende Filme an:


Dann wird einiges klar.
Bin übrigens Katzennarr ...

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Danke für die Videos bin auch Katzennarrin

Die Videos werde ich mir am WE ansehen, muss dann ins Bett, morgen gehts wieder in die Stressbude. :(

lg catlady

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

de bear ist offline
Beiträge: 962
Seit: 16.06.13
Dann mal alles Gute für morgen!


Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

Naturkind ist offline
Beiträge: 1.297
Seit: 10.03.13
Zitat von catlady Beitrag anzeigen
Danke für die Videos bin auch Katzennarrin
Super, ich habe zwei Miezen und bin deren Diener ...
Zitat von catlady Beitrag anzeigen
Die Videos werde ich mir am WE ansehen ...
Das von Dr. Mutter ist ziemlich lang aber es lohnt sich und hat meine Sicht auf die Welt verändert ...
Ansonsten gute Besserung erst mal.

Mein Problemthread- Körper, Seele, Geist

catlady ist offline
Themenstarter Beiträge: 840
Seit: 29.09.12
Update:

Die letzten zwei Arbeitstage gings mir wieder weniger gut, Kreislaufbeschwerden ab Nachmittag und schlimme Erschöpfung, gottseidank konnte ich es selber mit bestimmten Maßnahmen (Gesicht, Nacken, Füße und Arme immer wieder mit kaltem Wasser abkühlen, Traubenzucker, etwas Kaliumpulver, viel Trinken, regelmäßig aber nicht zuviel essen , in der Pause Beine hochlagern) ein wenig dämpfen und es wurde nicht so krass dass ich Bescheid sagen musste...

Trotzdem ist es keine Arbeitsqualität mehr, weder für mich noch für die Kollegen, machte auch viele Fehler und bin zu langsam, jetzt habe ich die nächsten drei Tage zum Glück nur noch zwei lange Dienste und einen kurzen, dann habe ich erstmal Urlaub.

Leider ist ab morgen noch keine Wetteränderung in Sicht, böse Zungen reden sogar von einer möglichen schwülheißen Wetterlage die kommenden Tage.
Wie ich das bei Schwüle durchhalten sollte weiß ich nicht, die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit jetzt gehen ja gerade noch, auch wenn es besser wäre dass es mal wieder regnet oder zumindest auch mal bewölkter und ein paar Grad kühler wird.

Da bekommt man ja direkt Angst vor einem Hitzschlag, hatte heuer schon mal einen leichten Sonnenstich wo ich zwei Stunden draußen war (aber nur gelegen habe) und bei körperlicher Anstrengung reicht es ja anscheinend schon wenn man stark schwitzt, angeblich sind kranke Menschen auch anfälliger für sowas und man braucht dafür auch nicht mal unbedingt in der Sonne zu sein....

Die anderen Wetterprognosen melden aber zum Glück dass die Nächte und der Morgen weiterhin angenehm kühl bleiben sollten und es nicht übermäßig schwül werden wird, hoffen wir mal dass sie recht behalten....

Seit dem leichten Sonnenstich gehe ich sowieso nur noch zwischen 9 und 11 am Vormittag raus und den Rest des Tages verbringe ich in der Wohnung mit zugezogenen Gardinen (damit es sich drinnen nicht zu sehr aufheitzt), solange über 25 Grad hat und der Wind kaum oder nur leicht weht.

Gottseidank muss ich nicht draußen arbeiten, sonst hätte ich wohl ein Problem....

Heute gehts mir zum Glück besser, wohl weil ich frei habe und mich schonen kann soweit es geht, Druck im rechten Oberbauch heute auch eher mild...

Geändert von catlady (21.07.13 um 15:37 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht