Ausgetrocknete Nasenschleimhaut und Nasenbluten

04.09.10 22:13 #1
Neues Thema erstellen

esi ist offline
Männlich esi
Beiträge: 7
Seit: 08.05.09
Seit ein paar Jahren ist es mittlerweile jeden Winter. Eigentlich sobald es kälter wird draussen, fängt es an. Die Nase (ausschliessich das rechte Nasenloch) ist im Freien noch offen und ich kann sehr gut atmen. Manchmal macht mir die kalte Luft zu schaffen, es schmerzt beim Einatmen. Sobald ich in Raum komme (egal wo) geht die Nase zu. Dann drückt die Naseninnennwand (rechtes Nasenloch) so lange gegen die Aeussere, bis es zu Nasenbluten kommt.

Wenn ich in das Nasenloch rauf schaue ist der ganze obere bereich gerötet. Die Nasenschleimhaut ist eigentlich nicht wirklich vorhanden. Entweder läuft sie oder sie ist verkrustet, zu oder am bluten. Den Normalzustand gibt es nicht wirklich.

Ausprobiert habe ich die letzten Winter:

Regelmässige Nasenspülung (tut gut, und bringt etwas Besserung)
Drossa Nose Nasensalbe (befeuchten) (bringt Besserung)
Rüedi Salbe und die anderen Nasenentzündungshemmer und Co. mit z.T. Kampfer oder was auch immer, haben nur eine Anschwellung erreicht.
Öl mit Sesam oder ähnlich... war auch nicht wirklich das wahre.

Eigentlich erhoffe ich, dass jemand weiss wie ich die Nasenschleimhaut wieder in Schuss bringen kann. War vor 2 Jahren beim Nasen- Ohrenspezialist, aber der hat nur die Stelle, die immer bluter veräzt, was nicht wirklich viel brachte, ausser dass das Bluten nicht mehr so stark ist als früher.

Ausgetrocknete Nasenschleimhaut und Nasenbluten
Esther2
Das Problem ist vermutlich nicht in der Nase sondern im Darm. Deine Nasenschleimhaut gibt dir ein gutes Bild davon, wie es in deinem Darm aussieht. "Erste-Hilfe-Maßnahme": Einläufe.

Langfristig: Ernährung umstellen, Allergien checken, Säure-Basen-Haushalt beachten, Entgiftung, ... da hast du zu tun.

Dass es nur im Winter ist, hängt damit zusammen, dass die kalte Luft das Fass einfach zum Überlaufen bringt.

"VERMUTLICH": das ist ein Tipp, natürlich kann es auch ganz was anderes sein.

LG, Esther.

Ausgetrocknete Nasenschleimhaut und Nasenbluten

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Tolle Antwort, Esther
ich habe ähnliche Probleme mit der Nasenschleimhaut und ich finde deine Überlegung plausibel.
Liebe Grüsse, Sine

Ausgetrocknete Nasenschleimhaut und Nasenbluten

esi ist offline
Männlich esi
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 08.05.09
danke für die Antworten. Übersäuert bin ich nicht, machte regelmässig Test mit "Urinstreifen". Ernähre mich gesund und abwechslungsreich. Mache seit Wochen nun wieder Nasenspülungen, so kann ich es in Grenzen halten. Auch habe ich Chinesische Medizin, die helfen den Dickdarm zu "reinigen" (Durchlauf wird gefördert). Jedoch, sobald ich mit den Nasenspülungen aufhöre wird's wieder sehr unangenehm, Nasenflügel zu und sehr rot/entzündt.

Andere Tipps??


Optionen Suchen


Themenübersicht