Befund Gelenk- und Muskelschmerzen; Erschöpfung

15.12.11 23:16 #1
Neues Thema erstellen
Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Hallo Ulrike,

ich weiß ja nicht, wo du deine Daten herhast. Vitamin D wird erst toxisch ab über 150 ng/ml. Afrikaner zb., die sehr viel mehr als wir der Sonne ausgesetzt sind, haben alle Spiegel von über 100. Es gibt keinen einzigen dokumentierten Fall von Vitamin-D-Vergiftung. Es gibt aber Ärzte, die bei Autoimmunerkrankungen Spiegel von 50 - 70 oder sogar noch mehr ng/ml empfehlen. Ich kenne solche Ärzte.
Ich hatte im Januar einen viel höheren Vit.D-Spiegel. Da ging es mir besser als jetzt.
Zur Historie: Ja, ich hatte mal (wohl auch für lange Zeit, da ich damals noch nichts von den Gefährdungen, die Vitamin-D-Mangel wusste), pathogenen Mangel. Unter 10 ng/ml. Keine Ahnung, wie lange ich so rumgelaufen bin. Nachdem ich das festgestellt hatte damals, habe ich den Mangel natürlich schleunigst behoben.
Wenn ich heutzutage Vitamiin D nehme, geht es mir zumindest für ein paar Stunden besser. Es gibt mir Energie. Ähnlich wie ein Sonnentag - die wir ja jetzt nicht mehr haben.
Ich werde also Vitamin D nicht absetzen. -

(Du hast von Licht-Geräuschempfindlichkeit berichtet),
Das kommt von meiner Erschöpfung. Ich könnte so losheulen wenn ich mich hinein horchen würde. Was meinst du wohl wie lange das schon geht. Und keiner hilft einem. Das geht schon Jahre so mit meiner Müdigkeit/Erschöpung. Es hat nichts mit dem deiner Meinug nach überdosierten Vit.D zu tun. Ich bin nicht überdosiert. Im Gegenteil, ich habe mit 50 ng/ml zu wenig Vit.D.
Immer alles alleine machen zu müssen, ohne ärzt. Unterstützung, laugt aus, macht auch müde. Ich bräuchte Hilfe - aber es gibt keine.
Meinst du, das freut mich? Meinst du es freut mich, dass ich so erschöpft bin und mir keiner weiter hilft?

Ja ich bin in der Menopause, seit ca 3 Jahren. Seitdem hat sich mein Befinden drastisch verschlechtert. Das aber wird von Ärzten auch nicht ernst genommen. Behandelt natürlich erst recht nicht. Ich habe mal auf eigene Faust Progesteroncreme genommen (naturidentisch), die habe ich aber überhaupt nicht vertragen. Seitdem lasse ich es mit der Hormonsubstitution. Meine Schilddrüse spielt dann sofort verrückt, wenn ich auch nur etwas an Hormonen ändere (das gilt auch für die Dosis Thyroxin, die laut Arzt ja zu hoch ist).

Hier hat Dich der / irritiert. Vit. B12/Folsäuremangel. Der Schrägstrich ist als und/oder zu lesen.
Danke für den Hinweis. Den Arzt bezüglich Vit. B12-Mangel und Tests "mit ins Boot nehmen" - ich weiß nicht so recht. Den nächsten Termin dort habe ich erst so um den 20 Januar rum. So lange möchte ich eigentlich nicht mehr waren. Man kann auch als Selbstzahler ins Labor gehen und schnell ein paar Werte machen lassen. Ich überlege mir das noch.

Ich habe bei Dir das unbestimmte Gefühl, dass Du einen B12 Mangel lieber nicht haben möchtest. Andererseits besteht aber auch die Möglichkeit, dass eine erfolgreiche Vitamin B12 Substitution ganz viel positives "Veränderungspotential" hat. Dein Befinden kann sich dann spürbar verbessern.
Ich weiß ja nicht, wie behandeln, den B12-Mangel (wenn ich denn einen habe). Ich vertrage das Zeugs nicht. Ich bin kein Vegetarier. Ich esse viel Eiweiss und Fett, wenig Gemüse, kein Obst, wegen meiner Histaminintoleranz. Mir ist schleierhaft, wo denn ein Mangel herkommt. Ich dürfte keinen B12-Mangel haben und keinen dermaßen hohen Folsäure-Überschuss.

Blutdruck niedrig, so 100:60 oder tiefer. Puls niedrig, da ich sehr lange Ausdauersport gemacht habe, was leider jetzt nicht mehr möglich ist aufgrund der Erschöpfung und den Gelenkschmerzen. Körpertemperatur niedrig, ich friere auch bei 24 Grad. Gewichtszunahme, ständig Hunger.

Ich habe mir das heute nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ich glaube ich werde erstmal den Candida und das B12 abchecken. Wenn denn Ca. da ist, hat Darmsanierung natürlich Vorrang. Candida macht ja auch solche Symptome, wie ich sie habe (Gehirnneben, Schwindel, Gangunsicherheiten, ERschöpfung, Gelenk- und Muskelschmerzen, Müdigkeit, depressive Stimmung und so weiter).
Das Problem bei Candida scheint mir (wie bei vielen anderen in meinem Befund auch) zu sein, ihn wirklich zweifelsfrei nachzuweisen.
Und dann natürlich die Therapie. Das scheint ein ganz großes Problem zu sein. Ich könnte mir nicht vorstellen, nie wieder was Süßes zu essen.

viele Grüße Ginster

Geändert von Ginster (21.12.11 um 15:51 Uhr)

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

angelotti444 ist offline
Beiträge: 23
Seit: 14.03.11
Hallo Ginster, ich habe eine sehr ähnliche Leidensgeschichte hinter mir und auch noch mittendrin.
Ich leide auch unter Muskel- Gelenkbeschwerden, Vergiftungsgefühl, oft schlapp ohne Grund.
Probleme mit den Muskeln der HWS.
Ich habe vieles probiert, viele Ärzte aufgesucht usw.
Keiner konnte mir helfen, kein Rheuma, keine Fybro usw.
Habe viel Geld für NEM`s ausgegeben, ohne Verbesserung.
Irgendwann habe ich eine Blutuntersuchung auf eigene Kosten veranlasst, den Tip hatte ich aus einem Chlamydienforum.
Nennt sich LTT-Praxisprofil im IMG-Berlin, dort werden 14 verschiedene Bakterien und Viren überpfüft. Kostet 120,- Euro.
Und siehe da: 10 x Volltreffer. Hauptproblem scheinen Chlamydien zu sein.
Ein Allerweltsbakterium mit zum Teil verherrenden Folgen.
Übrigens waren alle meine Antikörperuntersuchungen immer negativ, da gebe ich nichts mehr drauf.
Eine Folge dieser Fehlbesiedlung soll auch eine erhöhte Histaminausschüttung sein, ich vertrage z.B. kein Schweinefleisch mehr, bekomme sofort Gelenkschmerzen.
Problem bei solchen Geschichten ist einen kompetenten Facharzt zu finden, einzige Möglichkeit zur Besserung sind Ernährungsumstellung, Langzeitantibiotika oder alternative Behandlung mit z.B. Artimisia.
Ich gehöre wohl zu den Menschen, wo das Immunsystem irgendwann nicht mehr in der Lage war, all diese Allerweltsbakterien und Viren im Zaun zu halten, vielleicht ist es bei dir ähnlich.
Ich habe übrigens 2 Jahre im Internet gelesen, bis ich auf diese Geschichten kam. An deiner Stelle würde ich ernsthaft überlegen diese 120,- Euro zu investieren.

Gruß Angelo

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

angelotti444 ist offline
Beiträge: 23
Seit: 14.03.11
Hallo Ginster, google mal nach dem Chlamydienforum, ich weiß nicht ob ich ein Link einstellen darf. Dort wird geschrieben, das es nur eine Handvoll Fachärzte gibt, die sich mit Chlamydien auskennen. Ich war auch bei mehreren Rheumatologen usw., die kennen sich in aller Regel nicht aus...

Meine Antikörper waren alle negativ.
LTT war 16 und 22, alles ab 2 ist positiv

Gruß Angelo

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Hallo angelotti444,

Chlamydien wurden bei mir nicht festgestellt.
Danke für den Tipp:

Irgendwann habe ich eine Blutuntersuchung auf eigene Kosten veranlasst, den Tip hatte ich aus einem Chlamydienforum.
Nennt sich LTT-Praxisprofil im IMG-Berlin, dort werden 14 verschiedene Bakterien und Viren überpfüft. Kostet 120,- Euro.
Was ist LTT? Muss ich mal googeln. Ist das denn aussagekräftig? Ich meine, was nützt mir ein positiver Befund, und kein Arzt nimmt den Test dann für ernst? Dann stehe ich ja immer noch alleine da und muss noch mehr lesen, über Bakterien und Viren und Candida und so weiter und werde noch verwirrter und müder.

Ich gehöre wohl zu den Menschen, wo das Immunsystem irgendwann nicht mehr in der Lage war, all diese Allerweltsbakterien und Viren im Zaun zu halten, vielleicht ist es bei dir ähnlich.
Das könnte sein. Wenn dann noch Candida hinzukommt oder Candida der Auslöser war für all das.

Hast du denn einen Facharzt oder einen zumindest kompetenten Arzt für dich gefunden?

viele Grüße Ginster

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

angelotti444 ist offline
Beiträge: 23
Seit: 14.03.11
Hallo Ginster,
LTT = Lymphozytentransformationstest
Zu dieser Art von Blutuntersuchung gibt es wohl verschiedene Auffassungen. Mußt mal googlen. Wird oftmals auch in der Borrelioseserologie eingesetzt.
Ich habe einen einzigen Arzt (von vielen) der Borrelioseerfahren ist und daher offen gegenüber anderen Infektionskrankheiten ist. In der Praxis läuft das so, daß ich mich schlau lese und er mir daraufhin Medikamente verschreibt.
Candida gehört auch zu diesem "Praxisprofil", bei mir auch stark positiv.
Antibiotika hat mir zeitweise sehr geholfen, allerdings kommen die Symptome wieder, sobald keine Medikamente mehr genommen werden. Ich lese von Menschen, die über viele Monate (auch gerne ein Jahr und länger) verschiedenste Antibiotika einnehmen um Chlamydien zu reduzieren.
Ich versuche es derzeit mit Artimisia Annua Tee, soll gegen vieles nützlich sein. In Deinen Untersuchungen steht etwas von Chlamydien grenzwertig, wenn die Infektion schon länger zurückliegt, kommt es immer wieder vor, daß keine Antikörper mehr gebildet werden können. Deshalb soll der LTT genauer sein. Lese dich mal ein. Ich habe auch lange gesucht, bin schon von vielen auf der Psychoschiene abgeschoben, viele Ärzte sind damit total überfordert. Ich könnte Bücher schreiben. Leider bleibt einen oftmals nichts anderes übrig als Eigeninitiative zu zeigen. Wenn Du nicht weiterkommst dann gehe dieser Spur mal nach...

Gruß Angelo

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier mehr zum LTT: www.imd-berlin.de/home-allergiediagnostik-lymphozytentransformationstest.html

Grüsse,
Oregano

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Danke angelotti444 und Oregano. Du kannst mir den link zu dem forum ja auch per PN schicken.

viele Grüße Ginster

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

angelotti444 ist offline
Beiträge: 23
Seit: 14.03.11
Guten Morgen,

hier der link:

Forum | Chlamydia Pneumoniae:

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ulrike ist offline
Beiträge: 1.005
Seit: 28.04.08
Hallo Ginster,

entscheidend für das Vitamin D ist Dein individueller Grenzbereich. Da Du Dich damit wohl fühlst wird es für Dich schon passen und nicht überdosiert sein.
Generell ist aber eine Überdosierung grundsätzlich möglich. Hypervitaminose D

Die Verschlechterung Deines Befindens scheint ja vielleicht doch im Zusammenhang mit dem Hormonhaushalt zu stehen. Interessant fand ich diesen Beitrag von Leti
"Ich habe meine Schilddrüsenhormon-Therapie nach 14 Jahren reiner Euthyrox Therapie (nur T4 Hormon) nun umgestellt und zwar schucke ich nun Schweinehormone (die beinhalten T3 & T4) und dazu noch ein bisschen Euthyrox (T4). Damit habe ich so gute Schilddrüsenwerte wie noch nie erreicht und viele meiner Symptome sind ganz verschwunden!!! (frieren, schlapp&Müde, trockene Haut/Kopfhaut, Schwindel, Magendarmprobleme, geschwollene Hand am Morgen, viel Kopfweh/Migräne, starke Gelenkschmerzen etc.)" aus Hashimoto-Selen/Zink auf eigene Faust nehmen?

Hast Du eigentlich auch bereits Selen verwendet?

Ich dürfte keinen B12-Mangel haben und keinen dermaßen hohen Folsäure-Überschuss.
Leider vergesellschaften Autoimmunerkrankungen sich gern. Du hast bereits Hashimoto und autoimmun bedingte Thrombozytopenie. Ich hoffe jetzt nicht, dass da auch noch die perniziöse Anämie hinzugekommen ist, aber ich würde auch nachschauen lassen.

Zum Versuch mit Progesteron. strogen-Dominanz: Natrliches Progesteron
"Progesteron und Östrogen erhöhen gegenseitig die Sensibilität für das jeweils andere Hormon. Auch ohne Östrogenbehandlung kann man zu Beginn einer Progesteronbehandlung unter verstärkten Symptomen der Östrogendominanz leiden. Das im Körper vorhandene Östrogen wird besser verwertet und so kann es unter anderem vorübergehend zu Brustspannen kommen." Waren Deine Symptome denn in diese Richtung?

Liebe Grüße

Ulrike

Befund/Gelenk- und Muskelschmerzen

Ginster ist offline
Themenstarter Beiträge: 268
Seit: 12.12.11
Hallo Ulrike,

ich lasse auf jeden Fall die Antikörper wegen dem Intrinsic-Faktor nachsehen. Irgendwohin muss ja das ganze B12 verschwinden.

Ich bin sehr vorsichtig mit dem "irgend etwas auf Verdacht nehmen", weil ich gemerkt habe, dass ich das meiste nicht vertrage. Die Symptome, die ich hatte, als ich die Progesteroncreme genommen habe, gingen in Richtung Schilddrüsen-Überfunktion: Schweißausbrüche, starker Nebel im Kopf, starker Schwankschwindel, Alles-egal-Gefühl, wie bedröht/bekifft fühlte sich das an. Es war sehr unangenehm.
Ich glaube auch nicht, dass es mir irgendwas bringt, etwas zu nehmen, was mich irgendwie aufpusht. Dazu bin ich viel zu erschöpft. Mein Körper kann einfach nicht mehr.
Vielen Dank für den Link. Ich lese mir das durch.

viele Grüße Ginster


Optionen Suchen


Themenübersicht