Könnt Ihr mir da weiterhelfen??

31.10.10 19:48 #1
Neues Thema erstellen

Falter15 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 31.10.10
Sehr geehrte Depri Gemeinde,
beim Lesen im diesem Forum bin ich sehr neugierig geworden. Die Felder mit denen Sie sich befassen und Ihre Ansätze finde ich sehr interessant. Vielleicht habt Du/Ihr den passenden Ansatz für meine Situation und weisst was in meinem (folgend aufgeführten) Fall das Sinnvollste ist!

Ich bin wirklich verzweifelt und sehr erschöpft, denn die Beschwerden/Krankheit ziehen sich bereits seit meiner frühen Kindheit bis jetzt hin.
Es würde mich riesig freuen wenn Sie mir auf irgendeiner Art weiterhelfen können. Das schlimmste ist für mich das ich überhaupt nicht weiß woher meine Leider eigentlich kommen, denn so habe ich auch keine Ahnung was ich dagegen machen kann.

Ich versuche es Ihnen einfach mal bestmöglich in Stickpunkten zu schildern:

1. Kurz zu mir: Ich bin 26 Jahre und männlich. Als Kind war ich sehr passiv und zurückhaltend, was auch häufig zur Ausgrenzung führte. Darunter habe ich teils sehr gelitten. Ab einen gewissen Punkt hatte ich genug und habe versucht dies zu ändern, mit mittelmäßigen Erfolg.

2. Seit meiner Kindheit ab ca. 10 Jahren knirsche ich in der Nacht stark mit den Zähnen. Dieses kann ich bis jetzt mit einer sogenannten Bissschiene entgegenwirken. Somit kann ich zumindest den Zahnabrieb einigermaßen aufhalten. Durch das starken Kieferpressen ist aber auch meiner Kopf ständig verspannt das wiederum häufig zu bösen Kopfschmerzen führt. Von den Schläfen angefangen an der Kopfseite entlang bis zum Hinterkopf haben sich auf beiden Seiten so richtige "Muskeln" entwickelt.

3. Den ganzen Tag aber Morgens besonders fühlen sich meine Beine extrem müde an und es kommt mir vor als wenn ich in der Nacht einen Marathon gelaufen wäre. Die Beine sind so schwer und dazu kommt dieses kribbeln in den Oberschenkeln. Wenn ich die Oberschenkel kurz anspanne ist das kribbeln kurz weg. Mittlerweile habe ich es auch immer öfter in den Armen.

4. Am nächsten Morgen nach dem Schlaf fühle ich mich überhaupt nicht erholt und komme echt schwer aus dem Bett raus. Es fühlt sich an als wenn ich vom LKW überfahren und bin total Ko. Ich habe zwar geschlafen aber irgendwie war die Schlafqualität gefühlt gleich Null. Das Einschlafen und das Durchschlafen klappt in der Regel recht gut. Meine Freundin die einen ehr leichten Schlaf hat berichtet mir regelmäßig das ich im Schlaf die wildesten Träume habe. Wild im sinne von Lebhaft^

5. Tagsüber fehlen mir absolut der Antrieb und die Motivation um irgendetwas zu schaffen. Alles geht wenn überhaupt ehr halbherzig voran weil ich es ja muss. Ich weiß das ich nicht dumm bin, nur bekomm ich irgendwie nichts so richtig hin. Oft fange ich mehrere Sachen an, aber richtig durchziehen tue ich es dann auch nicht. Das gleiche gilt für Beziehungen die nie lange halten. Selbst beim Schreiben dieser Email erwische ich mich dabei, dass ich mich mit anderen Sachen ablenken zu versuche.

6. Da ich auch an depressive Verstimmungen und Angststörungen leide, bin ich damals in meinem 18. Lebensjahr eigenständig zum Psychiater gegangen. Seitdem nehme ich regelmäßig Antidepressiva die mir teils mein Leben erträglich gemacht haben. Mehrere ADs habe ich bis jetzt genommen. Darunter fallen Trevilor, Cipralex, Elontri und noch einige andere. Aber ich denke auch irgendwie kann diese Medikation kein Dauerzustand bis ans Lebensende sein. Denn zum einem wird mein Zustand zwar Besser also ohne aber von "normalen Zustand" bin ich trotzdem weit entfernt und zum anderen gibt es die Nebenwirkungen wie z.B. Müdigkeit kostenlos dazu. Und die Müdigkeit kann ich gar nicht gebrauchen denn Antriebsprobleme habe ich so schon genug. Was ich mich frage, ist nun die Depression ein Resultat aus den anderen Beschwerden oder ist es genau umgekehrt uns es liegt eine grundlegende neurologische Störung vor.

So ich mache jetzt erst mal Schluss mit dem Aufzählen.^ Um sich einen groben Überblick über meine Situation zu verschaffen ist dies bestimmt schon mal ein Anfang. Über eine Antwort würde ich mich echt freuen.

Viele Grüße
Der Falter15


Könnt Ihr mir da weiterhelfen??

Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Falter,

zunächst fällt eine Konzentrationsstörung ins Auge, an der folgende Mängel schuld sein könnten:
Essentielle Fettsäuren, Folsäure, Niacin, Thiamin, Zink, Kalium, Magnesium, Eisen, Calcium.

Darüber hinaus scheint es angebracht zu sein, daß Sie die Medikation intensiver kritisch hinterfragen, weil dadurch Nebenwirkungen einkalkuliert werden müssen, die Ihre Situation verschärfen könnten.

Sie sollten sich auf jeden Fall mit Entspannungstechniken befassen (Yoga, nach Jacobson oder Qui Gong usw.)

Gruß
Kurt Schmidt

Könnt Ihr mir da weiterhelfen??

Leena ist offline
Beiträge: 140
Seit: 19.12.09
Hallo Falter 15

Mir scheint als stecke hinter dieser ganzen Depressionen noch viel mehr!

Du schreibst seit frühster Kindheit an, ab welchem Alter ungefähr? Hattest du schlimme Erlebnisse damals ohne das du diese hier offen legen musst?
Wie sieht dein Selbstbild aus? Sebstwert? Hast du Stimmungsschwankungen? Bist du eher ein sensibler Mensch? Frage so viel um dir vielleicht etwas weiterhelfen zu können!

Hat man schon Mal dein Blut untersucht? Blutbild, Ferritin usw.

Lieber Gruss Leena

Könnt Ihr mir da weiterhelfen??

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Flattermann,

Von wegen Depressionen und Kribbeln: Du könntest mal Deinen Vitamin B12 Status überprüfen lassen. Infos findest Du hier im Forum. Wichtig: Nicht nur der B12 Spiegel im Blut zählt, sondern was davon in den Zellen ankommt (intrazellulärer Vitamin B12 Mangel) .

Der Grund:
Es scheint einen Zusammenhang zwischen niedrigem B12 level und Depressionen zu geben. google "b12 depression" .
Es gibt definitiv einen Zusammenhang zwischen "Kribbeln" (Parästhesie) und B12 Mangel.

Dein Arzt wird vielleicht keinen Zusammenhang sehen, oder meinen, dass Du zu jung für B12 Mangel bist. Lass Dich davon nicht beirren. Der Untersuch ist nicht so aufwändig und kostspielig.

Zu Deinen AD's. Über deren Nebenwirkungen musst Du mir nichts erzählen, die kenne ich. Hast Du schon mal mit Deinem Arzt über ein Ausstiegsszenario gesprochen?

Infos über AD absetzen würdest Du gegebenenfalls hier finden ADFD: Antidepressiva Forum Deutschland

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

Könnt Ihr mir da weiterhelfen??

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.475
Seit: 26.04.04
Hallo Falter,

Deine Symptome könnten mit einer Schilddrüsenproblematik zusammenhängen; hier kann Du Dich dazu informieren:
Schilddrüse

Depressive Verstimmungen, Müdigkeit, merkwürdige Beschwerden an den Gliedmaßen etc. gehören zu den typischen Anzeichen.

Liebe Grüße,
Malve


Optionen Suchen


Themenübersicht