Leaky Gut Syndrom - WO TESTEN (SCHWEIZ)?

01.01.10 11:46 #1
Neues Thema erstellen

acnecombat ist offline
Beiträge: 14
Seit: 01.01.10
Hallo,

ich habe starken Verdacht auf Leaky Gut Syndrom, nun möchte ich endlich Sicherheit haben, sodass ich es behandel kann.
Nun meine Frage: Wo kann man dies am besten, zuverlässigsten (und evtl. günstigsten) testen lassen in der Schweiz? Hat jemand Erfahrungen?

Würde mich sehr freuen über irgendwelche Tips/Erfahrungen!
Danke im voraus

Leaky Gut Syndrom - WO TESTEN (SCHWEIZ)?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bringt Dich dieser Thread vielleicht weiter?:

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...leaky-gut.html

Im Zweifelsfall würde ich beim Labor ORHTOMEDIS anrufen, was die vorschlagen.


Gruss,
Uta

Leaky Gut Syndrom - WO TESTEN (SCHWEIZ)?

acnecombat ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 01.01.10
Danke für die Antwort, habe mal angefragt.
Allerdings schaut die Website leider nicht gerade professionell aus. Hat jemand Erfahrung mit Orthomedis?

Leaky Gut Syndrom - WO TESTEN (SCHWEIZ)?

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo acnecombat,
Ihr Forum-Name deutet doch wohl darauf hin,dass Sie auch von "Akne" geplagt sind,oder sehe ich das falsch ?
Das jedenfalls und die schulmedizinisch diagnostizierte Verlegenheits-Diagnose "Leaky Gut Syndrom" liessen generell auf A l l e r g i e n, Intoleranzen oder oder Unverträglichkeiten schliessen.Oder auch auf andere schwerwiegende Belastungen wie zb. Schwermetalle(Amalgam) oder ähnliches.
Wurde das schon mal in Erwägung gezogen? Allergien +Co können nämlich ganz erhebliche Darmprobleme machen.

Bezgl. Therapeuten in der Schweiz könnte ich Sie per pn weiter beraten,wenn Sie das möchten.
Nachtjäger

Leaky Gut Syndrom - WO TESTEN (SCHWEIZ)?

acnecombat ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 01.01.10
Genau, bin leider schon seit Jahren davon geplagt und bin mittlerweile extrem verzweifelt und beginne langsam zu deprimieren :-(

Ich habe auch keine Lust ein symptombekämpfendes Medikament wie Roaccutan etc. einzuseten...

Auf einem anderen Forum steht, dass Histadelie stark im Zusammenhang mit Akne steht. Leider habe ich fast alle Histadelie-Symptome und suche verzweifelt nach einer Lösung... Auch ist das Histadelie-Konzept umstritten, sodass ich nicht weiss, ob es wirklich diese 'Krankheit' gibt oder nicht. Ich bin schon seit Jahren sehr dünn, obwohl meine Knochenstruktur eigentlich 'normal' wäre, habe diese Zwangsrituale, Ängste, Depressionen, Kopfschmerzen und Verdacht auf viele Vitaminmängel etc... Die Theorie geht soweit, dass bei Histadeliker die Aufnahme von Nährstoffen sehr schlecht erfolgt, weshalb u.a. ein Zink-, Vitamin B6-Mangel etc. entstehen kann. Das Ganze macht mir recht Angst und scheint sehr wenig erforscht zu sein, es gibt nur sehr wenig Informationen im Internet darüber, was mich noch viel mehr deprimiert :-(

Auch habe ich jetzt seit 4-5 Tage versucht mich kohlenhydratarm zu ernähren (kein Weizen, etc.) was mir auch half, es kamen nur sehr wenige neue Pickel (Zysten) im Vergleich zu früher hervor.

Was das Amalgam Problem betrifft, war ich früher viel beim Zahnarzt und habe eine Plombe, soweit ich weiss. Evtl. könnte das ja die Ursache des ganzen Problems sein. Habe gerade gelesen, dass es eine Ursache für Allergien, etc. sein kann, welche ich wahrscheinlich auch habe. Denke aber eher weniger, dass es der Fall ist, da ich wenig Symptome dafür habe.

Was noch sehr interessant ist: Auf dem Forum mit der Theorie Akne&Histadelie etc., heisst es, dass ein Th1-Th2-Immunungleichgewicht Akne verursacht. Es wurde auch vorgeschlagen, kurzfristig Ranitidin zu nehmen, um die Th2 zu hemmen (soweit ich es verstanden habe). Erstaunlicherweise, ging meine Akne stark und schnell zurück, als ich dieses Medikament für 4 Tage einsetzte. Ich habe also fast sicher eine Th2-Dominanz, welche wahrscheinlich durch irgendetwas anderes verursacht wurde. Ich suche genau diese Ursache! Einige behaupten wieder, es sei Histadelie...
Andere Gründe für dieses Ungleichgewicht seien: Candida, Zinkmangel, Intoleranzen, etc.

Nun meine Fragen:
Wo kann ich mich denn am besten auf all die von Ihnen genannten möglichen Ursachen (Allergien, Intoleranzen, Unverträglichkeiten, Schwermetallvergiftungen, etc...) testen lassen? Sind denn die Tests auch zuverlässig? Was denken Sie über Th1/Th2-Ungleichgewicht und Histadelie?

Vielen Dank für Ihre schnelle Hilfe!
Natürlich würde ich es schätzen, könnten Sie mich per PN beraten!

Geändert von acnecombat (02.01.10 um 20:47 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht