Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch

09.06.11 21:10 #1
Neues Thema erstellen
Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch
Hoeppi
Themenstarter
Hallo Leute,

war gestern zur Magenspiegelung: Schleimhautentzündung, aber keine Keime.
Muss nun mit dem Befund zum Hausarzt... Mal schauen, ob ich ihn dazu bewegen kann, dass auf diese ganzen Intoleranzen getestet wird.


Grüße...

Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch
Hoeppi
Themenstarter
Hallo,

war jetzt nochmal mit dem Befund von der Gastroskopie bei meinem Hausarzt.

Er sagte mir, dass ich schonmal keinen unvollständig schließenden Pförtner habe. Er tippt nun auf nervösen Reizmagen/Reizdarm. Hätte ich irgendeine Intoleranz, würde sich das durch Durchfall äußern.

Sollte ich auf eigene Faust nochmal irgendwie testen lassen? Sonst werden ja doch nur die Symptome und nicht die Ursachen bekämpft, oder?! Einen Reizmagen/Reizdarm hat man ja nicht einfach so...

Habe im Übrigen die letzten 14Tage gänzlich auf Alkohol, Nikotin, 100%ige Säfte u.Ä. verzichtet... Dann wird es auch besser... Gestern aus Hungergründen mal bisschen mehr Nudeln mit (ganz leicht) angebratener Wurst, Sauce und Reibekäse gegessen... Zack, nach 15min geht's wieder los mit dem Sodbrennen (Das Völlegefühl geht sowieso nicht weg...). Da helfen auch die Säureblocker nix (Wozu nehme ich die dann?).

Nach dem Stuhlgang (unregelmäßig - mal einen Tag gar nicht, mal 3x pro Tag / öfters lange Sitzungen) wird übrigens mein Gesamtbefinden besser, also Sodbrennen, Völlegefühl und überhaupt.

Also soll ich auf Überprüfung von Intoleranzen drängen? Langsam macht es mich fertig... Man denkt ja an nichts anderes mehr...


Grüße...
Hoeppi

Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Hoeppi,

wie sieht es inzwischen mit Deinem Wissensstand über die Histaminintoleranz aus? Es spricht ja so einiges dafür. Insofern solltest Du über ein paar Wochen wirklich schauen, daß Du möglichst histaminarm ißt.
angebratener Wurst, Sauce und Reibekäse : Das sind alles Sachen, die bei einer HI nicht unbedingt gut sind und eben auch für Sodbrennen sorgen können.

Säureblocker über längere Zeit schaden. Wenn sie sowieso nichts nützen: weg damit.

Es stimmt übrigens nicht, daß sich Intoleranzen immer durch Durchfall zeigen. Gerade die HI zeigt sich mit so verschiedenen Symptomen, daß es wirklich schwierig ist, sie herauszufinden. Aber ein Ernährungstagebuch und eine kluge Ernährung kann da sehr gut helfen.

Grüsse,
Oregano

Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch
Hoeppi
Themenstarter
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Hoeppi,

wie sieht es inzwischen mit Deinem Wissensstand über die Histaminintoleranz aus? Es spricht ja so einiges dafür. Insofern solltest Du über ein paar Wochen wirklich schauen, daß Du möglichst histaminarm ißt.
angebratener Wurst, Sauce und Reibekäse : Das sind alles Sachen, die bei einer HI nicht unbedingt gut sind und eben auch für Sodbrennen sorgen können.

Säureblocker über längere Zeit schaden. Wenn sie sowieso nichts nützen: weg damit.

Es stimmt übrigens nicht, daß sich Intoleranzen immer durch Durchfall zeigen. Gerade die HI zeigt sich mit so verschiedenen Symptomen, daß es wirklich schwierig ist, sie herauszufinden. Aber ein Ernährungstagebuch und eine kluge Ernährung kann da sehr gut helfen.

Grüsse,
Oregano
Hallo,

wollte mal ein Update liefern:
Ich bin nun endlich zu einem Gastroenterologen überwiesen worden. Der hat mich wirklich sehr gewissenhaft untersucht mit Abhören, Klopfen, Tasten und insbesondere Ultraschall... Blut wurde mir auch noch abgenommen. Also Lob an den Arzt, der scheint seine Sache ernst zu nehmen.
Beim Ultraschall stellte er eine Verdickung der Dünndarmwand an zwei oder drei Stellen fest. Es besteht daher der Verdacht auf Morbus Crohn. Nicht zuletzt, da hier eine familiäre Häufung festzustellen ist und meine Mutter das auch hat.
Ich muss deshalb nächste Woche zur Darmspiegelung. Dazu wurde mir eine (ich nenne es jetzt mal) Kurzzeitvollnarkose empfohlen, weil ich relativ dürre bin. Nach der Darmspiegelung werde ich wieder berichten.


Grüße,
Hoeppi

Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Hier eine Info zu Morbus Crohn:

www.gesundheit-themenguide.de/service/sms/neues_aus_der_welt_der_gesundheit/aus_der_welt_der_wissenschaft/morbus_crohn_ursache_fuer_darmentzuendung_entdeckt .html

Trotzdem ist die Ursache immer noch unbekannt.
"Erbliche Einflüsse, häufig wird die Entzündung durch Stress ausgelöst."

Zufällig wird bei Stress vermehrt Histamin im Körper ausgeschüttet.

Ich kann nicht beschwören, dass es da einen Zusammenhang gibt aber irgendwie ist es doch offensichtlich.

Kann es eigentlich sein, dass wir die ganze zeit schon über Histamin schreiben und du das ignorierst?

Eine Allergiebereitschaft wird vererbt und Allergien führen auch zu einer Histaminausschüttung. Vielleicht liegt da ja die Ursache für ein gehäuftes Auftreten von Morbus Crohn in der Familie.

Ich persönlich würde mich erst darum kümmern, bevor ich eine Darmspiegelung machen lassen.

Geändert von derstreeck (29.07.11 um 12:08 Uhr)

Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch

krohnjob ist offline
Beiträge: 2
Seit: 29.07.11
Von mir mal vielen Dank für die Infos, ich leider auch derzeit über Sodbrennen und konnte mir hier ein paar infos rausziehen :-)

Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch
Hoeppi
Themenstarter
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hier eine Info zu Morbus Crohn:

www.gesundheit-themenguide.de/service/sms/neues_aus_der_welt_der_gesundheit/aus_der_welt_der_wissenschaft/morbus_crohn_ursache_fuer_darmentzuendung_entdeckt .html

Trotzdem ist die Ursache immer noch unbekannt.
"Erbliche Einflüsse, häufig wird die Entzündung durch Stress ausgelöst."

Zufällig wird bei Stress vermehrt Histamin im Körper ausgeschüttet.

Ich kann nicht beschwören, dass es da einen Zusammenhang gibt aber irgendwie ist es doch offensichtlich.

Kann es eigentlich sein, dass wir die ganze zeit schon über Histamin schreiben und du das ignorierst?

Eine Allergiebereitschaft wird vererbt und Allergien führen auch zu einer Histaminausschüttung. Vielleicht liegt da ja die Ursache für ein gehäuftes Auftreten von Morbus Crohn in der Familie.

Ich persönlich würde mich erst darum kümmern, bevor ich eine Darmspiegelung machen lassen.
Nein, ich ignoriere das keineswegs. Ich habe die Ärzte angesprochen, ob es das sein kann und die Antwort war jedes mal: "Nein, dann hätten Sie andere Symptome." Ich kann die Ärzte ja nicht zwingen, mich darauf zu prüfen. Wenn die das für überflüssig halten, was soll ich dann machen?

Im ersten Blutbild wurden keine Auffälligkeiten bei Leber, Galle, Schilddrüse usw. festgestellt. Angeblich hätte man daran auch etwas erkennen müssen, wenn es eine Intoleranz ist. Ein zweites Blutbild wird gerade vom Gastroenterologen erstellt. Mal schauen...

Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
"Nein, dann hätten Sie andere Symptome." Ich kann die Ärzte ja nicht zwingen, mich darauf zu prüfen. Wenn die das für überflüssig halten, was soll ich dann machen?
Wie ich es ja schon mal geschrieben habe, bei der klassischen Histaminintoleranz, steht nicht genügend DOA zur verfügung und dann hat man deutlichere Symptome, die dein ein sicher meint.

Die Histaminproblematik ist leider komplexer und man kann auch nicht erwarten, dass ein Arzt darüber bis ins letzte Detail informiert, weil wenn er mit allen Themen die er behandelt dieses Wissen haben sollte, dann wäre er das Superhirn und würde wahrscheinlich mit was anderem Geld verdienen.

Du musst es selbst in die Hand nehmen! Es beginnt damit, dir das alles zu lesen, dann wirst du auch verstehen, dass ein Arzt es nicht so einfach diagnostizieren kann.

HISTAMIN-INTOLERANZ > Einleitung (beachte: links kann man zwischen Histaminstoffwechsel, Histaminintoleranz und chronische Verlaufsform wechseln)

Überhaupt erstmal alles zu lesen dauert Stunden und das meiste zu verstehen hat bei mir Wochen gedauert.

