Starke Schmerzen in der linken Schulter und dem linken Arm

28.12.10 10:56 #1
Neues Thema erstellen
Starke Schmerzen in der linken Schulter und dem linken Arm

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo boof,

Ich hab noch'n Tip, vielleicht hilft Dir das vorübergehend etwas beim Tippen.
Besorg Dir eine zweite Tastatur (USB). Steck sie am PC ein, platziere sie auseinander und bediene mit links und rechts beide Tastaturen.Das ist zwar obermühsam, entlastet aber die Schultern etwas. Beobachte mal Deine Haltung am PC. Ziehst Du vielleicht die Schultern etwas hoch?
Kannst Du eigentlich nachts noch gut schlafen? Ich weiss, wie gemein Schulterschmerzen sein können. Ich würde das erste MRT mit der Schulter machen, mit Kontrastmittel.
Ich würde so langsam doch mal gerne wissen, was es denn überhaupt ist, bzw. woher es kommt?
Versuch Dich mal zu erinnern wann das begann, war da irgendein Auslöser? Eine Wurf/Reissbewegung, ein Sturz? Was war im Sommer 2010 anders, als es besser war. Machtest Du Sport?
Wenn man rund um die Uhr Schmerzen hat, dann verzweifelt man so langsam und merkt das ganze auch innerlich.Meine Depressionen, die ich vor einem Jahr mal hatte, sind jetzt auch wieder da und werden von Tag zu Tag stärker.
yup, kann ich nachvollziehen. Lass Dich von der Welle nicht überrollen. Du musst die Zeit bis zur Diagnose und Beginn der Behandlung überbrücken, das ist absehbar. Sprich mit dem Arzt über das Thema Schmerzmittel, es muss doch möglich sein, dass Du etwas kriegst das Dir die Schmerzen etwas lindert. Ich nehme an Du hast entweder Ibu oder Diclo genommen, nicht beides zugleich. Wieviele Tabletten nahmst Du pro Tag? Dann gibt es da noch Schmerzpflaster. Wenn die Schmerzen zu gross sind, würde ich darüber nachdenken.
Machst Du Kraftübungen oder Dehnübungen?

Hast Du die erste Hilfe Massnahmen hier Erste Hilfe bei Schulterschmerzen schon mal probiert? Vielleicht helfen sie Dir etwas.

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Starke Schmerzen in der linken Schulter und dem linken Arm

Boof ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 20.03.09
Ich hatte schon zwei MRTs im Halswirbel. Eine 2005 und eine 2008. Dabei stellte sich heraus, dass ich wohl starke Abnutzungen im Halswirbel habe - deswegen tippt mein Chirug auch auf den Halswirbel. Ich muss dazu sagen, dass ich, als ich Probleme mit dem Halswirbel hatte, überwiegend mit Kopfschmerzen zu kämpfen hatte und jetzt kaum. Deswegen würde es mich wundern, dass ich jetzt plötzlich wegen der Halswirbelsäule solche starke Probleme mit der Schulter und dem Arm haben soll.

Wie gesagt, ich habe die Schmerzen schon lange, nur damals nicht so stark. Ich hatte im vergangenen Jahr einige (ca. 18 Stück in Folge) Termine beim Pysiotherapeuten.

Natürlich sitze ich momentan auf dem Stuhl nicht so, wie ich sitzen soll. Ich versuche laufend dem Schmerz auszuweichen, was aber nicht geht.

Novalminsulfon, Ibuprufen 800, Diclofenac75 Akkut und Valoron helfen nicht. Genauso wenig wie meine bis dato 6 Schmerzinfusionen. Dehnübungen mache ich zwar, aber unter diesen Schmerzen leider etwas zu wenig. Schlafen, kann ich schon länger nicht mehr richtig.

Ich überlege mir manchmal sogar, ob es evtl. sogar sein kann, dass es sowas wie ein Tennisarm oder eine Sehnscheidentzündung sein kann. Weiß aber nicht, ob es möglich ist, ob die Schmerzen anstatt von der Schulter in den Arm auch vom Arm in die Schulter ausstrahlen können?

LG Boof

Geändert von Boof (03.01.11 um 15:08 Uhr)

Kann auch ein Tennisarm in den Oberarm und Schulter ausstrahlen?

Boof ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 20.03.09
Hallo zusammen!

Ich habe mal eine Frage dazu!

Angefangen hat das ganze ja mit mittleren Schmerzen unterhalb des linken Schulterblattes und einem Druckschmerz oberhalb der linken Brust - austrahlend in den linken Arm (dachte ich).

Besteht auch die Möglichkeit, dass ein Tennisarm in den Oberarm und Schulter ausstrahlen kann - oder ist das unmöglich?

Ich frage nur deswegen, weil die Schmerzen im linken Schulterblatt und der Druckschmerz oberhalb der linken Brust momentan zwar sehr stören, aber nicht ganz so schmerzhaft sind. Am meisten schmerzt inzwischen der ganze linke Arm. Überwiegend der Oberarm gefolgt vom Ellenbogen und dem Unterarm, sowie das Handgelenk. Die meisten Probleme habe ich im sitzen.

Was mir aber auch aufgefallen ist. Wenn ich mich stehend mit beiden Händen auf einem Tisch abstütze, dann schmerzt der linke Arm ungemein stärker als zuvor.

LG Boof

Geändert von Boof (05.01.11 um 15:13 Uhr)

Starke Schmerzen in der linken Schulter und dem linken Arm

Burki ist offline
Beiträge: 10
Seit: 09.05.09
Lieber Boof,
Das Ganze tönt für mich nach reflektorischer Ausstrahlung des Herzens in den linken Arm. Doch keine Angst: Geh zu einem guten Osteopathen, der bringt die Sache manuell in Ordnung (check jedoch schon am Telefon ab, ob er Erfahrung mit inneren Organen hat, sonst macht auch der nur Symptombekämpfung!)
Dazu empfehle ich Dir Crataegus Tropfen von Ceres (Weissdorn Urtinktur)
Herzliche Grüsse
Jürg

Starke Schmerzen in der linken Schulter und dem linken Arm

Boof ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 20.03.09
Angst essen Seele auf!

Wie sagt man so schön; "Angst essen Seele auf". Habe heute Nachmittag in Koblenz meine erste, von 2 MRTs. Da bei mir zur Auswahl stehen, entweder die Schulter-MRT. oder HWS-MRT, werde ich wohl die HWS-MRT zuerst machen lassen.

Habe etwas Bammel vor dem Ergebnis!
LG Boof

Gestern war die erste MRT (von 2) im HWS-Bereich

Boof ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 20.03.09
Hallo Leute!

Hm, jaja, was ich davon halten soll, dass weiß ich noch nicht.
Gestern war die erste MRT (von zwei anstehenden) - und zwar in der Halswirbelsäule.

Es ist zwar kein Bandscheibenvorfall im HWS-Bereich, aber dafür auf den unteren 3 bis 4 Etagen mehrere starke Abnutzungen (Verängungen), die (laut Arzt) auch dafür verantworlich sein können, dass ich zur Zeit solche höllische Schmerzen habe.

Die MRT im Schulterbereich soll auf jeden Fall auch noch gemacht werden. Sie sagte, so wie mein HWS-Bereich aussieht, würde sie sich nicht wundern, wenn es ein Zusammenspiel zwischen HWS und Schulter sein könnte. Der Doc meinte was von einer Schmerztherapie, wo man dann im HWS-Bereich etwas zwischen die Bereiche Spritzen würde, was dann angeblich helfen soll.

Stellt sich nur die Frage:
• ob solche Schmerztherapien (Spritzen im HWS-Bereich) nicht gefährlich sind?
• Kann eine Verängung im HWS-Bereich wirklich Schmerzen im Unterarm (und den Rest des Armes) verursachen?
• und ob es nicht nur eine vorrübergehende Linderung ist?

Hat einer von euch vielleicht Erfahrungen damit
und kann mir evtl. einen Tipp dazu geben?

LG Boof

Geändert von Boof (07.01.11 um 09:16 Uhr)

Gestern war die erste MRT (von 2) im HWS-Bereich

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo boof,
ob solche Schmerztherapien (Spritzen im HWS-Bereich) nicht gefährlich sind?
Jede Nadel, die am falschen Ort gesetzt wird, kann gefährlich sein ;-). No risk no gain.
Kann eine Verängung im HWS-Bereich wirklich Schmerzen im Unterarm (und den Rest des Armes) verursachen?
Warum hast Du das nicht Deinen Arzt gefragt? Oder glaubst Du ihm nicht?
Zitat von http://www.dr-gumpert.de/html/cervicobrachialgie.html
Cervicobrachialgie] Typischerweise wird der durch einen Bandscheibenvorfall verursachte Hals-Armschmerz vom Patienten stärker im Arm als im Bereich der Halswirbelsäule erlebt.
und ob es nicht nur eine vorrübergehende Linderung ist?
Vielleicht, das wirst Du selber rausfinden müssen, abgenutzt bleibt abgenutzt. Aber wahrscheinlich kannst Du nach der Schmerztherapie und KG mit konsequentem, gezieltem Kraft- und Haltungstraining (mind. 2 x die Woche) dafür sorgen, dass der Effekt und die Schmerzfreiheit anhält. Ich würde es an Deiner Stelle machen.

Das ist auch für mich der Grund, dass ich ab heute wieder in ein Fitnessstudio gehe und Kraftraining mache, allerdings wegen anderer Baustellen.

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Gestern war die erste MRT (von 2) im HWS-Bereich

Boof ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 20.03.09
Zitat von zantos Beitrag anzeigen
Hallo boof,
Jede Nadel, die am falschen Ort gesetzt wird, kann gefährlich sein ;-).
No risk no gain.
Zantos

Hallo Zantos!

Wenn ich ehrlich sein soll, hast du mir mit dieser Aussage doch etwas Angst gemacht.
Genau das ist nämlich auch meine Meinung, dass so eine Schmerzteraphie vielleicht zu gefährlich sein kann.
Wenn die Nadel an die falsche Stelle gelangt, dann könnte das böse für mich enden.

Hm, und wat mache ich jetzt?

LG Boof

Gestern war die erste MRT (von 2) im HWS-Bereich

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo boof,
Wenn ich ehrlich sein soll, hast du mir mit dieser Aussage doch etwas Angst gemacht.
Sorry, das wollte ich nicht. Ich las, dass Du auch in anderen Foren ausführlich gepostet und Hilfe gesucht hast. Ich denke, Du leidest schon lange und Du leidest sehr.
Hm, und wat mache ich jetzt?
Nachdenken: Was hast Du für Alternativen? Was hast Du an Lebensqualität bisher verloren? Was könntest Du durch die Schmerztherapie davon wieder gewinnen? Sag Deinem Arzt offen, dass Du dich fürchtest. Informier Dich ausführlich über Risiken, Erfolgschancen und Erfolgsquoten und wie oft die Therapie angewandt wird. Gibt es eventuell eine Therapieform ohne Spritze?
Und ohne etwas Vertrauen in die Kompetenz des Therapeuten geht es wohl nicht.

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Gestern war die erste MRT (von 2) im HWS-Bereich

Boof ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 20.03.09
Zitat von zantos Beitrag anzeigen
Hallo boof,

Sorry, das wollte ich nicht.
...Zantos
Das wollte ich wiedrum nicht, dass du dir Gedanken über deine Postings machst.
Das ist schon OK. Ich bin IMMER SEHR DANKBAR über JEDE Information, die ich hier erhalte.
Es ist halt logischer Weise nicht immer jede Antwort so, wie man sie gerne hätte.

Also, wie gesagt!
DANKE für die Info!

Wenn ich auch momentan (in meinen Augen) täglich starke Schmerzen habe, mache ich mir ab und an auch Gedanken darüber, ob ich vielleicht etwas zu empfindlich reagiere. Obwohl mein Rücken (laut einiger MRTs der letzten Jahre) schon einer Baustelle gleicht. Ich habe auch einen mehrfachen Bandscheibenvorfall in der Lendenwirbelsäule. Auch meine Hüfte, würde mir laut einem Orthopäden, ganz sicher irgendwann ebenfalls starke Probleme bereiten. Da muss man sich nicht wundern, wenn man mit der Zeit auch Depressionen dazu bekommt!!!

LG Boof

Geändert von Boof (07.01.11 um 11:48 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht