Probleme ohne Ende........

14.02.11 21:40 #1
Neues Thema erstellen
Probleme ohne Ende........

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Mein Vogel liebe Mondvogel wie der heisst?

Sag immer Vogel. Hier sind so viele Vogel da kann ich die nicht alle kennen.
Auch, wenn ich ein Auto sehe sage ich es war ein rotes oder gelbes, selten die Marke.

Aber, mein Vogel kann auf einem Bein stehen.
Kannst du das auch?

Ich wünsche dir vogel_0030.gifeinen schönen Abend und hoffe du hast keine Probleme.
Liebe Grüße von inchi


Liebe Oregano ich kann im Moment nicht all die Seiten lesen von Beat, mach´ich aber noch.


Mal was anderes.
Meine/unsere Mineralstoffprobleme.
Habe jetzt intensiv mit Sohnemann zusammen mit den Schüssler Salzen angefangen
Ich mache es jetzt selber seit 2 Monaten und Sohnemann wieder seit 2 Tagen.

Habe alle ausgependelt. Inchikinder und inchiman auch.
Alles passte sehr gut.

Jetzt habe ich gemerkt, das sich etwas geändert hat.
Zuerst pendelte ich alle 24 Salze aus.
Für mcih hatte ich die Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3, Nr. 8, Nr. 9, Nr. 14, Nr. 19, und die Nr. 21 ausgependelt. Und die Salbe Nr. 7.

zuerst nahm ich die Nr. 8, weil sie am stärksten reagierte und die nr. 2 und Nr. 9
Die nahm ich dann zuerst nur 3x1 Tabl. und jetzt immer 3x2 Tabl. im wechsel

Als die nr. 8 aufgebraucht war nach 4 Wochen pendelte ich noch einmal alles aus. Und siehe da, die Nr. 8 war nicht mehr dabei.
Jetzt nehme ich die Nr. 21, Nr. 2 und Nr. 9.

Die Tabl. löse ich auf und lasse die Laktose unten liegen und trinke es dann.
Sie sind auch auf Kartoffelbasis.

Nr. 21 ist ja auch gegen Haarausfall mein Problem, was meine ich weniger geworden ist. Sohnemann schreit nicht mehr so oft, es ist ein Haar im Essen.was oft vor kam.

Ich hielt nichts davon die Salze zu nehmen, die lt. Empfehlung angeboten werden, darum habe ich mal diesen Weg genommen.

Vielleicht habe ich ja die, die nicht reagierten alle vorhanden und die, die ich jetzt nehme fehlen dann bei mir.

Das soll auch zur Vorbereitung sein, wenn wir mit dem Entgiften anfangen, was noch etwas dauert.

Durch das auspendeln fand ich die Nr. 7 als Salbe heraus. Da ich ja öfter diese Gesichtsschmerzen habe, wofür diese Salbe bestens geeignet ist.

Bei Sohnemann fand ich durch mehrmaliges nachtesten immer die Nr. 23 raus. Es ist unter anderem gegen Magenübersäuerung, Ekzeme, Abwehrschwäche, Bauchspeicheldrüse und Sodbrennen. Alles was auf ihn zutrifft.

Sohnemann macht keine Probleme, wenn ich es ihm hinstelle.
Jetzt arbeite ich mich etwas vor um ihn wieder zur Bioresonanz zu bringen.

Und dass alles ohne Betreuerin. Die meldet sich gar nicht mehr.

Schlaft alle schön problemlos ein und liebe grüße von inchi

Probleme ohne Ende........

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen

gestern Abend habe ich wieder das Kissenproblem lösen müssen. Fiel mich auch was sehr guten ein. Sohnemann fand es jedenfalls gut.
Und er schläft noch.
Er ging gestern sehr früh schlafen.
Ich wollte auch gerade ins Bett, da nahm ich plötzlich ohne viel nachzudenken sein atles Kissen und brachte es nach oben.
Oben angekommen, hiess es gleich: ich dachte auch gerade an das Kissen sagte Sohnemann und er freute sich.

Das meine ich. Kann mich gut in ihn hineindenken. Das sind so Momente, wo ich seine Freude auch bemerke und auf dem richtigen Weg bin.