Sodbrennen, Refluxösophagitis, Blähbauch
Hoeppi
Themenstarter
Hallo,

nach langer langer Zeit und weiterem Leiden hier die endlich positiven Nachrichten:

Ich hatte schließlich eine Darmspiegelung und dort konnte nichts gefunden werden. Das Blutbild brachte auch keine weiteren Ergebnisse. Das Leiden ging weiter.

Ich bin dann im Januar 2012 umgezogen, um näher an meiner Arbeitsstelle zu sein. In diesem Zusammenhang habe ich auch den Hausarzt gewechselt und bin an eine super Ärztin geraten, die meine Probleme sehr ernst genommen hat, weil sie selbst so ein Reizdarmproblem erfolgreich überwunden hat.

Zunächst bekam ich das Mittel "Basica", um das saure Milieu zu bekämpfen. Da mir das mit Wasser so schlecht bekam, trank ich es mit Milch angerührt (der Fakt wird noch interessant). Außerdem etwas, um die Darmflora zu regenerieren sowie irgendeine Vitaminbombe (glaube insbesondere B-Vitamine). Doch das alles half nicht so richtig.

Ich lebte wieder eine Weile damit, weil ich auch beruflich und privat Stress hatte. Irgendwann war es mal wieder so heftig mit Zungenbelag, Aphten, Hämorrhoiden und Schmerzen, dass ich wieder zu ihr gegangen bin. Sie veranlasste einen Lebensmittelallergietest sowie einen Lactoseintoleranztest und ich bekam wieder "Basica" (welches ich diesmal mit Obstsaft anmischte) sowie "Bactoflor" und ein Mittel gegen den Zungenbelag (einschließlich der Bekämpfung eines möglichen Pilzbefalls).

Der Lactoseintoleranztest war negativ.

Heute kam nun die Auswertung zum Lebensmittelallergietest.
Ich habe eine schwache Allergie auf:
-Senfkorn
-Paprikaschote
-Labkäse
-Sauermilchprodukte
-Ziegenmilch
Ich habe eine deutliche Allergie auf:
-Gluten
-Dinkel
-Gerste
-Hafer
-Roggen
-Weizen
-Kuhmilch

Ich habe keine Allergie auf:
-sonstige Gemüse/Obst
-Fleisch/Fisch
-Schafsmilch
-sonstige Gewürze
-Nüsse/Samen
-Vollei
-Hefe
-Austernpilz
-Kaffee
-Honig
-Sojabohne

Weiterhin interessant:

In der Zeit, in der ich auf das Ergebnis des Lebensmittelallergietests gewartet habe, habe ich (warum auch immer) keine Obstsäfte mehr getrunken. Mein Wohlbefinden ist seitdem deutlich gestiegen, wenngleich nicht alles okay ist. Der Zungenbelag geht zurück. Ich habe seltener Sodbrennen und kaum noch Schmerzen. Da denkt man, man tut sich was Gutes mit 100%igen Säften und dann machen sie nur alles schlimmer. Die Ärztin meinte dazu, dass es sein kann, dass durch die Reizung und leichte Entzündung im Magen-Darm-Trakt der Fruchtzucker nicht vollständig verwertet werden kann und dann die Bakterien mit dem ganzen Fruchtzucker überfordert sind und Amok laufen (Diarrhoe,Schmerzen,Blähbauch). Es muss also keine Fructoseintoleranz sein. Da das trotzdem in Betracht kommt, wird auch daraufhin noch getestet werden. Die Überweisung habe ich bereits.

Lactoseintoleranz und Allergie auf Milchprodukte sind übrigens nicht gleichzusetzen. Gleiches gilt für Fructoseintoleranz und Obst. Meine Allergie auf Kuhmilch und eventuelle temporäre Unverträglichkeit von Fruchtsäften erklärt jedoch, wieso bei den Verabreichungen von "Basica" gar keine Besserung oder gar Verschlimmerung eingetreten ist.

Auch wenn es vielleicht schwer wird mit der Ernährung und es nicht sonderlich toll ist, dass man auf so viele Sachen schlecht reagiert... Es tut soooo unendlich gut, endlich zu wissen, was los ist.

Hat jemand einen guten Tipp, wo man Informationen findet, was ich überhaupt noch essen darf? Keine Getreideprodukte, keine Milchprodukte und evtl. keine Produkte, die Fructose enthalten... Was bleibt da noch? Kann ja zum Frühstück schlecht einen Batzen Fleisch ohne alles essen...


Ich hoffe das war informativ und auch hilfreich für andere! Über den Ausgang des Fructoseintoleranztests werde ich wieder berichten.

Danke schonmal für die Tipps!!!


Optionen Suchen


Themenübersicht