Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

24.09.10 22:01 #1
Neues Thema erstellen
Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus
lisbe
Sagt mal: lest Ihr eigentlich irgendwie mit?
Intoleranzen sind das Ergebnis des Befalls mit Einzellern. Beide Intoleranzen meines Sohnes habe ich in der Luft aufgelöst durch die Entwurmungskur, ohne dass ich bei Lamblien überhaupt angekommen bin.

Bitte, bitte durchsucht das Forum nach Parasitenthemen von mir - ich beschreibe dort wirklich alles und ich schreibe ausschliesslich zu diesem Thema.... sonst dreht Ihr Euch im Kreis und mir bleibt nichts anderes übrig, als mich aus der Diskussion auszuklinken, denn ich kann nicht immer das Gleiche schreiben....

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Mau ist offline
Mau
Beiträge: 102
Seit: 14.08.10
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Sagt mal: lest Ihr eigentlich irgendwie mit?
Intoleranzen sind das Ergebnis des Befalls mit Einzellern. Beide Intoleranzen meines Sohnes habe ich in der Luft aufgelöst durch die Entwurmungskur, ohne dass ich bei Lamblien überhaupt angekommen bin.

Bitte, bitte durchsucht das Forum nach Parasitenthemen von mir - ich beschreibe dort wirklich alles und ich schreibe ausschliesslich zu diesem Thema.... sonst dreht Ihr Euch im Kreis und mir bleibt nichts anderes übrig, als mich aus der Diskussion auszuklinken, denn ich kann nicht immer das Gleiche schreiben....
natürlich lese ich mit! nur deshalb bin ich ja auch die idee gekommen, dass es daran liegen könnte! ich habe mir deine symptome-auflistung durchgelesen. wie es immer ist: vieles trifft zum vieles aber auch nicht. ich meine, man kann nur sicher gehen, wenn man es untersuchen lässt. und das habe ich vor.
es ist nur häufig so, dass jemand das erfolgsrezept für sich gefunden hat, und sich wünscht, es sei auf alle übertragbar. ich klappere einen lösungsweg nach dem anderen ab, den ich hier lese. von natron über d-mannose, über silberwasser, über GKE, über meerrettich, über ätherische Öle, über AntiPilzKur, über Hormontest, .... bis hin zu dem wurmtest. die lsite ist lang. jedesmal freue ich mich wahnsinnig über ein neues türchen. meine "to do list" an heilungswegen ist auch lang. trotzdem werd ich eins nach dem anderen probieren. unter anderem ein test auf parasiten. ich bin ja auch dankbar für jeden hinweis, und für dieses forum vor allem! irgendwann muss man ja was finden.

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Hallo,

heute nehme ich den 6 und letzten Tag Fluomycin (Tabl. für die Vagina) und muss sagen, dass ich in einem Großteil der Zeit weitesgehend Schmerzfrei bin. Ich verstehe sowieso nicht, wie eine Frauenärztin, die auf diesem Gebiet top sein sollte, ABs zur oralen Einnahme verschreibt, wenn nur die Vagine betroffen ist ... jedenfalls scheinen die Tabletten für die Vagina sehr gut zu sein. Ich hoffe, die leichte Reizung die ich noch spüre, ist die Entzündung an sich, die noch heilen muss. Ich hoffe, die Bakterien haben den Geist aufgegeben.

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus
lisbe
@Mau: Tschuldigung!... wirklich!

Ansonsten habe ich das hier noch gefunden:
A. E. Baklayan in "Parasiten - die verborgene Ursache vieler Erkrankungen" auf Seite 181 zu chronischen Blasenentzündungen:
"
Noch vor einigen Jahren wurde in solchen Fällen meist nach Colibakterien gefahndet, und man wusste, dass auch Streptokokken und Staphylokokken häufige Gäste sin, die sich in der Blasenschleimhaut ansiedeln und dann schwer zu therapieren sind. Man hat auch damals bereits mit der Therapie dieser Erreger und der Stabilisierung der Blasenschleimhaut gute Erfolge erzielt. Als wir dann systematisch begannen, die parasitären Belastungen zu testen, haben sich uns völlig neue Dimensionen geöffnet.
Schistosoma hämatobium ist der Pärchenegel. In der Wissenschaft weiss man, dass er gerne die Blasenschleimhaut besiedelt und dort Blutungen verursacht. Auch wir konnten den Pärchenegel häufig dort testen. Sind also Blutungen bei Blasenbeschwerden mitbeteiligt, muss man stets an diesen Parasiten denken. Des weiteren haben wir auch vermehrt eine enterobius vermicularis oder oxyuriasis (Formen der Kindermadenwurmbelastung) feststellen können. Natürlich kommt es vor, dass wir andere Egel oder Parasiten dort finden
."

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Sagt mal: lest Ihr eigentlich irgendwie mit?
Zitat von Mau Beitrag anzeigen
natürlich lese ich mit!
das hat lisbe von mir auch gefühlt, nur weil ich sachen schwer vestehen kann. da habe ich ihr das erklärt und jetzt schreibt sie einfach nicht mehr mit mir über die fragen. eigentlich gar nicht mehr. obwohl ich eine grosse meinung von ihr hatte...

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Zitat von lisbe Beitrag anzeigen
Ja, sorry, aber damit ist eigentlich fast alles klar.
Ich würde zu genau dieser Ärztin gehen, die Du als letztes zur Socke gemacht hast und nach folgendem verlangen (es gilt aber für alle Familienangehörige samt Haustieren!!!):

1. Schritt: Albendazol für 1 Kur, dann drei Wochen später eine Wiederholungskur, dann eine Kur in Reserve, falls man denkt, es ist nicht vorbei = 3 Albendazolkuren
2. Schritt: Praziquantel (20mg/Tag) 3-7 Tage lang
3. Schritt: Metronidazol - mind. 2 Kuren: 1 für 10 Tage und nach drei Wochen nochmal 10 Tage, dann in sich reinhören ob alles ok ist.

Du musst sowieso in Dich hören, bzw in Deine Tochter. Es kann sein, dass nach Schritt 1 alles sich einigermaßen erledigt, aber vielleicht erst nach Schritt 2. Ich persönlich würde einmal jetzt alles machen, um den Körper einmal sauber zu bekommen - das ist echt wichtig, wenn man sehen will, was wirklich u.U. ernsthaftes vorliegen könnte - was ich nach Deiner Beschreibung jetzt aber überhaupt nicht glaube.

Wie war das jetzt früher: was für einen Wurm hattest Du da? Spulwurm?
Hat man damals etwas dagegen unternommen? Was hast Du an so wiederkehrenden Infektionen? Andere Familienmitglieder? Habt Ihr Haustiere?

Viele Grüße!
Hallo lisbe,

ich war gestern bei einer Ärztin. U.a. sprach ich sie über die ständigen Blasenentzündungen meiner Tochter an und das sämtliche Antibiotika versagen, sowohl in der Blase und im Vaginalbereich.

Sie fand es überhaupt nicht gut, so lange Antibiotika zu geben. Sie sollte mal bei einem Urologen vorstellig werden.

Außerdem sollte man hier nicht nur schulmedizinisch denken, sondern Alternativmedizin nachgehen. Homöopathie usw.

Nachdem ich ihr aufzählte, welche Bakterien bei meiner Tochter gefunden wurden, u.a. Borrelien, sagte sie zu mir: Borreliose ist nach 3 Wochen ausgestanden!!?? Oben sagte die Ärztin, man soll nicht nur schulmedizinisch denken............hierauf gab ich zur Anwort, na, jetzt haben sie aber schulmedizinisch gedacht. Darauf hin kein Kommentar mehr.

Meine weitere Frage zu Parasitenbefall (Würmer). Hier sagte sie ganz von sich überzeugt, Würmer werden ausgeschieden und machen keine Probleme. Aha, gab ich von mir und was machen die Eier, die die Würmer legen............die werden auch ausgeschieden. Würmer gehen nicht in den Blutkreislauf!!!!!

Zu meinem Erschrecken sagte ich ihr, dass dürfen sie aber nicht meinem Parasitologen erzählen. Wenn das so wäre, wie sie schildern, frage ich mich, warum Tiere regelmäßig eine Wurmkur durchführen müssen??? Warum wurden überhaupt Medikamente hergestellt, wenn Würmer, wie sie sagen, keine Beschwerden machen????? Kein Kommentar. Und so etwas ist eine Hämatologin, die sich als einfache Landärztin betitelt

So viel zu unserer Ärzteschaft

Gruß Carmen

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus
lisbe
Tja Carmen... das tut mir natürlich sehr leid - sowas braucht kein Mensch.
Wenn ich darüber so nachdenke könnte ich mir vorstellen, dass man da doch noch mit der richtigen Literatur vielleicht etwas erreichen könnte. Schreibe mir mal Deine eMail Adresse auf (PN) dann schicke ich Dir die relevanten Seiten (aber bitte nur, wenn Du wirklich vor hast ihr das vorzulegen). Eine Fax-Nr. wäre noch besser.

Vielleicht ist aber alles eine Frage der Argumentation. Die Ärztin hat selbst gesagt, dass es nicht gut ist so lange Antibiotika zu nehmen. Die meisten hier im Forum - auch mir ist so ergangen - plagen sich seit Jahren mit Beschwerden, die Ärzte haben entweder keine Ideen mehr, wie man weiter kommen könnte oder die Krankenkassen drehen den Hahn zu. Und auf diese Weise kriegen wir Medikamente, die nicht nur nicht helfen, sondern den Körper unterm Strich zusätzlich belasten, weil der Grund für die medikation nicht getroffen wurde.

Vielleicht ist es ein guter Argument, dass man auch selbst etwas ausprobieren möchte, nachdem die Ärzte nicht weiter gekommen sind, und bittet um eine solche Kur im Rahmen eines Experiments? Immerhin sind Entwurmungskuren bei weitem nicht mit den Nebenwirkungen behaftet, wie Antibiotika. Also kann kein Schaden eingerichtet werden und Du würdest Dich freuen, wenn sie (die Ärztin) das Experiment betreuen würde. So in etwa hat es auch bei mir geklappt.
Was meinst Du?

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Hey Lisbe,

das klingt gut, dieses "selbst ausprobieren wollen, weil die Ärzte nichts gefunden haben". Ich werde nächste Woche zum Hausarzt gehen und mir vorher genau überlegen was ich sage. Schade ist es, dass man sich lächerliche Stuhluntersuchungen so hart erkämpfen muss.

Ich habe nochmal zurückgedacht und die Sache mit den Parasiten muss unbedingt geklärt werden. Denn wenn ich an den Beginn meiner Beschwerden zurück denke: Bevor das Brennen, der Druck in der Blasengegend auftraten, fing alles mit einem fürchterlichen Blähbauch und vermehrten Stuhlgang an. Das hatte ich den Ärzten anfangs auch noch erzählt. Aber sie überhörten es allesamt. Es interresierte sie gar nicht. Weil ich Brennen beim Wasserlassen hatte, war das für sie überhaupt nicht relevant, weil feststand: Blasenentzündung. Ich hatte aber nie eine Blasenentzündung. Ich war vorher noch nie krank, bis auf Erkältungen und hätte nicht gedacht, dass die Ärzte in Deutschland so, entschuldigt, mies und festgefahren in ihrem Denken sind. Es ist gerade zu lächerlich...

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Habe ja das Fluomicyn genommen und weil's nicht mehr so arg brennt, dachte ich, es hätte geholfen. Nun habe ich im Bereich der Klitoris ein Zwicken bemerkt und dachte, naja, ist halt noch empfindlich, vielleicht ist ein Haar eingeklemmt oder so.

Ich habe nachgeschaut und war schockiert. Die ganze Klitoris ist überzogen mit HARTEN weißen Stücken, sieht aus wie getrockneter Gips. Die Stücke sind groß. Aus der Vagina kommt weißes, flüssiges Zeug raus.

Hilfe, was ist das? :(

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus
lisbe
Der Ausfluss kann durchaus aushärten zu solchen Stückchen, das hatte ich auch schon mal - Nicht schlimm. Aber was ist mit dem Gesamtbild? Ist jetzt eine Heilung in Sicht?


Optionen Suchen


Themenübersicht