Dann der Hammer gestern Abend.. Keine Ahnung
Wieder ein neues Problem.

Web. de schickte mir gestern Abend eine Rechnung ,weil ich jetzt in irgendeinem Club bin. Es kam ein Angebot darüber, aber habe nichts angeklickt.
Sag ja, Probleme ohne Ende.

Schönen Tag allen und grüße von inchi

Probleme ohne Ende........

Ann Iris ist offline
Beiträge: 99
Seit: 24.12.11
Liebe Inchi

Es liest sich so schön, wie ihr beiden euch gerade annähert. Du hast ein gutes Feingefühl deinem Sohn gegenüber.

Aber eben genau diese Sachen, die du gerade beschrieben hast - z. B. die Kissenfrage oder die Schüssler Salze -, wären ja auch überhaupt nicht die Aufgabe einer Betreuerin. Dafür wären dann ja eher eine Familienhelferin/ Einzelfallhelferin zuständig.
Diese Betreuerin hat als Aufgabe, deinen Sohn u. a. bei behördlichen Angelegenheiten und meines Erachtens auch bei der Jobsuche zu coachen, das müsste im amtlichen Schreiben (Verfügung) genau definiert sein, wurde hier ja auch schon geschrieben.
Die Dame macht das wohl nicht - kann ich nicht verstehen.... Und das würde ich definitiv nicht so laufen lassen.

Mein Sohn war gestern mit seinem Betreuer beim ersten Beratungstermin des Arbeitslosenamtes. Er hat eine sehr gute Sachbearbeiterin zugeteilt bekommen. Nun hat er als Auflage (damit er Arbeitslosengeld erhält) vier Kontakte aufzuführen, bei denen er sich um eine Anstellung bemüht hat. Normalerweise sind 12 Kontakte üblich, bei ihm gibt es eine Ausnahmeregelung, nicht nur wegen Asperger, sondern auch weil sein Beruf nur ganz gering hier vertreten ist und der Markt einfach nur sehr wenig Anstellungsmöglichkeiten hergibt.
Aber da sind Menschen, die ihn vollumfänglich unterstützen, den Rücken stärken, sich für ihn einsetzen, die für ihn kämpfen - ich könnte dies niemals alleine leisten, schliesslich bin ich auch berufstätig, habe gesundheitliche Beeinträchtigungen und bin Autistin, muss also gut mit meinen eigenen Ressourcen haushalten.
Ich habe von Anfang an unseren Coach als "Retter in der Not" gesehen, das war vor 4 Jahren schon so, als es uns allen noch deutlich schlechter ging. Wir haben gemeinsam extreme Krisensituationen überwunden. Und eines ist sicher - mein Sohn wäre vermutlich in der KJP gelandet, wäre der Coach nicht da gewesen...

Verstehst du was ich meine - da ist auf der einen Seite deine mütterliche Fürsorge, die dir niemand wegnehmen möchte und auch nicht soll.
Aber auf der anderen Seite sind so viele andere Dinge zu lösen, womit auch du als Mutter ins Straucheln gerätst - was ein ganz normaler Prozess auch ist nach all den langen Jahren, in denen du die Verantwortung für alles alleine tragen musstest.
Dein Sohn braucht eine Zukunftsperspektive. Eine Beschäftigung.
Eine Bestätigung, dass das Leben lohnenswert ist, dabei meine ich nichts Materielles, sondern die Selbstbestätigung, Anerkennung seiner eigenen Fähigkeiten und Kompetenzen, dies auch von Aussenstehenden, Selbstbewusstsein und Selbständigkeit.

Eigentlich wollte ich ja nicht mehr davon anfangen, tut mir leid, hab mein Wort nicht gehalten. Aber es liegt bei euch so vieles im Argen, wie sollte ich da einfach wegsehen können. Es muss doch mal vorangehen mit Inchisohn. Denn auch wenn ich ihn zuvor ein Jahr älter gemacht habe (sorry dafür), so ist er dennoch ein erwachsener Mann.
Mein Sohn wird erst 19 Jahre, aber ich sehe ihn als eigenständige, erwachsene Person. Dies fordert mein Sohn auch vehement ein, denn auch ich laufe immer wieder Gefahr, zwischendurch automatisch wieder zu sehr zu "bemuttern", was bei ihm nicht gut ankommt - und das ist gut so.

Sorry, bzgl. web.de habe ich auch keine Ahnung.

LG Annette

Probleme ohne Ende........

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Guten Morgen liebe Annette danke, weil du dich noch einmal zu Wort gemeldet hast.

Du kannst doch ruhig wegen der Betreuung weiterschreiben.


Weisst du was ich glaube. Die Betreuerin kommt gar nicht mehr von selber.
Eigentlich sollte ja diesen Monat ein Termin bei einem Neurologen anstehen.
Sohnemann weiss nicht wann und bei wem, was ihn auch stört.

Aber, er hatte gestern durchgeschlafen ohne Schmerzen mit dem Kissen.
Eigentlich ist es kein Kissen, sondern eine große Decke.
Habe sie von einer Seite zur anderen befestigt, damit das Kissen in der NAcht nicht wegrutschen kann.
Heute weiss ich noch nicht, weil ich ihn noch nicht gesehen habe.

Und ich schlief heute bis halb 8 Uhr. Kommt auch gaaanz selten vor.

Ich freue mich für deinen Sohn, wenn er Glück hat bei der Jobsuche.
Und dir einen schönen Tag heute und liebe grüße von inchi

Probleme ohne Ende........

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
heute Mittag gab es Kartoffelsuppe.
Supergut.
Stellte dann Sohnemann eine Frage.
Die sofort einfach inchiman beantwortete.
Er denkt wenig nach dabei.
Sofort gab es Stress und Sohnemann wurde sehr aggressiv.
Er wollte ja antworten.

Diese Aggressionen kann er nicht kontrollieren, erklärte er mir dann.
Ich finde sie gefährlich, besonders, wenn er das mal woanders so auslebt.

Hatte aber alles im Griff.
Ich blieb ruhig, sonst wäre es schlimmer geworden.
Habe ja dazu gelernt.
Ich darf gewisse Themen einfach nicht ansprechen, was ich ja nicht immer vorher weiss.

Sohnemann glaubt jetzt auch die Suppe ist mitschuld.
Meinte, er hatte es schon einmal nach so viel Kartoffeln.

Auf jeden Fall sagt er immer wieder, das er nicht arbeiten geht.
Sie könnten ihn sonstwohin tun, aber er tut nichts.
Das hat nichts mit Faulheit zu tun.
Das war auch unser Thema heute.
Was er tun würde, wenn mal jemand kommt und ihn zwingt dazu, weil sie denken er ist faul.

Jedenfalls die Aggressionsprobleme sind ein Problem.
Welche ich aber immer besser in den Griff bekomme.
Sohnemann braucht dann immer etwas um sich wieder zu beruhigen.

Jetzt tranken wir schon wieder Tee, aber getrennt.

Probleme ohne Ende........

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Hallo Inchi,

was tust Du denn rein in die Kartoffelsuppe ?

LG Kuku
__________________
LG K.

Probleme ohne Ende........

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
Kartoffeln

Probleme ohne Ende........

inchiostra ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.078
Seit: 16.07.09
rote Linsen.

2 Möhren.

Sellerie

Lauch

Ghee

Zwiebeln

Knoblauch

Salz, Galgant und wenig Pfeffer.

Und jeder konnte sich etwas in Ghee ausgelassenen Speck draufstreuen.

Liebe Grüße an dich Kuku von inchi

Probleme ohne Ende........

Ann Iris ist offline
Beiträge: 99
Seit: 24.12.11
Liebe Inchi

Ihr liegt mir wirklich sehr am Herzen, auch wenn ich euch gar nicht kenne.
Und um so mehr ich mich mit euch beschäftige, desto verzweifelter werde ich selbst, weil ich sehe, dass die Grundproblematik nicht wirklich angegangen wird.

Versuche doch bitte mal nicht allzu selektiv meine Postings zu lesen, sondern vielmehr meine Botschaft so aufzunehmen, wie ich sie auch schreibe.
Denn du pickst dir ganz vereinzelte Aussagen heraus, aber die Grundaussage - nämlich diejenige, dass dein Sohn mehr Schwierigkeiten hat als nur die Nahrungsmittelproblematik - wird prinzipiell übergangen.

Die Betreuerin war nicht so glücklich gewählt von der zuständigen Institution. Es sollte wirklich ein Wechsel stattfinden. Denn auch dieser Arzttermin wäre doch sehr wichtig für Inchisohn.
Sie wird sicher auch nicht mehr kommen wollen, hat vermutlich ja vom Gericht auch die Information über deinen Brief erhalten. So wie es bisher lief, kann es ja nun unter keinen Umständen weitergehen.

Haben die sich vom Gericht noch nicht geäussert?


Zitat von inchiostra Beitrag anzeigen
Auf jeden Fall sagt er immer wieder, das er nicht arbeiten geht.
Sie könnten ihn sonstwohin tun, aber er tut nichts.
Das hat nichts mit Faulheit zu tun.
Das war auch unser Thema heute.
Was er tun würde, wenn mal jemand kommt und ihn zwingt dazu, weil sie denken er ist faul.
Also ich finde diese Problematik ganz und gar nicht lustig.
Das ist ein wirklich ernstzunehmendes Thema.

Sorry. Aber hier fehlt es im Wesentlichen an der Einsicht - und zwar alle Beteiligten betreffend.
Natürlich ist Inchisohn nicht faul !
Natürlich hat er seine Einschränkungen !
Natürlich hat er seine ganz besonderen Bedürfnisse !

Aber was gedenkt er - respektive ihr alle zusammen - zukünftig denn zu tun ?!
Soll Inchisohn denn nun tatsächlich allen Ernstes nur noch zuhause herumhocken?
Nichts tun?
Einfach nur abhängen?
Ist das das Ziel?
....immer depressiver werden...?
....immer aggressiver werden...?

Sorry, kann ich nicht verstehen und will ich auch nicht verstehen.
Denn das kann keinesfalls der Lebensinhalt eines jungen Menschen sein.

Es gibt auch für Inchisohn viele Möglichkeiten, die man versuchen könnte, damit es ihm bald besser geht,
damit er eine Perspektive erhält,
damit er den Sinn in seinem Leben findet,
damit er spürt, dass es sich lohnt täglich aufzustehen.

Diese beschriebenen Möglichkeiten müssen nicht so aussehen, wie man sie allgemein kennt, die müssen gar nichts damit zu tun haben mit einem täglichen Arbeitstag von 8.5 Stunden usw.
Es gibt immer eine Lösung, auch für ganz spezielle Menschen.
Aber dieser spezielle Mensch muss dies dann auch zulassen und muss mitdenken, was gut und passend für ihn sein könnte. Und um dies zu erkennen benötigt er dringend die Unterstützung auch von euch Eltern. Indem ihr ihm signalisiert, dass er problemlos daheim abhängen kann die nächsten Wochen, Monate oder Jahre, fühlt er sich nur noch mehr bestätigt darin, dass dies der richtige Weg für ihn ist. Das wäre dann jedoch absolut kontraproduktiv für die Persönlichkeitsentwicklung von Inchisohn.

Stets zu sagen, kann ich nicht, mach ich nicht, will ich nicht, ist für den ersten Moment der einfachste Weg.
Aber damit wird Inchisohn keinesfalls auf Dauer ein glückliches und zufriedenes Leben führen können.

Ja - da würde ich auch aggressiv sein, den ganzen Tag und die Nacht noch dazu, gegen mich selbst, gegen die Eltern, gegen die ganze Welt !!

Deshalb benötigt ihr - alle zusammen - einen Menschen zur Unterstützung. Jemanden, der genau diesen so schrecklich fehlerhaften Gedankenkreis unterbrechen kann. Und das kann definitiv nur eine Fachperson leisten, bspw. in der Funktion eines Coaches.
Dieser Jemand kann Inchisohn Perspektiven aufzeigen und ihm dabei helfen, sich selbst wieder zu erkennen mit den eigenen Fähigkeiten und Begabungen. Dieser Jemand kann Inchisohn helfen, die gefundenen Perspektiven dann auch für Inchisohn passend umzusetzen.
Denn alleine schafft das Inchisohn gerade nicht. Er ist zu sehr blockiert.


