Jahrelange Odyssee...

17.11.11 23:52 #1
Neues Thema erstellen

Gwenna ist offline
Beiträge: 4
Seit: 17.11.11
Hallo liebes Forum

Ich versuche mich kurz zu fassen, damit ihr nicht zu viel lesen müsst Viele von euch haben freilich eine viel längere Odyssee hinter sich als ich, aber ich bin bald mit meinen Kräften und meiner Weisheit am Ende, daher suche ich nun bei euch Hilfe.

Ich bin 24, weiblich, Studentin.

Folgende Symptome und Untersuchungen ergaben sich in den letzten 3 Jahren, so langsam bin ich ratlos und weiß nicht mehr weiter... ich fasse mal zuerst zusammen:

-seit paar Jahren ständig blaue Flecken, v.a. an den Beinen, oft ohne Fremdeinwirkung bzw. minimale Fremdeinwirkung (Stoß am Tischbein o.ä.) ergibt großen Fleck - Blutbild unauffällig

-Im Frühjahr 2009 : Entfernung einer Endometriosezyste linker Eierstock, seitdem einmal homöop. Behandlung, weiterhin Dysmenorrhoe, starke Blutung und ---> Nov. 2011: wieder eine Zyste an linkem Eierstock entdeckt durch Ultraschall :-(

-ständige Übelkeit, Durchfälle, Bauchschmerzen - 2mal Magen-und Darmspiegelung (1. 07/2010, 2. 05/2011). Erste war mit Befund Mageneingang entzündet, Pantoprazol verschrieben und 2 Monate genommen und Polypen aus Darm entfernt. 2. Spiegelung: alles ok. Übelkeit, Durchfälle weiterhin präsent: Diagnose Reizdarm

-Lactose, Fructose Atemtest waren negativ. Sorbit-Atemtest war positiv.

-seit März 2011: Entdeckung, dass Lymphknoten geschwollen sind (Hals, Achsel, minimal in der Leiste). Zur Hämatologin. Dort: Ultraschall und MRT von den Halslymphknoten. Alle ca. bis 2 cm groß, unter der Achsel 0,8 cm. Sieht keinen Handlungsbedarf, sei etwas reaktives und geht schon wieder weg. Hausarzt will nun nochmal die Befunde der Hämatologin gegenchecken und ggf. weiterbehandeln (steht noch aus!)

- Virenserologien wie Toxoplasmose, EBV, HIV, alles getestet, ohne Befund.

- dazu kommt: ab und zu Schwindelgefühle, Kopfschmerzen und stechende Kopfschmerzen.

- Juckreiz seit der Kindheit an den Beinen (mal mehr, mal weniger, manchmal monatelang gar nicht)

- seit paar Monaten: heißes, glühendes Gesicht abends, aber auch unregelmäßig. Seit ein paar Wochen fast täglich. Temperatur ok, bei ca. 37-37,5 °

- SD-Werte gecheckt, TSH bei 3,2, Antikörper waren wohl ok, habe den Befund noch nicht selbst gesehen.

- es kam noch bei der Hämatologin eine Eisenmangelanämie raus, Ferritin bei 8, Hb zu niedrig. Ich bin sehr blass (schon immer), in den letzten Wochen ständig schlapp und müde, und fühle mich immer leicht kränkelnd. Ich vertrage Eisenpräparate ganz schlecht, eventuell soll ich jetzt Infusionen bekommen, was super wäre, da ich sonst den Eisenwert wohl nicht ausgleichen kann.

Ich weiß nicht mehr weiter, was ich noch untersuchen lassen könnte... schlimm ist die fast ständig präsente Übelkeit, die Durchfälle (jeden morgen) und die Lymphknoten machen mir ein bisschen Angst... ich frage mich, ob man da mal einen rausnehmen sollte, um ihn zu untersuchen?

Mein Hausarzt will eventuell in Richtung naturheilkundlicher Behandlung was machen (DFM, Kinesiologie...), wenn schulmedizinisch keine Befunde rauskommen.

Falls jemand einen Tip hat oder einen Rat weiß, wäre ich wahnsinnig dankbar

Liebe Grüße,

Gwenna

EDIT: Ich wollte noch hinzufügen, dass ich untergewichtig bin (ca. 48 Kilo bei 1,70m) und seit Jahren nicht schaffe, zuzunehmen. Bin außerdem seit ca. 11 Jahren Vegetarier.


Geändert von Gwenna (18.11.11 um 00:10 Uhr)

Jahrelange Odyssee...

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
.....und Du ernährst Dich überwiegend von Produkten aus Weizen und das ist der Punkt, an dem Du ansetzen solltest.
Weizenmehlunverträglichkeit.

Versuch Folgendes:

Stell die Ernährung auf Gemüse, Eiweiß und andere Mehlsorten um.
Lass den ganzen Kram aus Weizen weg.
Auch Puddings, Mischbrot usw.
Versuch mal Knäckebrot aus reinen Roggen.
Dann sollte es Dir bald besser gehen.

Jahrelange Odyssee...

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Hallo Gwenna, ich war auch immer sehr blass, hatte Eisenmangel.....
Heute weiss ich , dass ich ausgewachsene Nahrungsmittelintoleranzen habe! Glutenhaltige Getreide,Milchweiweiss, Histaminintoleranz......
Probleme mit Gluten können Eisenmangel hervorrufen und ansonsten eine Unmenge an Symptomen und Erkrankungen von Depressionen über Blähungen, Organschäden, Arthros...Bei Dir sind scheinbar die Nieren kaputt gegangen dadurch. Diesen Verdacht erhärtete auch ein kurzer schriftlicher (kostenloser) Austausch mit Dr. med. Bolland,der das Buch schrieb "Pro Gesundheit-contra Gluten". Bolland schreibt in seinem Buch auch, dass es nicht nur um Weizen gehe, sondern immer um Gluten!
Weizen ist lediglich das Getreide mit dem höchsten Glutenanteil. Dinkel hat einen weitaus niedirgeren. Ich und mein Onkel leben nun schon lange mit grossem Erfolg glutenfrei. Bei uns beiden kommt noch milcheiweissfrei und bei mir noch histaminarm hinzu.

Morgendlichen Durchfall hatte ich auch immer und habe ich immer noch, wenn ich zuviel Histamin abbekomme. Übelkeit passt auch dazu. Ich habe auch zusätzlich: Herzstolpern ab und an
Frieren ohne Grund,
halbseitige Scmerzen in den Beinen,
stark juckenden Ausschlag,
Rereglunregelmässigkeiten,
PMS
Schlafstörungen.
Übelkeit.
All dies ist bei mir durch eine histaminarme Ernährung beeinflussbar!

Das Problem mit den Eierstockzysten kenne ich auch. Habe lange keine mehr gehabt und schätze, das hängt auch mit der
Ernährungsproblematik zusammen...

Also würde ich Dir empfehlen , Dich auf Gluten, Milcheiweiss-Unverträglichkeit testen zu lassen über das Blut, gleichfalls auf eine Histaminintoleranz. Letztere kannst Du aber selber schnell herausbekommen mit einigen Tagen histaminarmer Ernährung. Tipps dazu findest Du ohne Ende im www.
Ich habe mir alles angelesen und alles selbst ausprobiert nachdem ein Bluttest bei mir falsch negativ (Gluten) verlief....

Leider kann man sich auch auf Bluttests nur bedingt verlassen, die Tests fallen immer wieder auch mal falsch negativ aus. ich kenne das persönlich auch von einer Freundin. Ausserdem wird bei Gluten häufig nur nach einer Zöliakie ( schlimmste Form der Glutenproblematik) und nicht auch nach einer Glutenunverträglichkeit geguckt.

Du solltest damit unbedingt zu einem fähigen Allergologen gehen, da die Problematik sonst vermutlich nicht im vollen Ausmass erkannt wird. In meinem Falle und auch in dem Fall meines Onkels und der Freundin sind die Ärzte über Jahre, Jahrzehnte nicht darauf gekommen, was eigentlich los ist!
ich Hamburg kennt sich nach Aussage meiner leidgeprüften Freundin Dr. Harrendorf sehr gut aus mit der Problematik, auch wenn er Gyn. und Hausarzt ist. Im HNO Bereich Dr. Bessenbach.

Alles Gute!

Meiner Ansicht nach gute Seite für Histaminintoleranz:

HISTAMIN-INTOLERANZ > Einleitung

PS: Ich wette, Dir wird schnell schlecht im Auto und auf dem Schiff...
Das ist auch typisch für eine Histaminintoleranz.

Jahrelange Odyssee...

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Gwenna,

herzlich willkommen im Forum.

Du hast ja schon einige Hinweise bekommen.

Was mir auffällt:

SD-Werte gecheckt, TSH bei 3,2, Antikörper waren wohl ok, habe den Befund noch nicht selbst gesehen.
könntest Du Deine gesamten Werte einmal hier einstellen? TSH ist erhöht (obere Normgrenze = 2.5), deshalb wäre es wichtig, dass alle Parameter vorhanden sind, und ein Ultraschall beim Nuklearmediziner wäre auf jeden Fall notwendig.

Schau mal in unser WIKI:
Schilddrüse
Dort kannst Du Dich darüber informieren, welche Symptome eine Störung/Erkrankung verursachen kann, und welche Untersuchungen unbedingt durchgeführt werden sollten.

Liebe Grüße,
Malve

Jahrelange Odyssee...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Gwenna,

sind Deine Zähne in Ordnung oder gibt es da evtl. Herde und unverträgliche Materialien?
Nimmst Du eine Antibaby-Pille oder hast Du eine Spirale?
Wie sieht es mit einem Zeckenbiß aus?

Sind bei Dir die Gerinnungswerte und Entzündungswerte in Ordnung?

Grüsse,
Oregano

Jahrelange Odyssee...

Gwenna ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 17.11.11
Danke erstmal für eure vielen Antworten!

Ich antworte mal der Reihe nach:

.....und Du ernährst Dich überwiegend von Produkten aus Weizen
Weizenprodukte habe ich bereits seit ca. 2 Jahren stark eingeschränkt. Brot und ähnliches ist seitdem aus Dinkel(vollkorn) und selten Roggen. Weizen esse ich seitdem nur noch in Form von Nudeln (da dann auch eher Vollkorn) oder selten Kuchen (auch eher Vollkorn).

Kurz zu sonstigen Essensgewohnheiten, falls das wichtig ist:
Ich kaufe hauptsächlich bio, Speiseplan besteht vor allem aus Reis, Kartoffeln, Nudeln, täglich jede Menge frisches Obst und Gemüse (immer frisch zubereitet), Hafer, div. Samen/Saaten, Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen, Bohnen...), ca. 2Mal/Woche Sojaprodukte (Tofu vor allem), Eier, Käse, Naturjoghurt. Nix mit Zusatzstoffen und so. An Süßem nur ab und zu Bio-Schokolade ohne Zusätze.


Also würde ich Dir empfehlen , Dich auf Gluten, Milcheiweiss-Unverträglichkeit testen zu lassen über das Blut, gleichfalls auf eine Histaminintoleranz. Letztere kannst Du aber selber schnell herausbekommen mit einigen Tagen histaminarmer Ernährung. Tipps dazu findest Du ohne Ende im www.
Danke für die Tips! Ich hab mal nach Histaminintoleranz gegoogelt und mir deinen Link angeguckt, in vielem erkenne ich meine Symptome wieder! Reisekrank trifft auch zu

Leider kann man sich auch auf Bluttests nur bedingt verlassen, die Tests fallen immer wieder auch mal falsch negativ aus. ich kenne das persönlich auch von einer Freundin. Ausserdem wird bei Gluten häufig nur nach einer Zöliakie ( schlimmste Form der Glutenproblematik) und nicht auch nach einer Glutenunverträglichkeit geguckt.
Wenn ich meinen Hausarzt darauf anspreche, kann er dann einen Bluttest machen lassen? oder sollte man es lieber gleich durch Eliminationsdiät rauszufinden versuchen?

Kann man Glutenunverträglichkeit durch die Darmspiegelung schon ausschließen? Der Internist meinte damals Zöliakie wurde ausgeschlossen.

könntest Du Deine gesamten Werte einmal hier einstellen? TSH ist erhöht (obere Normgrenze = 2.5), deshalb wäre es wichtig, dass alle Parameter vorhanden sind, und ein Ultraschall beim Nuklearmediziner wäre auf jeden Fall notwendig.
Leider habe ich die anderen SD-Werte nicht. Da hieß es dann nur am Telefon "passt alles, und tschüß". Werde mich aber nochmal mit denen in Verbindung setzen und die Werte erfragen. Damals war ich ein bisschen überrumpelt und habe nicht reagiert.

Es wurde ein MRT vom Hals gemacht wegen den Lymphknoten. Darauf müsste man die Schilddrüse auch beurteilen können, oder braucht man dazu extra einen Ultraschall?

sind Deine Zähne in Ordnung oder gibt es da evtl. Herde und unverträgliche Materialien?
Nimmst Du eine Antibaby-Pille oder hast Du eine Spirale?
Wie sieht es mit einem Zeckenbiß aus?

Sind bei Dir die Gerinnungswerte und Entzündungswerte in Ordnung?
Zähne: soweit ich weiß in Ordnung, Füllungen nur mit Kunststoff, kein Amalgam.
Noch nie hormonell verhütet.
Zecken: ich hatte bis jetzt ein einziges Mal eine Zecke, die nach wenigen Stunden entdeckt und entfernt wurde. Die Bissstelle habe ich danach auch beobachtet, es gab keine Auffälligkeiten.

Gerinnung: Ich hab hier was von einem Blutbild vom März (danach gab es noch einige, da habe ich aber die Werte nicht).
PTT: 36,6 s
Quick (TPZ): 70 % entspricht INR 1,21

Entzündungswerte: Blutsenkung war immer eher zu niedrig (irgendwas mit 4?) CRP ok, weiße Blutkörperchen immer so bei 4,5-5 tsd/µl (also eher niedrig). Erythrozyten immer so um die 5 tsd/µl. Zwischendurch war mal eine Erhöhung der Monozyten, aber da hatte ich kurz vorher einen Infekt, bei der Kontrolle später waren sie wieder ok.

(Blut wurde während der letzten 6 Monate ca. 4 oder 5 Mal untersucht).

Vielen lieben Dank nochmal für eure Hilfe!

Liebe Grüße,
Gwenna

Jahrelange Odyssee...

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Gwenna,

Es wurde ein MRT vom Hals gemacht wegen den Lymphknoten. Darauf müsste man die Schilddrüse auch beurteilen können, oder braucht man dazu extra einen Ultraschall?
wenn die Lymphknoten untersucht werden, dann heißt das in der Regel nicht, dass auch die Schilddrüse miteinbezogen ist;
von daher wäre ein Ultraschall schon wichtig (Du kannst den Arzt ja sicherheitshalber fragen).

Liebe Grüße,
Malve

Jahrelange Odyssee...

bestnews ist offline
Beiträge: 5.703
Seit: 21.05.11
Ja eine Darmspieglung ist super zum Auschluss einer Zöliakie: 99,9%.
Das Problem ist nur, dass Ärtze meist nur eine Zöliakie (schlimmste Form der Glutenunverträglichkeit)im Auge haben und die Glutenunverträglichkeit ausser acht lassen. Die besteht, wenn ein wenig Gluten vertragen wird und kann aber auch krank machen!

Ich würde es an Deiner Stelle mal mind.2, 3 MOnate glutenfrei probieren. Das ist gar nicht so schwer, glutenfreie Produkte gibt es mittlerweile ohne Ende. Du musst nur alles, aber auch alles wirklich abchecken an Lebensmitteln und ausser Haus erst recht.
Wenn Du es selbst ausprobierst umgehst Du das Probelm, dass falsch ausgetestet wird. Ich habe es so gemacht, mein Onkel auch und wir lagen beide richtig. Hier im Forum wurde das eigenständige Austesten auch von anderen bereits empfohlen.
Glaub mir, die glutenfreit Diät ist noch die netteste.( da es wie gesagt ohne Ende glutenfreie Alternativen gibt) Ich kann das sagen, ich habe damit begonnen: Ohne Micheiweiss zu leben fällt mir viel schwerer und meine histaminarme Diät ist echt auf die Dauer der Hammer.

Dein Speiseplan enthält auch so einige Nahrungsmittel die häufig nicht vertragen werden: Ei, Soja; Milchprodukte z.B. Weizen eben auch.

Sojaprodukte gelten übrigens als sehr denaturiert. Ich hoffe, Du isst nichts mit Seitan, Seitan ist Gluten pur.

Vollkorn ist mittlerweile auch längst nicht mehr umstritten, google da bitte selbst mal nach.

Wenn Du Weizenvollkorn ist, hast Du auch die volle Glutenladung! Und ich meine gelesen zu haben, Hartweizen ist die schlimmste Sorte überhaupt und Du isst vermutlich Nudeln aus Hartweizen.
Gluten wird auch gern als Klebeeiweiss bezeichnet, ich kann nur jedem abraten, es zu konsumieren, weil es den Darm verklebt nach meinen Infos.

Alles Gute.


Optionen Suchen


Themenübersicht