Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

11.02.11 23:29 #1
Neues Thema erstellen

Sams ist offline
Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Nabend

Folgende Symptome treten bei mir seit einigen Wochen vermehrt auf:


- Augenödeme ( geschwollene Oberlider)
- Zuckungen am linken oberen Augenlied
- Schlappheit, Antriebslosigkeit
- Konzentrationsstörungen und "ein Gedächtnis wie ein Sieb"
- Schlafstörungen
- niedriger Blutdruck, hoher Puls
- Verstopfung
- leichte Schmerzen in der linken Niere
- blutende, innere Hämorrhoiden
- leichte Haut- und Schleimhautprobleme
- Nacken- und Schulterschmerzen
- Kopfschmerzen verschiedener Art + Migräne (mit Übelkeit, Licht- Geräusch- und Geruchsempfindlichkeit

Zum letzten Punkt muss ich erwähnen, dass ich schon
seit meiner Kindheit Probleme mit Migräne und Kopfschmerzen habe.
Aber bis vor kurzem (ein paar Wochen/Monaten) gab es definitive Regeln dazu. Zum Beispiel:

-Nie öfter als 1 mal die Woche
aber mindestens 1 mal im Monat zu Beginn der Monatsblutung
-Nie länger als 14 Stunden
-Schlafen, Aufwachen ---> Migräne/Kopfschmerzen weg

Diese "Regeln" -auf die ich mich verlassen konnte und die mich auch den schlimmsten Kopfschmerz tapfer ertragen ließen,
gelten zunehmend nicht mehr.
Schlaf hilft schon seit einigen Jahren nicht mehr...
Aber das meine Kopfschmerzen bzw die Migräne mehrere Tage
andauern ist neu. (Seit ca 3 Monaten)
Das letzte Mal hatte ich am dritten Tag meiner Regelblutung
einen starken Migräneanfall und dann volle 16 Tage Kopfschmerzen - von sehr stark bis mäßig.

Jetzt habe ich wieder meine Regel und starke Nackenschmerzen.
Spätestens morgen bekomme ich wieder Migräne ... das spüre ich schon ...
Natürlich habe ich total Angst, dass es wieder über 2 Wochen anhält ...

Hat hier jemand ähnliche Probleme , oder kann Tipps geben ?
Jeder noch so kleine Tipp oder Verdacht von euch würde mich freuen.
Auch Fragen sind mir willkommen.
Ich weiß mir momentan keinen Rat mehr...

PS:
Schmerzmittel nehme ich grundsätzlich gar keine mehr -ganz, ganz selten mal 800mg Ibuprofen, welches manchmal hilft und manchmal nicht.
__________________
LG Sams

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Sams,

die Vielzahl der Beschwerden sollten Anlaß sein, Blutuntersuchungen anzustreben, die sich wegen dem Ödem auch auf Nieren und Leber beziehen sollten. Dazu wäre eine Spektralanalyse anzuraten, um ein Defizit an Vitalstoffen zu erkennen. Nicht zuletzt ist ein ausreichender Wasserkonsum (30 ml/kg) unabdingbar, speziell bei Migräne.

Gruß
Kurt Schmidt

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo,
Migräne ist in vielen Fällen,ein Symptom von Allergien oder Intoleranzen . Ist in diese Richtung mal gedacht worden ?.
Wie sieht es in der Familie (nähere und weitere Verwandtschaft) mit Allergien aus? Manche werden regelrecht vererbt. Das könnte ei Hinweis sein.
Nachtjäger

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

Sams ist offline
Themenstarter Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Zitat von Forgeron Beitrag anzeigen
die Vielzahl der Beschwerden sollten Anlaß sein, Blutuntersuchungen anzustreben, die sich wegen dem Ödem auch auf Nieren und Leber beziehen sollten. Dazu wäre eine Spektralanalyse anzuraten, um ein Defizit an Vitalstoffen zu erkennen. Nicht zuletzt ist ein ausreichender Wasserkonsum (30 ml/kg) unabdingbar, speziell bei Migräne.

Ok, zum Arzt wollte ich erst gehen, wenn es bis Mitte März nicht besser geworden ist.
Bis dahin bin ich für Tipps wie deine bzgl des Wassers dankbar.
Ich wiege 70 kg , das bedeutet 2,1 Liter Wasser pro Tag -ganz schön viel... Zählt nur reines Wasser oder auch Säfte und Tee ?
Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Migräne ist in vielen Fällen,ein Symptom von Allergien oder Intoleranzen . Ist in diese Richtung mal gedacht worden ?.
Wie sieht es in der Familie (nähere und weitere Verwandtschaft) mit Allergien aus? Manche werden regelrecht vererbt. Das könnte ei Hinweis sein.
Ich bin zwar schon über 40 aber getestet ob ich Allergien oder Intoleranzen habe wurde noch nie.
Außer wegen Kopfschmerzen/Migräne, einer Gallenkolik und ein paar Abszessen war ich noch nicht so oft beim Arzt und wenn habe ich Ergotamine verschrieben bekommen.
In meiner Verwandtschaft hat -so weit mir bekannt ist- niemand Migräne.

Vor kurzem habe ich meine Ernährung umgestellt -als die Darmprobleme anfingen- außerdem nehme ich Magnesium ein.

Mal sehen, ob es bald "anschlägt".
Übrigens bin ich heute doch nicht mit Migräne aufgewacht, wie ich befürchtet hatte...

Danke, für eure Antworten.
__________________
LG Sams

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Ein teil deiner Beschwerden kommen sicher vom Histamin. HISTAMIN-INTOLERANZ > Einleitung

Eine Histaminintoleranz muss aber nicht unbedingt die Ursache deiner Probleme sein. Möglich ist auch, dass diese auch nur ein Symptom ist, welches ein Teil der Beschwerden verursacht.

Unerkannte Allergien und Intoleranzen (Fruktose, Sorbit, Gluten, Laktose) wären eine nicht unwahrscheinliche mögliche Ursache. Schilddrüse auch. Die Liste liesse sich noch verlängern.

Wobei Sorbit, Fruktose und Laktose, soviel ich weiss, immer mit Blähungen und eher zu dünnem Stuhlgang einhergeht.

Bei Glutenintoleranz oder Zöliakie ist auch Verstopfung ein mögliches Symptom.

Dazu kommt sicher auch ein Vitaminmangel.

Belese dich mal über B12, D, B6, Magnesium, Zinkmangel.

Da wirst du einige deiner Symptome wiederfinden.

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Sams,

Säfte nein, Tee ja, aber nur, wenn es sich um Kräutertee handelt, keinen schwarzen Tee, auch kein grüner.

Gruß
Kurt Schmidt

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Sams,
da könnte die "Ernährungsumstellung",was immer Sie da gemacht haben, schon eine Einwirkung auf die Migräne bewirkt haben.
Im übrigen meinte ich bei der Frage,ob Familienmitglieder vielleicht Allergien hätten,beileibe nicht nur die Migräne. Allergien äussern sich auf 30 verschiedene Weise,incl. Neurodermitis,Asthma,Darmprobleme,Erschöpftheit, Blasenentzündungen oder z.B. auch diejenigen Symptome,aufgrund derer dann "Fibromyalgie" oder "Autoimmunkrankheiten" diagnostiziert werden.Um nur einige zu nennen.
Nachtjäger

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

Sams ist offline
Themenstarter Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Zitat von Forgeron Beitrag anzeigen
Hallo Sams,

Säfte nein, Tee ja, aber nur, wenn es sich um Kräutertee handelt, keinen schwarzen Tee, auch kein grüner.

Gruß
Kurt Schmidt
Hallo Kurt Schmidt

Ok, habe ich ausprobiert. 2 Liter Leitungswasser (und meine 3 Glas Saft wie üblich) und bis jetzt hatte ich weder Migräne noch Kopfschmerzen - wär ja toll, wenn das so einfach wäre
Werde das erstmal weiter so handhaben.

Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Ein teil deiner Beschwerden kommen sicher vom Histamin. HISTAMIN-INTOLERANZ > Einleitung

Eine Histaminintoleranz muss aber nicht unbedingt die Ursache deiner Probleme sein. Möglich ist auch, dass diese auch nur ein Symptom ist, welches ein Teil der Beschwerden verursacht.

Unerkannte Allergien und Intoleranzen (Fruktose, Sorbit, Gluten, Laktose) wären eine nicht unwahrscheinliche mögliche Ursache. Schilddrüse auch. Die Liste liesse sich noch verlängern.

Wobei Sorbit, Fruktose und Laktose, soviel ich weiss, immer mit Blähungen und eher zu dünnem Stuhlgang einhergeht.

Bei Glutenintoleranz oder Zöliakie ist auch Verstopfung ein mögliches Symptom.

Dazu kommt sicher auch ein Vitaminmangel.

Belese dich mal über B12, D, B6, Magnesium, Zinkmangel.

Da wirst du einige deiner Symptome wiederfinden.
Hallo derstreeck

Tja, da passt ja mal alles und nix...

In deinen Link habe ich mich mal etwas reingelesen. Ganz schön kompliziert. Warum das so ist habe ich ehrlich gesagt nicht wirklich verstanden.
Aber ich habe verstanden, dass falls man HISTAMIN-INTOLERANZ hat, am besten aufs Land zieht und Selbstversorger wird

Vitaminmangel schließe ich eigentlich aus, weil ich mich wirklich recht gut ernähre und auch seit 2 Jahren schon nicht mehr erkältet war.

Ich schloss vor kurzem (wegen der Kopfschmerzen, den Nackenschmerzen und den Lidzuckungen) auf Magnesiummangel und nahm 10 Tage Magnesium Diasporal 300 und gestern dann 2 Gramm Magnesiumcitrat, -bekam aber eine heftige Reaktion mit Symptomen die auf Überdosierung schließen lassen.
Nachzulesen hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...bemerkbar.html

Zitat von Nachtjäger Beitrag anzeigen
Hallo Sams,
da könnte die "Ernährungsumstellung",was immer Sie da gemacht haben, schon eine Einwirkung auf die Migräne bewirkt haben.
Im übrigen meinte ich bei der Frage,ob Familienmitglieder vielleicht Allergien hätten,beileibe nicht nur die Migräne. Allergien äussern sich auf 30 verschiedene Weise,incl. Neurodermitis,Asthma,Darmprobleme,Erschöpftheit, Blasenentzündungen oder z.B. auch diejenigen Symptome,aufgrund derer dann "Fibromyalgie" oder "Autoimmunkrankheiten" diagnostiziert werden.Um nur einige zu nennen.
Nachtjäger
Hallo Nachtjäger

Nein, Allergien und Autoimmunerkrankungen in der Familie gibt es auch nicht. Jedenfalls nicht in der näheren Verwandtschaft.
Nur meine Mutter hat extrem hohen Blutdruck. Ich dagegen neige immer schon eher zu niedrigen Blutdruck so ca 110 zu 70.

Meine Ernährung habe ich wegen der Verstopfung umgestellt auf Vollkornbrot, Früchtewürfel, Obst- und Gemüsesäfte (Bio verschiedener Art)
keine Schokolade ... und was die Verstopfung und die Migräne angeht bis jetzt mit Erfolg. Es bessert sich gerade.

Ansonsten ernähre ich mich eh schon seit Jahren gesund. Also keine Torte, Kuchen, andere Süßigkeiten (außer dunkler Schokolade).
Keine Weißbrot, keine Fertignahrung, keine Würstchen oder Wurst. Kein Glutamat, kein Süßstoff, kein Weißzucker, keine Cola oder andere ungesunden Getränke, keine Konservierungsstoffe, keine gehärteten Fette, keine Magarine ... nur kaltgepresstes Olivenöl und Biobutter... Und so weiter... -Kann aber sein, dass ich zu wenig Wasser getrunken habe, da ich auch selten Durst verspüre.

Was sich aber gerade verschlimmert sind die Augenödeme und die Nierenschmerzen (tut gerade ziemlich weh). Außerdem Schmerzen einige Gelenke bei bestimmten Bewegungen.

Ich werde wohl zum Arzt müssen, um das mit den Nieren abzuklären.
Oder gibt es da einen Test in der Apotheke ? (Ich gehe wirklich sehr ungern zum Arzt )
__________________
LG Sams

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Sams

Stimmt, es passt alles und nix, desshalb glaube ich auch nicht, dass du ne reine Histaminintoleranz hast, sondern Histamin nur Teil des Problems ist.

Eine Erklärung von rosmarin:
Zitat von rosmarin Beitrag anzeigen
...Histaminprobleme im Kontext zahlreicher Erkrankungen auf und/oder im Kontext zahlreicher Mangelerscheinungen - weil Histamin halt ein grundlegender Vermittler aller Abwehr-/Schutzreaktionen ist. Nichtsdestotrotz scheint es bei allen diesen Problemen sinnvoll, zusätzliche Histamintrigger wie auch Enzymhemmer zu reduzieren - parallel zu einer Ursachenbekämpfung dort, wo nicht Histamin selbst die Ursache ist...
rosmarin
Einige deiner Symptome passen sehr gut zur einer HI

Zitat von Sams Beitrag anzeigen
- Konzentrationsstörungen und "ein Gedächtnis wie ein Sieb"
- Schlafstörungen
- Verstopfung
- leichte Haut- und Schleimhautprobleme
- Nacken- und Schulterschmerzen
- Kopfschmerzen verschiedener Art + Migräne (mit Übelkeit, Licht- Geräusch- und Geruchsempfindlichkeit
Auch die Kopfschmerzen, welche nach dem schlafen besser sind können vom Histamin verursacht werden, weil im Schlaf geht der Histaminspiegel im Körper gegen Null.

Um deine Beschwerden zu verbessern, vor allem solange noch keine andere Ursache gefunden ist, ist es ratsam nicht noch zusätzlich zuviel Histamin mit der Nahrung aufzunehmen.

Dabei gilt es vor allem stark histaminhaltige Sachen wie Fertignahrung, Käse, Wurst, Konserven, Essig, Rotwein zu meiden.

Das Rindfleisch was 2 Wochen beim Schlachter gereift ist, enthält noch lange nicht soviel Histamin wie eine Tunfischkonserve. Ich glaube darüber müssen sich nur Leute Gedanken machen, die eine stark verminderte DAO Produktion haben.

Augenödeme, leichte Schmerzen in der linken Niere lassen sich nicht direkt durch einen erhöten Histaminspiegel erklären. Allerding könnte eine Entzündung der Niere, theoretisch für die erhöhte Histaminauschüttung verantwortlich sein.


Kuck mal hier. Eine Kurzübersicht zur HI:
Lebensmittelunverträglichkeit: Histamin und die Histaminintoleranz

Darmprobleme, Kopfschmerzen ... Ursachensuche
lisbe
Wie lange dauern Deine Beschwerden schon an? Hast Du zufällig eine Katze? Hattest Du mal länger Fieber - scheinbar 'grundlos' oder in Verbindung mit länger andauerndem Schnupfen? Hast Du auch Muskelschmerzen? oder Sehstörungen? Hast Du sonst, also vor der Ernährungsumstellung gerne Mett, Geräuchertes oder Gepökeltes gegessen?
Gruß!


Optionen Suchen


Themenübersicht