Aggressivität ist ein riesiges Problem.
Kenne ich auch von Sohn, aber auch latent von mir selbst.
Hinzu kommt die Impulsivität, die ist auch bei mir noch immer ein ganz grosses Problem.
Ich kann von jetzt auf gleich austicken, habe mich selbst nicht mehr im Griff und das belastet mich sehr.
Es belastet mich, weil ich ganz genau weiss, dass ich in bestimmten Situationen - wenn ich mich bedrängt fühle, falsch behandelt fühle, aber auch wenn jemand anders falsch behandelt wird usw. - inadäquat reagiere.
Weil ich weiss, dass mir die nötige Gelassenheit fehlt, um bspw. aus einem Streitgespräch souverän herauszugehen.
Weil ich weiss, dass es meine Situation nur noch verschlimmert, wenn ich verbal aggressiv reagiere. Glücklicherweise reagiere ich nur verbal aggressiv, körperlich aggressiv war ich noch nie.

Ich muss die Möglichkeit haben, aus dieser schwierigen Situation herausgehen zu können, dann schwächt die Aggressivität von selbst wieder ab. Ich habe dann genug Zeit, meine Situation zu überdenken und zu analysieren, mich selbst auch zu hinterfragen. Schliesslich finde ich meine Souveränität wieder und kann dann ruhig und angemessen meine Sichtweise und Beweggründe argumentieren und meine Meinung deutlich und standhaft vertreten.

Das hat auch mein Sohn übrigens in psychiatrischen/ psychotherapeutischen Sitzungen gelernt.
Sobald er spürt, dass er aggressiv wird - dieses Gefühl erkennen wir selbst, wenn wir unsere Körperfunktionen (Herzschlag, Atmung, Muskulatur, Kälte-/ Hitzegefühl etc.) beachten - sollte er die Situation verlassen. Wenn es ihm möglich ist, sollte er das dem Gegenüber noch auf eine bestimmte Art mitteilen (nicht als Rechtfertigung, sondern nur als Erklärung, dass man kurze Zeit hinausgehen wird).



Ein lapidares "ich werde nicht arbeiten" oder "ich werde nichts tun" ist absolut indiskutabel.
Dein Sohn hat schon längst aufgegeben, was sich in einer depressiven Episode äussert.
Er glaubt nicht mehr an sich selbst. Er verkriecht sich und will am liebsten nichts mehr sehen und hören. Er zieht sich die Decke über den Kopf, damit man keinesfalls mehr irgendwelche Forderungen an ihn stellen kann.
Inchisohn braucht dringend Selbstbestätigung. Er braucht Hilfe zur Selbsthilfe.

Liebe und besorgte Grüsse
Annette

Probleme ohne Ende........

Kullerkugel ist offline
Beiträge: 6.671
Seit: 01.06.10
Liebe Inchi,

Kartoffeln
Wieder etwas gelernt.

Ich fürchte aber , wieder ein Essen, was Aggressivität tatsächlich fördert. Ohne genug Fett( und ausgelassener Speck ist kein gutes Fett, gebratenes Nitritpökelsalz wird zu NItrosamin im Körper ) zu den Kartoffeln geht der Zuckerspiegel sehr schnell hoch und lockt ganz viel Insulin. Das lässt die Zuckerschaukel schwingen....rauf und runter.

Bei sinkendem Zucker steigt die Aggressivität.

Ich persönlich meide Kartoffeln. Mal ein Stück ja....

Linsen mit Fett wiederum sind dann schwerer verdaulich.

Liebe Ann-Iris,

so ganz bin ich nicht mit Deiner Einschätzung von Inchis Lage einverstanden.Du kannst nicht alles wissen, was ich z.B. über die Jahre dazu hier schon alles gelesen habe.

Ich würde Deine Sicht auch zu "technokratisch" bezeichnen. Weiß nicht, wie ich es besser ausdrücken soll.

Das :

Inchisohn braucht dringend Selbstbestätigung. Er braucht Hilfe zur Selbsthilfe.
sehe ich aber genauso .

LG Kuku
__________________
LG K.

Geändert von Kullerkugel (11.04.13 um 18:18 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht