Tennisarm

14.08.10 14:44 #1
Neues Thema erstellen

Lucy Lu ist offline
Beiträge: 177
Seit: 11.10.08
Hallo,

vor ca. 1 Woche ging es los: Schmerzen im rechten Arm, vorwiegend im Bereich des Ellenbogens. Ich hab den Arm ruhig gehalten und mit Voltaren eingerieben - ist nicht besser geworden. Also bin ich am Donnerstag zum Arzt (Sportmedizin) und nachdem er den Arm untersucht hat meinte er, ich hätte einen Tennisarm !
Ich bekam Spritzen in den Arm und einen Salbenverband (diese Salbe stinkt bis zum Himmel), den ich 2 Tage tragen musste. Heute habe ich den Verband abgenommen- die Schmerzen sind zwar nicht schlimmer aber auch nicht wesentlich besser geworden.
Desweiteren meinte der Arzt, dass er der Meinung ist, dass mein Tinnitus ebensfalls von der HWS kommt. Aber das nur am Rand. Was meinen Tinnitus betrifft, bin ich eh ziemlich hoffnungslos.
Lange Rede, kurzer Sinn. Kann mir mal einer erklären, wovon ein Tennisarm kommt? Und wer hat Erfahrungswerte damit? Kriegt man das wieder vollständing in der Griff und wird wieder schmerzfrei?
Vielen Dank für eure Antworten

Tennisarm

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Also, beim Tennisarm ist ein Sehnenansatz von einer Beugesehne (welche genau, ist mir grad nicht greifbar, ist auch nicht wichtig) gereizt/ entzündet, durchs Tennisspielen oder ähnliche Bewegungen (es gibt auch noch den Golferarm, da ist ne andere Sehne entzündet).

Da gibts es die Krankengymnastik/ Massage der Sehnenansätze nach Cyriax, eine Weiter bildung für Physiotherapeuten, um das gut zu können, muss man ne qualitativ gute Weiterbildung gemacht haben, aber wenn mans kann, dann hilfts (selbst erlebt). Da werden die geschwollenen Sehnenansätze quasi ausgemolken.

Aber es kommt vielleicht auf die Ursache an, wenn die Ursache in der Wirbelsäule liegt- hilft die Cyriax- Sehnenmassage vielleicht nicht ??

Viele Grüße
Datura

Tennisarm

Lucy Lu ist offline
Themenstarter Beiträge: 177
Seit: 11.10.08
Hallo Datura,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Also Tennis spiele ich schon mal nicht !

Was mich auch wundert: ich hatte jetzt 4 Wochen Urlaub und hab meinen Arm somit auch nicht übersprapaziert. Nicht wie auf der Arbeit, wo ich den ganzen Tag am Computer sitze.

Wenn ich den Arzt richtig verstanden habe, dann muss ich wohl noch ein paar Mal bei ihm vorbeikommen und er wird sich dann meiner HWS "widmen". Seiner Aussage nach kommen die Schmerzen von der HWS und ziehen bis in den Arm hinein.

Was mich schon einigermaßen beruhigen würde wäre die Aussage, dass man das wieder in den Griff bekommt. Denn ich brauche NICHT noch eine "Baustelle". Davon hab ich schon mehr als genug

Tennisarm

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Man kann die Sache auch aus einem ganz anderen Blickwinkel heraus betrachten:

Wie auch Sie wahrscheinlich wissen,weiss die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) schon seit langem.dass jedes Organ an eine Energieleitbahn (Meridian) angeschlossen ist und durch diese ihre lebenswichtige Energie bekommt.Und ferner,dass alle Organe,die von einem Meridian versorgt werden,sich auch gegenseitig beeinflussen können.
Und so ziehen z.B. durch den Ellenbogen unter anderem die Meridiane für den Dick- und Dünndarm.
Nun kann aber ein Organismus nur bis zu einem gewissen Grad Belastungen tolerieren und somit auch kompensieren. Solange das "Belastungs-Gefäss" nicht voll ist,gibt's auch keine Krankheitserscheinungen.Die kommen erst dann,wenn das Fass infolge von zusätzlichen Belastungen überläuft.Und dann reagieren als erstes diejenigen Organe,die bisher am stärksten belastet wurden oder infolge durchgemachter Erkrankungen schon vorgeschädigt sind.Unsere Arme brauchen wir ja zu vielen Tätigkeiten.

Da es nun in der Naturmedizin bekannt ist,dass unser Darm ein hochsensibles Organ ist und sich alles an Belastungen einfängt,was im Körper "herumschwirrt",kann man den Schluss ziehen,dass Sie vermutlich durch (was auch immer) belastet sind.
"Tennisarme" deuten somit eigentlich immer auf Darmprobleme hin !
Das sind häufig Pilze oder Parasiten,Allergien,Schwermetall-Belastungen und so manches mehr.
Nachtjäger

Tennisarm

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Lucy Lu,

das kann man schon wieder in den Griff bekommen.

Mich wundert es auch, dass du den Tennisarm gerade im Urlaub bekommen hast. Weil er oft am Computer/ an der Maus entsteht. Arbeitest du denn wieder? Und du benutzt die Maus mit der rechten Habd, oder?

Also, wichtig ist es, den Arm zu schonen und nicht über die Schmerzgrenze zu gehen. Eigentlich müsste man durch Muskeltests und Druckpunkte herauskriegen, ob es lokal ist oder von der HWS kommt.

Kannst du nicht Physiotherapie machen? In Holland lernt man diese Massage (nach Cyriax) in der Ausbildung ... vielleicht gibt es ja eine holländische Physiotherapiepraxis in deiner Nähe. Dabei könnte die Sehne friktioniert werden ( wie Datura schon beschrieben hat). Das ist eine feste Massage auf der Sehne und zieht die verklebten und entzündeten Sehnenfasern auseinander.
Wichtig ist zu schauen, dass die Entzündung nicht chronisch wird... Es gibt in der Apotheke auch Manschetten, die man umlegen kann und die die Sehne entlasten.

Was Nachjäger geschrieben hat, finde ich übrigens auch gut! Du könntest auch Akupunktur versuchen! Auch für deinen Tinnitus. In der TCM kann der Tinnitus auch ein Zeichen für eine Leberüberbelastung sein.



Viel Glück,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Geändert von Kerstin9 (14.08.10 um 21:49 Uhr)

Tennisarm

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Ach Kerstin, wollte mir gestern nicht einfallen: Querfriktion nach Cyriax, ja. Und stimmt, in Holland lernt man das gut, hier habe ich da auch schon grottenschlechten Mist erlebt.

Ob die Sache vom Hals oder direkt von Sehnenüberlastung kommt, sollte man wirklich feststellen können.

Pass auf, dass der Gute dich nicht einzurenken versucht, da haben viele schlechte Erfahrungen mit gemacht, mit Einrenkversuchen. Wenn er was machen will, - ich würde genau nachfragen, was und mit welchem Ziel und mit welcher Diagnose genau!

Liebe Grüße
Datura

PS ich hatte den Tennisarm (beidseits) vom Autofahren, hatte einen ollen schweren Diesel ohne Lenkhilfe, man hab ich gekurbelt!

Tennisarm

Ellen48 ist offline
Beiträge: 355
Seit: 02.07.08
Zitat von Lucy Lu Beitrag anzeigen
Hallo,

vor ca. 1 Woche ging es los: Schmerzen im rechten Arm, vorwiegend im Bereich des Ellenbogens. [***]
Kann mir mal einer erklären, wovon ein Tennisarm kommt? Und wer hat Erfahrungswerte damit? Kriegt man das wieder vollständing in der Griff und wird wieder schmerzfrei?
Vielen Dank für eure Antworten.
Hallo Lucy Lu,

Medizinisch betrachtet handelt es sich beim Tennisarm um ein Schmerzsyndrom, dessen Ursprungszonen sich im Bereich der Hand- und Fingermuskulatur und an den äußeren Ansätzen des Oberarmknochens (Humerus) befinden. Es ist eine so genannte Sehnenansatzentzündung der Unterarmstreckmuskulatur, die in der Regel durch Überbeanspruchung im Beruf, oder auch Sport (z.B. Tennis) hervorgerufen wird.


Ich hatte einen sog. Tennisarm, oder besser, einen Mausarm.
Bis ich meine Diagnose kannte, war der Mausarm schon chronisch und nichts ging mehr.

Nach einer Karpaltunnel-OP musste ich den Arm zwangsläufig mehrere Monate schonen, die Entzündung ging zurück.
Nun konnte ich 3 x tgl. Dehnübungen machen - auch am Arbeitsplatz möglich- und kaufte mir eine ergonomische Maus, durch welche die Handfläche senkrecht zur Tischplatte steht und nicht waagerecht. Dadurch entspannt sich die betreffende Sehne. Für meinen pers. PC zu hause arbeite ich auch nur noch mit der ergonomischen Maus.

Der Arbeitgeber wird sich sicherlich nicht an den Kosten beteiligen.
Mein Orthopäde war ganz begeistert von dieser ergonomischen Maus, da er nun seinen vielen Patienten, mit dem Vorschlag sich eine Ergomaus anzuschaffen, eine Freude machen kann.


http://www.ergo2work.de/index.html

Hier einige Unterarmübungen gegen Tennis -bzw. Mausarm.




Zur Entspannung mache ich die Übungen hin und wieder nach der Arbeit am PC, obwohl ich nun schon seit Jahren chronischer Schmerzen keinerlei Probleme mehr habe.

Ohne Dehnübungen wird man die Schmerzen nicht los, weil das Syndrom durch eine verkürzte Sehne ausgelöst wird. Diese muss man durch dehnen wieder geschmeidig machen.

Ellen

***

Geändert von Ellen48 (15.08.10 um 09:27 Uhr)

Tennisarm

Lucy Lu ist offline
Themenstarter Beiträge: 177
Seit: 11.10.08
Hallo Kerstin, Datura und Ellen,

erst mal vielen Dank für eure sehr interessanten Antworten!

Also Probleme mit dem Darm/Magen hab ich, seitdem ich denken kann. Vor ca. 15 Jahren haben die mir mal ne Darmspiegelung verpasst - ohne Befund. Müsste mich vielleicht dazu durchringen, mal wieder eine machen zu lassen, aber die erste war dermaßen was von schmerzhaft. Diagnose: äußerst verschlungener Darm. Tolle Wurst!

Am Montag bin ich also auf die Arbeit und wie erwartet, ist es schlimmer geworden. Der Salbenverband vom WE hat auch nur kurzzeitige Linderung versprochen. Also bin ich gestern zum Arzt und der hat mir Katadolon S long verschrieben und mich an einen Orthopäden überwiesen und da war ich dann heute. Die HWS wurde geröngt und dabei stellte sich dann heraus, dass der
4. (oder 5.???)Halswirbel bzw. die Bandscheibe geschädigt ist. Der Othopäde, der übrigens auch mit Tinnitus Erfahrung hat und auch Vorträge darüber hält, ist der Meinung, dass der Schmerz davon kommt und evtl. auch der Tinnitus. Am Ellebogen selbst gab es keine Auffälligkeiten. Soweit zum Thema Tennisarm.

Er sagte auch, dass er selten solche Verspannung (rechte Seite HWS) wie bei mir gesehen hätte. Würde vielleicht auch meine ständigen Kopfschmerzen und das Kribbeln in Armen und Beinen erklären. Hmm....

Behandlung: Physiotherapie - erst mal 6 Mal. Ehrlich gesagt kann ich mir darunter wenig vorstellen. Ist das so ne Art Krankengymnastik?? Und dann hat er mir noch eine Spritze ins Bein (Höhe Knie) gegeben und - Danuta nu isses zu spät - mich auch eingerenkt. Seitdem knackt meine Genick nicht mehr beim Hin - und Herdrehen. Ich denke doch, dass er weiß, was er tut, oder

Ich war das erste Mal bei diesem Arzt und hatte einen sehr guten Eindruck. Er hat sich RICHTIG viel Zeit für mich genommen. Im Übrigen macht er auch Akkupunktur (Tinnitus) - vielleicht sollte ich das auch mal ausprobieren.

Auf der Arbeit hocke ich natürlich den ganzen Tag vor dem Computer, was wohl dem Mausarm (falls es einer ist) auch nicht gefallen wird. Ich würde ja auch in Rente gehen, aber dafür ist es noch viel zu früh:, obwohl ich mich im Moment fühle wie 80!

Geändert von Lucy Lu (18.08.10 um 16:49 Uhr)

Tennisarm

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
mich auch eingerenkt. Seitdem knackt meine Genick nicht mehr beim Hin - und Herdrehen. Ich denke doch, dass er weiß, was er tut, oder
Glück gehabt, nicht alle sind Pfuscher!

Liebe Grüße , die

Datura

Tennisarm

Lucy Lu ist offline
Themenstarter Beiträge: 177
Seit: 11.10.08
Hallo Datura,

zu früh gefreut! Beim "Halsdrehen" knackt es wieder.

Ja, kann man denn - nach der Feststellung, dass ein Bandscheibenschaden vorliegt - überhaupt noch von einem Tennisarm reden? Doch wohl eher kaum, oder?


Optionen Suchen


Themenübersicht