Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

15.12.11 23:16 #1
Neues Thema erstellen
Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Ginster,


Ich bin sehr vorsichtig mit dem "irgend etwas auf Verdacht nehmen", weil ich gemerkt habe, dass ich das meiste nicht vertrage. Die Symptome, die ich hatte, als ich die Progesteroncreme genommen habe, gingen in Richtung Schilddrüsen-Überfunktion: Schweißausbrüche, starker Nebel im Kopf, starker Schwankschwindel, Alles-egal-Gefühl, wie bedröht/bekifft fühlte sich das an. Es war sehr unangenehm.
Ich kann gut verstehen, dass Du keine Lust auf "Experimente" hast, zu mal Dein System ja auch schon "am limit" ist. Die Beschreibung Deiner Problematik mit der Progesteron Creme deckt sich mit dieser Beobachtung:
"Wenn man Schilddrüsenhormone einnimmt, kann die Progesteronbehandlung zur Folge haben, dass die Schilddrüsenhormone plötzlich stärker wirken. Es kann zu den Symptomen einer Schilddrüsen-Überfunktion kommen.
Daher ist es wichtig, dass man den TSH-Spiegel und auch die anderen Schilddrüsenhormone regelmäßig ärztlich überwachen lässt, wenn man mit einer Progesteronbehandlung beginnt."

Bezüglich Deiner Schilddrüsen Werte: Hast Du bei ft3 und ft4 auch schon höhere Pegel gehabt und Dich damit besser gefühlt?

noch mal zum B12 Test. Vitamin B12 - Sämtliche Einträge - vBulletin-Lexikon - Autoimmune Schilddrüsenerkrankungen

"HoloTC als Parameter der ersten Wahl erfasst neben dem manifesten Vitamin- B12-Mangel zusätzlich noch das Stadium der Speicherentleerung, wo eine negative B12-Bilanz, aber noch kein funktioneller Mangel vorliegt.

MMA ist erst bei entleertem Speicher erhöht, wenn der B12-Mangel metabolische Folgen hat."

Ich bin jetzt zumindest gut verwirrt, was denn nun der "bessere" Test ist.

A pro po test. Mit den wissenschaftlich nicht anerkannten Testungen (z.B. Kinesiologie) auf Verträglichkeit hast Du eher keine Verträge?

Liebe Grüße

Ulrike

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Hallo Ulrike,

"HoloTC als Parameter der ersten Wahl erfasst neben dem manifesten Vitamin- B12-Mangel zusätzlich noch das Stadium der Speicherentleerung, wo eine negative B12-Bilanz, aber noch kein funktioneller Mangel vorliegt.

MMA ist erst bei entleertem Speicher erhöht, wenn der B12-Mangel metabolische Folgen hat."

Ich bin jetzt zumindest gut verwirrt, was denn nun der "bessere" Test ist.
Also ich denke, deshalb ist HoloTC besser, zu bestimmen. Ich kenne auch in dem von dir verlinkten forum ziemlic viele Beiträge eines users namens "Dickerchen", daher habe ich viel meines Wissens über B12 und Vitamin D.
Du zitierst ja selbst den Unterschied beider Marker: der feinere,, aussagekräfitgere Wert ist HoloTC.

Mein TSH ist schon sehr niedrig, am unteren Limit. Die Freien Werte waren immer so um 50 Prozent, das sind sie auch heute noch. Ich war mir ja mit dem Arzt eiig, dass meine Probleme nicht an der Schilddrüse liegen; derselben Meinung war auch der Nuklearmediziner im Frühjahr.
Freies T4 Norm: 0,8 – 1,7 1,3 55,56%
Freies T3 Norm 2,0 – 4,2 3,0 45,56 %

Mit Kinesiologie habe ich eher nichts am Hut.

Viele Grüße! Ginster

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Ginster,

das vermehrte Auftreten Deiner Beschwerden mit Eintritt der Menopause halte ich aber nicht für zufällig. Irgendwie scheint da doch ein Zusammenhang zu bestehen.
Auch tritt Hashimoto je deutlich vermehrt bei Frauen auf, so dass ich auch hier von einem besonderen Einfluss der weiblichen Sexualhormone ausgehe.

Deine Symptomatik wie langsamer Puls, niedriger Blutdruck, geringe Körpertemperatur sowie dies:
"Typische Unterfunktionsbeschwerden: Müdigkeit, Leistungs- und Konzentrationsschwäche, Gewichtszunahme, Kälteempfindlichkeit, depressive Gemütsverfassung, Antriebslosigkeit, Haarausfall, Gelenk- und Muskelbeschwerden, Infektanfälligkeit, Schlafstörungen, Unwirklichkeitsgefühl, Angst- und Panikattacken, etc. Diese und andere Beschwerden können einzeln oder gemeinsam, müssen aber nicht auftreten." Erstinformationen zu Hashimoto Thyreoiditis und:

"Bei Frauen mit Hashimoto Thyreoiditis liegt überdurchschnittlich häufig eine Störung der Sexualhormone vor."

