Wölbung im linken Leistenbereich (Foto)

14.02.11 10:13 #1
Neues Thema erstellen
Neues von der Magen-Darm-Front...

Toby ist offline
Beiträge: 523
Seit: 04.11.08
Zitat von Casadero Beitrag anzeigen
Nun, ich habe inzwischen ein Gefühl entwickelt das gut funktioniert... die anderen Docs wollten mir nicht mal 5 Minuten zuhören, haben gleich gesagt was zu tun ist ohne zu wissen WARUM ich überhaupt vor ihnen sitze. Der Doc gestern hat sich 1 Stunde RUHE und ZEIT genommen, obgleich die "Hütte" voll war. Und er ging eben als erster von sich aus auf die Lactose ein, auf Histaminwerte - alle anderen meinten dazu auf meine Nachfrage: "Kinderkram, da ist nix, direkt Schlauch schlucken und Ruhe!".
Genau den Typ Arzt habe ich aber auch schon durch .

Sei einfach nur wachsam ;-)
__________________
Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. JFK

Neues von der Magen-Darm-Front...

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Du, es kann ja sein, dass Du Deine eigenen Erfahrungen gemacht hast und jetzt alle Ärzte scheisse sind - keine Frage. Nur der Arzt hat von Medikament3en schlucken kein Wort erwähnt sondern klar gesagt: Wenn Ergebnisse vorhanden sind (also Reaktionen), dann gilt es, die Ernährung entsprechend anzupassen. UND er hat mich eben vor einer EVENTUELLEN Spiegelung bewusst zur Lactose- und Enzymuntersuchung bei meinem HAUSARZT geschickt, also er hat gezielt Tipps gegeben um nach dem Ausschlussverfahren zu gehen - mit den für mich (Angstpatient) am wenigsten belastenden Untersuchungen vorne weg. Das hätte er NICHT machen müssen sondern auch gleich sagen können: "Alles Quatsch - wir machen einen Termin, Sie schlucken den Schlauch und dann ist es gut!".

Nein, er hat GENAU zugehört und mir DANACH gezielt vorgegeben, auf was ich mich testen lassen soll - davon hat er absolut NIX, denn die Untersuchungen finden hier bei mir vor Ort statt, der Arzt selbst sitzt in einem Krankenhaus 60km weit weg von mir - das hat meine Freundin gezielt rausgesucht aufgrund eigener, sehr guter Erfahrungen vor vielen Jahren. Ich respektiere Deine erkennbare "Antihaltung" und auch Deine Nachricht im Sinne von "Wenn Du wissen willst, wie man auch ohne Arzt gesund werden kann: Melde Dich!", nur ich finde solche Nachrichten ein wenig "heikel" - es gibt Dinge, dazu BRAUCHT man Ärzte - ob man will oder nicht. Ich habe keine Lust aufgrund von Tipps und Trends ständig an mir herumzufummeln mit allen möglichen Mittelchen und Methoden.

Kannst Du Dir z.B. Dein Blut selbst abnehmen und untersuchen? Kannst Du Dich selbst röntgen? Kannst Du Dir einen Bruch selbst schienen bzw. kannst Du Dir selbst den Darm oder Magen spiegeln? Nur schwer vorstellbar. Man kann betroffene um Dialog bitten, deren Erfahrungen abgleichen und die Ärzte in gewisse Richtungen "weisen" - aber ganz ohne geht es oft genug: Nicht...

Neues von der Magen-Darm-Front...

Toby ist offline
Beiträge: 523
Seit: 04.11.08
Zitat von Casadero Beitrag anzeigen
Du, es kann ja sein, dass Du Deine eigenen Erfahrungen gemacht hast und jetzt alle Ärzte scheisse sind - keine Frage. Nur der Arzt hat von Medikament3en schlucken kein Wort erwähnt sondern klar gesagt: Wenn Ergebnisse vorhanden sind (also Reaktionen), dann gilt es, die Ernährung entsprechend anzupassen. UND er hat mich eben vor einer EVENTUELLEN Spiegelung bewusst zur Lactose- und Enzymuntersuchung bei meinem HAUSARZT geschickt, also er hat gezielt Tipps gegeben um nach dem Ausschlussverfahren zu gehen - mit den für mich (Angstpatient) am wenigsten belastenden Untersuchungen vorne weg. Das hätte er NICHT machen müssen sondern auch gleich sagen können: "Alles Quatsch - wir machen einen Termin, Sie schlucken den Schlauch und dann ist es gut!".

Nein, er hat GENAU zugehört und mir DANACH gezielt vorgegeben, auf was ich mich testen lassen soll - davon hat er absolut NIX, denn die Untersuchungen finden hier bei mir vor Ort statt, der Arzt selbst sitzt in einem Krankenhaus 60km weit weg von mir - das hat meine Freundin gezielt rausgesucht aufgrund eigener, sehr guter Erfahrungen vor vielen Jahren. Ich respektiere Deine erkennbare "Antihaltung" und auch Deine Nachricht im Sinne von "Wenn Du wissen willst, wie man auch ohne Arzt gesund werden kann: Melde Dich!", nur ich finde solche Nachrichten ein wenig "heikel" - es gibt Dinge, dazu BRAUCHT man Ärzte - ob man will oder nicht. Ich habe keine Lust aufgrund von Tipps und Trends ständig an mir herumzufummeln mit allen möglichen Mittelchen und Methoden.

Kannst Du Dir z.B. Dein Blut selbst abnehmen und untersuchen? Kannst Du Dich selbst röntgen? Kannst Du Dir einen Bruch selbst schienen bzw. kannst Du Dir selbst den Darm oder Magen spiegeln? Nur schwer vorstellbar. Man kann betroffene um Dialog bitten, deren Erfahrungen abgleichen und die Ärzte in gewisse Richtungen "weisen" - aber ganz ohne geht es oft genug: Nicht...
Ich gehe nurnoch zum Arzt wenn ich mich verletzt habe, ich eine Krankmeldung brauche oder kurz vor verrecken bin!

Aber sei es drum, solle jeder seine eigenen Erfahrungen machen.

Was bringt den Arzt um sein Brot? Leben oder Tod?
Drum hält er uns auf das er Lebe, zwischen beiden in der Schwebe
__________________
Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. JFK

Neues von der Magen-Darm-Front...

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Was hält das Forum hier am Leben?
Das OhneArztGehtauch-Bestreben!

Jedes Ding hat meist 2 Seiten,
die ein Leben lang Dich eng begleiten.

Es gibt nicht nur schlecht, nicht nur gut.
Es gibt viel dazwischen, also hab` den Mut!

Wenn Ärzte sind nun ach so schlimm:
Warum nicht einer werden im bess`ren Sinn?

Nur hier schreiben und drüber meckern:
Das ist nicht klotzen: Das ist kleckern!

Du siehst, mit Reimen kann ich`s auch,
aber jetzt geh ich raus, es weht mein Bauch!

Neues von der Magen-Darm-Front...

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
16 Jahre exzessiv rauchen:
www.symptome.ch/vbboard/nikotin/85833-koerperliche-entzugssymptome-nikotinentzug-lange.html
und dann zig Symptome ...
Da kann ruhig mal ein halbes Jahr ins Land gehen und dann sieht man weiter!

Neues von der Magen-Darm-Front...

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Zitat von toxdog Beitrag anzeigen
16 Jahre exzessiv rauchen:
www.symptome.ch/vbboard/nikotin/85833-koerperliche-entzugssymptome-nikotinentzug-lange.html
und dann zig Symptome ...
Da kann ruhig mal ein halbes Jahr ins Land gehen und dann sieht man weiter!
Das ist aber wenigstens mal eine Ansage, danke. Nur denke ich nicht, dass mein Leistenbruch mit dem Qualmen zu tun hat

Diagnosevorgabe zwecks Magenproblemen: Was sagt Ihr dazu?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Ich fühlte mich bei dem Termin gut aufgehoben, heute habe ich vom Oberarzt einer Krankenhauses die Vorgabe zur weiteren Untersuchung bzw. Vorgehensweise in Kopie erhalten. Atemtest (Helicodingens) habe ich durch, ohne Befund - Lactosetest habe ich durch, warte noch aufs Ergebnis, Fructose folgt in 2 Tagen. Was ist dieser Urintest, der sagt mir nix... Und ist die Vorgehensweise an und für sich gut?

Danke Euch im Voraus, hier das Schreiben (Auszug):


Diagnosevorgabe zwecks Magenproblemen: Was sagt Ihr dazu?

Casadero ist offline
Themenstarter Beiträge: 104
Seit: 09.01.11
Um HIMMELS WILLEN, habe gerade nach "Pophyrie" gegooglet... hätte ich nicht machen sollen... SCHLUCK...

Diagnosevorgabe zwecks Magenproblemen: Was sagt Ihr dazu?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Casadero,

Malve hatte sich schon einmal die Mühe gemacht, Deine Threads zusammen aufzulisten:
www.symptome.ch/vbboard/koennte-problem/86065-neues-magen-darm-front.html#post621127

Jetzt also schon wieder ein neuer Thread, der aus dem Nichts - also ohne die nötigen vorherigen Informationen - von Dir erstellt wird.

Das macht es schwierig, jetzt wieder erst die Infos zusammen zu suchen und dann zu antworten.

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (23.02.11 um 13:39 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht