Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

24.09.10 22:01 #1
Neues Thema erstellen
Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Hallo Anonym,

bei meiner Tochter ist seit vielen Wochen ein ähniches Problem. So wie Vagina innerlich und äußerliche und die Blase

Und ja, es sollte ein Abstrich der äußeren Vagina gemacht werden. Das macht aber nicht der Gynäkologe sondern der Hautarzt. Wurde bei meiner Tochter gemacht. Staphylokokken, Strepptok. und Klebssilia wurden festgestellt.

Die Hautärztin verschrieb erst eine Salbe gegen Candida. So was blödes, ohne einen Abstrich geht ja gar nicht. Also machte sie einen Abstrich und siehe da.............wie oben. Dagegen erhielt meine Tochter eine Gentamycinsalbe. Die half bisher auch ganz gut, aber die Rötung in Richtgung Analbereich leider nicht

Meine Tochter war vor 2 Tagen in einer Hautambulanz, zwecks einer anderen Abklärung. Der Ärztin viel die Rötung im Analbereiches auf und was verschrieb sie, wieder eine Candidasalbe. Ich krieg noch die Krise. Ich konnte leider nicht mitfahren, meine Tochter 16 Jahre, ist noch nicht so Kummunikationsstark wie ich (naja, war ich ja früher auch nicht).
Aber wenn Mutti nicht dabei ist, erlebt man überall mittlerweile, wie oberflächlich gearbeitet und unnütz etwas verschrieben wird, weil keine Abstriche gemacht werden. Naja, sie muss Anfang Dezember nochmal hin und da bin ich dabei, so dass die Ärzte mir ihre Vorgehensweise erklären muss.

Am nächsten Tag erhielt ich von der Schule einen Anruf, dass meine Tochter wieder Blut im Urin hat und Blasenschmerzen.

Das ist das dritte Mal innerhalb von wenigen Wochen. Da Mittwoch war und die Ärzte nur bis 11 Uhr geöffnet hatten, riet ich meiner Tochter sofort Urin dort abzugeben.
Und was war. Sie kam wieder mit einem Antibiotikum wegen starker Blasenentzündung zurück. Heute erfuhr ich jedoch von der Arzthelferin, dass der Erreger aber noch nicht feststeht.

Es wurde ihr das gleiche Antibiotikum verschrieben, wie das letzte Mal, was ja nachweislich nicht geholfen hatte, sonst hätte sie nicht wieder eine Blasenentzündung.

Nicht das es sich um sogenannte Biofilme sowohl in der Vagina als auch in der Blase handelt, das sehr vielle immer wieder rückfällig werden.

Vor kurzem las ich einen medizinischen Bericht, das Metronidazol gegen Biofilme in der Vaginalflora ressistend sind. Na Bravo

Auch ist bekannt, dass die geläufigen Antibiotikas gegen Strepptokokken als auch Staphylokokken ressistend sind

Wenn deine Vagina äußerlich brennt sind mit Sicherheit auch starke Rötungen zu sehen? Gehe hierfür bitte zu einer Hautärztin und lasse einen Abstrich vornehmen

Jetzt noch eine Frage, die aber sehr intim ist, stelle ich dir per private Nachricht

LG Carmen

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Zitat von carmen007 Beitrag anzeigen
Hallo Anonym,

bei meiner Tochter ist seit vielen Wochen ein ähniches Problem. So wie Vagina innerlich und äußerliche und die Blase

Und ja, es sollte ein Abstrich der äußeren Vagina gemacht werden. Das macht aber nicht der Gynäkologe sondern der Hautarzt. Wurde bei meiner Tochter gemacht. Staphylokokken, Strepptok. und Klebssilia wurden festgestellt.

Die Hautärztin verschrieb erst eine Salbe gegen Candida. So was blödes, ohne einen Abstrich geht ja gar nicht. Also machte sie einen Abstrich und siehe da.............wie oben. Dagegen erhielt meine Tochter eine Gentamycinsalbe. Die half bisher auch ganz gut, aber die Rötung in Richtgung Analbereich leider nicht

Meine Tochter war vor 2 Tagen in einer Hautambulanz, zwecks einer anderen Abklärung. Der Ärztin viel die Rötung im Analbereiches auf und was verschrieb sie, wieder eine Candidasalbe. Ich krieg noch die Krise. Ich konnte leider nicht mitfahren, meine Tochter 16 Jahre, ist noch nicht so Kummunikationsstark wie ich (naja, war ich ja früher auch nicht).
Aber wenn Mutti nicht dabei ist, erlebt man überall mittlerweile, wie oberflächlich gearbeitet und unnütz etwas verschrieben wird, weil keine Abstriche gemacht werden. Naja, sie muss Anfang Dezember nochmal hin und da bin ich dabei, so dass die Ärzte mir ihre Vorgehensweise erklären muss.

Am nächsten Tag erhielt ich von der Schule einen Anruf, dass meine Tochter wieder Blut im Urin hat und Blasenschmerzen.

Das ist das dritte Mal innerhalb von wenigen Wochen. Da Mittwoch war und die Ärzte nur bis 11 Uhr geöffnet hatten, riet ich meiner Tochter sofort Urin dort abzugeben.
Und was war. Sie kam wieder mit einem Antibiotikum wegen starker Blasenentzündung zurück. Heute erfuhr ich jedoch von der Arzthelferin, dass der Erreger aber noch nicht feststeht.

Es wurde ihr das gleiche Antibiotikum verschrieben, wie das letzte Mal, was ja nachweislich nicht geholfen hatte, sonst hätte sie nicht wieder eine Blasenentzündung.

Nicht das es sich um sogenannte Biofilme sowohl in der Vagina als auch in der Blase handelt, das sehr vielle immer wieder rückfällig werden.

Vor kurzem las ich einen medizinischen Bericht, das Metronidazol gegen Biofilme in der Vaginalflora ressistend sind. Na Bravo

Auch ist bekannt, dass die geläufigen Antibiotikas gegen Strepptokokken als auch Staphylokokken ressistend sind

Wenn deine Vagina äußerlich brennt sind mit Sicherheit auch starke Rötungen zu sehen? Gehe hierfür bitte zu einer Hautärztin und lasse einen Abstrich vornehmen

Jetzt noch eine Frage, die aber sehr intim ist, stelle ich dir per private Nachricht

LG Carmen
Hallo Carmen,

ich freue mich wirklich sehr über deine Antwort, weil ich mich da eindeutig wieder erkennen kann. Nicht nur in den Beschwerden deiner Tochter, sondern auch in dem Ärger mit der Nachlässigkeit der Ärzte.

Mein Problem ist, dass ich zwar aufmerksam bin und Bescheid weiß, sozusagen das Wissen habe, um den Ärzten "auf die Finger zu klopfen", mich aber nicht traue und zusätzlich noch Angst vorm Arzt habe, was die Sache nicht gerade leicher macht.

Bei mir wurde auch Staphy Aureus festgestellt!

Der äussere Intimbereich war lt. FÄ gerötet, in ihrem Bericht schrieb sie Vaginitis.

Mit der Blase habe ichs ja auch, nur waren da eben in der ganzen Zeit trotz Beschwerden keine Bakterien.

Ich gehe heute noch mal zum FA, muss mich wohl überwinden. Danach werde ich auch schnellstens den Arzt wechseln. Bin einfach unzufrieden ...

Staphylokokkus Aureus ist nachweislich häufig resistent, GENAU!

Zu meiner Hausärztin sage ich:

Ich nehme Cotrim seit 7 Tagen, und die Beschwerden sind immer noch da. Sie rät mir, es abzusetzen und faselt was von Psychopharmaka, also Beruhigungspillen, schiebt alles auf die Psyche ...

Die FÄ hat kein Antibiogramm gemacht (Toll!), meint aber, nehmen sie das Cotrim, das wird schon helfen.

Was sind das für Ärzte?

Ich wünschte, ich hätte auch jemanden, mit Durchsetzungskraft, der mich begleiten kann. Aber ich steh das schon durch.

Vielen Dank für deine Antwort!

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo,

Vaginitis: Ursachen
Einer Scheidenentzündung (Vaginitis, Kolpitis) liegen als Ursachen Störungen des Schutzmechanismus der Scheide (Vagina) zugrunde. Gewöhnlich können das normale Scheidenmilieu (mit einem mittleren pH-Wert von etwa vier) und die intakte Schleimhaut einer Scheidenentzündung erfolgreich vorbeugen. Dieser Schutzmechanismus funktioniert selbst dann, wenn – wie beim Geschlechtsverkehr – in großem Ausmaß Erreger in die Scheide gelangen und diese stark mechanisch gereizt wird.

Für die Störung des Schutzmechanismus und eine dadurch verursachte Scheidenentzündung kommen viele Auslöser infrage. Dazu gehören:

- Eine Schädigung der natürlichen bakteriellen Besiedlung der Scheide (Laktobakterien) durch Antibiotika
- Mechanische Einflüsse, wie die Verwendung von Tampons oder die Empfängnisverhütung mit einem Scheidendiaphragma, aber auch der - Geschlechtsverkehr
- Eine gestörte Blut- und damit Sauerstoffversorgung, zum Beispiel infolge einer Unterkühlung
- Ein Östrogenmangel, der vor der Pubertät, in den Wechseljahren und im höheren Lebensalter regelmäßig besteht
- Zumindest vorübergehend das Menstruationsblut
- Der alkalische Schleim aus dem Gebärmutterhals
- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Liegen eine oder mehrere dieser Störungen des normalen Scheidenmilieus beziehungsweise der Scheidenschleimhaut vor, können verschiedene Erreger eine Scheidenentzündung verursachen:

Bakterien:
- überall vorkommende Bakterien wie Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli
Gonokokken, die Erreger der Gonorrhoe, wobei eine Scheidenentzündung durch Gonokokken nur bei Kindern vor der Pubertät oder nach den Wechseljahren auftritt
Chlamydien
- Gardnerella vaginalis
- Mykoplasmen
- Der kleine Parasit Trichomonas vaginalis, der in den Schleimhäuten des Genitalbereichs vorkommen kann

Pilze: Spross- beziehungsweise Hefepilze (wie Candida albicans)
Viren, zum Beispiel Herpesviren
.....
Vaginitis Ursachen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Da stehen noch einige Hinweise drin, was man untersuchen lassen könnte bzw. was man tun könnte.

Entzündung der Scheide (Vaginitis, Kolpitis) - Gesundheit und Medizin auf qualimedic.de

Grüsse,
Oregano

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo,

Vaginitis Ursachen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Da stehen noch einige Hinweise drin, was man untersuchen lassen könnte bzw. was man tun könnte.

Entzündung der Scheide (Vaginitis, Kolpitis) - Gesundheit und Medizin auf qualimedic.de

Grüsse,
Oregano
Wie lassen sich Östrogenmangel und PH-Wert testen?

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Soviel ich weiß, gibt es verschiedene Tests. Einer davon ist dieser hier:

Ein hilfreicher Test ist die Messung des Säuregehalts in der Vagina (nicht im Urin) durch die pH-Messung. Hierzu wird das Teststäbchen pH-Control® leicht in die Vagina eingeführt und wieder herausgenommen. Jeder Test beinhaltet ein Farbfenster. Die Farbe verändert sich sofort bei Kontakt mit der Scheidenwand, und es kann anhand der Färbung der pH-Wert der Vagina bestimmt werden. Liegt er zwischen 3.8 und 4.4, dann ist eine Besiedlung mit krankmachenden Keimen unwahrscheinlich. Liest man einen höheren Wert ab, dann können krankmachende Bakterien leichter eindringen, oder es hat eine solche Besiedlung bereits stattgefunden.
....
NEU! Vaginaler pH-Selbsttest pH-Control Teststäbchen Produkinformation

Wegen der Messung von Östrogen würde ich mich an den Frauenarzt wenden!
stradiol

Gruss,
Oregano

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
Zitat von Anonym20100 Beitrag anzeigen
Hallo Carmen,

ich freue mich wirklich sehr über deine Antwort, weil ich mich da eindeutig wieder erkennen kann. Nicht nur in den Beschwerden deiner Tochter, sondern auch in dem Ärger mit der Nachlässigkeit der Ärzte.

Mein Problem ist, dass ich zwar aufmerksam bin und Bescheid weiß, sozusagen das Wissen habe, um den Ärzten "auf die Finger zu klopfen", mich aber nicht traue und zusätzlich noch Angst vorm Arzt habe, was die Sache nicht gerade leicher macht.

Bei mir wurde auch Staphy Aureus festgestellt!

Der äussere Intimbereich war lt. FÄ gerötet, in ihrem Bericht schrieb sie Vaginitis.

Mit der Blase habe ichs ja auch, nur waren da eben in der ganzen Zeit trotz Beschwerden keine Bakterien.

Ich gehe heute noch mal zum FA, muss mich wohl überwinden. Danach werde ich auch schnellstens den Arzt wechseln. Bin einfach unzufrieden ...

Staphylokokkus Aureus ist nachweislich häufig resistent, GENAU!

Zu meiner Hausärztin sage ich:

Ich nehme Cotrim seit 7 Tagen, und die Beschwerden sind immer noch da. Sie rät mir, es abzusetzen und faselt was von Psychopharmaka, also Beruhigungspillen, schiebt alles auf die Psyche ...

Die FÄ hat kein Antibiogramm gemacht (Toll!), meint aber, nehmen sie das Cotrim, das wird schon helfen.

Was sind das für Ärzte?

Ich wünschte, ich hätte auch jemanden, mit Durchsetzungskraft, der mich begleiten kann. Aber ich steh das schon durch.

Vielen Dank für deine Antwort!
Hallo Anonym,

wegen deinen äußeren geröteten Bereich der Vagina, solltest du zu einer Hautärztin, dafür sind sie zuständig. Nicht der Frauenarzt.

Auch bei der Hautärztin kannst du um ein Antibiogramm bitten. Habe ich getan und sie machte es auch. Geht ja auch nicht anders. Es können schließlich mehrere Erreger vorhanden sein.

Cotrim forte für die Vagina ist schon ein Hammer.

Hier ist auch noch ein hilfreicher Link: www.orthokennis.de/ResearchItem.asp?IDResearch=60

Hier auch noch ein interessanter Link:
Probiotika

Candida- Vaginitis, Infektionen des weiblichen Harn- und Genitaltraktes

In der Vagina der gesunden, erwachsenen Frau herrscht im allgemeinen ein schwach saures Milieu. Dieses wird durch Milchsäure hervorgerufen, welche von Lactobacillus crispatus, Lactobacillus jensenii oder Lactobacillus iners durch Abbau von Kohlenhydraten wie Glykogen gebildet wird. Vor der Pubertät fehlen meist Laktobazillen, und nach der Menopause haben nur noch 25-30 % der Frauen Laktobazillen in der Scheidenflora. Bei zu wenig Östrogen geht auch die Besiedelung der Laktobakterien verloren

Wenn deine Frauenärztin sich weigert, einen Hormonstatus zu machen, dann lasse dir einfach eine Überweisung zum Endokrinologen ausstellen, dafür brauchst du noch nicht mal zur Ärztin rein. Anrufen, Arzthelferin bitten eine Überweisung ausstellen zu lassen.


In einer prophylaktischen Studie wurden an 25 Frauen über ein Jahr einmal pro Woche Vaginalsuppositorien mit 109 Lactobacillus rhamnosus GR-1 und Lactobacillus {ermentum B-54 verabreicht; danach wurde die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen mit der im Jahr davor verglichen. Es ergab sich eine hochsignifikante Verringerung der Zahl der Harnwegsinfekte (von durchschnittlich 6 auf 1,6 pro Jahr).

Nimmst du die Anti Baby Pille ein?

Und noch einen: Anatomie: Bezüglich der anatomischen Lage finden sich an der Vorderseite der Vagina Harnblase sowie Harnröhre, an ihrer Hinterseite Mastdarm (Rektum) und Analkanal.

Verbunden ist die Vagina mit diesen umgebenden Strukturen über bindegewebige Septen. Zwischen Blase und Vagina bezeichnet man dieses als Septum vesicovaginale (Vesica = Harnblasse), zwischen Harnröhre und Scheide als Septum urethrovaginale (Urethra = Harnröhre). Das Septum rectovaginale wiederum findet sich an der Hinterseite der Vagina zum Mastdarm (Rektum) hin.

www.dr-gumpert.de/html/vagina.html

Gruß Carmen

Geändert von carmen007 (25.11.10 um 17:44 Uhr)

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Cotrim kann aber wirksam gegen Staph Aureus sein, oder?
Naja: Kann.

Erstens: Ein derart heftiges Antibiotikum auf Verdacht zu geben, grenzt an Körperverletzung. Der Arzt, der weiß, der Ewigkeiten studiert hat, hat eine Verpflichtung gegenüber dem Patienten. Vor kurzem wusste ich noch nicht mal was ein Antibiogramm ist. Diese leichtfertige Antibiotikagabe macht mich sauer.

Zweitens: Die Beschwerden grenzen sich ja auf den Unterleib ein, wobei sie im äusseren Genitalbereich am heftigsten sind. Meine Mutter hatte damals eine Milchdrüsenentzündung in Vrbd. mit Staph Aureus. Nun, da half auch nur lokal zu behandeln, weil die oral gegebenen ABs sich im Körper verteilen, und nicht direkt auf die Stelle wirken - meines Wissens nach.

Ich gehe morgen ins Krankenhaus, Ambulanz.
Meine FÄ ist erst Montag wieder da. Eine andere Praxis, in der ich angerufen hatte, meinte nur, wir machen hier ja keine Vertretung und wenn sie Schmerzen haben gehen sie halt ins Krankenhaus.

Ich finde es unverschämt. Wirklich. Denn das Krankenhaus will mich auch abwimmeln - wir können ja nur ihre akuten Beschwerden untersuchen, Nachuntersuchungen sind ja nicht möglich, da sind wir gar nicht zuständig, da müssen sie in eine Facharztpraxis.

Toll! Ich habe seit 3 Monaten Schmerzen, tut mir leid, dass die Schmerzen nicht so stark sind, dass ich mich nicht mehr bewegen kann ...
Sorry, dass ich mich so aufrege.

Liebe Grüße

Nachtrag: Nein, ich nehme die Pille nicht und habe sie auch nie genommen. Auch keine anderen Verhütungsmittel. Immer nur Kondome. GV hatte ich aber schon länger keinen.

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

carmen007 ist offline
Beiträge: 782
Seit: 21.11.06
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...tml#post575623

Kennst du diese Seite schon? Auch wenn du bei Ärzten nicht die richtige Hilfe erhälst, musst du aber tätig bleiben. Informieren und mehr wie ausprobieren kannst du nicht.

LG Carmen

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Anonym20100 ist offline
Themenstarter Beiträge: 496
Seit: 22.09.10
Ja, in dem Thread hab ich mich schon desöfteren umgesehen.

Denke momentan auch wieder verstärkt an alternative Heilmethoden, bzw. Bakterienbekämpfung ohne Antibiotika.

Infektion der vaginalen Schleimhäute mit Staphylokokkus

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo anonym20100,

ich habe vergessen, was wir schon hier im kapitel alle geschrieben habe.

wurde schon gefragt, ob du endometriose hast?

hast du mal einen schmerzkalender geführt?

sind dir da regelmässigkeiten aufgefallen?

gegen die blasenprobleme nehme ich allerlei:

kapuzinerkresse, orthosiphon (=?), cranberry (preiselbeeren), solidago (goldrute), tropaelum (= kapuzierkresse?), aqualibra (fertigtabletten mit orthosiphon und noch anderem), cantharis (für mich am besten bei akutsachen), bufa rana (unlogisch, doch bei mir soll es helfen - ist aber kein blasenmittel), apis / berberis comp. (oder so ähnlich von wala - noch nicht probiert, neu vom arzt bekommen), betulae (birke - ursaft, sirup, urtinktur, tee), merrettich, brenessel (nehm ich persönlich selten), basenkapseln oder basenpulver, natürlich viel trinken (aber das macht man eh, wenn man so viele säfte, sirupe und tee's trinkt).

hilft das alles nicht, nehme ich spasmo urgenin (ich brauche zwei davon, bekomme volle nebenwirkung.) deswegen: urospas geht besser, schwächere wirkung, in kombination mit etwas von oben, ist es besser. oder: emselex (soll ich schlecht ertragen, hat aber eine gute wirkung, so dass spasmo urgenin fast nie nörig ist). da ich oft medikamente nicht schlucke habe ich jetzt das kentera-pflaster.

emselex und kentera brauchst du wahrscheinlich eher nicht. urospas und spasmo urgenin wäre als schmerzmittel ein versuch wert, bis die ursache behandelt werden kann und du es wirklich nicht aushälst.

gegen endometrioseschmerzen habe ich bekommen:

voltaren mit dafalgam je zwei tabletten, dosis weiss ich aber nicht mehr. (so etwa 50 und 500?)

seit der antiwurmtherapie brauche ich fast bis praktisch keine schmerzmittel für blasenkoliken oder endometrioseschmerzen. komisch eigentlich. das fällt mir erst jetzt auf, wo ich dieses aufzählung hier mache.

gegen candida bekomme ich fluconazol oder ampho moronal, evt. später mal mycostatine. (alles nicht nachzuahmen, weil es chemie ist, doch nötig, wenn der arzt einem das gibt.)

früher hatte ich gegen candida auch exmykehl-zäpfchen. die halfen total gut, doch ich konnte es nicht mehr bezahlen über die monate bis jahre.

weitere mittel gegen pilze findest du überall im forum aufgezählt: teebaumölsachen von den gynäkologen, etc.

hast du eine eierstockzyste? (beim text überfliegen las ich diesen satz: "Ja, das könnten die Eileiter sein, aber sicher auch noch andere "Teile" wie z.B. die Harnleiter?" - las aber nicht mehr, weswegen die frage vielleicht unpassend ist.)

hättest du eine unbemerkte eileiterschwangerschaft, wärst du schon tot. das habe ich bei "dr. g - pathologin mit profil" gesehen. du kannst also beruhigt sein. ich denke nicht, dass dich die sache so schnell umbringt. aber rausfinden, was es eigentlich ist, solltest du schon. ich denke weniger, dass es von den staph's ist. da eher noch borreliose; das soll auch blasenprobleme machen, bei denen man im test nichts sehen soll.

hast du noch andere körperliche symptome?

ah ja; relaxane bekam ich gegen bauchschmerzen. aber ich schickte es einem internetfreund für allgemeine "entspannung" und wollte ihm wieder mehr schicken, aber ich habs immer noch nicht geschafft, sie in ein couvert zu stecken und los schicken. *ups*
(ah ja; dass ich ihm noch mehr schicken will, zeigt, dass er sie mindestens okay findet.)

öhm ja. ich weiss jetzt grad nicht mehr, was noch schreiben.

natürliche gebärmuttermittel gibt es übrigens auch nocht. vielleicht fragst du mal kräuterleute hier im forum oder homöopathie-fans. sebst müsst ich nachschauen und hab grad keinen bock dazu, meine kräfte dafür zu brauchen. ich habe nur grad so hildegard-sachen (mutterkümmel, etc.) und mönchspfeffer im kopf, für cimicifuga bist du noch zu jung, usw.

ah ja; oder geh doch mal in eine bibliotheke und hol dir kräuter- und homöopathie-bücher, etc. da kann man eigentlich nicht weniger als im internet lernen und mir hat es immer spass gemacht, in der bibliotheke zu lesen und mit einem stapel bücher heim zu kommen.

natürlich ersetzen bücher keinen guten arzt. vielleicht kannst du mal noch eine zweite meinung bei einem anderen arzt holen, wenn deiner zu anstrengend für dich wird.

ein tipp:
wart, bis dein arzt in den ferien ist. dann gehst du zu einem anderen und sagst nicht, was dein richtiger arzt mit dir gemacht hat, sondern lässt ihn selbst herausfinden, was du hast. ausser er fragt nach, da musst du schon sagen, dass du antibiotika genommen hast, er wird fragen, warum und dann kannst du das sagen.
wenn dann dein richtiger arzt aus den ferien zurück ist, sagst du ihm beim nächsten mal verlegen, mit gesengtem kopf mit den augen nach oben schielend: "es tut mir so leid. sie waren in den ferien und es ging mir so schrecklich schlecht und da ging ich einfach zu einem anderen arzt, aber ich wollte sie ja nicht hingergehen! es ging mir nur wirklich so schlecht und ich hielt es nimmer aus und ich wäre ja zu ihnen gekommen, aber sie waren nicht da. können wir jetzt weiter machen mit unserem konzept? der andere arzt hat übrigens dies und jenes mit mir gemacht."

viele liebe grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.


Optionen Suchen


Themenübersicht