Eigenartige Schwellung in der Hand+Immunsymptomatik

17.10.10 16:12 #1
Neues Thema erstellen

laurelius ist offline
Beiträge: 11
Seit: 11.08.10
Hallo Zusammen!

Da ich neu hier im Forum bin ,will ich mich kurz vorstellen*freundlich in die Runde nick*;-)mein Name ist Laurie ich bin 31Jahre alt und gelernter Reformhausfachwaren Kaufmann sowie Ernährungsberater...momentan allerdings im Bereich Marktforschung tätig..(viel Telefonieren..und tippen)womit wir schon bei meiner Symptomatik wären.

Am Mittwoch vor 2 Wochen (demnach vor 18Tagen)hatte ich einen sehr stressigen Tag.
Ich war mal wieder über Stunden am Telefon und versuchte auch paralell dazu mir oftmals Notitzen zu machen..
(via PDA..sprich die gleiche Bewegungsstruktur wie beim sms schreiben)
...auf einmal fuhr es mir wie ein Blitz in meine Hand..ich merkte daraufhin erst das diese(rechter Handrücken)etwas geschwollen war..ich dachte mir nichts weiter dabei...und berichtete Abends einer guten Freundin davon welche Massagetherapeutin ist..Diese massierte mir die hand und machte leichte ableitende ausstreich bewegungen..
Doch schon am nächsten Tag sah die Hand um mindestens das doppelte der regulären Grösse geschwollen aus..Ich hatte schmerzen beim greifen(Gang schalten)sowie auch beim ausstrecken (Finger spreizen)dieser Schmerz war ziehend und ging teilweise hoch bis in den Ellenbogen.
An dieser Stelle möchte ich erwähnen das ich das Tourette Sydrom habe und seit knappen 2 Jahren einen Tic habe bei welchem ich mir gerade eben mit der besagten hand mehrmals am Tag gegen den rechten Kopfbereich schlage(nicht sehr schmerzhaft aber dennoch so heftigt das sich an dieser Stelle binnen der 2Jahre schon eine richtig kahle stelle gebildet hat).
da dieser Tic der die Hand ja über die Jahre sicherlich enorm belastet hat wohl nicht unwichtig bei der Diagnose ist dachte ich mir diese Zusatzinformation miteinzustreuen.
Zurück zu Hand.:-)
Diese war bis zum Wochenende hin dann zwar nicht mehr ganz so schmerzhaft allerdings ging weder die Schwellung noch die kleine Stichartige Schwellung nicht zurück.zudem hatte sich eine Art Gelmasse in der Hand gebildet die wenn ich draufdrücke die Druckstelle mindestens 2-5 minuten beibehält.
Da mir die Sache anfing sorgen zu machen ging ich gleich am Montag zu Arzt.
Dieser meinte es sehe nach einem Insektenstich aus und ich solle eine antibakterielle Salbe(Rivanol,Wirkstof:Ethacridinlactat) auftragen sowie Ibuprofen zur inneren Entzündungsbekämpfung verwenden.
ich tat wie mir geheissen.nahm allerdings das Ibu noch nicht ein..gleich am ersten abend merkte ich wie sich die schwellung in der Hand verschob,,das heist das "Gel"weiter wanderte bis hin zum Handgelenk..ausserdem tauchten überlall auf einmal kleine rote pustelatige Bläschen am Innenarm (nur an der rechten Seite)und eine rötung auf Gürtelhöhe in nähe des Bauchnabels auf.
Ich nahm die Salbe dennoch noch einmal und merkte am Mittwoch abend(eine Woche nach erstmaligem Auftreten der Schwellung)wie mein linker ,oberer Weisheitszahn der immer leicht bei Erkältungen zu schmerzen beginnt...höllisch wehtat..(wie der zahnarzt später feststellte lag es am entzündeten Zahnfleisch ):Ab diesem Moment nahm ich das Ibuprofen welches mir der Arzt ja ohnehin verschrieben hatte gerne ein.
unter Ibuprofen waren die Schmerzen erträglich aber tauchten sowohl am Zahn als auch in der Hand immer gegen abend wieder auf.
Ich habe mich diesen Montag nachdem ich schmerzhaftes Wochenende der Spitzenklasse hinter mich gebracht hatte dann zum Hautarzt begeben der sich diesen mittlerweile beinahe 2 Wochen anhaltenden Stichartigen Schwellbereich nicht erklären konnte..er meinte wenn dieser noch eine Woche anhalten würde bräuchte ich eine druckverband..
mein chinesischer Mediziner der gleichzeitig auch Arzt der westlichen Medizin ist;-)meinte ich hätte eine Leber qi Stauung sowie eine Störung im DICKDARMMERIDIAN welcher genau an den Stellen des Ausschlages verläuft (die stichartige Verfärbung ist Nahe dem Punkt DI4)nur zur erklärung für bewanderte und interessierte im Berreich TCM.
Er behandelte mich daraufhin (Akupunktur)und empfohl mir kühlende Umschläge sowie Zwiebeln und Essig(zum Auftragen)paralell dazu nahm ich Chlorhexamed zur desinfizierung meiner Zahntasche..und siehe da..die Schwellung in der Hand nahm sichtlich ab(kann die Adern wieder sehen was zuvor nicht möglich war..)allerdings ist diese gelatineartige Flüssigkeit immer noch in der Hand zu spüren ..die Zahnschmerzen sind verschwunden(entspannt aufatme)..
Nun wie gesagt bald 3 Wochen nach Beginn der Symptomatik befindet sich der"Stich"immer noch gut sichtbar zwischen Daumen und Zeigefinger wurzel..sowie ist das "GEL"nach wie vor zwar weniger geworden aber dennoch da..Die finger schmerzen noch leicht beim spreizen der Hand sowie bei ruckartigen tippbewegungen.(Tastatur)

Ich hoffe ich habe nichts ausgelassen und stehe für Rückfragen gerne zur Verfügung..Danke für Eure Hilfe und für euer interesse an meinem"Fall"..

Freundliche Grüsse

Laurie

Eigenartige Schwellung in der Hand+Immunsymptomatik

VistaGlobe ist offline
Beiträge: 18
Seit: 29.09.10
Ich habe eine Frau im Haus besucht, die Goldene Hochzeit gefeiert hat und wir kamen so ins quatschen. Sie zeigte mir leicht geschwollene Stellen am Arm, die wie Insektenstiche aussahen mit leichter Rötung drumherum. Ich sage ihr, sie solle schleunigs zum Arzt gehen. Als Ihr Mann dann 2 Tage später stürzte, sich das Becken brach und ins Krankenhaus kam, hatte sie keinen, mit dem sie ihre Sorgen teilen konnte. Sie ging mit ihren Insektenstichen zum Arzt. Es war Leukämie. Sie starb wenige Tage danach.

Es könnte auch ein Tennisarm sein, aber ich habe selten solche starken Schwellungen erlebt. Sehnenscheide-Entzündung könnte es auch sein, das sticht auch sehr stark. Aber die Schwellung macht mich stutzig, und die Mundschleimhaut und der Zahn.

Mein Bruder bekam mal ein Mus-Auge, es sah aus wie ein aufgeschlagenes Ei. Daran war ein entzündeter Backenzahn schuld, der gezogen werden mußte. Dannach ging die Augenschwellung zurück. Google mal nach Auswirkungen von Zähnen auf den Körper. Bei gleichbleibenden Bewegungen können sich auch wie bei SMS-schreiben mit dem Daumen, die Gelenke entzünden und anschwellen. Das gehört offensichtlich zu rheumatischen Erkrankungen. Eine Frau mit adligem Namen in unserer Kleiderkammer hatte bei der Diagnose Rheuma ganz dicke Finger, die so glasig und dick geschwollen waren, dass sie überhaupt nicht mehr sich kämmen oder etwas greifen konnte. Geh mal zu einem Rheumatologen. Es gibt solche Spezialisten, genauso wie es einen Spezialisten für Darmkrankheiten gibt und für Schilddrüsen-Erkrankungen. Im Blut lässt sich aber von Deinem Hausarzt auch ein Rheuma-Wert feststellen.

Dann fällt mir noch ein, dass durch die Stauchung bei bei tic-Bewegung und der Doppelbelastung mit der SMS-Bewegung ein Lymph-Stau entstanden sein könnte, den man, wenn sich der Rheuma-Wert nicht bewahrheitet, mit Lymphdreinage zu geseitigen wäre. Aber ob ein LymphStau stechende Schmerzen hervorruft, kann ich nicht sagen. Vielleicht auch nur, weil die Lymphe auf das Gelenk von dem Daumen drückt.

Ich habe Arthrose in allen Gelenken, aber ich habe noch keine Entzündung gehabt, sprich Arthritis, das auch zu den rheumatischen Erkrankungen gehört.

Ich lese mal, wenn ich morgen Zeit habe, in meinem Buch von der
Arthrose e.V., was über Arthritis drin steht. Ich weiß von meiner Mutter, dass Sie schon früh Arthrose hatte, was dann zur Arthritis wurde. Als Mutter von 4 Kindern hatte sie viele Brote zu schmieren für die Schule und viel mit den Händen zu arbeiten. Ihre Finger haben sich verformt. Sie sind krumm geworden durch die ständigen Entzündungen und Knötschen haben sich gebildet an den Gelenken. Aber solche Schwellungen habe ich bei ihr nicht erlebt.

Ich denke, da mußt Du systematisch alles ausschließen. Ärzte machen freiwillig heute wg. der Gesundheits-Reform so gut wie keine großen Blutbilder mehr auf irgendeinen Verdacht hin, nur noch das notwendigste. Aber wenn ich mit irgendeinem Verdacht zu meinem Arzt komme, dann überprüft er das ohne weiteres.

Viel Glück beim systematischen Ausschließen.
VistaGlobe

Geändert von VistaGlobe (19.10.10 um 23:49 Uhr)

Eigenartige Schwellung in der Hand+Immunsymptomatik

laurelius ist offline
Themenstarter Beiträge: 11
Seit: 11.08.10
ZWISCHENSTAND!

Hallo Zusammen!

Möchte euch kurz über den weiteren Verlauf meiner mitlerweile andere Formen angenommenen Symptomgeschichte informieren sowie mich herzlich für die Tips bedanken die ihr bisher gepostet habt.
DANKE !!Jeder Hinweis ist wichtig!!!
Momentane Situation:
Schwellung an rechter hand abgekumngen aber immer noch leicht zu sehen ..genauso wie der stichartige rote Fleck auf Höhe der Daumen Zeigefinger Erhöhung(Zwischen daumen und zeigefinger auf Höhe vom AKUPUNKTURPUNKT DI4)..desweiteren sind miniblässchen artige Ausschläge auch an der anderen Hand aufgetaucht(Handrücken)nachdem ich aber nicht gekratzt habe auch wieder verschwunden ..bis auf eine eintichartige Stelle die identisch ist mit dem roten Punkt auf dem rchten Handrücken.
Dann hatte ich vor kurzem nach dem Genuss von unmengen an tonic water(allergie auf chinin?..mein vater hat eine)einen juckreitz der mit kribbeln und hitzeempfinden einherging an diversen Leberflecken (die vom hausarzt bis dato als unbedenklich eingestuft worden sind)..sprich meine Lberflecke juckten sehr unangenehm..ausserdem fing gestern mein linker oberer Weisheitszahn nachdem ich im Thermalbad war (vielleicht etwas verkühlt beim schwimmen im aussenbecken)von selbst wieder an von innen heraus zu schmerzen ..eine art "klingender"schmerz..der immer stärker wurde..und bis heute anhält..der zahnarzt meinte beim letzten mal(vor 4wochen)dass,das Zahnfleisch um den Zahn bzw die Zahntaschen auf entzündungsprozesse im Körper reagiere und deshalb m it anschwelle..Blutbild hab ich vor 6wochen machen lassen ..da war alles supi..nur da hatte ich die geschichte auch noch nicht..ausserdem viel mir auf das wenn ich mich vbeispielsweise am knöchel oder knie gekratzt habe und etwas haut aufgeschürft war..das diese bis 7tage nach aufkratzen der stelle nicht verheilt ist-..genausowenig wie die punkte die immer noch als rest der allergiepustel zurückbleiben gänzlich verschwinden..hängt das irgendwie zusammen??
Danke euch weiterhin für eure mithilfe!!!

Beste Grüsse
Laurie

Eigenartige Schwellung in der Hand+Immunsymptomatik

VistaGlobe ist offline
Beiträge: 18
Seit: 29.09.10
Da ich mich ziemlich sauer ernähre (Rauchen/KaffeeTrinken den ganzen Tag/Salamibrote/wenig Obst und Gemüse) habe ich im Herbst, wenn die Heizungszeit anfängt, immer einen Bläschen-Ausschlag auf dem Handrücken der juckt. Die Bläschen verschwinden dann wieder und es entstehen dann am Oberarm trockene Stellen. Oft bekomme ich auch Nervenstiche in die Fußsohle. Mein Zahnfleisch ist chronisch entzündet, die Bakterien in der Mundflora ausgesprochen aggressiv. Als ich mal saugte und geschwitzt habe wie ein Weltmeister, habe ich ein ph-Papier mal in den Schweiß gehalten. Es war ph 5. Also schon extrem ist saure verschoben. Mein Akne blüht, im Darm haben die Pilze Überhang und reagieren mit Blähungen auf Kohlehydrate, sprich Brot, Schokolade, Limonaden,(Mehl und Zucker)
Die saure Ernährung zieht seine Kreise.

Wenn ich eine basische Maske auftrage auf die Akne-Haut mit Heilerde, sind die roten Pusteln blass. Nehme ich ein basisches Bad mit Natron, hören die juckenden Stellen unter der Achsel auf zu jucken.

Als meine Schwester und ich, als ich dort mal zu Besuch war für 3 Wochen, uns ausschließlich von Grünfutter ernährt haben, ist ihre Schuppenflechte weggegangen, ihre Gelenke haben nicht mehr geschmerzt, meine offene Kopfhaut ist wieder geheilt, meine Pickel auf dem Rücken, die 4-6 Monate nicht abgeheilt waren, waren plötzlich abgeheilt, Mein Daumenglenk (Arthrose), was als Hausfrau sehr strapaziert wird am PC und im Haushalt, hat nicht mehr geschmerzt, ich habe keine Nervenstiche mehr in die Fußsohle bekommen und ich habe auch keine Muskelkrämpfe bekommen.

Wir waren von der Ernährung so überzeugt, dass wir an die Säure-Basen-Balance glauben. Viele Krankheiten, auch Multiple Sklerose ist mit Frischkost in den Griff zu bekommen. Eine Chorschwester ist eine ganze Zeit mit Krücken in den Chor gekommen und plötzlich ohne Krücken, normal gehend. Sie erzählte mir, das Frischkost sie fit gemacht hat. Die Schübe kommen in ganz, ganz großen Abständen. Die normale Hausmannskost, wo Fleisch dominiert, Gemüse und Kartoffeln Beilage ist, mit Limonaden wie Cola oder Getränke mit Geschmack, ist eine zu saure Ernährung, und da werden sehr viele Menschen so ihre Wehwehchen bekommen. Wenn man Fleisch als Beilage sieht und Gemüse und Kartoffeln als Hauptbestandteil, Stilles Wasser als Getränk, ohne Kohlensäure, wird man sehr viel für seinen Körper herausholen können. Glaube mir. Ich bin allmählich auch grenzwertig geworden in Diabetes, Bluthochdruck und Cholesterinspiegel. Alles durch die saure Ernährung. Lies mal in dem Buch "Gesundheit durch Entschlackung" von Peter Jentschurek, da kannst Du auf dem Frontbild schon ablesen, was mit dem Alter alles für Krankheiten auf Dich zukommen, durch saure Ernährung. Fast alle Menschen ernähren sich zu sauer. Glaube mir das bitte. Ich habe sehr lange gebraucht um dahinter zu kommen. Ich kämpfe jetzt nur mit dem Abgewöhnen vom Rauchen, unterstützend für das Abgewöhnen werde ich eine Basische Ernährung wählen, dann ist der Japp auf die Zigarette auch nicht so groß. Zur Zeit scheitere ich an meinem eigenen Durchhaltevermögen und am Nachgeben, d. h. nicht konsequent bleiben. Und da will ich mich noch austricksen. Ich weiß, das ich das schaffe, ich hatte es schon 35 Tage geschafft. Ich habe mir einen Zettel gemacht mit den Nachteilen des Rauchens und das soll mich bestärken im Durchhalten. Denn nach einem Tag kippe ich schon um, trotz Nikotinpflaster. Es ist nicht der Japp auf Nikotin, was mich umkippen lässt, sondern die Gewohnheit, wie bei einem Baby der Schnuller zum trösten, einschlafen, Abbauen von Nervösitität usw. sich immer in Abständen was in den Mund zu stecken. Wenn man Aufhört mit Rauchen verändert sich auch der Stoffwechsel, man hat vermehrt Appetit und Hunger, man stopft sich dann was zu essen in den Mund statt Zigerette. Wenn man dann auf Gemüse zurückgreift, kann man da sehr viel Kalorien einsparen.

Wenn ich Deine Probleme höre, mit dem Anschwellen von Hand, was man ja auch als Ödem bezeichnen kann, Anschwellen der Fesseln ist ja auch ein Ödem, stechende Schmerzen wegen überreizung der Nerven in den Händen durch zu vieles Tippen, dann kann ich nur sagen, dass Dein Entzündungen und Reizungen verschwinden, wenn Du mehr basische Sachen zu dir nimmst. Glaub mir das bitte, denn ich habe die Erfahrungen gemacht am eigenen Körper. Sozusagen ein Selbsttest, was ist wahr an der Therorie der Säure-Base-Balance. Im internet findet man viel über dieses Schlagwort, auch Tebellen, welche Nährungsmittel wie stark basisch oder sauer sind. Studiere diese Tabellen mal, dann kannst du abschätzen, wie sauer und verschlackt Du bist.
Dicker Gruß
VistaGlobe


Optionen Suchen


Themenübersicht