Es gibt immer einen Weg

04.05.14 06:55 #1
Neues Thema erstellen
Es gibt immer einen Weg

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Liebe inchi,
es macht mich betroffen was du über euch schreibst und ich drücke dich einmal ganz lieb.
Es zeigt mir,wie verzweifelt du/ihr seid .
Hat denn der Klinikaufenthalt deinem Sohn geholfen und wie geht es dir?
Ja ,du zeigst immer wieder Stärke und gehst deinen Weg - allein.
Ich wünschte mir so sehr für dich,dass du Wegbegleiter findest ,denen du vertraust und die dir eine Hilfe Unterstützung sein könnten.

Ich schließe mich an,pass bitte gut auf dich auf,liebe Inchi.

Was die Betreung betrifft,ich hielt immer selbst Kontakt zum Vormundschaftsgericht und hatte nur gute Erfahrungen mit den Mitarbeitern dort.
Mit dem Betreungsgeld habe ich keine Erfahrung ,aber wie es so bei Behörden ist,bekommt man etwas,dann dauert die Bearbeitung gefühlte Jahre.

Ich wünsche dir ein leichtes und schönes Wochenende.

Sei lieb gegrüßt von Wildaster
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe Karde

ich danke dir für deine lieben Wünsche und Engel.

engel.jpg

Liebe Grüße
inchi
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe Movo

ja, wir sind noch alle 3 zuhause.

Mein Sohn hat aber jetzt einen neuen Betreuer und er möchte gerne ausziehen.
Doch es geht ihm leider noch nicht so gut, und ich mache mir schon noch Sorgen.
Morgen hätte er einen Termin, aber er sagte mir, dass es ihm zu schlecht geht hinzugehen.
Eigentlich möchte er alles ganz alleine schaffen, ohne Hilfe.
Mal sehen, ob er es Morgen schafft und wie der Betreuer reagiert, wenn er nicht kommt.

Aber er hat jetzt ein Buch geschrieben, bzw. mehrere, doch ein Buch wird wohl demnächst veröffentlicht werden.

Ich hoffe es geht dir gut?

Liebe grüße und schlaf schön
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe Wildaster

WIR sind nicht verzweifelt, sondern eher wütend und enttäuscht.
Gerade gestern, sprach ich mit der älteren Nachbarin.
Ich traf sie 2 Tage nicht an und wollte schon die Tochter anrufen, da erreichte ich sie per Telefon.
Ich sprach gestern Abend 2 1/2 Std. mit ihr bis 1 Uhr in der Nacht.
Sie ist echt und redet sehr locker.
Dabei erfuhr ich so einiges.
Auch, dass sie enttäuscht ist über die Hilfe.
Sie freute sich sehr, weil sie mit mir sprechen konnte und es ging ihr gut danach.

Nur ihre Tochter verbietet ihr, dass jemand zu ihr kommt.
Ich werde mich jetzt erkundigen, ob sie das darf, weil ich spürte, dass sie eigentlich will das ich komme.
Sie hat auch andere verjagt.
Das hattte ich vergessen, die Tochter schrieb mir sogar einen Drohbrief, weil sie wohl Angst hat ich verrate was.

Der Klinikauffenthalt von meinem Sohn war erstmal nur dafür gut, dass er endlich mal rausging.
Zur Zeit geht er jetzt auch täglich spaziehren.
Doch einmal, als er noch in der Klinik war, wollte er das ich ihn hinfahre und er nahm ganz viele Taschen mit Kleidung mit.
Doch ein paar Stunden später mußte ich ihn wieder abholen.
Weiss aber nicht genau warum.

Heute hatten wir ganz dicke Hagelkörner, da mußte ich für Kopfbedekung sorgen und ich habe dafür gesorgt, dass keiner mehr umfällt.



Schlaf schön und liebe Grüße

__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

AW: Es gibt immer einen Weg

Oregano ist offline
Beiträge: 63.697
Seit: 10.01.04
Hallo inchi,

das Foto ist wunderschön !

Meiner Meinung nach darf die Tochter nicht bestimmen, ob die Mutter Besuch bekommt oder nicht.

... Der gesetzliche Betreuer hilft Ihnen beim Gestalten Ihres Lebens.
Ihre Wünsche stehen an erster Stelle.
Ihre Wünsche dürfen Ihnen nicht schaden.
Erst dann darf der gesetzliche Betreuer gegen Ihren Willen entscheiden. ....
http://www.einfach-teilhaben.de/Shar...ublicationFile, S.13.

Nun weiß ich nichts über frühere Besucher der alten DAme. Insofern wäre es wichtig zu wissen, ob da vielleicht etwas vorgefallen ist, was die Tochter zu ihrem Verbot gebracht hat.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Es gibt immer einen Weg

Rawotina ist offline
Rubrikenbegleiterin Schüssler Salze
Beiträge: 2.742
Seit: 17.07.10
Tolles stimmungsvolles Foto, liebe inchi

Es gibt immer einen Weg

Wildaster ist offline
Beiträge: 5.639
Seit: 18.03.12
Liebe inchi,
ich finde dein Foto auch wunderschön.
Schön,dass uns drei nichts mehr umwedeln kann.Ist denn der Schirm groß genug?Ich frage nur wegen den Hagelkörnern.

Die ,,Verzweiflung "bezog sich auf die Aggressivität deines Sohnes und auf deinen freiwilligen Krankenhausaufenthalt und lässt mich immer noch nicht los.

Enttäuscht und wütend wäre ich auch,was deine Nachbarin betrifft.
Ich hoffe,dass sich nun etwas bewegt und sie aus ihrer Isolation herauskommt und die nötige Hilfe erhält.
Der Drohbrief von ihrer Tochter zeigt ja,dass sie weiß,um was es geht .
Es ist gut,dass du aufmerksam und liebevoll auf deine alte Nachbarin schaust,liebe inchi.

Viel Kraft und liebe Grüße schickt dir Wildaster.
__________________
Wir haben Fröhlichkeit nötig und Glück,Hoffnung und Liebe.( Vincent van Gogh)

Geändert von Wildaster (12.01.15 um 21:01 Uhr)

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Hallo Oregano

vielen Dank für deinen link.
Ich kann ihn gerade gut gebrauchen.
Gerade heute bekam ich ein Schreiben vom Gericht, das ich alles bis aufs kleinste belegen muß, was ich während der Betreuung meines Sohn ausgegeben habe.
Natürlich habe ich das, als nicht berufliche Betreuerin alles nicht aufgeschrieben.
Im Gegenteil, ich gab mehr aus, da mein Sohn ja keine Einnahmen hat, was ich auch schon vor Monaten dem Geriht geschrieben habe.
Ich warte jetzt schon über ein Jahr auf das Geld.

Zu der Nachbarin.
Sie hatte einmal jemanden kennengelernt, der angeblich etwas bei ihr gestolen hätte. Daraufhin durfte dieser Mann nicht mehr zu ihr. Aber er hatte nichts gestolen.
Aber ich werde jetzt erst einmal deinen Link durcharbeiten.

Liebe Grüße inchi

__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

Es gibt immer einen Weg

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Liebe wildaster

du hast recht, der Schirm war für alle zu klein.

Wie immer durch Zufall fand ich einen neuen.


https://www.youtube.com/watch?v=zSTaf0rkBas

Du brauchst nicht verzweifelt sein.
Die Aggression meines Sohnes sind ja eher Wahnsymptome. Es macht mich eher nur betroffen, weil die Ärzte im Krankenhaus das nicht sahen, obwohl sein B12 Wert sehr niedrig war und ich sie darauf aufmerksam machte. Auch die anderen B Vitamine.

Ganz liebe Grüße und eine gute Nacht


Auch dir liebe Rawotina und liebe Mondvogel eine gute Nacht und Grüße inchi
__________________
Gemeinsam zu gehen, dann noch allein zu gehen, ist das Schwerste überhaupt.

AW: Es gibt immer einen Weg

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Liebe Inchi
schön die Fotos aus Deinem Garten.
Von wegen Beistandschaften. Ich musste am letzten Dienstag auf die neue Vormundschaftsbehörde, bekam eine Vorladung... musste Stellung nehmen zu meiner aktuellen Situation. Die frühere Sozialarbeiterin machte letztes Jahr im August und Oktober Meldungen und bat um.. na ja, schreibe ich besser nicht hier hinein.
Ist aber alles gut verlaufen, hatte den Partner meiner Freundin an meiner Seite, welcher sehr klar seine Meinung zu allem sagte, und auch ich war das erste Mal ohne Angst auf so einem Amt.
Nun erwarte ich das Protokoll und dann sehe ich weiter.

Diese Aemter sind total überfordert und es ist Glückssache wenn man gute Betreuer bekommt.

Alles Liebe und weiterhin viel Kraft auf Deinem Weg
Béatrice
__________________
Alles was ich anschaue --- schaut zurück


Optionen Suchen


Themenübersicht