Wurden bei Dir denn auch mal die anderen Hormone bestimmt?

Lag Dein ft3 Wert, vor Eintritt der Menopause, auch in dem 45,56 % Bereich ?

Liebe Grüße

Ulrike

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Hallo Ulrike,

das vermehrte Auftreten Deiner Beschwerden mit Eintritt der Menopause halte ich aber nicht für zufällig
Ja, gut. Soweit zumindest.

Ich habe damals zwar bemerkt, als meine Beschwerden immer deutlicher wurden, dass ich mich in den Wechseljahren befinde, ich habe auch versucht, einen Zusammenhang herzustellen zwischen meinen Beschwerden und den WJ., aber mir wurde immmer wieder (in foren, von Ärzten) gesagt, die Wechseljahre "seien keine Krankheit". Ich will damit jetzt sagen: Ich fühlte mich damals schon krank (heute noch viel mehr, heute ist das zum Dauerzustand geworden), aber das hat eben keiner ernst genommen. Also Frauenärzte (habe welche Konsultiert) schon mal gar nicht. Da kam immer der Standardsatz: Wechseljahre sind keine Krankheiit, oft in Kombination mit "alles psychisch".

Deshalb habe ich es irgendwann mal auf gegeben mit den Frauenärzten. Die haben ja gesagt, ich bin nicht krank. Dabei bin ich krank. Also warum sollte ich noch zu solchen Ignoranten gehen? Das kostet nur Kraft und hilft mir nicht weiter.

Ja ja die Symptome passen auch alle zu Hashimoto. Inclusive Schweißausbrüche, Psoriasis u.viele mehr. Die Endokrinologen bzw. der Nuklearmediziner meinten aber auch, meine Beschwerden lägen "nicht an der Schilddrüse".

Mir fällt dabei auf, dass ich mich schon sehr viel bemüht habe bezüglich Ärzten, aber immer von Ärzten zu hören bekommen habe, es "liege nicht da und da dran".
Da kommt man sich mit der Zeit ein bisschen blöd bei vor.

Gut, weiter.
Störung der Sexualhormone. Was ist das. Braucht eine Frau in den Wechseljahren noch Sexualhormone?Wozu denn? Weiß ich nicht. Frauen in den WJ sind doch überflüssig. Sexlose, gefühllose Wesen. Also so fühle ich mich jedenfalls behandelt. So ist mein Eindruck, den ich über die Jahre von den Ärzten gewonnen habe. Klar es gibt "anti-aging"-Ärzte, die sind aber teuer. Ich habe aus diesem Grund noch nie einen konsultiert.

Sexualhormone:
Die anderen Hormone wie Östradiol, da gibts noch so ein Östrogen, und Progesteron, wurden nicht bestimmt. Testo wurde ja im letzten Befund bestimmt, allerdings ohne Normwert. FSH glaube ich auch, ebenfalls ohne Normwert. Müsste ich erst irgendwo raussuchen.

FSH hat auch der letzte unfähige Frauenarzt, bei dem ich war, gemacht. Der meinte damals, das ist zwei Jahre her, meine Beschwerden "könnten an den WJ liegen", und er verschrieb mir eine Östrogenbombe. Monopräparat. Habe ich nicht genommen. Ich meine, das ist ja Mittelalter. Welcher Arzt verschreibt heute noch reines Östrogen? Keiner. Damals habe ich, glaube ich auch, das mit der Progesteroncreme probiert, was dann nicht geklappt hat. Weil ich damals schon vermutet hatte, es liege an der sog. "Östrogendominanz", weil ja in den WJ das Progesteron abfällt. Ö fällt viel später ab. Deshalb hat man dann zuerst eine Östrogendominanz. Ich hatte auch früher starkes PMS.

Wenn das Prog. abfällt, haben aber auch die Nebennieren Probleme und Cortisol hängt auch damit zusammen. Davon habe ich viel zu wenig.
Tja aber erzähle das mal einem Arzt. Ich habe das aufgegeben. Die glauben mir ja sowieso nicht. Oder wenn sie das tun, was soll ich machen? Ein Hormon alleine hinzufügen, geht nicht. Es geht ja um die möglicherweise Wiederherstellung einer Hormonbalance, die mir ein besseres Leben, höhere Lebensqualität ermöglicht. Eine einzelne Substanz hinzufügen, wird es nicht bringen. Im Gegenteil, dann spielt die Schilddrüse und die Nebennieren verrückt.

Im Übrigen meinte der letzte Flachpfeifen-Frauenarzt noch, es gebe ca 20.000 Hormone, wenn man die alle bestimmen würde, das könne ich nicht bezahlen. Ich wollte nämlich damals die Sexualhormone bestimmen lassen. Hat der aber nicht gemacht, die Pfeife. Na ja, egal, da gehe ich sowieso nicht mehr hin.

So, was meine früheren freien Schilddrüsen-Werte angeht, weiß ich nichts. Ich weiß nur, dass ich immer sehr wenig Thyroxin genommen habe (50 MG), also können die Werte nie sehr hoch gewesen sein. Ich vermute, so um 50 Prozent rum. Das ist aber reine Vermutung.

viele Grüße Ginster.

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Quinoa ist offline
Beiträge: 90
Seit: 16.04.11
Hallo Ginster,
ich habe gerade deinen Thread gelesen und dabei gemerkt, dass du ja schon mal bei "Hilfe ich vertrage nicht mehr (Lebensmittel)" geschrieben hast.

Nur noch mal eine kurze (letzte) Anmerkung, ich habe nämlich viele Parallelen bei uns gefunden.

Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen (stark!!), Steifigkeit
-> kein Rheuma, keine Fibrom., sondern CFS
Müdigkeit, Schlappheit
Schilddrüsenunterfunktion
KPU (Vit B 6 Mangel)
Histaminintoleranz
Glutenintoleranz
Zusatz-/Farb-/Aromastoffeintoleranz
helle Flecken im Gesicht

TH1/TH2 Verhältnis verändert

Wie du weiß mache ich seit einem halben Jahr das Marshall Protokoll. Ich weiß du hältst nicht viel davon, aber ich wollte dir mal zeigen, warum ich es begonnen habe und dass es zB meine Unverträglichkeiten, Schilddrüsenwerte und die Schmerzen verbessert hat.

Alles Gute!

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
hallo Quinoa,

so ganz passt das nicht mit den Übereinstimmungen bei uns. Ich habe z.b. keine Glutenintoleranz.

Ich halte auch nichts davon, dem Körper lebenswichtige Vitamine zu entziehen. Im Gegenteil, wenn ich damals mein Vitamin D nicht hochdosiert bekommen hätte, würde es mir noch viel schlechter gehen, vor allem psychisch. Es gibt nichts besseres gegen Winterdepression. Wenn ich es mal eine Woche nicht nehme, komme ich noch schlechter hoch.

viele Grüße, Ginster

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Quinoa ist offline
Beiträge: 90
Seit: 16.04.11
Hey Ginster

Ich entziehe meinem Körper nur 1 Vitamin und nicht viele (nur das Vitamin D Hormon).

Das mit dem psychischen Problem kann ich gut nachvollziehen. Mit ging es ab Herbst auch immer schlecht wegen einer Winterdepression, ist aber völlig klar, da mein Immunsystem nicht vom Vitamin D unterdrückt wurde, wieder anfing zu arbeiten, also Bakterien abtötet und ich deshalb so "fertig" war.

Hier ein tolles pdf das sich mit psychischen Problemen beschäftigt. Kurz und gut zu lesen (englisch). Ich finde mich da sehr gut wieder, da ich auch immer mal wieder diese "Symptome" habe, die dann aber wieder weggehen.

http://MarshallProtocol.com/th1nkMP_2011q4.pdf

Ich glaube dir, dass die Vit D gut tut. Soweit ich es eben weiß kann das aber nur kurzzeitig helfen. Wie auch immer dieses Wort in diesem Zusammenhang definiert sein mag. Mir ging es in der Sonne auch immer besser, bis ich eben zu "krank" war und selbst das nicht mehr half.
Hier über lang und kurzzeit Wirkung von Vit D Supplementierung.

Immunosuppression and insufficient followup in vitamin D studies (MPKB)

Beste Grüße

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Hi Quinoa,

ich lese nichts von Marshall. Des weiteren möchte ich darum bitten, mir keine überflüssige Diskussion um Vitamin D aufzudrängen. Danke sehr. Mein Immunsystem wurde und wird nicht von Vitamin D unterdrückt.

viele Grüße Ginster

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Quinoa ist offline
Beiträge: 90
Seit: 16.04.11
Hey, klar, du musst ja nicht diskutieren !
Wollte nur mal Informationen bereitstellen. Es lesen ja noch mehr Leute diese ganzen Threads. Wollte dich nicht überzeugen. War nur gut gemeint.
Alles Gute!

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
hi Quinoa, ich bin mir sicher, in dem anderen thread bereits geschrieben zu haben, dass ich alles verfügbare über das Thema "Vitamin D", gelesen habe und mir daraufhin auch bereits vor circa 3 Jahren eine Meinung gebildet habe, die da heißt: Viel vitamin D.
Diese meine Meinung zum Thema "Vitamin D", steht deshalb so und wird auch so bleiben.
Warum du meinst, jetzt nochmal was zum Thema "Vitamin D" verlinken zu müssen, ist mir schleierhaft. Vitamin D hat nichts, aber auch gar nichts mit meiner Problematik zu tun.

Alles Gute zurück, Ginster


Optionen Suchen


Themenübersicht