Hallo - Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

19.01.10 22:49 #1
Neues Thema erstellen
Hallo Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Jas79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 19.01.10
Hallo es gibt Neuigkeiten. Ich war heute wieder beim Doc und er hat mich nochmals 2 Wochen krank geschrieben. Er will mit den Untersuchungen jetzt "tiefer" in die Zellen gehen und schauen, ob einfach die Zelle selbst nicht meht ganz fit ist. Er meint, dass vieles darauf hindeutet, dass mein ATP - Wert nicht mehr ganz im Reinen ist. Ok, ist ein bisschen blöd beschrieben. Aber ich bin mal wieder hunde müde und es war heute recht anstrengend. Er will mich dazu in eine Klinik nach Bad Kissingen schicken. Das ganze klingt jetzt ganz gut und ich bin nun wieder viel besserer Dinge. Hoffentlich ists das diesmal.
Liebe Grüße Jasmin

Hallo Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Jas79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 19.01.10
Hallo, die Klinik war doch ein Reinfall. Schon wieder ein Arzt der mich auf die Psychoschiene schickt. Also da werde ich langsam wahnsinnig und verärgert.

Hätte mir vllt jemand einen Tipp, wie und in welchem Labor man direkt Proben für den Pilznachweis bekommen kann. Ich mache jetzt ja auch Zwangsweise wegs den Nahrungsmittelunverträglichkeiten diese Diät und lasse Zucker und Weißmehl weg und meinem Körper geht es echt scheiße. Vllt haut der Pilz echt gerade Gift raus und ich weiß es nicht. Ich würde das halt gerne testen lassen.

Bitte vllt habt ihr mir da nen Tipp.

Liebe Grüße
Jasmin

Hallo Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Jasmin,

zu Deinen Symptomen fällt mir noch die Schilddrüse ein; wurden hier alle Laboruntersuchungen etc. gemacht? Schau mal in unser Wiki:
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Vielleicht wäre das noch eine Möglichkeit, auf die Suche zu gehen? Hast Du entsprechende Befunde, die Du hier einstellen könntest?

Liebe Grüsse,
uma

Hallo Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Jas79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 19.01.10
Hallo Uma,
danke für deine Antwort. Die Schilddrüse wurde vor Jahren mal untersucht. Da war eine kurzfristige Unterfunktion festzustellen. Mein damaliger Hausarzt verschrieb mir was und nach nem halben Jahr untersuchte er nochmals mein Blut und sagte, es wäre jetzt alles ok. Leider bekam ich nie einen Ausdruck oder Zettel von Laboruntersuchungen mit.
Man muss sich ja immer auf den Arzt verlassen.
Der jetztige hat behauptet, beim Blut schon alles untersucht zu haben.
Aber so wie halt der letzte behauptet hat, es gibt keine Borreliose und ich muss mich mit der Muskelkrankheit abfinden. Und als ich sagte, dass diese Krankheit München definitiv ausgeschlossen hat, meinte er: Verdrängen ist auch eine Alternative.
Das schlimme ist, man ist so abhängig von ihnen. Ich kenne ja nicht die ganzen Unterfunktionen meines Körpers und das Blut an die Labore schicken, kann ja nur ein Doc.

Ich habe im Netz nicht gefunden, also ich meine Labore die sich auf Pilzdiagnostik spezialisiert haben und man ihnen das Blut oder so direkt zu schicken kann.

Kaum hat der Patient ne eigene Meinung, ist er ein Psycho.

LG Jasmin

Hallo Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.472
Seit: 26.04.04
Hallo Jasmin,

verlass Dich nicht auf den Arzt - sofern er nicht Facharzt für die Schilddrüse ist. Die Psychoschiene habe ich auch lang genug "angehängt" bekommen, und dann war's die Schilddrüse.

Stell doch Deine letzten Befunde mal hier ein, damit man schauen kann, was alles untersucht worden ist (Du kannst Dir jederzeit eine Kopie in der Arztpraxis geben lassen - für Deine Unterlagen...).
Wenn Du früher mal eine Unterfunktion gehabt hast, wäre es erst recht wichtig, mal nachzuforschen.

Liebe Grüsse,
uma

Hallo - Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Jas79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 19.01.10
Hallo Uta,

die Schilddrüse hat jetzt eine leichte Unterfunktion. Mein Arzt hat jetzt nochmals mein Blut an ein Speziallabor geschickt. Da kamen jetzt neue Infos. Da auch ein extremer Vitamin B12 Mangel vorherrscht und noch einige Sachen mehr. Sagte er, dass ich durch die Borreliose und das Ebstein-Barr-Virus eine erworbene Mitochondropathie habe. Ich schaue mir gerade die ersten Berichte dazu im Netz an, aber es ist schon wieder so viel, was dazu drin steht.
Gerade therapiere ich den Candida. Da zu viele Symptome für diesen sprechen, wollte ich meinen Körper erstmal davon befreien. Zu früheren Zeitpunkten hatte man diesen schon mal bei mir nachgewiesen.
Sobald mein Doc vom Urlaub zurück ist, hoffe ich, dass wir gezielt das mit diesen Mitochndrien angehen.
Die Sonne und die steigenden Temperaturen tun mir gut. Aber bin halt immer noch sowas von hunde müde und meist ohne Antrieb, dass alles zur Mühe wird.
Oft ärgere ich mich über mich selbst, da nichts in meiner Umgebung passiert. Ich liege die ganze Zeit rum und die Zeit vergeht. Erst wenn ich mir wieder selbst sage, dass ich krank bin und ich mir deswegen keinen Kopf machen sollte, kann ich ein wenig akzeptieren, dass ich so untätig bin. Bin eigentlich ein kleiner Umtreiber.
Und jetzt ist mir es oft schon zu viel, hier ein paar Zeilen zu verfassen, oder andere Berichte zu lesen.
Vielleicht gehts ja bald bergauf, ich bin da guter Dinge. :-)

Liebe Grüße
Jasmin

Hallo - Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Jas79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 19.01.10
Hallo, ich habe mich schon lange hier nicht mehr blicken lassen. schäm. Und nun möchte ich einfach einen kurzen Bericht hier lassen. Ich war im Sommer nun in der Klinik. In Bad Kissingen in einer Psychosomatischen Klinik. Die ersten Tag kam ich mir ein wenig am falschen Platz vor, aber nach einer Woche hat es klick gemacht und mir wurde einiges klar. Ich war immer ein perfekter Funktionierer. Wenn mal wieder alles Sch... lief, machte ich die Augen zu und stapfte weiter. Immer weiter. Erst in der Klinik wurde mir bewusst, was die letzten Jahre alles ablief. Ein Job, bei dem ich vollkommen fehl am Platze bin. Und ein Mensch, der ich bin, der eben nicht so abgestumpft und dickhäutig ist wie viele andere. Ich kann es zwar vom Kopf her wegblenden, immer klug und bedacht reagieren und alles von der logischen Seite sehen, aber mein Herz und meine Seele reagieren einfach sehr sensibel auf die Außenwelt. Und diese haben sich dann - weil ich es über Gefühle und Emotionen nicht zeigte - den Körper als Ventil gesucht. Verletzungen in der Kindheit und Jugend, die ich schon längst nicht mehr sehen konnte, tauchten in der Klinik auf und ich sah zum ersten Mal, wie sehr mich damals das ganze verletzt hat und ich die zum damaligen Zeitpunkt gute Überlebensstrategie tief verinnerlicht hatte. Nichts mehr spüren, Kopf in den Wind und kämpfen.
In der Klinik habe ich gesehen, was ich mir alles antue. Wie ich mit mir umgehe, wie wenig wert ich mir noch selber bin und dass ich somit den anderen das Feld räume und sie mit mir auch so umgehen dürfen - als wäre ich nicht wichtig und nichts wert.
Werde ich übergangen, kommen die Schmerzen in den Armen und Beinen; bin ich mir unsicher und hetze mich dadurch selber, weiß nicht mehr, was passiert und verliere mich, kommen die Bauchschmerzen. Weiß ich mir aus einer Lage nicht zu helfen, oder die Angst vor Nähe, die ich nicht einzuschätzen weiß, oder fühle mich hilflos ausgeliefert und und und solcher Dinge und zack zieht jemand den Stecker und ich bin fix und fertig, tot müde.
Liebe ich jemanden, gebe ich mich soweit selber auf, dass ich gar nicht mehr da bin (klar sagt mein Kopf was anderes, aber unser Kopf steuert nicht den Körper und unsere Emotionen und Gefühle - nur unsere Gedanken); und wenn man nicht mehr ist, tja wo ist da wohl der Körper, was sagt er dazu. Er gibt sich auch selbst auf.
Dies sind nur einige Dinge, die ich in der Klinik lernte.
Hauptsächlich habe ich auch ganz liebe, nette Menschen kennengelernt. Super Therapeuten, jede Menge Dinge die mir Spaß machen und wundervollerweiße Seiten an mir, die ich noch nie bewusst sah.
Es war dort nicht alles Gold was glänzt, das ist so und es gab auch manche Tage, da wäre ich fast kurzum mit Sack und Pack abgereist.
Doch diese Gemeinschaft hat mir unheimlich gut getan und mich ein riesen Stück zu mir selbst zurück gebracht.

Durch die vielen damaligen Arztneimittel habe ich meinen Körper ganz schön gestresst. Und mein Doc meint schon noch, dass die Borrelien einiges in meinen Zellen angerichtet haben.
Ich versuche jetzt durch Sport (langsam und mit Bedacht), durch Musik (Tanz, Trommeln, Digderidoo, Singen), Meditieren, mir gutes Tun und raus in die Natur und mein Leben neu angreifen und auch mal Dinge verändern, die mir nicht gut tun, meine "Heilung" herbei zu führen.
Für die Psyche zur Unterstützung versuche ich Johanniskraut. Für den Magen-Darm, die gesamten Zellen habe ich jetzt Ernährungszusätze, die angereichert mit Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren sind.
Ich befinde mich auf dem Weg, aber ich habe greifbare Hoffnung
aber auch hauptsächlich weil ich will.
Ich will da sein
ich will mir wichtig sein
ich will Leben
ich will fit sein
und ich will ich sein

Ich will hiermit anderen Hoffnung machen, solchen, die wie ich im Frühjahr, denken, wo soll das noch hinführen. Ich weiß, dass nicht alles so leicht heilbar ist, aber oft sind Krankheiten ein Weg unserer Seele, uns zu berichten und zeigen, was nicht stimmt.
Und ich kann nur raten, wer nicht genau weiß, was mit ihm los ist und die Chance hat in eine solche Klinik zu gehen, egal was raus kommt, es ist kein Fehler. Es wird dort keiner auf eine Psychoschiene abgeschoben. Die haben dort in einigen Kliniken klasse Allgemeinmediziner, die sich mit Heilpraktikern kurzschließen und auch gerne mal Naturheilverfahren anwenden. Sämtliche Reaktionen des Körpers werden zuerst über die Allgemein Medizin abgeklärt, damit nichts gefährliches übersehen wird und erst im Nachhinein, wenn eine Krankheit ausgeschlossen ist, wird nachgeschaut, wann bei welcher Situation die Symptome auftraten.
Oder einfach mal einen Therapeuten in der Nähe ausprobieren. Es passieren einem im Leben so viele Dinge, da ist es gut, wenn ein Unabhängiger mit drauf schaut und die meisten davon sind auch nur Menschen.

Wichtig ist, man muss aufgeschlossen sein, dem ganzen eine Chance geben und sich selbst eine Chance geben.
Ich will hier keine Werbung machen, wie gesagt, es gab Tage, da war ich stink sauer auf die Klinik. Aber wenn hier nur einer davon profitiert, dann würde es mich freuen. Das Leben ist zu kurz und zu wunderbar, als dass man sich freiwillig zu früh eingraben sollte.
Wer direkte Fragen an mich hat, kann mich gerne per PN anschreiben.


Ich drücke jedem die Daumen
Yours Jasmin

Geändert von Malve (07.12.10 um 14:47 Uhr)

Hallo - Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jasmin,

das klingt sehr gut, und ich wünsche Dir auf diesem Weg viel Glück und daß Du immer wieder darauf zurückkommst, wenn Du Dich vielleicht ein bißchen verlaufen hast .

Was Du von der Klinik schreibst, klingt fast zu schön, um wahr zu sein. Kannst Du den Namen dieser Klinik verraten?

Grüsse,
Oregano

Hallo - Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Jas79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 19.01.10
Hallo Oregano,

ich weiß nicht, ob es ok ist, wenn ich hier den Namen einer Klinik reinschreibe?!
Zu schön?! - wie gesagt, es gab auch andere Tage und vieles, was einem im Leben begegnet, kommt auf einen in der Klinik ebenfalls zu. Es gab viele schwierige Situationen.
Mir hat es viel Klarheit gebracht. Meine Muster hatte ich in der Klinik auch und merkte so, wo meine Symptome herkommen.

Es ist eine Klinikreihe. Eine Familienklinik in Waldmünchen. Ein Gesundheitszentrum in Bad Kissingen und zwei Kliniken für psychosomatische Patienten. Es handelt sich um die Kliniken Heiligenfeld. Sie sind im Netz zu finden. Auch mit Seminaren. Du kannst ja gerne mal auf die Seiten schauen.

Danke für die Wünsche

Liebe Grüße
Jasmin

Hallo - Hilfe in Bayern und Umgebung gesucht

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Danke, Jas. Heiligenfeld wurde hier schon mal erwähnt, und ich denke, daß das wirklich eine recht gute Klinik ist.
Was ich am besten finde ist, daß sie offensichtlich auch körperliche Untersuchungen machen. Das ist in Psychosomatischen Kliniken sonst nicht üblich, weil man ja schon mit der entsprechenden Diagnose dorthin kommt.

Weiter alles Gute!
Oregano

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht