Ich brauche dringend Hilfe!

04.01.11 12:29 #1
Neues Thema erstellen

cami ist offline
Beiträge: 3
Seit: 04.01.11
Guten Tag liebe Forum Benutzer.

Ich hoffe mir kann jemand helfen oder einen Tipp geben.

Ich bin 40 Jahre alt (m) und habe seit 4 Jahren ein Problem, welches immer schwieriger respektive immer schlimmer wird.

Das ganze hat wie erwähnt vor ca 4 Jahren mit Schwindelanfällen begonnen. Der Schwindel wurde zum Teil so intensiv dass ich u.a einmal beim Coiffeur fast vom Stuhl gefallen bin. Ich hatte den Schwindel nicht nur tagsüber zB beim gehen, sitzen etc zu Beginn hatte ich den Schwindel auch im Bett beim liegen, wie wenn mir jemand das Bett drehen würde oder am Fussende das Bett hochstellen würde.

Dazu kam ein ganz komisches Gefühl wie wenn ich ständig Alkohol getrunken hätte (dies ist aber nicht der Fall). Dieses "besoffene" Gefühl habe ich mittlerweile fast ständig. Übelkeit, schwanken beim Gehen kam dann auch noch dazu.

Seit gut einem Jahr kommen Angst und Panikzustände dazu. Ich fahre zum Beispiel mit dem Auto nicht mehr auf Autobahnen, durch Tunnels oder suche mir Wege mit dem Auto aus, wo ich zum Beispiel immer anhalten oder eine Ausweichmöglickeit habe, damit ich zB auch nicht in einen Stau komme, da mich dies komplett stresst.

In den letzten 4 Jahren hatte ich Dutzende Untersuchungen beim Arzt, Naturheilpraktikern, Homöopathen, Spital, Hormonspezialisten, Augenarzt, HNO-Arzt etc. Ich wurde aber nach diversen Untersuchungen (Blutwerte, Urin, Blutdruck, 24Stunden EKG, MRI/CT-Untersuchungen an Kopf und Bauchregion) immer als gesund erklärt.

Das Problem ist aber: ich fühle mich nicht mehr gesund, weil ich weiss wie ich vorher war. Ich kapsle mich mittlerweile von allem ab und mache auch nicht mehr Sachen, welche mir früher extrem viel bedeutet oder Spass gemacht hatten.

Wenn ich alleine lebe würde, dann wäre es ja nur mein Problem. Das Problem belastet aber auch meine Frau und meine Kinder.

Ich hoffe dringend dass mir jemand einen Tipp geben kann oder evt ähnliche Erfahrungen machen musste.

Herzlichen Dank. Cami


Ich brauche dringend Hilfe!

TanjaBK ist offline
Beiträge: 894
Seit: 08.07.09
Hallo cami,

ein MRT vom Schädel wurde auch schon gemacht und war unauffällig?

Mir fällt da evtl. ein othopädisches Problem ein, könnten sich bei dir in den letzten Jahren durch Sport oder Unfall Halswirbel verschoben haben?

Falls dies so sein sollte, wäre es vorstellbar, das sich bei bestimmten Belastungen die Wirbel ungünstig bewegen und die Nerven im Genick in Mitleidenschaft ziehen, was widerum Schwindel etc. verursachen könnte.

Alles kann, nichts muß. Ist nur mal so´ne Idee.

LG
Tanja

Ich brauche dringend Hilfe!

cami ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 04.01.11
Hallo Tanja,
Ja u.a. Wurde vom Schädel ein MRI gemacht und nichts negatives festgestellt.
An einen Unfall oder Schlag kann ich mich nicht erinnern.
Danke aber trotzdem für die Info.
Grüße, Cami

Ich brauche dringend Hilfe!
Pyro
Zitat von cami Beitrag anzeigen
Guten Tag liebe Forum Benutzer.

Ich hoffe mir kann jemand helfen oder einen Tipp geben.

Ich bin 40 Jahre alt (m) und habe seit 4 Jahren ein Problem, welches immer schwieriger respektive immer schlimmer wird.

Das ganze hat wie erwähnt vor ca 4 Jahren mit Schwindelanfällen begonnen. Der Schwindel wurde zum Teil so intensiv dass ich u.a einmal beim Coiffeur fast vom Stuhl gefallen bin. Ich hatte den Schwindel nicht nur tagsüber zB beim gehen, sitzen etc zu Beginn hatte ich den Schwindel auch im Bett beim liegen, wie wenn mir jemand das Bett drehen würde oder am Fussende das Bett hochstellen würde.

Dazu kam ein ganz komisches Gefühl wie wenn ich ständig Alkohol getrunken hätte (dies ist aber nicht der Fall). Dieses "besoffene" Gefühl habe ich mittlerweile fast ständig. Übelkeit, schwanken beim Gehen kam dann auch noch dazu.

Seit gut einem Jahr kommen Angst und Panikzustände dazu. Ich fahre zum Beispiel mit dem Auto nicht mehr auf Autobahnen, durch Tunnels oder suche mir Wege mit dem Auto aus, wo ich zum Beispiel immer anhalten oder eine Ausweichmöglickeit habe, damit ich zB auch nicht in einen Stau komme, da mich dies komplett stresst.

In den letzten 4 Jahren hatte ich Dutzende Untersuchungen beim Arzt, Naturheilpraktikern, Homöopathen, Spital, Hormonspezialisten, Augenarzt, HNO-Arzt etc. Ich wurde aber nach diversen Untersuchungen (Blutwerte, Urin, Blutdruck, 24Stunden EKG, MRI/CT-Untersuchungen an Kopf und Bauchregion) immer als gesund erklärt.

Das Problem ist aber: ich fühle mich nicht mehr gesund, weil ich weiss wie ich vorher war. Ich kapsle mich mittlerweile von allem ab und mache auch nicht mehr Sachen, welche mir früher extrem viel bedeutet oder Spass gemacht hatten.

Wenn ich alleine lebe würde, dann wäre es ja nur mein Problem. Das Problem belastet aber auch meine Frau und meine Kinder.

Ich hoffe dringend dass mir jemand einen Tipp geben kann oder evt ähnliche Erfahrungen machen musste.

Herzlichen Dank. Cami
Ich empfehle Dir Deine Ohren untersuchen zu lassen und für die Psyche, (den Serotoninmangel = Panik, Angst) Serotonin einzunehmen.

Dann solltest Du wieder ein glücklicher Mensch mit viel Lebensenegie sein.

Ich brauche dringend Hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Cami,

was hat denn der HNO-Arzt alles untersucht? Hat er sich auch mit dem Gleichgewichtsorgan beschäftigt und Morbus Menière ausgeschlossen?

Menière-Krankheit (Morbus Menière): Meist einseitig auftretende Erkrankung des Innenohrs mit anfallsartigen Beschwerden. Typisch für die Menière-Krankheit ist die Kombination von drei Beschwerdebildern: anfallsartiger, über Stunden anhaltender (Dreh-)Schwindel mit Übelkeit oder sogar Erbrechen, zeitweise auftretende Hörminderung (auch Doppelthören) und dauerhaft vorhandener, aber unterschiedlich intensiver Tinnitus. Die Krankheit gilt als „überdiagnostiziert“, weil die Diagnose oft zu unrecht auch bei anderen Formen von Schwindel gestellt wird.
....
Menière-Krankheit (Morbus Menière): Ursache, Symptome, Diagnose und Behandlung durch den HNO-Arzt - GESUNDHEIT HEUTE
Morbus Menire (Menire-Krankheit)

Grüsse,
Oregano

Ich brauche dringend Hilfe!

cami ist offline
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 04.01.11
Hallo Oregano,
Soweit ich mich erinnern kann, hat der HNO Arzt dies ebenfalls ausgeschlossen.
Danke & Grüsse, Cami

Ich brauche dringend Hilfe!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo cami,

ok - dann ist es ja gut. -
Ich finde, Du solltest Dir einen Ordner anlegen mit sämtlichen Befunden, damit Du jeweils weißt, was schon alles gemacht wurde .

Grüsse,
Oregano

Ich brauche dringend Hilfe!

TanjaBK ist offline
Beiträge: 894
Seit: 08.07.09
Hallo cami,

nachdem du scheinbar schon viele Untersuchungen ohne Erfolg über dich ergehen lassen hast, wäre es m. E. kein Fehler die Wirbelsäule, vor allem die Halswirbelsäule auf mögliche Beeinträchtigungen von Nerven(-strängen) untersuchen zu lassen.

Auch wenn du keinen direkten Unfall o. ä. hattest, kannst du dich mal ungeschickt bewegt haben. Da du auch im Liegen, im Schlaf Schwindelanfälle hast, ist es naheliegend, das deine Beschwerden mit der Wirbelsäule zu tun haben könnten.

Leider ist es in der Schulmedizin oft so, dass sobald fachübergreifend, in deinem Fall möglicherweise Neurologie/Orthopädie/Radiologie untersucht werden sollte, jeder Arzt nur sein spezielles Gebiet abklappert....

Ein allgem. Mediziner (Hausarzt) könnte dich vllt. zu möglichen Untersuchungen überweisen, und sinnvolles, wie Physio etc. veranlassen. Wenn sich deine Beschwerden unter Bewegung/Sport/ Physio verändern, bist du vllt. schon einen Schritt weiter in Richtung Diagnose.

LG
Tanja


Optionen Suchen


Themenübersicht