Bin mal wieder am Ende und weiß nicht mehr weiter

11.11.09 11:56 #1
Neues Thema erstellen

wintersonne ist offline
Beiträge: 57
Seit: 17.06.08
Hallo,

ich schreibe hier in der Rubrik, weil ich nicht weiß, wo ich bei der Vielzahl meiner Krankheitsfaktoren sonst sinnvollerweise schreiebn soll.

Ich leide ja wahrscheinlich an Quecksilberbelastung, chronischer Neuroborreliose, Fibromyalgie, Hashimoto, Störung der weibliche Hormone, was nicht in den Griff zu bekommen ist und evtl. an einem lange unerkannten Eisenmangelsyndrom.

Seit Mai diesen JAhres mache ich eine Entgiftung und Ausleitung nach Dr. Klinghardt mit Koriander, MSM, Phönix und Phospholipiden sowie Rizolöl. Bitte mich nicht wieder gleich angreifen, dass dies ja total falsch ist, es war der Weg, den ich gegangen bin.

Ende August begann ich zur Behandlung der Borreliose mit Minociclin, was ich nach 2 Wochen wegen heftigster körperlicher und psychischer REaktionen abbrechen muzsste. Stattdessen sollte ich unbedingt mit Citalopram beginnen, um wieder zur Ruhe zu kommen. NAch ca. 4 Wochen langsamen Einschleichens, mit ständig wechselnden Nebenwirkungen bei kleiner Dosierung, begann vor ca. 3-4 Wochen meine bisher allerschlimmste Phase.

Immer mehr Schwäche, heftiges Schwitzen rund um die Uhr, nachts das Bett merhmals nass geschwitzt, innere Hitze im Oberkörper, Brennschmerzen wechselnd am ganzen Körper, ständiges Grippegefühl, ein unheimliches Zerren und Reißen im Körper, Gedankenkarrusselle, alles bis zur mehrmaligen totalen physischen und psychischen ERschöpfung.

Das endete vor gut einer Woche in der Notaufnahme eines KH, dort schickte man mich aber unverrichteter Dinge wieder weg. Jedoch bekam ich von mehreren Ärzten dann den Rat, das Citalopram wieder auszuschleichen, was ich auch rel. schnell getan habe, da es mir darunter schlecht ging.

Seit letztem Samstag nun nehme ich es nicht mehr, ich hatte zeurst auch den EIndruck, dass sich mein Körper langsam ein wenig entspannt, doch die letzten beiden TAge könnte ich wieder nur noch verzweifeln.

Ich schwitze immer noch extrem, habe Stimmungsschwankungen, gehe abneds ins Bett und fühle mich etwas besser, nur um nachts merhmals schwitzend und mich elend fühlend aufzuwachen und gegen morgen mich wie von einer Dampfwalze überrollt zu fühlen. Meine Muskeln sind steif, schmerzen, ich bin zitterig und wackelig in den Beinen, leichte Schauer wie bei Schüttelfrost gehen immer wieder zeitweise durch meinen Körper, ich bin zu schwach für die kleinsten Dinge im Alltag, schon Zähneputzen ist zu anstrengend und führt gleich wieder zu einem brennenden Schwitzen am ganzen Körper.

Es gibt immer wieder Momente, wo ich denke, ich halte das keine Sekunde länger aus und würde am liebsten auf der Stelle einfach tot umfallen und gut wäre es. Die ganze lange Leidenszeit, ich habe hier bereits merhmals berichtet früher, hat mich mittlerweile physisch, psychisch und mental so zermürbt, dass ich spüre, dass ich nicht merh allzu lange Kraft habe weiter auszuhalten und zu kämpfen.

Kann vielleicht irgendjemand Licht in das Ganze bringen, sieht Zusammenhänge, die ich nicht sehe?

Meine einzigen klaren GEdanken, die ich dazu noch habe sind, es müsste dringedn die Borreliose mit AB weiter behandelt werden, ich bin jedoch nicht in der Lage über merhere Wochen täglich zum HA zu gehen, um mir die Infusionen geben zu lassen. Und, dass bei der Entgiftung und Ausleitung einiges schief gegagnen ist, das Gift wohl aktiviert wurde, nun aber erst recht munter in meinem Körper sein Unheil treibt.

Bin mal wieder am Ende und weiß nicht mehr weiter

Kabelsalat ist offline
Beiträge: 35
Seit: 24.07.09
Hallo Wintersonne

Citalopram ist doch ein Antidepressivum? Ich denke, Dein Körper braucht noch etwas Zeit für die Umstellung.

Ich hatte nach dem Absetzen eines Antidepressivums etwa zwei Monate lang Probleme, auch wenn die Aerzte sagten, dass könne nicht sein.

Seit letzten Samstag ist noch nicht lange. Gib Deinem Körper noch etwas Zeit.

Hast du die Möglichkeit, vielleicht zu einer Therapeutin zu gehen, die Dich auf dem Ganzen Weg unterstützt?. Zum Beispiel jemand, die mit Atemtherapie und/oder Craniosacral Therapie arbeitet und Dich liebevoll begleitet. Das schiene mir wichtig.

Ich wünsche Dir viel Kraft. Das ist wirklich nicht einfach. Vielleicht könnte die Einnahme von Johanniskraut hochdosiert etwas helfen und Calcium/Magnesium und wenn möglich, viel frische Luft und Bewegung, damit die Kraft etwas zunimmt.

Liebe Grüsse
Kabelsalat

Geändert von Kabelsalat (11.11.09 um 18:38 Uhr)

Bin mal wieder am Ende und weiß nicht mehr weiter

wintersonne ist offline
Themenstarter Beiträge: 57
Seit: 17.06.08
Hallo Kabelsalat,

vielen Dank für deine Antwort.

Ja das ist ein AD und ich habe es lediglich 7 Wochen lang genommen. Nun hoffe ich, dass es Absetzreaktionen sind und dass die doch bald vorbeigehen.

Ich habe morgen einen Termin bei einer Ärztin, die mir dabei vielleicht etwas helfen kann.

Liebe Grüße
Martina

Bin mal wieder am Ende und weiß nicht mehr weiter

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Wintersonne,

Seit Mai diesen JAhres mache ich eine Entgiftung und Ausleitung nach Dr. Klinghardt mit Koriander, MSM, Phönix und Phospholipiden sowie Rizolöl
Ich möchte nicht angreifen - wirklich nicht. - Aber nachfragen: nimmst Du zur Ausleitung auch Chlorella-Algen und Bärlauch?

Grüsse,
Uta

Bin mal wieder am Ende und weiß nicht mehr weiter

wintersonne ist offline
Themenstarter Beiträge: 57
Seit: 17.06.08
Hallo Uta,

meine HP hat nur die o.g. Sachen als gut für mich ausgetest. Bärlauch nehme ich nicht, aber ich habe immer wieder selbst versucht, Chlorella dazu zu nehmen, gerade die letzten beiden Wochen höher dosiert und da bin ich mir nämlich völlig unsicher, ob das zu der ganzen Verschlechterung beigetragen hat.

ICh weiß, dass das nicht richtig ist, einfach mal so selbst Chlorella in Ausprobierdosis zu nehmen, aber ich hatte den Eindruck, dass alles Gift hochgeholt wurde, aber es nicht aus dem Körper heraus schafft.

LG
MArtina


Optionen Suchen


Themenübersicht