Meine Beine verkrampfen im Auto

03.01.10 02:39 #1
Neues Thema erstellen

benny1 ist offline
Beiträge: 5
Seit: 03.01.10
Hallo erstmal

Meienen Namen möchte ich hier nicht nennen weil es mir irgendwie peinlich ist.
seit ungefähr einem jahr fahre ich kein Auto mehr sowie Bus oder sonstiege
Verkehrsmittel. Das vorab, ich möckte mal kurz schildern was vorgefallen ist.
ich war mit meiner Lebensgefärhtin im Auto unterwegs und habe einen übelen Krampf im linken Oberschenkel bekommem, so das wir anhalten mussten und ich aussteigen musste. Ich weiß nicht was jetzt in meinen Kopf vorgeht seit diesem sch... Tag ist mein Leben so was von bescheiden sobald ich ins Auto steige verkrampfen meine Beine so sehr das ich permanet Krämpfe in den Beine bekomme.
Ich fahre seit einem Jahr nur noch mit dem Rad zur Arbeit bei Wind und Wetter
ob Regen oder Schnee die Strecke beläuft sich auf 50 kilometer. Was kein zuckerschlecken ist. Seit dem hat sich mein Leben stark verändert es ist jetzt schon so weit das ich noch nicht einmal mit meiner Freundin irgendwelche unternehmungen machen kann bei denen ich ins Auto steigen muss oder bei denen ich in irgend einer form sitzen muss selbst im Restaurant fühle ich mich nicht mehr wohl. Das geht soweit das wir uns leider deshalb auch öfter streiten den ihr Vater ist seit jahren manisch depressive und sie mit der Situation mit mir jetzt schlecht umgehen kann weil ich immer der starke war und jetzt nicht mehr. Ich würde alles geben dafür das mein Leben wieder so wird wie es mal wahr ich war immer ein unternehmungslustiger Mensch. Und jetzt bin ich für die meisten immer die Spaßbremse die ich garnicht sein möchte. Bei einem Neurologen war ich am Anfang nur mal um die Blutzufuhr in meinen Beinen durchzumessen leider hat er nichts gefunden, darauf hin war ich im MRT da wurde auch nichts besonderes festgestellt nur eine leichte krümmung von ein paar Wirbeln. Ich betonte im Satz davor leider unzwar aus den Grund, hätte man was gefunden hätte ich was dagegen tun können.
Ich möchte endlich wieder spaß haben und nicht immer irgendwelche ausreden erfinden warum ich schon wieder nicht mitkomme dahin oder dahin.
Ich fühle mich dabei auch nicht wohl, immer irgendwelche ausreden meinen Freunden aufzutischen. Auf der Arbeit ist alles ok solange nicht irgendeine Bespechung ist bei denen ich meistens stehe und den anderen erzähle habe Rückenschmerzen oder was anderes. Ich bin ein junger Mann der noch viel erreichen und erleben will aber wie soll das so gehen.
Ich bedanke mich schon mal im vorraus bei allen die mir irgendwelche tips oder Ratschläge geben können.

vielen Dank

Geändert von benny1 (03.01.10 um 02:46 Uhr)


ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.084
Seit: 06.09.04
Hallo benny,

ich kann mir 2 Sachen vorstellen:

1. Du hattest einen Krampf (Magnesiummangel?) und dass dir das beim Autofahren passiert ist, hat dich so geschockt, dass du wieder verkrampfst, wenn du dich nur in ein Auto setzen sollst.
2. Deine diagnostizierte Wirbelsache ist tatsächlich der Grund. Im Auto könntest du so unglücklich sitzen, dass da doch was abgeklemmt wird.

Was mir dazu einfällt:

Hast du schon mal von der Dornmethode gehört? Da werden sanft Wirbel und Gelenke gerichtet. Hier mal einVideo dazu:
video.google.com/videoplay?docid=2100100969285899523#docid
Die Übungen für den Rücken kannst du probieren, vllt bringts schon was.
Dann würde ich, falls du auch sonst Krämpfe hast, mal Banane, Petersilie oder sonst Mg und auch K haltiges essen oder Mg einnehmen, falls von deiner Seite (Verträglichkeit) nichts dagegen spricht.
So gerüstet könntest du mal wieder im Auto "probesitzen", vllt mit einem guten Buch, damit du eine längere Fahrzeit simmulieren kannst.
Wenn das gut geht, vielleicht machst du dann einen kleinen Ausflug in Begleitung eines Eingeweihten Freundes oder deiner LG, jedenfalls sollte die Person nooootfalls das Auto zurückfahren können, so als Sicherheit für dich

Naja, das war jetzt so meine Idee dazu

LG

PS: ich selbst habe im Auto bei einer laaaangen Fahrt meine Bandscheiben verärgert und ich kann im Auto nicht essen, dann bekomme ich sowas wie einen Speiseröhrenkrampf (denke ich mir) das ist ziemlich ekelig.
Naja, mein Auto und auch die Sitze sind halt von 1994, also nicht mehr soooo rückenschonend.
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Geändert von ADo (03.01.10 um 03:06 Uhr) Grund: PS zugefügt


Ruedi ist offline
Beiträge: 3.453
Seit: 15.06.08
Hallo Benny,

so ungefär war es bei mir auch nur nicht so schlimm vielleicht und auch nicht nur im Auto sondern auch im Bett beim liegen, so dass ich in der Nacht manchmal aufwachte. Dann war es manchmal so heftig, dass ich glaubte ich müsse mit das Bein ausreissen.
Dazumal vor etwa 10 Jahren, war ich noch in Argentinien zuhause. Dort hat mir dann ein Arzt, es war glaube ich ein Peruaner, gesagt, ich soll jeden Tag eine Banane essen.
Das habe ich dann auch bis heute gemacht und mit einem totalen Erfolg.
So wie Dir die ADo geschrieben hat, hatte es mit starkem Magnesiummangel zu tun.
Ich bin einer, der bei allen Problemen ob gesundheitlicher oder technischer Natur IMMER zuerst das einfachste versuche und damit bin ich immer gut durchgekommen. Bis heute wenigstens.
LG Ruedi
__________________
Grauzone Pflegezone www.gzpz.ch


Oregano ist offline
Beiträge: 61.737
Seit: 10.01.04
Ich schließe mich Ado und Ruedi an.

Was mich noch interessieren würde: was wurde denn per MRT angeschaut?
eine leichte krümmung von ein paar Wirbeln.
Was genau bedeutet das? Ist daraufhin etwas empfohlen/verordnet worden wie Krankengymnastik, Neuraltherapie, Osteopathie, Dorn-Behandlung?

Hier findest Du TherapeutInnen:
VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland
Dornfinder

Gruss,
Uta


Forgeron ist offline
Beiträge: 1.085
Seit: 11.02.07
Hallo Benny,

da anscheinend keine erkennbare körperliche Ursache vorliegt, käme vielleicht ein psychologisches Problem infrage.
Sollten Sie dies ausschließen, könnten Sie überlegen, vielleicht einen Osteopathen aufzusuchen, der sich den eventuellen Folgen der Wirbelverkrümmungen annehmen könnte.

Frdl. Gruß
Kurt Schmidt


Pegasus ist offline
Beiträge: 1.118
Seit: 06.11.04
Hallo benny1,
seit ungefähr einem jahr fahre ich kein Auto mehr sowie bus oder sonstiege
Verkehrsmittel.
Verstehe ich das richtig: du bekommst diese Beinkrämpfe auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln und deshalb meidest Du auch diese?

Es braucht dir überhaupt nicht peinlich zu sein, was mit dir abgeht!
Namen brauchst du eh nicht zu nennen - ist nicht wichtig.

Pegasus
__________________
Ich vermute, dass viele Symptome entstehen, weil die Reflexzonen zu wenig stimuliert werden.


benny1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 03.01.10
ja aber nur wenn ich in öffentlichen verkehrsmittel sitze


benny1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 03.01.10
Es wurde festgestellt das zwei wirbel auf einander reiben.
Krankengym.. wurde empfolen habe ich auch gemacht doch leider ohne erfolg.
Magnesium habe ich auch zu mir genommen.


Soleus ist offline
Beiträge: 316
Seit: 23.02.09
Hi Benny,

versuch es doch mal mit Schüßler-Salzen. Für diese extreme Symptomatik empfehle ich dir "Die heiße Nr.7", Magnesium Phosphoricum, anzuwenden. Die Wirkung unterscheidet sich oft erheblich im Gegensatz zum hochdosiertem Magnesium. Du nimmst 10 Tabletten der Nr.7 in ein Glas heißes Wasser, verrührst es mit einem Plastiklöffel, läßt es etwas abkühlen und trinkst die Mischung schluckweise. Die tägliche Einnahme der heißen Nr.7 ist über einen Zeitraum von ca. 14 Tagen zu empfehlen. In Anbetracht der Ursache, die durchaus im Bereich der LWS und des Kreuzbeins liegen kann, wäre eine Dornbehandlung ein hilfreicher Ansatz für eine positive Veränderung. In You Tube gibt es lehrreiches Video zu diesem Thema:

Gruß
Soleus


benny1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 03.01.10
Zitat von Soleus Beitrag anzeigen
Hi Benny,

versuch es doch mal mit Schüßler-Salzen. Für diese extreme Symptomatik empfehle ich dir "Die heiße Nr.7", Magnesium Phosphoricum, anzuwenden. Die Wirkung unterscheidet sich oft erheblich im Gegensatz zum hochdosiertem Magnesium. Du nimmst 10 Tabletten der Nr.7 in ein Glas heißes Wasser, verrührst es mit einem Plastiklöffel, läßt es etwas abkühlen und trinkst die Mischung schluckweise. Die tägliche Einnahme der heißen Nr.7 ist über einen Zeitraum von ca. 14 Tagen zu empfehlen. In Anbetracht der Ursache, die durchaus im Bereich der LWS und des Kreuzbeins liegen kann, wäre eine Dornbehandlung ein hilfreicher Ansatz für eine positive Veränderung. In You Tube gibt es lehrreiches Video zu diesem Thema:
YouTube - The Dorn Therapy, a short Demonstration Video

Gruß
Soleus





vielen dank werde ich mal probieren


Optionen Suchen


Themenübersicht