Die Macht der Erwartungen

15.05.16 13:30 #1
Neues Thema erstellen
Die Macht der Erwartungen

Zeitgenosse ist offline
Beiträge: 32
Seit: 06.05.09
Hallo Tarajal,

kannst du etwas mehr über den "Magischen Kubus" sagen?

Schöne Grüße

Zeitgenosse

Die Macht der Erwartungen

flower4O ist offline
Beiträge: 3.765
Seit: 18.09.07
Erwartungen entstehen durch Gedanken und dadurch, daß sie mit ihnen genährt und genährt werden.

alles Liebe
flower4O

AW: Die Macht der Erwartungen

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.195
Seit: 12.05.13
Hallo Zeitgenosse,

den magischen Kubus gibt es als Buch und ich habe es schon sehr oft mit immer wieder verblüffenden Ergebnissen eingesetzt.

Aber Du kannst auch hier schauen:

Der magische Kubus

Das schwierige mit der Erwartungshaltung ist leider auch alltäglich in frustrierten Partnerschaften zu sehen.
Frau erwartet, dass Mann sich an Daten oder sonstiges erinnert und ist dann zutiefst enttäuscht, wenn dem nicht so ist.
Mann erwartet, dass Frau ihn auch versteht (dass er mal seine Ruhe haben will und nicht permanent bequatscht werden muss) und ist frustriert weil er sich unverstanden fühlt.

Eine Erwartungshaltung kann sehr positiv sein, aber sie kann bei Nichterfüllung in Enttäuschung umschlagen und dann sehr negativ wirken.

Liebe Grüße Tarajal

Die Macht der Erwartungen

Zeitgenosse ist offline
Beiträge: 32
Seit: 06.05.09
Hallo Tarajal,

danke für die Hinweise zum magischen Kubus. Ich glaube, ich bin ihm früher schon einmal begegnet.

Vor 25 Jahren hatte ich mich in die Exerzitien des Ingnatius von Loyola vertieft. Einmal im Rahmen von Besinnungstagen, dann auch mit anderen zusammen, über mehrere Wochen lange.

Wir hatten damals auch mit dem Bibliodrama gearbeitet. Das ist mir wieder eingefallen als ich den Text zum magischen Kubus las.

In den Einzelexerzitien stellte ich mir bestimmte Situationen des neuen Testamentes bildlich vor, so als ob ich Teil des Geschehens sei. In den Gruppenexerzitien stellten wir bestimmte Begebenheiten aus dem neuen Testament nach. Man konnte sich eine Person aussuchen. Etwa bei der Zöllner-Geschichte (LK 19,1-10) in die Rolle eines Zuschauers oder in die des Zachäus schlüpfen. Dann spielten wir die Situation nach und beobachteten genau, welche Gefühle, Bilder und Gedanken kommen. Diese Sitzungen waren oft sehr aufschlussreich und emotional aufreibend.

Schöne Grüße

Zeitgenosse


Optionen Suchen


Themenübersicht