Zahnherd? Oder doch etwas anderes?

18.05.11 14:55 #1
Neues Thema erstellen
Jaffi
Hallo und guten Tag

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips bezüglich meines Problems geben!

Vor ca. 3 Monaten hatte ich mir eine Erkältung zugezogen. Nach dieser hatte ich noch das Problem, dass ich jeden Morgen und vor allem nach Partys (wo ich oft rauche) gelben Schleim abhusten musste (auch unter der Woche, wo ich idr. garnicht rauche - das Problem bestand auch früher nicht, sollte also nicht mit dem Rauchen zusammenhängen). Mein HNO verschrieb mir daraufhin Penicillicn, das half aber nicht.
Vor 2 Wochen wurde ich erneut krank und diesmal ging ich zum Hausarzt. Dieser verschrieb mir nach dem abhören meiner Lunge ein Antibiotikum (Roxi 300). Die Erkältung war schnell verschwunden und das damit verbundene, starke Abhusten von Schleim auch. Aber ein wenig Schleim muss ich trotzdem noch abhusten, genau wie nach der Erkältung vor 3 Monaten.

Nun habe ich mir Gedanken gemacht, was könnte das auslösen? Meine Vermutungen: Ich habe irgendwo immernoch Bakterien, die dafür verantwortlich sind. Also: Entweder sind noch welche von den Erkältungen übrig, oder und darauf kam ich zufällig, einer meiner Zähne löst das aus.
Ich habe letztes Jahr eine neue Füllung in einem Zahn bekommen. Dieser zeigte danach einen Aufbisschmerz, der mittlerweile aber weitestgehend verschwunden ist. Mein Zahnarzt wollte da direkt eine Wurzelbehandlung durchführen, das habe ich aber verneint.
Könnte der Zahn ohne Schmerzen solche Symptome hervorrufen? Aber könnte man damit den Auswurf erklären, den ich morgens abhusten muss?

Ich muss dazu sagen, ich nehme Ramipril ein aufgrund erhöhten Blutdrucks. Hier sind Husten und Schleimbildung eine bekannte Nebenwirkung, aber die gelbe Farbe zeugt doch immernoch von Bakterien.

Vielleicht habt ihr ja noch eine Idee!

Grüße und besten Dank

Zahnherd? Oder doch etwas anderes?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
zunächst mal nur zu Ihrer Orientierung: Ich bin von Hause aus Zahnarzt ( 40 Jahre als Schulmediziner tätig),seit 22 Jahren übergewechselt zur Naturheilkunde und teste und behandle jetzt ein sehr weites ärztliche Feld von "A" wie Allergien bis "Z" wie Zähne.

Zu Ihrem Problem:
1.) Der noch vorhandene Auswurf könnte der Rest eines noch nicht ganz ausgeheilten bakteriellen oder viralen Infektes sein.

2.) Was nicht selten vorkommt ist,dass evtl. auch bei Ihnen eine "maskierte",d.h. ruhende, Allergie aktiviert wurde. Selbst über Jahre /Jahrzehnte ruhende Allergien können durch einen geeigneten Auslöser plötzlich akut werden.Solche Auslöser sind in 50% der Fälle Viren (Erkältung,Grippe)

3.) Zähne haben ja bekanntermassen energetische Verbindung zu anderen Organen.So kann ein Störfeld-Zahn durchaus andere Organe irritieren oder krank machen. Im Falle der Atemwege (Lunge,Bronchien,Nasennebenhöhlen) kämen da nach dem klassischen Schema besonders die oberen kleinen und die unteren grossen Backenzähne infrage (Lunge- und Dickdarm-Meridian).
Ob allerdings der von Ihnen vermutete Zahn ein Störfeld darstellt,kann man s i c h e r nur mit der EAV prüfen.

4.) Ob der Auswurf eine Nebenwirkung des Butdruck-Medikamentes ist,könnte man testen,indem man das Ramipril mal 1 Woche weglässt.Das sollte bei mässig erhöhtem Blutdruck eigentlich ohne Gefahr möglich sein. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt.
Nachtjäger

Geändert von Nachtjäger (18.05.11 um 18:18 Uhr)

Zahnherd? Oder doch etwas anderes?
Jaffi
Themenstarter
Hallo und vielen Dank für die Antworten

Wäre denn der Auswurf bei einer Allergie gelb? Deutet eine gelbe Farbe nicht immer auf Bakterien hin?
Es ist ein großer Backenzahn, unten rechts! Könnte dieser denn für den Auswurf in irgendeiner Form verantwortlich sein? Der Zahn macht keine Probleme, aber was mir aufgefallen ist: Immer, wenn ich krank werde, sprich grade eine Grippe/Erkältung ausbricht, schmerzt er für ca. einen Tag.
Ich werde ihn bei meinem nächsten ZA Termin mal röntgen lassen. Und bei meinem Hausarzt vielleicht einen Allergietest anfordern.

Geändert von Jaffi (22.05.11 um 00:06 Uhr)

Zahnherd? Oder doch etwas anderes?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
1.) An der Farbe des Auswurf's würde ich mal keine Diagnose festmachen.Ausserdem kann man "Flöhe u n d Läuse" haben,d.h. auf eine durch z.B. Allergieen irritierte Schleimhaut können sich Bakterien aufpfropfen.

2.) Meine These könnte stimmen: die unteren grossen Backenzähne werden energetisch von den Meridianen Lunge ( = Atemwege: Lunge,Bronchien,Nebenhöhlen) und Dickdarm versorgt.Somit kann bei Infektionen des Atmungs-Traktes (oder Darmes) dort durchaus mal ein Zahnschmerz begleitend auftreten. Peinlich wird es nur dann,wenn die Zusammenhänge nicht erkannt werden und nun ein gesunder Zahn in der Reihenfolge Beruhigungseinlage > Wurzelbehandlung > Wurzelspitzenresektion > Extraktion "behandelt" wird und die Beschwerden trotz allem bleiben !

3.) Ein Röntgenbild lügt nie aber es täuscht oft! Mit anderen Worten: Ein Rö zeigt nie Veränderungen im Zahn-Inneren einer noch lebenden Pulpa (Nerv) (in Richtung absterben). Ist die Pulpa abgestorben,
wandern die Bakterien durch die Wurzelspitze in den umgebenden Knochen und zerstören ihn.Diese Zerstörung wird im Rö aber erst dann sichtbar,wenn bereits etwa 40% des Knochens zerstört sind,also viel zu spät !
Die EAV hingegen kann sich anbahnende Veränderung der noch lebenden Pulpa bereits im Anfangsstadium erkennen.
Nachtjäger

Zahnherd? Oder doch etwas anderes?
Esther2
Ich bin ja oft nicht Nachtjägers Meinung, aber da schließe ich mich seinen Ausführungen ganz und gar an.

Was ich noch hinzufügen möchte: Eventuell könnte man auch auf eine Spulwurminfektion im Darm schauen. Viel mehr Menschen haben Würmer als man gemeinhin annimmt, und Spulwürmer durchlaufen in ihrer Entwicklung Stadien, wo sie in der Leber und in der Lunge hausen.

Außerdem sind Schleimprobleme fast immer mit Milchallergie vergesellschaftet.

LG, Esther.

Zahnherd? Oder doch etwas anderes?

Wissen ist Macht ist offline
Beiträge: 990
Seit: 25.05.06
Also ich würde da nicht so sehr auf den Zahn schauen.

Schon "gewöhnliche" Hg-Vergiftung (Mutter/Umwelt oder eigene Zähne, Impfungen) macht dauernd HNO-Probleme.

Freilich kommt sowas wie Medikamente noch erschwerend hinzu.

Allgemeine körperliche Stärkung (Sauna, Ernährung, Bewegung) ist zu empfehlen. (Schritt für Schritt, um gesund genug zu sein, um eine spezielle Hg-Entgiftung(Beschleunigung der Entgiftung) zu bewerkstelligen).


Optionen Suchen


Themenübersicht